Neueste Artikel:

Neueste Bilder:






Jun 4, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Was war da gestern Abend nur wieder los! Doch viel mehr berichten müssen wir euch heute wohl nicht mehr: schließlich waren Rihanna und ihr Kleid überall in den Medien zu bestaunen. Heute findet die Suchmaschine “Google” für die Suchbegriffe “Rihanna CFDA” sogar sechsmal so viele Ergebnisse als zur Suche des “Bruttoinlandsprodukt Deutschland”. Doch kein Wunder! Schließlich trug Rihanna gestern Abend ein im Blitzlicht transparentes Kleid besetzt mit 216,000 edlen Swarovski-Steinchen, die zusammengerechnet wohl unseren Jahresgehältern entsprechen dürften. Ihr hauseigener Designer Adam Selman entwarf ihr das Josephine Baker inspirierte Kleid in penibelster Handarbeit und lud von den Arbeiten sogar ein kurzes Video ins Netz. Im Style.com-Interview sagte er nach der Show sogar noch: “wir wollten definitiv etwas skandalöses entwerfen. Das Kleid besteht nur aus Fischnetz, Swarovski-Kristallen und “festgedrückten Daumen.”

Doch ihr teures “Kleid” war dem Anlass entsprechend: Rihanna durfte hier gestern Abend den “Fashion Icon Award” entgegen nehmen, der ihr doch tatsächlich nach einer gelungenen Rede von Anna Wintour übergeben wurde. Der Frau, die sonst für den Inhalt der amerikanischen VOGUE zuständig ist, laut dem Film “Der Teufel trägt Prada” keine Mimik scheut, aber für Rihanna nur positive Worte trifft. Dass sich die Beiden sogar gut verstehen, beweisen nicht nur ihre zahlreichen VOGUE-Cover, sondern auch ein Clip, welches vor der Preis-Vergabe abgespielt wurde. Im Video sehen wir angebliche Konversationen zwischen den beiden, die uns doch belegen sollen, dass sich beide anscheinend besser verstehen und sogar Mode-technisch absprechen als jemals gedacht.

Der “Fashion Icon Award” ist übrigens bereits ihr zweiter Preis, der Sie als “Ikone” ehrt. Erst im letzten Jahr wurde ihr der “Icon Award” als Sängerin bei den American Music Awards verliehen und nun im Alter von gerade einmal 26 Jahren, wird Sie mit dem “Fashion Icon Award” auch noch für ihren starken Einfluss auf die Modewelt symbolisch offiziell anerkannt. 26 amerikanische Designer stimmen über dessen Empfänger seit über zehn Jahren ab und so tritt Rihanna nun in die Fußstapfen von Kate Moss oder auch Iman Abdulmajid. Und während Anna Wintour am Ende ihrer lobenden Rede sogar noch ein Lächeln übrig hat, spricht unsere gewohnt nervöse Rihanna über ihre Einstellung zur Mode und lobt dabei vor allem ihren Stylisten Mel Ottenberg:

Die komplette Rede ins deutsche übersetzt, könnt ihr euch hier durchlesen. Jegliche Bilder und Videos des gestrigen Abends gibt es ebenfalls hier: weiterlesen: »

May 30, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Fans aus China durften das angehängte Interview bereits im September 2013 bestaunen, doch aufgrund der im Land streng kontrollierten Internetzensur, tauchte das dazugehörige Video erst jetzt im Netz auf. In China sind Plattformen wie Twitter, Facebook und Youtube tatsächlich gesperrt und selbst unsere chinesische Partnerseite RihannaChina.com hat derzeit Probleme mit dem Gesetz. Doch letztendlich können wir uns das Material nun doch irgendwie ansehen: und obwohl das MTV China-Interview aufgrund dem Fokus auf die MAC-Produkte ihrer vergangenen Kollektionen anspielt, nicht mehr ganz aktuell erscheint, so ist ein kurzer Teil für uns doch irgendwie relevant. Denn im zweiten Part des Interviews wird Rihanna auf ein mögliches neues Album angesprochen, woraufhin Sie eine Release im selben Jahr dementiert und angibt was Sie zu Arbeiten an neuen Projekten am meisten inspiriert:

Ich liebe es Musik zu machen, aber es gibt keinen Grund dazu sich zu beeilen. Sobald ich an einem neuen Album arbeiten sollte, werdet ihr das schon erfahren. In der Zwischenzeit bin ich viel in der Welt unterwegs und höre immer wieder neue Sounds, die mich inspirieren und fesseln. Als ich “Dubstep” das erste Mal hörte, hatte ich mich sofort in das Gefühl verliebt – dasselbe gilt zu “Techno”, “Electronic” und “Dance”-Sounds allgemein. Neue Sounds sind wie neue Spielzeuge für mich, mit denen ich experimentieren darf. Daher inspirieren mich Reisen besonders dazu neue Musik aufzunehmen.

Doch Rihanna experimentiert nicht nur mit neuen Sounds. Das norwegische Produzenten-Team StarGate kann davon mittlerweile eine Geschichte erzählen. Schließlich sind die beiden Produzenten Tor Erik Hermansen und Mikkel Storleer Eriksen mit die einzigen, die Rihanna seit Beginn ihrer Karriere begleiten. Mit “Let Me” auf ihrem Debütalbum “Music Of The Sun” begann die Zusammenarbeit und endete bisher bei der “Unapologetic” Lead-Single “Diamonds”. In der Zwischenzeit schrieben und produzierten diese ihr 21 Songs, worunter etliche als Single veröffentlicht wurden und insgesamt sieben mittlerweile sogar als Nummer-Eins-Hits gelten. Definitiv kann man hier behaupten, dass StarGate nicht nur ausschlaggebend für ihren Erfolg sind – schließlich sind nur drei weitere Nummer-Eins-Songs von ihr als Main-Künstlerin von anderen komponiert – sondern, dass diese auch verantwortlich für ihre Entwicklung und Sounds sind. In einem Interview mit dem amerikanischen Vibe-Magazin spricht das Produzenten-Duo – welches auf jedem Rihanna-Album vertreten ist – nun sogar über die Arbeiten am kommenden Studioalbum: weiterlesen: »

May 29, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

“Einfluss” – für uns nur ein Wort, in der Szene allerdings ausschlaggebend für den Erfolg und vor allem die Anerkennung eines Künstlers. Selbst das renommierte Forbes- sowie das Time-Magazin listen jährlich die Künstler bzw. Personen mit dem größten Einfluss auf den Rest den Welt auf. Im letzten Jahr landete Rihanna auf der Forbes-Liste noch auf Platz 13 und das obwohl Sie in der Kategorie “Presse” Platz Eins und in “Social Media” Platz Zwei belegen konnte. Eine Kategorie scheinen beide Magazine allerdings völlig außer Acht zu lassen und das obwohl laut Designer Tom Ford diese kombiniert mit Social Media gefährlich für traditionelle Werbung sein könnte: die Kategorie Fashion. Diese würde Rihanna wohl ebenfalls von weit oben aus beherrschen, schließlich gehören Tom Ford, Olivier Rousteing (für Balmain) oder auch Stella McCartney zu den etablierten Designern, die in der Öffentlichkeit angeben, dass Rihanna als Inspiration für ihre Kollektionen diene. Tom Ford sagte jetzt im Style.com-Interview sogar:

Die Leute interessiert es schon gar nicht mehr, was irgendwelche Reviews oder Werbungen über eine Marke und deren Produkte aussagen. Die Kunden von heute wollen eher wissen, was Rihanna gerade auf InstaGram hochgeladen hat, welche Schuhe Sie trägt und wie Rihanna diese präsentiert und kommentiert. Darauf reagieren unsere Kunden viel intensiver!

