August 24, 2010

Rihannas eigens designte Mode

Rihannas Believe T-Shirt für H&MIm Namen der Anti-HIV Kampagne „Fashion Against AIDS“, entwarf Rihanna inmitten anderer Prominenter ihr individuelles Tank-Top für das schwedische Unternehmen H&M. Das Shirt ist im schlichtem schwarz/weiß gehalten und trägt auf der Vorderseite den Schriftzug „Believe“ (dt. Glaube). Das Wort wurde dabei bewusst auserwählt, da Rihanna schon im Jahr 2006 ihre eigene Stiftung mit demselben Titel gründete. Das Top war weltweit in den ersten Verkaufswochen im Januar 2008 allerdings auch schon wieder ausverkauft.

Rihannas Tattoo-Heart Handtaschen für GUCCIIn Kooperation mit UNICEF entwarf GUCCI im November 2008 die „Tattoo Heart“-Kollektion, an der auch Rihanna beteiligt war. Zusammen mit GUCCI-Designerin Frida Gianani entwarf Sie zahlreiche Taschen mit Tattoo-Motiven. Der Erlös der verkauften Taschen wurde an kranke Kinder in Afrika gespendet.

Rihannas Capsule-Kollektion für ARMANINachdem Rihanna bereits Gesicht einer neuen ARMANI-Kampagne war, durfte Sie in Zusammenarbeit mit dem italienischen Modelabel noch eine eigene Capsule-Kollektion auf den Markt bringen. Diese erschien im Dezember 2011 und bestand aus insgesamt zwölf Einzelteilen von der Lederjacke, über T-Shirts mit Rihanna-Logo bis hin zur Unterwäsche.

Rihannas Designs für ARMANIAus der Zusammenarbeit entstanden allerdings auch noch Designs, die es so nicht zu kaufen gab. Darunter zählte auch das schwarze Kleid, welches Rihanna zu den Grammy-Awards im Jahr 2012 auf dem roten Teppich trug.

Rihanna T-Shirt für ARMANINachdem eine zweite Kollektion mit ARMANI bereits bestätigt wurde, erschien diese schließlich im Mai 2012 auf dem Online-Shop des Labels. Diese Kollektion beinhaltete zehn Einzelteile im Gesamtwert von ca. 1.900€.

Rihannas Frühjahr-Kollektion für River IslandIhr Know-How brachte Rihanna nur kurz darauf im März 2013 auch in das britische Modehaus River Island hinein und veröffentlichte eine eigene Kollektion bestehend aus über 50 Einzelteilen. Sportlich, aber immer noch sexy verkörpert Rihanna damit die Inspiration der Londoner Street-Fashion, die jede Art von Frau tragen kann. Die dazugehörige Kampagne lichtete Sie Anfang Dezember 2012 noch mit Mario Sorrenti ab. Die Kollektion wurde bereits am 16. Februar 2013 mit Co-Designer Adam Selman auf der Londoner Fashion-Week präsentiert, die darauf ziemlich gemischte Kritik ergatterte. Im Laufe des Jahres erschienen noch weitere Kollektionen in Zusammenarbeit mit River Island – die Frühjahrskollektion fing preislich bei 25€ an und endete bei einer 230€ teuren Lederjacke.

Rihannas Winter-Kollektion für River IslandDie dazugehörige Sommerkollektion erschien am 25. Mai 2013 mit Preisen zwischen 20€ und 135€. Im Stil unterscheiden sich die ersten beiden Kollektionen kaum, da beide zum selben Zeitraum geplant wurden. Die Herbst- und Winterkollektionen wurden ebenfalls gemeinsam entworfen, jedoch separat veröffentlicht. Die etwas sportlichere Herbstkollektion erschien bei Preisen von 13 bis 270€ am 12. September 2013. Die finale Kollektion aus der Zusammenarbeit erschien am 07. November des Jahres, bei Preisen zwischen 25 und 300€.

Rihannas Puma Rihanna unterschrieb am 16. Dezember 2014 einen Langzeit-Vertrag mit der deutschen Sportmarke Puma. Rihanna auf der New Yorker Fashion Week im Februar 2016Nachdem Rihanna daher zahlreiche Kampagnen des Unternehmens zierte, folgten im Oktober 2015 erstmals ihre eigenen Designs: ihr Puma „Creeper“ – eine Neuauflage des Puma-Klassikers „Suede“ – stellte sich als ein großer Erfolg heraus, weshalb in den kommenden Monaten noch insgesamt neun Farbkombinationen des Schuhs erscheinen sollten. Auch ihre „Trainer“-Sportschuhe sowie die „Fur Slides“-Latschen stellten sich als Kassenschlager heraus.

Rihannas 3 Baguette-Handtaschen für FendiIm Februar 2015 gestaltete Rihanna neben vier weiteren Damen aus der Branche die hauseigene Handtasche „3 Baguette“ des italienischen Modelabels Fendi um. Rihanna entwarf dafür jeweils eine kleine sowie eine etwas größere Version, die später beide versteigert wurden und für 38.000$ (ca. 36.000€) an den nächsten Liebhaber gingen. Die Einnahmen spendete Rihanna an ihre eigene „Clara Lionel Foundation“.

Rihannas Stance Socks-KampagneNachdem diese bereits zwei Monate zuvor angekündigt wurde, erschien Rihannas 15-teilige Socken-Kollektion über Stance Socks im September 2015 dann auch endlich in Deutschland. Auch mit dem amerikanischen Unternehmen ging Rihanna einen Langzeitvertrag an, sodass nur wenige Monate darauf auch schon eine weitere „Holiday-Kollektion“ erschien. Eine dritte folgte im April 2016, eine weitere im Oktober desselben Jahres. Weitere Kollektionen folgen noch bis Ende 2017.

Rihannas Manolo Blahnik StiefelIm Mai 2016 ging dann auch schon Rihannas nächstes Projekt mit Designer Manolo Blahnik online. Beide gestalteten die „Denim Dessert“-Kollektion, die aus sechs Designs bestand und stolze Preise zwischen 845 – 3.835€ pro Paar aufweiste. Rihanna entwarf dafür Pumps sowie Thigh-High Boots im Look der Jeans, die später sogar in einem Musikvideo von Jennifer Lopez getragen wurden. Rihannas Dior SonnenbrillenNur zwei Monate darauf ging dann auch schon Rihannas Sonnenbrillen-Kollektion für Dior auf den Markt. Auch diese konnten sich mit Preisen zwischen 750 und 1.950€ pro Fassung gut sehen lassen. Dabei entwarf Rihanna lediglich ein Design, welches in gleich sechs verschiedenen Farbmodellen angeboten wurde. Das teuerste Modell trug dabei 24-karätiges Gold. Für das Design ließ sich Rihanna derweil vom „Star Trek“-Charakter „La Forge“ inspirieren, während Sie zeitgleich noch sämtliche Materialien, Gläser sowie Farben selbst auswählte.

Letztes Update: 13. Juni 2016

Schreibe einen Kommentar