November 17, 2012

Rihannas humanitäre Stiftungen

Rihannas Believe Foundation (2006 - 2014)Believe Foundation

Ziel der Stiftung
Bereits im Alter von gerade einmal 18 Jahren gründete Rihanna ihre erste eigene humanitäre Stiftung. Die „Believe Foundation“ wurde für Kinder in Not ins Leben gerufen, um den „Führern der Zukunft“ eine bessere Gesundheit zu gewährleisten. Sie bietet bedürftigen Kindern bzw. Schulen pädagogische, finanzielle, medizinische als auch soziale Hilfen an und ermöglicht somit eine bessere Zukunft. Ziel der Organisation ist es dabei das Interesse an Blut- und Knochenmarkspendern zu steigern, um damit das Vertrauen der Patienten, die auf eine zweite Chance hoffen zu gewinnen und zu stärken.

Einsatz
Zahlreiche Events wurden daher im Namen der Stiftung größtenteils um die Jahre 2006 bis 2008 veranstaltet. Durch Auftritte in Krankenhäusern zu denen benachteiligte Kinder ohne Eintrittsgelder geladen wurden, stärkte Rihanna deren Selbstbewusstsein und ließ Träume wahr werden. Durch die sogenannte „Girl’s Night Out“-Tour im März 2008 sammelte Sie obendrauf sogar noch Spendengelder im Namen der Kinder ein.

Doch schon im Februar 2008 gelang ihr wohl erster Erfolg im Namen ihrer „Believe Foundation“: Sie hörte von der Geschichte der zweifachen Mutter Lisa Gershowitz Flynn aus New York, die an der vermehrt blutbildenden Krankheit Leukämie erkrankt war und den Worten der Ärzte nach nur noch wenige Wochen zum Leben hätte. Rihanna wollte helfen und machte die Geschichte über das amerikanische People-Magazin öffentlich, worauf sich 5,000 Leser bei der DKMS als mögliche Knochenmarkspender registrieren ließen. Nur ein Monat wurde daher benötigt, um den passenden Spender zu finden.

Rihanna und Jasmina AnemaIm Jahr darauf half Rihanna der sechsjährigen Jasmina Anema, die ebenfalls in New York an Leukämie erkrankt war. Zahlreiche weitere Prominente schlossen sich ihrem Projekt zwar an, doch nur Rihanna ließ sich öfters in ihrem Krankenhaus blicken. Sie betreute Jasmina vor allem seelisch, da Sie doch auch ein großer Fan von ihr war. Sie spielten, malten und lachten zusammen – doch eine passende Knochenmarkspende war selbst ein Jahr nach der Diagnose nicht gefunden. Wohl möglich passende Spenden wies ihr Körper zuvor ab, bis Sie am 27. Januar 2010 ihrem Kampf erliegen musste. Die Mutter des Mädchens – die ihre Story sogar bis zum amerikanischen Präsidenten Barack Obama brachte – hetzte kurz nach ihrem Tod gegen Rihanna und behauptete, Sie habe ihr Schicksal nur zur eigenen PR benutzt. Nur wenige Tage darauf ließ Rihanna über einer offiziellen Pressemitteilung allerdings verkünden:

Mein Herz zerbrach, als ich über ihren Tod erfuhr. Sie war so ein braves und einzigartiges Kind und hatte mehr Stärke und Geist wie zahlreiche Erwachsene, die ich in meinem Leben bisher kennen lernen durfte. Ich fühle mich geehrt Teil ihres Lebens gewesen zu sein und weiß, dass Sie vielen weiteren Mädchen als Vorbild viel Mut machen konnte. Sie war definitiv ein Engel auf Erden.

Im Jahr 2010 ging es dann gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (kurz: DKMS) nun offiziell in den Kampf gegen Leukämie. Sie unterstützte die weltweit agierende Organisation und machte ihre Fans auf die Ziele der gemeinnützigen Stiftung aufmerksam. Als Teil des Pepsi Refresh Projekts, trat Rihanna gemeinsam mit DKMS im Mai 2010 sogar in einem Wettbewerb rund um ein Preisgeld an – verlor diesen jedoch unter Hunderten weiteren Projekten, dessen Gewinner-Projekt von Unterstützern selbst gewählt wurde.

Im September 2014 wurde intern bekanntgegeben, dass Rihanna nichts mehr mit dieser Organisation zu tun hat.

Clara Lionel Foundation

Rihannas Clara Lionel Foundation LogoZiel der Stiftung
Im Oktober 2012 gründete Sie im Alter von nur 24 Jahren ihre bereits zweite Stiftung im Namen und Ehren ihrer mütterlichen Großeltern. Rihanna im Queen Elizabetz Krankenhaus auf Barbados (2015)Diese dienten ihr schon immer als emotionale Stütze, standen immer hinter ihr und unterstützen Sie zu jeder Entscheidung im Leben. Oma Clara lehrte Sie u.A. darin Leuten, die Fehler begangen haben zu verzeihen und zeigte ihr, dass in allem Negativen noch immer etwas Positives steckt. Nach ihrem Tod am 30. Juni 2012 zerbrach Rihannas Leben buchstäblich in seine Einzelstücke und so verarbeitete Sie ihre Trauer teils in den Songs ihres neuen Studioalbums „Unapologetic“. Zu Ehren ihrer Großeltern gründete Sie daher kurz darauf die Stiftung im Namen sozial benachteiligter Menschen. Die Stiftung konzentriert sich dabei besonders auf die Bereiche Gesundheit, Bildung, Kunst und Kultur weltweiter Gemeinden. Hier kann an die „Clara Lionel Foundation“ gespendet werden.