Und der Mann muss es ja wissen! Schließlich trägt Rihanna seine Schuhe gerne und präsentiert diese auch offen im Netz – in Deutschland würde dies, falls eine Bezahlung dahintersteckt, bereits als Schleichwerbung und somit illegal gelten, doch unter amerikanischem Gesetz und der win-win-Situation völlig legal. Schließlich darf Rihanna so neueste Kollektionen bereits Monate im voraus tragen und dient so wohl als “Marketing-Instrument”. Das nutzt nicht nur Rihanna selbst, sondern auch jegliche weitere Designer aus, wie ihr hauseigener Stylist Mel Ottenberg nun dem New York Times in einem Interview verriet:

Es ist Ende Mai und wir haben schon die kompletten Herbst- und Winter-Kollektionen durch. Es ist vorbei. Was sich andere Frauen erst in Monaten im Handel erwerben können, ist für Rihanna bereits Schnee von gestern.

Die Idee dahinter ist ziemlich simple: denn wie Studien der Nielsen Company vor Jahren bereits belegten, vertrauen wir Menschen instinktiv eher Leuten, die wir kennen als den Versprechen irgendwelcher Unternehmen. Rihanna mit ihrer indirekten Vermarktung – schließlich sind die Marken ihrer getragenen Kleidung schnell übers Netz auffindbar gemacht – verspricht zahlreichen Unternehmen damit ein großes Plus im Umsatz, wie unser New Balance-Beispiel vor einigen Monaten bereits belegte. Rihanna erhält für ihren Einfluss auf die Branche am 02. Juni daher die offizielle Anerkennung in Form des CFDA Fashion Ikon Awards. Kaum vorstellbar, was dann noch alles möglich sein wird, sobald Rihanna ihre Versprechen in die Tat umsetzt und ihr eigenes Modelabel gründen wird…

May 28, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Was ein Glück hat es nun doch gebracht, dass sich Rihanna vor wenigen Wochen dazu entschieden hat, zurück auf die Kurznachrichten-Plattform Twitter zu kehren. Denn was wir aktuell auf ihrer Timeline bestaunen dürfen, erinnert uns stark an alte Zeiten zurück. Drei Monate vor der Weltpremiere der neuen Lead-Single “Diamonds” – aus dem aktuellen Studioalbum “Unapologetic”twitterte Rihanna damals schließlich noch erstmals Songtext-Zeilen des Songs. Was wir zu dem Zeitpunkt allerdings nur vermuten konnten. Doch aufgrund dessen können wir heute definitiv bestätigen, dass das was sich aktuell auf ihrem Profil lesen lässt, definitiv Songtext-Passagen einer oder mehrerer neuer Songs sind. Schließlich schlug Möglichkeit Eins bereits fehl: der Suchmaschine Google sind diese Wortreihen ein Fremdwort und so kann es sich nicht um Zeilen von bereits existierenden Songs handeln! Hardcore-Rihanna-Navy-Recherche-Taktik Zwei: stalken! Und so finden sich in ihren favorisierten tweets Nachrichten von Fans wieder, die u.A. besagen “das sind hoffentlich neue Songtext-Zeilen!” Rihanna setzt uns damit ein eindeutiges Zeichen: “ja, ihr habt recht!” Daher für uns nun Grund genug, die Zeilen einmal genauer durchzugehen:

You’re just another brick and I’m a sledgehammer #barz / You gone make me a believer…even if that shit ain’t true #Barz / Politics is one bold move… Politics in lovin’ you #barz / Your silver tongue is full of lies, with tricks and thrills and Bambi eyes / And I hate that all I hate just don’t compare, because I love you #barz / Let me make it clear, ain’t no place better, than where we’re together…just me and my money #bars / You be the type that’ll wife her, I take her home and I don’t even like her / You be the type that’ll fall in love, I be the type that be giving a fuuuuuck / I’d rather beee, smoking weeeed, everytime ya kiiiiss me, dooooon’t say that you miiiiss me…

