Oktober 8, 2011

Rihannas sozialen Netzwerke und Plattformen

 
 

Myspace

Rihannas MySpace-Profil

Registrierung: 05. Juli 2005
Wartung: Management
URL: MySpace.com/Rihanna

Ihre Reise in die Social Media-Welt begann Rihanna bereits früh: noch bevor ihre Debüt-Single „Pon De Replay“ erschien, registrierte sich ihr Name bereits auf der Musik-Sharing-Plattform Myspace. Zu den Zeiten noch eines der größten sozialen Netzwerke und damit Treffpunkt aller Fans. Hier setzte das Management gezielt die neuesten Bildern und Informationen online. Die Aktivität auf Myspace nahm mit dem Aufkommen zahlreicher konkurrierender Plattformen jedoch ab, sodass selbst eine Neueröffnung im Jahr 2013 Rihannas Team nicht mehr davon überzeugen konnte. Aktuell besitzt Rihanna daher nur noch rund 4.3 Millionen „Freunde“ und ist mit ca. 100.000 Leuten „verbunden“. Aktivitäten auf der Plattform sind daher auch nicht mehr zu beobachten – das Layout ziert immerhin selbst heute noch ihre „Unapologetic“-Fotostrecke. Daher gerade zu verständlich, dass auch ihre Zahlen auf dieser Plattform schon seit Jahren nicht mehr wachsen.


 

Youtube

Rihannas Youtube-Account

Registrierung: 06. November 2005
Wartung: Management
URL: Youtube.com/Rihanna

Als Musikerin war ihr neben einem Netzwerk rund um die Musik aber auch eine Plattform für ihre Musikvideos von großer Bedeutung. Doch obwohl ihr Youtube-Account bereits ziemlich früh registriert war, wurde dieser erst vier Jahre darauf erstmals auch in Anspruch genommen. Jahrelang galt dieser schließlich noch als verschollen – der Account-Name lebte untergetaucht als „nicht verfügbar“ bzw. „nicht registrierbar“ und tauchte erst am 03. Dezember 2009 so wirklich auf. Doch auch in den darauffolgenden ersten Jahren geschah nicht viel. Sämtliche Videos wurden zuvor schließlich auch schon auf ihrer offiziellen Webseite hochgeladen. Eine deutliche Vernachlässigung eines Netzwerkes daher, welches Rihanna heutzutage buchstäblich regiert. Die Gründe für die schleppende Aktivität, lag jedoch auf einer viel höheren Ebene: Ende 2009 legten sich die sogenannten „Major Labels“ (die größten Plattenlabel der Welt) mit Youtube an. Verlangten Geld für die enormen Video-Aufrufe ihrer Künstler. Immerhin gab es bis dato keinerlei Richtlinien auf der Plattform und so lud schlicht jeder stündlich Videos online, dessen Rechte man überhaupt nicht besaß. Den Labels entging so viel Geld. Doch Youtube spielte da nicht mit und entfernte schlicht und einfach sämtliche Musikvideos der „Major Labels“.

Im Dezember 2009 entstand daraus dann die Idee zu „VEVO“. Eine externe Plattform, die jedoch auch über Youtube aufrufbar ist. Seither werden sämtliche Videos der großen Künstler über ihre „VEVO“-Profile hochgeladen, über dessen Klicks die Labels dann bares Geld generieren können. Bis die Video-Sharing-Plattform allerdings auch in Deutschland ankam, sollten bis zum 01. Oktober 2013 noch einige Jahre vergehen. Deutsche Fans können jedoch lediglich über VEVO.com auf die hier hochgeladenen Videos zugreifen, da über Youtube schließlich noch die GEMA mitspielt. Die Verwertungsgesellschaft mit Sitz in Berlin kommt uns auf Youtube noch immer in die Quere, während der Rest der Welt freien Zugriff auf sämtliche Videos hat.

Die Klicks aus Youtube/VEVO sowie VEVO direkt sind jedoch einheitlich und werden letztendlich zusammengerechnet. Rihannas ganz eigener Youtube-Kanal hat heute rund 402.000 Abonnenten und ca. 49 Millionen Video-Aufrufe aus insgesamt 50 hochgeladenen Videos.


