August 24, 2010

Rihannas Familie

Großeltern

Opa Lionel (* 03. November 1928) und Oma Clara „Dolly“ Brathwaite (* 16.03.1940 † 30.06.2012)

Bei Lionel (Spitzname: „Bravo“) und Clara Brathwaite (auch „Dolly“) genannt, handelt es sich um die Eltern ihrer Mutter Monica. Sie lernten sich kennen als Lionel aus dem südamerikanischen Staat einwanderte und Sie bereits am Hafen verzauberte, als Sie hier noch als Obst-Verkäuferin arbeitete. Beide waren bis zum Tod der Großmutter im Jahr 2012 knapp 53 Jahre (feierten 2009 alle gemeinsam auf Barbados die „Goldene Hochzeit“) miteinander verheiratet. Verstorben ist „Dolly“ im Kampf gegen den Krebs in ihrem New Yorker Apartment im Beisein ihres Ehemanns, während Rihanna gerade in Schweden kurz vor ihrer Performance auf dem „Love & Peace“-Festival stand. „Dolly“ war immer bekannt dafür Rihanna das Positive und die Stärke als Frau zu lehren und brachte ihr bei Leuten, die Fehler begangen haben zu verzeihen. Nicht zuletzt auch deswegen lobt Rihanna ihre Oma immer wieder in Interviews und gab zum einjährigen Todestag sogar an, dass „Dolly“ schon immer ihr größtes Vorbild gewesen sei. Engen Kontakt hielt Rihanna zu ihren Großeltern ständig: besuchte sie regelmäßig, wenn Sie gerade in New York war, schickte Blumen und schmiss Feiern. Zu ihrem hinterlassenen Opa hält Sie auch weiterhin engen Kontakt. Im Gegenzug war „Dolly“ ihr größter Fan: sammelte jeden noch so kleinen Schnipsel von Rihanna in diversen Zeitungen und bastelte ganze Fotobücher mit diesen.

Im Jahr 2012 schenkte Rihanna ihrer Mutter eine Villa auf der Heimatinsel Barbados – das Wohnzimmer dekorierte Sie mit Porzellan aus der Wohnung der nur wenige Monate zuvor verstorbenen „Dolly“.

Heute erinnern Rihanna gleich drei ihrer Tattoos zurück an die verstorbene Oma, die Sie selbst auch als „Legende“ bezeichnet: 01. „Reb’L Fleur“ (dt. „rebellische Blüte“), denn so wurde Rihanna immer von der Oma genannt, 02. das Lebensmotto „never a failure, always a lesson“ (dt. „niemals ein Fehler, immer eine Lektion“), schließlich gab ihr die Oma diese Einstellung und zuletzt 03. das große „Isis“-Tattoo unterhalb der Brust, denn bei „Isis“ handelt es sich um eine ägyptische Göttin die alles Negative ins Positive wandeln kann, wie auch ihre Oma es ihr lehrte. Letzteres Tattoo ließ sich Rihanna nur wenige Monate nach ihrem Versterben stechen. Auch den Song „Diamonds“ widmet Rihanna der Bedeutung wegen immer wieder an „Dolly“.


Oma Betty Fenty (* unbekannt)

Oma Betty Fenty war zu Beginn ihrer Karriere besonders stolz auf ihre Enkelin: posierte gerne für Presse-Bilder mit einer Schallplatte ihres Debüt-Albums „Music Of The Sun“. Betty stammt ursprünglich aus Irland und hat Vorfahren in Großbritannien sowie Schottland, ist aber für ihren bereits verstorbenen Ehemann Reginald Lesie Forde nach Barbados ausgewandert, wo Sie heute wahrscheinlich noch immer lebt. Und wie einige Aufnahmen vom „irischen Folk auf Barbados im Netz zeigen, scheint Sie hier in eher ärmlicheren Gebieten zu leben. Engen Kontakt mit Rihanna scheint die Mutter ihres Vaters anscheinend auch nicht zu pflegen, schließlich gibt es kein einziges Bild, welches beide gemeinsam zeigt.