Um mehr über diese Passage zu erfahren und die deutsche Übersetzung durchzulesen, geht es hier weiter: weiterlesen: »

May 25, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Kaum zu glauben, dass ihr Debüt auf den Tag genau bereits neun Jahre zurückliegt. Denn mit der Video-Veröffentlichung ihrer Debüt-Single zu “Pon De Replay” startete am 24. Mai 2005 offiziell ihre professionelle Musik-Karriere als “Rihanna”. Eine Karriere die sich Robyn Rihanna Fenty schon seit ihrem siebten Lebensjahr so sehr gewünscht hatte, die ihr Entdecker Evan Rogers ihr im Jahr 2004 dann endlich ermöglichen konnte. Er nahm Sie mit in die USA, schraubte und feilte mit ihr an ihrem Demo-Tape, der an verschiedenste Plattenlabel verschickt wurde, bis Jay-Z als damaliger Oberhaupt des Labels Def Jam Recordings Rihanna als seine aller erste Künstlerin unter Vertrag nahm. Was darauf folgte, hätte wohl niemand für möglich gehalten.

Das in der Presse als “One-Hit-Wonder” abgestempelte “Insel-Mädchen” verkaufte immer mehr Platten und überzeugte Kritiker und gewann immer mehr Hater. “Pon De Replay” schaffte es damals bis auf Platz Zwei der amerikanischen Single-Charts. Nur die Single “We Belong Together” – von ihrem größten Vorbild Mariah Carey – hinderte ihre Debüt-Single vor der Hitlisten-Spitze. Heute besitzt “Pon De Replay” in den Staaten mit über zwei Millionen Verkäufen bereits zwei Platin-Auszeichnungen – und das ist eine ganze Scheibe mehr als “We Belong Together”! International machte sich Rihanna aber erst im August einen Namen, als ihre Debüt-Single am 22. August 2005 nun auch international erhältlich war. Platz Eins in Neuseeland, Platz Zwei in Irland und mindestens Top-20 in allen weiteren Ländern der Veröffentlichung. Rihanna schaffte sich einen Namen in der Branche und war nun weltweit bekannt. Ihr Ziel zu dem Zeitpunkt? “Die Leute sollen wissen, dass ich es mit meiner Musik alleine geschafft hab. Sie sollen wissen, dass ich es Rihanna aus der Karibik bin.” Heute steht Rihanna außer Konkurrenz: keine internationale Künstlerin verkauft digital mehr Singles. Keine Künstlerin wird auf Streaming-Portalen so oft gehört wie Sie. Keine Künstlerin erreichte mehr Top-10 oder Nummer-Eins-Hits in den USA wie Sie. Keine Künstlerin hat mehr Aufrufe auf Youtube und keine Künstlerin setzt kontinuierlich erfolgreiche Trends.

In Deutschland erreichte ihre Debüt-Single zwar nur Platz Sechs der Single-Charts, doch im viert größten Musikmarkt der Welt war Rihanna schon zu dem Zeitpunkt beliebter Gast in Radio, TV und Print. Zum Anlass des neunten Geburtstags der Debüt-Single haben wir nun erstmals die ersten 10 Auftritte Rihannas im deutschen Raum aus jeglichen Medien zusammengefasst. Folgend bekommt ihr daher jegliche Informationen, Bilder und Videos zu ihren aller ersten Auftritten in Deutschland. weiterlesen: »