 

Facebook

Rihannas Facebook-Profil

Registrierung: 12. Februar 2008
Wartung: Management
URL: Facebook.com/Rihanna

Die im Jahr 2004 ins Leben gerufene Plattform schlug vier Jahre darauf sämtliche Konkurrenten zu Grund und Boden: dem Management von Rihanna entging der Wachstum von Facebook nicht, sodass diese sich gleich registrieren ließen. Ihre „Gefällt Mir/Like“-Angaben stiegen dabei ebenfalls rasant an und so entwickelte sich Rihanna von Januar 2011 an immer weiter zu einem der beliebtesten Profile der Plattform. Zehn Millionen „likes“ innerhalb von nur drei Monaten waren dabei keine Seltenheit, sodass Rihanna am 15. Juli 2011 dann auch schon als „Facebook-Queen“ geahndet wurde, nachdem diese Kollegin Lady Gaga an ihrer Anzahl der „likes“ überholen konnte. Mittlerweile gehört ihr der Titel zwar nicht mehr, doch genutzt wird die Plattform noch immer als PR-Maschine: exklusive Fotos, Videos und erste Informationen über die neuesten Projekte, finden sich hier wieder.

Immer noch ein Erfolgskonzept, schließlich weist Rihanna hier heute stolze 82 Millionen „likes“ auf. Da Facebook wenige Jahre zuvor jedoch noch sämtliche „fake likes“ entfernen ließ und die Accounts obendrauf noch bestrafte, wächst ihre Zahl heute kaum noch an.

Verstecktes Layer sichtbar machen
Feed-Verlauf


 

VEVO

Rihannas VEVO-Account

Registrierung: 11. Mai 2009
Wartung: Management
URL: Youtube.com/RihannaVEVO

Rihannas Profil „RihannaVEVO“ wurde als einer der ersten Künstler-Accounts überhaupt auf VEVO eingerichtet. Sämtliche Videos, die Rihanna seit der Integrierung von VEVO auf Youtube veröffentlicht, werden seither weltweit zu aller erst hier sichtbar. Exklusive Premieren verschafften dem Profil viel Aufmerksamkeit und dies wiederum viele Zuschauer, die mit Klicks bemessen werden. Da VEVO den „Major Labels“ angeblich 50.000€ pro zehn Millionen Aufrufe auszahlt, erwirtschaftete Rihanna somit bereits über 45.8 Millionen Euro allein durch die Klicks der Fans. Ihre etlichen Musikvideos, Live-Auftritte, Backstage-Aufnahmen oder auch Audio-Clips erzielten ihr bereits 9.2 Millionen Aufrufe sowie 21.5 Millionen Abonnenten. In guten Monaten soll Rihanna satte 25 Millionen Klicks erzielen können, sodass es beinahe selbstverständlich war, dass Rihanna in kürze etliche Rekorde der Plattform brechen sollte.

Die ersten drei Milliarden Aufrufe waren schnell drin, die vier Milliarden Marke erreichte Sie dann sogar noch als erste weibliche Künstlerin überhaupt. Am 27. Mai 2016 waren es dann sogar schon satte neun Milliarden Klicks. Ihr VEVO-Profil gilt somit als eines der erfolgreichsten überhaupt – ihr Name ist auf etlichen Ranglisten wiederzufinden. 25 ihrer Musikvideos erreichten bereits „VEVO Certified“-Status und somit mindestens 100 Millionen Aufrufe. Kein anderer Künstler weist mehr solcher Videos auf, dessen Anzahl inklusive ihrer Features sogar auf 31 ansteigt (exkl. „Princess Of China“, welches nicht auf VEVO, sondern nur auf Youtube erschien). Auch andere Rekorde gehörten einst noch Rihanna: mit 4.8 Millionen Klicks knackte mit Rihanna „Where Have You Been“ schließlich noch den Rekord als „Solo-Musikvideo mit den meisten Aufrufen innerhalb von nur 24 Stunden“. Auch „Love The Way You Lie“ schaffte im selben Zeitraum 6.6 Millionen und „Can’t Remember To Forget You“ sogar 17.1 Millionen Klicks – beide verpassten den Rekord zu den Zeiten jedoch nur knapp. Mit 1.1 Milliarden Aufrufen gilt „Love The Way You Lie“ derweil als Rihannas meist geklicktes Musikvideo, während „Diamonds“ mit 823 Millionen Aufrufen als ihr meist geklicktes Solo-Musikvideo punkten kann. Letzteres erreichte am 28. April 2013 jedoch als ihr erstes Musikvideo überhaupt, die eine Millionen Marke an „likes“ – zwei Millionen folgten bereits im September 2015. Es ist zeitgleich auch ihr erstes Lead-Musikvideo, welches über 500 Millionen mal angesehen wurde.