 

Eltern

Vater Ronald (* 16. August, ca. 63 Jahre) und Mutter Monica Fenty (geboren Brathwaite) (* 05. April 1960)

Rihanna sagt immer wieder, dass Sie sich keinen besseren Vater hätte vorstellen können – und das obwohl die Vergangenheit nicht immer berauschend war. Ronald Fenty schlug damals seine Frau, vernachlässigte Haushalt und Familie und trank sich lieber gepaart mit diversen Drogen in einen Alkoholrausch. All dies war auch dann der Grund weshalb sich Monica Fenty (geboren Brathwaite) im Jahr 2002 nach 14-jähriger Ehe offiziell von ihm scheiden ließ. In neueren Interviews gestand Ronald, dass er von seinem Stiefvater oft geschlagen wurde, was seine spätere Einstellung erklären könnte. Doch während der schweren Zeit, so sagt Rihanna heute, wuchs Sie auch eben „dank“ der Situation zu der Frau hin, die Sie heute ist: selbstbewusst, reif und sieht in „allem Negativen noch das Gute“. Sie schmiss den Haushalt, während die Mutter das Geld verdien, kümmerte sich um ihre Brüder und lernte das Kochen von Mama in damals ärmlichen Verhältnissen auf der Westbury Road auf Barbados. Rihanna hauste hier mit ihren zwei Brüdern und den Eltern zwischen ihrem fünften und 16. Lebensjahr in einem kleinen Bungalow mit roten Treppen, bis Sie Barbados verließ um an ihrer Karriere zu arbeiten. Heute besitzt Rihanna auf der Insel zahlreiche Immobilien, sogar ein ehemaliges Haus des Sandy Lane-Resorts sowie einen ganzen Landstrich, wo Sie heute ein Krankenhaus drauf baut. Ihre Mutter bewundert an Rihanna besonders, dass Sie so bodenständig geblieben ist und sieht in „Rihanna“ noch immer ihre kleine Robyn, wie Sie mit erstem Vornamen heißt und auf ganz Barbados noch genannt wird.

Zu ihrem Vater ist das Verhältnis heute ebenfalls wieder gut. Er hat seine Alkohol- und Drogensucht erfolgreich überstanden und lebt ebenfalls noch auf der Insel. Kurzzeitig war das Verhältnis zwar zerstritten, da Ronald sich gerne für Presse-Interviews über Rihanna bezahlen ließ, doch davon ist heute nichts mehr zu spüren. Schließlich lädt Rihanna ihn häufig zu sich nach Los Angeles ein oder nimmt ihn sogar mit auf Tournee durch ganz Europa. Trotz dem angespannten Verhältnis zwischen ihm und seiner Ex-Frau, betonte Rihanna immer wieder, dass er trotzdem ein guter Vater war. Besonders geliebt scheint Sie seinen Sinn für Humor gehabt zu haben, denn beide sollen häufig gemeinsam Ausschau nach Aliens gehalten haben, wie Rihanna einmal im Interview verriet. Persönlicher Highlight für Rihanna in Verbindung mit der Mutter: bei den American Music Awards 2013 übergab ihr die eigene Mutter den „Icon Award“, der Sie als Ikone unserer Zeit ehrt. Beide Elternteile arbeiten als Verkäufer, Monica hat sogar ihren eigenen Klamotten-Laden auf Barbados. Vater Ronald gründete mit „Fenty Entertaiment“ im August 2015 jedoch noch seine ganz eigene Firma. Durch dieser will er seither neue Talente entdecken und diese in den Medien vermarkten. Einen Bezug zu Rihanna hat das Unternehmen jedoch nicht.


 

Geschwister

Bruder Rorrey Fenty (* 13. November 1990)

Rorrey ist nur zwei Jahre älter als Rihanna, wohl deswegen „ticken“ heute beide gleich: Rorrey versucht sich seit einigen Jahren unter dem Künstlernamen „GQ“ nämlich als Rapper und schmiss dafür sogar sein Studium. Zwar komponiert er seine Tracks noch in irgendwelchen Wohnzimmern in der Heimat, doch durchstarten will er auch in den Staaten – lässt seine Karriere durch Rihannas „Macht“ auf Twitter ankurbeln und präsentiert nicht zuletzt auch in Begleitung von seiner etablierten Schwester seine neuesten Mixtapes in angesagten Clubs in New York. Rorrey liebt Fußball und feiert zwar gerne, weiß aber auch das Familienleben zu schätzen und kuschelt sich immer noch gerne an Rihanna. Die enge Verbindung haben die Beiden schon seit der Kindheit: Rihanna war die Älteste unter den Geschwistern und nahm als Mädchen bei Abwesenheit der Mutter die Rolle als „Ersatz-Mami“ ein. Rihanna erzählt heute gerne darüber, wie Sie jeden Sonntag mit ihren zwei jüngeren Brüdern die Strände von Barbados aufgesucht hat, um hier u.A. auch Fußball zu spielen. Rihanna sah sich in ihrer Jugend immer als eine Art „Tomboy“ – sozusagen eine Frau unter Männern in Männer-Klamotten. Der Kontakt zu Rorrey als auch zu Rajad ist daher selbst heute noch sehr stark.