May 23, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

So ist es manchmal im Leben: nicht alles kommt, wie man es gerne hätte. Und den Filmstart des Animationsfilms “Home” mit Rihanna in der Hauptrolle hätten wir nur zu gerne noch in diesem Jahr gehabt! Doch nach offizieller Pressemitteilung aus den USA, ziehen nun jegliche Länder mit der Premiere nach und verschieben diese vom November 2014 in den März 2015. Grund für die verlängerte Wartezeit, ist ein weiterer kommender Animationsfilms aus dem eigenen Hause, mit dem “Home” nun die exakten Veröffentlichungs-Termine vertauscht bekommen hat. In “Die Pinguine aus Madagaskar” wird schließlich die Welt noch gerettet, während die Alien-Spezies “The Boov” in “Home” diese besetzen und für sich erobern. Zu dem diesjährigen “Erntedankfest” soll die Erde demnach wohl noch in friedlichen Händen verweilen. Doch auch in “Home” läuft es, basierend auf dem Kinderbuch “The True Meaning of Smekday” nicht nur autoritär zu. Schließlich ist es ausgerechnet Rihanna, die sich als junges Mädchen namens Gratuity “Tip” Tucci mit einem der Aliens – synchronisiert von Jim Parsons – befreundet und aufbricht, um ihm zu zeigen, wie die Menschen wirklich leben.

“Home – Ein smektakulärer Trip” erscheint bei uns in Deutschland auf aktuellem Stand einen Tag vor der US-Premiere am 26. März 2015 in 3D. Im angehängten Video befindet sich der erste deutsche Teaser zum Film, der allerdings nur die Vorgeschichte erzählt.

Die Verschiebung der Filmpremiere, zieht allerdings auch die Verschiebung des dazugehörigen “Konzeptalbums” mit sich, welches als Soundtrack dienen wird. Das Konzeptalbum wurde in den letzten zwei Jahren von Rihanna persönlich mitgestaltet und erzählt eine durchlaufende Geschichte, die passend zum Handlungsstrang im Film laufen wird. Wie der Dreamworks-CEO Jeffrey Katzenberg nun in einem Yahoo-Interview bestätigt, sind hier ganze zwölf Songs vorhanden, die alle von Rihanna selbst eingesungen wurden! Das bedeutet allein auf diesem Album, welches parallel mit dem Film erscheinen wird (sprich: März 2015), werden wir zwölf neue Songs von Rihanna zu hören bekommen! Wie Katzenberg weiter angibt singen oder tanzen die Charaktere im Film allerdings nicht, die Songtexte sind aber immerhin auf bestimmte Szenen und Figuren angepasst. Dass Rihanna hier also auch einen Song mit Jennifer Lopez singen wird – die im Film ihre Mutter spielt – ist demnach wohl sehr wahrscheinlich.

Das Konzeptalbum wurde übrigens vom selbem Team mit-geschrieben und produziert, die auch sonst an ihren Studioalben arbeiten. “Half Of Me”-Songwriterin Emelie Sandé ist die Erste, die neben den Arbeiten an #R8 offiziell angab auch am Konzeptalbum mitzuwirken. Eine Altersbeschränkung gibt es weder für das Buch noch für den Film, auf dem Konzeptalbum sind daher familien- und kinderfreundliche Texte und Töne zu erwarten.

Wer sich die Zeit noch nutzen möchte, sollte sich unbedingt das Buch zum Film durchlesen, welches vor einigen Monaten auch in deutscher Sprache veröffentlicht wurde. Das Buch von Autor Adam Rex kostet nur 16,95€ über Amazon und umfasst 448 Seiten. Die Fortsetzung zum Buch erscheint bereits im Oktober, bei Erfolg von “Home” wäre eine Fortsetzung des Films daher definitiv ebenfalls zu erwarten.