 

Twitter

Rihannas Twitter-Profil

Registrierung: 02. Oktober 2009
Wartung: Rihanna
URL: Twitter.com/Rihanna

Mit Twitter entfachte Rihanna eine völlig neue Zeit: immerhin ist dies seit ihrer Übernahme am 27. August 2010 ihr erstes Netzwerk, welches Sie jemals auch persönlich betrieben hat. Wo zuvor daher noch tweets des Managements abgesetzt wurden, dominieren seither private Aufnahmen und Erlebnisse aus ihrem ganz persönlichen Leben. Viele „trending topics“ (die aktuell meist diskutierten Begriffen) etablierte Rihanna seither, ermöglichte den Fans jedoch noch etwas viel wichtigeres: der Kontakt zu Rihanna höchstpersönlich. Diese nahm schließlich noch nie ein Blatt vor den Mund und distanzierte sich auch nie vor ihren eigenen Fans. Die Medien machten aus ihren Kurznachrichten jedoch schnell mal Skandale, die in Fan-Kreisen auch als „Clapbacks“ bekannt wurden. 2016 gestand uns Rihanna jedoch, dass Sie keine Lust mehr auf solche tweets habe, die andere Personen in Vergangenheit lächerlich machten. Trotz ihrer Account-Übernahme, finden sich jedoch bis heute noch tweets des Managements auf ihrer Timeline wieder. Diese sind zwar nicht explizit markiert, jedoch eindeutig von ihren zu unterschieden: tweets des Managements sind eher sachlich, geben etwas preis und weisen keinerlei Tippfehler oder Rihannas übliche Schreibweise auf.

Diese Synergie aus PR und Privatleben zahlt sich aus: mit aktuell rund 61.5 Millionen Followern, besitzt Rihanna den sechst meist gefolgten Account auf ganz Twitter. 1.139 Accounts folgt Rihanna aktuell noch selbst zurück, während die Fan-Gemeinde 9.818 ihrer eigenen tweets sowie 1.007 von ihr favorisierte tweets bewundern darf.

Verstecktes Layer sichtbar machen
Feed-Verlauf


 

Instagram

Rihannas Instagram-Profil

Registrierung: 02. März 2012
Wartung: Rihanna
URL: BadGalRiri

Twitter schien ihr jahrelang ausgereicht zu haben, immerhin musste man Rihanna – die Social Media zuvor noch komplett ablehnte – schon für diese Plattform überreden. Letztendlich schaffte man es die Foto-Verrückte und Kunstliebhaberin auch auf Instagram zu locken. Ihren Account-Namen „BadGalRiRi“ wählte sich Rihanna daher noch selbst aus – hatte jedoch keine andere Wahl: der Account-Name „Rihanna“ war schlicht und einfach schon belegt und konnte nicht herausgerückt werden. Seither präsentiert Rihanna ihren aktuell 39.7 Millionen Followern bereits 3.438 Bilder, die nicht nur zur PR dienen, sondern uns auch Teil ihres Alltags werden ließen. Bis zu 2.500 Bilder lud Sie so bis zum Mai 2014 bereits hoch, ehe Sie von den automatisierten Systemen der Plattform deaktiviert wurde. Auslöser der Aktion waren einige Aufnahmen ihres „Lui“-Fotoshootings, in dem Rihanna völlig blank zu sehen ist. Instagram duldet keine Nacktaufnahmen auf der Plattform und ließ ihr „böses Mädchen Rihanna“-Account deaktivieren. Aufgrund der Empörung im Netz reagierte die Plattform aber schnell und stellte den Account nach einer öffentlichen Entschuldigung kurz später wieder online. Rihanna aber nahm diese wohl nicht an und deaktivierte ihren Account daraufhin noch selbstständig. Sie kehrte daraufhin auch nicht mehr zurück und bevorzugte seither wieder Twitter. 1,225 Accounts auf „IG“ wurden bis zu dem Zeitpunkt noch von ihr gefolgt.