Bruder Rajad Fenty (* 15. April 1996)

Rajad ist für Rihanna aufgrund der achte Jahre Altersunterschied schon fast so wie ihr eigenes Kind. Sie liebt Rajad sehr und das merkt man ihr an. Er besucht Sie ständig in den Staaten und begleitet Sie auch gerne rund um den Globus, doch Rihanna betont immer wieder, dass Sie ihn lieber „schuften“ sehe. Dass er so besessen von sozialen Netzwerken und Spielekonsolen ist, gefällt ihr daher absolut nicht. Ihr Rat vor einigen Jahren: „solang du deine Schularbeit erledigst, kannst du alles machen was du willst.“ Rihanna selbst hat die Schule im Alter von 15 Jahren abgebrochen, um an der Musikkarriere zu arbeiten. Doch im Gegensatz zu Bruder Rorrey hat Rajad anscheinend ohnehin andere Ziele. Mit der Musik scheint er nichts am Hut zu haben, er beschäftigt sich lieber mit eingehenden Fan-Fragen über ask.fm. Hier verriet Rajad auch, dass er seinen Bruder noch nie live performen gesehen hat und „sehr oft“ mit Rihanna spricht. Seine Antworten fallen hier allerdings gerne mal ironisch und sarkastisch aus – das hat er von seiner Schwester, genauso wie die Liebe zum Fußball und Modeln.


 

Alstrom-Familie

Onkel Leroy und Tante Marcel Alstrom (geboren Brathwaite) (* 08. Februar) |
Cousins: Noel (* 15. Juli), Nigel, Nicolette (* 03. Juli), ihr Sohn Nikolai (* 05. Januar 2016) sowie Nicola (* 17. Februar)

Tante Marcel Alstrom (geboren Brathwaite) ist die Schwester von Rihannas Mutter Monica und die einzige Tante, die Rihanna je hatte. Nicht zuletzte auch deswegen steht Rihanna in sehr engem Verhältnis mit ihr und der kompletten Familie. Zusammen mit ihrem Ehemann hat Marcel ganze sieben Kinder, darunter fünf Mädchen und zwei Jungs. Nigel ist z.B. einer der Ältesten und heiratete im Jahr 2007 auf der Heimatinsel Barbados, wo auch Rihanna im blauen Maxikleid anwesend war. Schwester Nicola (nicht auf Bild) ist ebenfalls schon verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Nicoleta (ganz rechts) ist ebenfalls schon in fester Hand und seit einigen Jahren mit Kyle Rondo Carter zusammen. Tanella sowie Nikia gehören ebenfalls zu den Kindern von Marcel und Leroy wie auch Noella, die wir folgend gerne getrennt vorstellen wollen. Es ist uns nicht bekannt von wem die Kinder Narad sowie Kia sind, allerdings gehören die beiden Kinder ebenfalls zur Familie.

Tante und Onkel wurden übrigens erstmals durch eine französische Dokumentation über Rihanna bekannt: in „Barbade, sur les traces de Robyn Rihanna Fenty“ hatte Autor Jonathan Lambinet die Möglichkeit dazu die Beiden in ihrem Klamotten-Laden auf der Insel zu interviewen. Die Boutique betreiben die Beiden mit Hilfe der Kinder heute immer noch. Der Rest der Familie lebt heute in Los Angeles. Tante Marcel besucht und begleitet Rihanna regelmäßig zu Events und Konzerten.