May 20, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Ihre Kreativität und ihre Leidenschaft zur Musik erlaubten es ihr den Songtext zur “Unapologetic” Lead-Single “Diamonds” in nur 14 Minuten komplett auszuschreiben. Die australische Songwriterin Sia ist nicht zuletzt seither daher auch ziemlich gefragt, arbeitet desweiteren mit Beyoncé, Britney Spears und gestaltete als “Executive Producer” sogar das komplette neue Album von Sängerin Kylie Minogue mit. Doch ihr kommerzieller Durchbruch kam tatsächlich erst mit “Diamonds” – die Single schaffte es in 76 Ländern in die Top-Fünf der Single-Charts und erreichte in 46 sogar die Hitlisten-Spitze. Platin-Status in Deutschland, gleich fünf Mal Platin in ihrem Heimatland und sogar 4x Platin in der Schweiz. So eine erfolgreiche Zusammenarbeit darf nicht einmalig bleiben! Kein Wunder daher, dass Sia sich nun endlich zurückgemeldet hat und in Interviews über die Arbeiten am neuen Rihanna-Album spricht. Im VH1-Interview sagte Sie nun:

Ich habe gerade erst Rihanna einen meiner Songs abgegeben, den ich lieber für mich behalten hätte. Ich hätte ihrem Manager den Song einfach nicht abspielen sollen, denn sobald er es hörte, war er völlig von begeistert. Ich hatte ihm einige weitere Songs vorgespielt und mir gedacht “vielleicht hättest du nicht doch lieber den hier?” aber als er mein Haus verließ, fühlte ich mich dann echt schlecht.

Die selbe Story gab Sia übrigens auch zu den Songs “Perfume” von Britney Spears und “Pretty Hurts” von Beyoncé an. Laut Sia ist “Pretty Hurts” einer der besten Songs, den Sie je geschrieben hat und beinahe wäre dieser sogar ein Rihanna-Song geworden. Wie Sia nämlich im Interview mit der New York Times angab, landete der Song zuerst auf den Schreibtischen der Manager von Rihanna, die den Song nach acht monatelangem Hin und Herhalten dann letztendlich aber doch abgaben. Da bleibt es nur zu hoffen, dass Rihanna und Team nicht erneut eine “Hit-Single” fallen lassen, die mit ihr wohl möglich eine geworden wäre. Weiter im New York Times-Interview gab Sia – die aktuell an einem eigenen neuen Album arbeitet – an, dass Sie sich beim Schreiben ihrer eigenen Songs manchmal sogar denkt “den wird Rihanna mir wegschnappen, ich spüre es!” Der von ihr in dem Zusammenhang zitierter Song “Polygraph” (dt. “Lügendetektor”), soll laut eigenen Angaben von Rihanna via Twitter übrigens nicht auf ihrem Album gelandet sein. Der Song, der es aber höchstwahrscheinlich schaffen wird, ist laut Angaben von Sia hingegen “großartig”. Wann das neue Album auf dem Markt erscheint ist allerdings noch immer ein Mythos.

May 15, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wir warten, warten und verzweifeln – gewohnt sind wir so eine solch lange Wartezeit von Album zum nächsten von Rihanna schließlich so noch nicht. Dennoch liegt ihr aktuelles Studioalbum “Unapologetic” bereits 603 Tage zurück. Das macht in den verzweifelten Worten eines Rihanna-Fans ausgedrückt schon ganze 14,472 Stunden oder auch ein Jahr und 238 Tage. Ungefähr genauso lang arbeitet Rihanna allerdings schon am Nachfolger des ersten Nummer-Eins-Albums in den USA. Und da wären wir auch gleich schon an Grund Eins angekommen, warum das neue Album eigentlich so lange auf sich warten lässt.

Als Workaholic und absolute Perfektionistin will Rihanna schließlich immer einen obendrauf setzen und das ist beim kommenden Projekt nun mal etwas schwerer. “Unapologetic” setzte nämlich sogar mit einem Grammy Award für das “beste Urban Contemporary Album” die Messlatte ziemlich weit hoch. Auch die Übernahme von Roc Nation nach achtjähriger Zusammenarbeit mit Def Jam könnte ein Grund dafür sein, da das Team intern neu strukturiert werden muss. Nicht zuletzt sind aber auch die Arbeiten am “Home”-Konzeptalbum schuld daran, dass wir Fans heute noch immer warten müssen. Schließlich arbeitet Rihanna zeitgleich auch am Soundtrack des gleichnamigen Animationsfilm seit nun über zwei Jahren. Doch am Ende wird sich das Warten gelohnt haben, wenn wir gleich zwei neue Alben von Rihanna zuhören bekommen werden.