Am 02. November 2014 – ein halbes Jahr darauf – kehrte Rihanna allerdings zurück und entfachte großes Interesse der Medien. Sie selbst folgt heute 1.220 Leuten zurück und besitzt den 24. Account mit den meisten Followern.


 

Snapchat

Snapchat Logo

Registrierung: 04. April 2015
Wartung: Rihanna
Name: „Rihanna“

Videos von Rihanna gibt es auf Plattformen wie Youtube und VEVO bereits en masse, allerdings sind diese entweder bezogen auf ihre Karriere oder von jemand Anderes gefilmt. Auf Snapchat aber präsentiert Rihanna private Aufnahmen, die größtenteils von ihrer besten Freundin LeAndra eingefangen werden. Alle Videos, aber auch Bilder – die in der Länge der Anzeige variieren können – löschen sich 24 Stunden nach dem Upload von selbst. Eine Web-Präsenz bietet die Plattform bislang noch nicht an und ist daher lediglich über die Handy-App aufrufbar.


 

Sonstige

Plattform Online Follower/Fans Sonstiges
Deezer August 2007 8.2 Millionen
Shazam 2008 59.9 Mio. „Stay“ ist mit 10 Millionen „Shazams“ Rihannas meist gesuchter Song aller Zeiten
tape.tv Juli 2008 489 zwei hochgeladene Videos (Rihanna ließ ihre eigenen Videos später entfernen)
Spotify Oktober 2008 6.9 Millionen Rihanna ist mit aktuell 32.4 Millionen monatlichen Hörern die meist gehörte weibliche Künstlerin seit Beginn der Plattform (nur Drake hat noch mehr Hörer). Meist gestreamter Song: „Work“ mit 404.7 Millionen Aufrufen
meinVZ 12. November 2009 17.000 Rihannas erstes Netzwerk im deutschsprachigen Raum, heute unter Leitung von Universal Music ohne jegliche Aktivität. Ebenfalls aktiv auf StudiVZ. SchuelerVZ wurde am 30. April 2013 eingestellt.
Flickr Juli 2010 496 Follower zehn hochgeladene Bilder
Skype 2010 in privater Nutzung (u.a. Vocal-Coaching vor Konzerten)
Soundcloud September 2011 1.4 Millionen drei hochgeladene Songs (insgesamt 16.3 Millionen Aufrufe)
WhoSay 12. April 2012 heute inaktiv
Clipfish 71 hochgeladene Videos (meist gesehener Clip: „We Found Love“ mit 1.9 Millionen Aufrufen)
LastFM insgesamt 168.2 Millionen Wiedergaben von 4.2 Millionen Zuhörern (aktuell meist gehört: „Don’t Stop The Music“) Rihanna ist die meist gehörte weibliche Künstlerin seit Beginn der Plattform
Google+ Mitte 2012 3.4 Millionen 90.6 Millionen Aufrufe
Vine Anfang 2014 1.2 Millionen noch nie verwendet
Genius 2.378 Angeblich wurden sämtliche ihrer Songtexte von Rihanna/ihrem Team auf Fehler korrigiert
Tidal 30. März 2015

Verstecktes Layer sichtbar machen

Stillgelegte (öffnen)

Letztes Update: 13. Juni 2016

Zurück | Aktualisieren

Schreibe einen Kommentar