Cousine Noella Alstrom (* 10. November), Freund Nick sowie die gemeinsame Tochter Majesty (* 08. Juni 2014)

Noella ist von allen Geschwistern der „Alstrom-Reihe“ diejenige, die den engsten Kontakt zu Rihanna pflegt. Schon seit der Kindheit waren die Beiden ein unschlagbares Paar und verstehen sich heute noch viel besser. Bevor die ein paar Jahre ältere Noella mit Freund Nick am 08. Juni 2014 ihre Tochter Majesty in Los Angeles auf die Welt brachte, verbrachte Noella ihre Freizeit am liebsten als Begleitung von Rihanna rund um den Globus. Sie kennt Rihanna daher in und auswendig und so ist es kein Wunder, dass Sie ihre Tochter Majesty gerne in der Obhut von Rihanna überlässt, die gemeinsame Selfies dann gerne ins Netz stellt. Rihanna schmeißt für ihre „Lieblings-Cousine“ daher auch gerne Mal riesige Feiern, wie die „Baby-Shower“ (einer Geschenkeparty für werdende Mütter) kurz vor der Geburt des ersten Kindes. Die kleine Familie lebt heute wie auch Rihanna in Los Angeles.

Rihanna hat auf ganz Barbados noch viele weitere Verwandte und Bekannte mit den Nachnamen Fenty, Brathwaite, Alstrom, Brown und sogar Forde – Rihannas beste Freundin Melissa Forde ist allerdings nicht mit ihr direkt verwandt.


 

Halbgeschwister

Kandy (* 1978) | Samantha (* 1980) | nicht auf Bild: Jamie (* 1983)

Vater Ronald brachte nicht nur viel Unglück und Ärger, sondern auch ganze drei Halbgeschwister aus vorherigen Ehen mit in die überschauliche Familie. Kandy, Samantha und Jamie haben allerdings auch nicht viel miteinander zu tun: Ronald brachte innerhalb von fünf Jahren drei Kinder unterschiedlicher Mütter auf die Welt, bis er um die 1987 schließlich seine letzte Frau heiratete und Monica drei weitere Kinder bescherte. Bis ins Jahr 2011 wusste man von diesen Halbgeschwistern allerdings noch nichts – erst die Presse deckte seine früheren Affären auf, zu der Zeit zu denen Rihanna ihren Vater hätte umbringen können: denn er führte solche Interviews für bare Bezahlung. Kandy ist laut seinen eigenen Angaben daher die älteste Schwester die Rihanna hat. Ihre Mutter wanderte kurz nach ihrer Geburt allerdings nach England aus und so wuchs das Neugeborene bei den Großeltern auf. Kandy hatte daher lange Zeit keinerlei Kontakte zu ihrer wirklichen Familie. Rihanna selbst kennengelernt hat Sie erst im Jahr 2003, als Rihanna bereits 15 Jahre alt war – und selbst den Namen ihres Vaters erfuhr Sie erst kurz zuvor. Heute lebt Sie als Apothekenhelferin mit ihren Kindern Brandy (* 1997) und Crystal (* 2000) wahrscheinlich immer noch auf Barbados.

Seine vorherige Affäre verließ ihn nach Europa, daher musste anscheinend für Ersatz gesorgt werden. All zu lange gewartet haben es Ronald und die unbekannte Frau allerdings auch nicht. Die gemeinsame Tochter Samantha kam kurz nach Kandy auf die Welt und verlor ebenfalls den Kontakt zum Vater, als Ronald kurzzeitig nach Kanada auswanderte um hier als Koch zu arbeiten. Erst nach seiner Rückkehr – kurz vor der Ehe mit Monica – soll Sie vom Ehe-Aus ihrer Eltern erfahren haben. Wie Samantha gegenüber der Presse berichtete, soll Sie Rihanna während der Baby-Zeiten ziemlich geähnelt haben. Nur beruflich sieht es bei ihr dann doch anders aus: Samantha hat ihr Studium mit einem Master abgeschlossen, ist verheiratet und arbeitet heute bei der Polizei. Anfang 2014 wurde Sie übrigens mit Rihannas nachgesagten Affäre Drake in einem Berliner Shisha-Café gesichtet. Jamie kam drei Jahre nach Samantha auf die Welt und arbeitet heute als Grafiker.

Wie es heißt stehen alle drei Halbgeschwister in engem Kontakt zur Familie rund um Rihanna – gemeinsame Bilder bleiben allerdings aus. Im damaligen „The Sun“-Interview (2011) gab Ronald an, dass er damals seine „wilden Zeiten“ hatte.

Letztes Update: 07. Juli 2015

Schreibe einen Kommentar