Doch wann eigentlich genau? So gern dies auch jeder erfahren würde, weiß es selbst heute noch niemand. Doch die Sterne stehen nun mal so, dass es absolut nicht mehr lange dauern kann. DJ Mustard, der bereits Anfang des Jahres die Arbeiten an ihrem neuen Album ankündigte, könnte uns nun sogar einen handfesten Beweis dazu geliefert haben. Im neuen Interview mit der amerikanischen Radio-Show Breakfast Club des Senders Power 105.1 gab er nämlich nun offiziell an, dass zwei seiner Songs definitiv auf dem Album zu hören sein werden: “Ich habe zwei Songs auf ihrem neuen Album. Es ist kein Party-Killer, wie sonst von mir gewohnt, sondern anders und einfach verrückt.” Wenn Mustard eindeutig bestätigen kann, dass zwei seiner Songs auch auf dem Album gelandet sind, dann muss die Tracklist zumindest schon stehen! Das heißt: wenn die Tracklist bereits feststeht – und das bedeutet die Auswahl der Songs auf dem Album ist bereits gefallen – dann wartet das Album buchstäblich nur noch auf seine Veröffentlichung! Das norwegische Produzenten-Team StarGate ließ uns über ihren angeblichen Twitter-Account allerdings noch wissen, dass “am Album noch gearbeitet wird”. Wohl möglich die Endphase, in der die auserwählten Songs der Tracklist noch einmal verfeinert werden bzw. Back-Up-Vocals etc. noch hinzukommen.

In Zwischenzeit hat sich übrigens noch eine weitere Künstlerin zu Wort gemeldet, die mit am neuen Rihanna-Album gearbeitet haben soll. “Half Of Me”-Songwriterin, die uns auch als Sängerin der Songs “Next To Me” sowie “Read All About It” bekannt ist, gab im Interview an, dass Sie bereits an den “Writing Camps” in Paris vor wenigen Monaten beteiligt war. Emeli Sandé ist daher eine von vielen, die sich mit verschiedensten Songwritern und Produzenten traf, um gemeinsam an einem Ort Musik zu machen – Rihanna war zu der Zeit ebenfalls in Paris und sogar in Aufnahmestudios unterwegs. Wann das große Geheimnis jedoch gelüftet wird – schließlich gab es offiziell von ihrer Seite aus nie einen Kommentar zum neuen Album – wissen wir allerdings immer noch nicht. Hoffentlich verspricht die offizielle Ankündigung des Plattenlabels erste handfeste Informationen. Laut Insider-Kreisen soll die neue Lead-Single ja schon im August erscheinen…

May 13, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Da wollte der höchste Polizei-Chef der Los Angeles Police Department doch nur ein Selfie mit Rihanna, auf dem Sie Armbänder in Ehren der Beamten trägt und bekam letztendlich eine skurrile Geschichte die ums Netz ging. “Viral Marketing” könnte man meinen, doch ganz so geplant war dies schließlich nicht. Steve Soboroff ließ sich die Gelegenheit auf einem ihrer zahlreichen Basketball-Spiel-Besuchen der letzten Wochen nicht entgehen und verließ seinen Platz dritter Klasse, um mit Rihanna an der absoluten Front ein gemeinsames Selfie zu schießen. Rihanna allerdings, die das Foto selbst schießen wollte, ließ sein iPhone fallen und das Display zerschlagen. Kein Grund zum Weinen dachte sich Soboroff, ließ sich die Hülle mit den Worten “Entschuldigung. Ich ♥ LAPD. Rihanna” unterschreiben und stellte es mittlerweile hochoffiziell auf eBay online.