Einsatz
Am 31. Oktober 2012 schmiss Rihanna ihre ganz eigene Halloween-Party im Los Angeler Greystone-Nachtclub, an der Sie zwar nicht auftrat, aber zumindest vor Ort erschien und mit ihren Gästen die Nacht durchfeierte. Jegliche Einnahmen durch die Eintrittskarten gingen an ihre Stiftung.

Jede wohltätige Organisation besitzt hin und wieder jedoch auch einmal Ausgaben, schließlich sind die Einnahmen ja nicht zum Verstauben gedacht. Am 22. Dezember 2012 begann die „Clara Lionel Foundation“ daher ihre Heimatinsel Barbados zu beglücken, in dem rund 1,3 Millionen Euro an das Krankenhaus vor Ort gespendet wurden. Im Gegenzug ehrte das Krankenhaus Rihannas an Krebs verstorbene Großmutter und benannte die Radiotherapie-Abteilung in das „Clara Brathwaite Center für Onkologie und Nuklearmedizin“ um, dessen Eingangsschild von der kompletten Familie enthüllt wurde. Rihanna investierte obendrauf noch weitere Millionen an Maschinerien für das Krankenhaus zur Krebs-Vorsorge.

Rihannas Artist-Spotlight T-Shirt für Hard Rock (2014)Am 05. Juni 2014 präsentierte Rihanna im Pariser Hard Rock Café ein T-Shirt von sich, welches seither über die Restaurant-Kette in limitierter Stückzahl verkauft wird. Die Einnahmen des Shirts gingen an ihre Stiftung, die daraus das Queen Elizabeth-Krankenhaus ausbauen möchte. Das T-Shirt wurde über den internationalen Online-Shop für circa 25€ verkauft. Die Zusammenarbeit brachte allerdings noch eine Spende in Höhe von ca. 150,000€ mit sich, die die Restaurant-Kette der „Clara Lionel Foundation“ übergab. Rihanna hinterließ als Dank einige ihrer vergangenen Outfits zurück, die seither in internationalen Outlets ausgestellt werden.

Rihannas erster Diamond Ball (2014)Rihanna veranstaltete am 11. Dezember 2014 in einem Weinberg von Los Angeles ihren ersten „Diamond Ball“. Zahlreiche Prominente – darunter Kim Kardashian und Lewis Hamilton erschienen – um hier gemeinsam Spendengelder einzusammeln. 600 geladene Gäste steuerten so u.a. durch Auktionen während des Balls zu einer Summe von bis zu 400,000$ bei. Um den Abend letztendlich noch einmal abzurunden, performte Rihanna einige ihrer größten Hits begleitet von einem Orchester, welches von einem deutschen Komponisten arrangiert wurde. Weitere Auktionen liefen derweil online: so wechselte z.B. eine „VIP Tour Experience“ für Rihannas kommende Tournee für über 55,000$ an einen großzügigen Bieter. Auch diese Einnahmen wurden – wie einige Monate darauf angekündigt – in das Queen Elizabeth-Hospital investiert: das Krankenhaus erhielt neues Equipment für die Krebsforschung und -Vorbeugung. Auch kommende Einnahmen aus den nun jährlich stattfindenden „Diamond Balls“ fließen in ihre Stiftung.

Die Einnahmen zweier für das Modelabel Fendi entworfenen Handtaschen, investierte Rihanna im Februar 2015 ebenfalls in die Stiftung.

Nur wenige Wochen darauf organisierte Rihanna 80,000 Mahlzeiten für Cheryl Jacksons „food pantry“ (dt. Tafel). Diese hatte zuvor noch die Filmpremiere des Dreamworks-Animationsfilms „Home“ gewonnen, die ihr ebenfalls 25,000 weitere Mahlzeiten spendeten. Laut Cheryl selbst, übergab ihr Rihanna sogar noch eine weitere Spende in Höhe von 10,000$.

Im Juni 2015 erschienenem Video zur Organisation, präsentierten Rihanna und ihre Mutter Monica die Pläne der Zukunft: es soll nun expandiert werden, sodass die Organisation auch weltweit helfen kann. Dabei steht nicht einmal mehr die Gesundheit im Fokus. Rihanna will klares Wasser in bedürftigen Gebieten schaffen, Einrichtungen in Äthiopien sowie Kambodscha errichten und weiter in Bildung und Kunst/Kultur investieren. Einige Vollstipendien wurden bereits an Einheimische ihrer Heimatinsel Barbados vergeben. Sie sollen Erfahrungen und Kenntnisse im Ausland sammeln und diese später zurück auf die Insel bringen.

Am 30. Juni 2015 gab das Kartenverkauf-Unternehmen Ticketmaster an, dass zu jeder Bestellung innerhalb der USA jeweils 5, 10 oder 25 Dollar an die „CLF“ gespendet werden können. Die Aktion lief noch bis zum 02. August – das Unternehmen erhielt als Gegenleistung erneut die Exklusivrechte ihrer Ticketverkäufe innerhalb der USA.

Letztes Update: 02. Juli 2015

Schreibe einen Kommentar