Eingestellt für ursprünglich 180€ steht das Handy nach bereits neun Bietern mittlerweile schon bei satten 893€ und das obwohl der zerschlagene Display den Wert nicht nur eindeutig herunterzieht, sondern auch noch drin bleibt. Allein ihre Unterschrift und wohl die mediale Aufmerksamkeit ließ den Marktwert demnach sogar höher steigen als der aktuelle Neupreis eines neuen iPhone-Modells. Die Twitter-Seite des Polizeichefs wird mittlerweile übrigens von Rihanna dominiert, jeder tweet beinhaltet ihren Namen. Da haben wir demnach wohl gleich einen Navy mehr! Doch mit der ganzen Auktion und auch Aktion verhofft sich die Polizei ihrer Wahlheimatstadt jedoch keinen Gewinn. Während die eine Hälfte der Einnahmen an das LAPD Cadet Program gehen werden, spendet die Polizei die andere Hälfte an die LAPD Memorial Foundation, die Familien von gefallenen Beamten finanziell unterstützt. Rihanna selbst kündigte obendrauf noch eine eigene Spende in Höhe von 25,000$ an (ca. 18,000€). Wer aus Deutschland mitbieten möchte, hat leider keine Chancen – die Auktion (Stichtag am Donnerstag) ist lediglich für US-Bürger freigegeben.

Diese wohltätigen Charity-Aktionen unterstützt Rihanna ebenfalls

May 7, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Was wir in den letzten Tagen in den Medien lesen mussten, brachte uns beinahe zum Einschlafen: das Plattenlabel soll Rihanna gewechselt haben und nach sieben Alben unter Def Jam Recordings nun endgültig bei Roc Nation unter Vertrag stehen. Gemanagt wird Rihanna über das Label von Jay-Z, der ihr übrigens damals noch als Chef bei Def Jam ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb, schon seit einigen Jahren, doch auch die komplette Übernahme als Künstlerin steht schon seit fast einem Jahr fest. Schließlich berichteten wir hierüber schon im August 2013. Doch eine Information gab es zu dem Zeitpunkt definitiv noch nicht, welches das amerikanische Billboard-Magazin nun veröffentlichte.

Als das bedeutendste Fachblatt für Musik und Entertainment in den USA, veröffentlicht das Magazin nicht nur jegliche relevante Hitlisten, sondern weiß auch sonst immer ganz gut bescheid. Die Vertrauenswürdigkeit eines solch großen Magazins in Frage zu stellen, ist daher absolut unmöglich. Beide Plattenlabel haben diese Veränderung in der Karriere Rihannas zwar noch nicht selbst veröffentlicht, haben allerdings schon ihre Daten auf den Web-Präsenzen umgeändert. Laut dem Magazin soll eine interne Ankündigung daher noch folgen, die auch offizielle Pläne für das neue Album beinhalten soll. Alle Parteien sollen sich in der letzten Woche sogar noch gemeinsam an die Tische gesetzt haben, um das neue Projekt zu besprechen. Eine offizielle Ankündigung des Labels über ein neues Album dürfte weitaus mehr versprechen als nur die bloße Bestätigung, dass an einem neuen Album gearbeitet wird. Das wissen wir schließlich auch schon seit genau einem Jahr, selbst wenn es offiziell noch kein einziges Wort dazu gab. Wann genau diese Pressemitteilung herausgeschickt wird, weiß das Magazin mit “bald” zu zitieren und wir freuen uns daher schon jetzt auf langersehnte offizielle Informationen! Zeitlich könnte das Ganze dann ja sogar mit der angeblichen neuen Single-Release im August passen. Ebenfalls unter Roc Nation unter Vertrag Künstler wie Calvin Harris, Rita Ora und selbstverständlich Jay-Z.

Neueste aufgetauchte vermeintliche Tracklists des Albums sind übrigens ebenfalls fake.