Jul 25, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Was wäre, wenn es Rihanna nicht geben würde?

Rihanna hat bis heute 230 Millionen Tonträger weltweit verkauft, gilt als Trendsetterin, “Ikone” und für uns Fans ganz klar als eine Art Vorbild. Ihr ihren Traum erfüllt hat ihr vor knapp zehn Jahren ihr Entdecker Evan Rogers – doch was wäre, wenn er Sie nie entdeckt hätte? Wenn er im Jahr 2004 keinen Urlaub auf ihrer Heimatinsel Barbados gemacht hätte, Sie nicht zu einem spontanen Casting eingeladen hätte und Sie nach treuer Unterstützung nicht an hochrangige Plattenlabels vermittelt hätte? Hätte, hätte doch was wäre tatsächlich wenn? Selbstverständlich hätte der ein oder andere wohl möglich mehr Freizeit, eventuell sogar ein sozialeres Leben und auch mehr Geld, doch würde uns ohne Rihanna nicht ein großes Stück vom Herzen fehlen? Kaum vorzustellen, wo wir Fans heute im Leben stünden. Schließlich zählt Rihanna heute schon beinahe als Familienmitglied, Freundin oder Bekannte. Und da die meisten Fans schon seit dem Start ihrer Musikkarriere dabei sind, ist diese Einstellung auch nicht ganz unerklärt.

Wir wollen daher heute von euch wissen: “was wäre, wenn es Rihanna nicht geben würde?” bzw. was wäre, hätte Rihanna nie eine Musikkarriere begonnen. Würde uns ihre Musik fehlen? Hätten wir uns ohne Rihanna je auf sozialen Netzwerken wie Twitter oder InstaGram angemeldet? Hätten wir Streitereien mit den eigenen Eltern vermeiden können? Welchen Star würden wir an ihrer Stelle anhimmeln? Gibt es überhaupt eine vergleichbare Person, die uns so nahe kommen könnte wie es Rihanna tut? Wer wäre unser Vorbild aus dem öffentlichen Leben? Wären wir heute derselbe Mensch, wie wir es heute sind oder hat uns Rihanna doch stark in unserer Einstellung gegenüber das Leben geprägt und uns eventuell sogar im Leben weitergeholfen? Beantwortet uns diese eine Frage und wir veröffentlichen den “besten” Fan-Eintrag am kommenden Samstag (02. August). Mitmachen könnt ihr hier: weiterlesen: »

Jul 18, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off


(2010 erschien Sie nur auf Wunsch von Eminem)

In den Jahren 2005 bis 2008 war Rihanna noch Stammgast zu den MTV Video Music Awards, performte in jedem einzelnen Jahr, doch dann plötzlich kippte irgendwie die Stimmung: bis ins Jahr 2012 wurde die Show links liegen gelassen und selbst die Ausgabe im letzten Jahr wollte Rihanna eigentlich “skippen” (dt. “aussetzen”). Für Sie gab es schlicht und einfach keinen Grund dazu, denn nominiert war Sie für nur einen Preis, den am Abend auch noch jemand anderes gewann. Doch Rihanna tauchte unerwartet auf und machte am Tag darauf Schlagzeilen mit ihrer eindeutig zu erkennenden Langeweile. Sie dazu gezwungen haben zuvor noch ihre Fans: auf Twitter sprach wenige Stunden zuvor einfach jeder über die Show und so verlangten ihre Fans von Rihanna, dass Sie unbedingt hingeht. Schließlich war Sie ohnehin in der Stadt und hatte anscheinend auch sonst keine weiteren Termine.

Doch ausgerechnet eine “private Nachricht” versendet an einen Fan aus dem letzten Jahr zum Thema, macht uns heute ein wenig Hoffnung auf die diesjährige Preisverleihung. Noch Wochen vor der Show schrieb Sie einem Fan schließlich: “Babe, ich lasse die Show in diesem Jahr aus. Letztes Jahr war super, das nächste Mal wird noch großartiger! Mach Dir keine Sorgen.”

Die erwähnte Show in diesem Jahr wird am 24. August verliehen, nur einen Tag nach dem Ende der großen “The Monster”-Tour mit Eminem und die Nominierungen wurden bereits gestern veröffentlicht. Und wer hätte das gedacht: ausgerechnet “The Monster” wurde für gleich drei Awards nominiert. Der vierte gemeinsame Song der Beiden verkaufte sich bis heute über sechs Millionen mal und war ein weiterer Hinweis dafür, dass sich Rapper und Rihanna ziemlich gut verstehen. Im August touren beide gemeinsam durch drei Großstädte in den USA, einige wichtige Preise nach dieser Tour zu gewinnen wäre da ein krönender Abschluss. Für die Kategorien “Beste Zusammenarbeit”, “Bestes Musikvideo Männlich” sowie “Beste Regie” wurde die Single nominiert und wir Fans müssen uns um den Gewinn der ersten beiden Kategorien kümmern! Schnell über Twitter oder Facebook-Account verbinden und ohne Limit abstimmen.

Für Rihanna könnte die Show übrigens auch eine große Plattform sein, um hier z.B. ihre Lead-Single des neuen Albums zu performen. Allein 10 Millionen Musikfans schauen schließlich in den USA zu und viele weitere dürften in Ländern der Ausstrahlung – wie auch in Deutschland – folgen. Einem Fan machte Rihanna vor wenigen Tagen zumindest schon einmal ein wenig Hoffnung: auf die sehr eindeutige Frage ob wir im August eine neue Single von ihr erwarten können, erwiderte Rihanna mit der Gegenfrage “sollen wir?” Rihanna, die – wie wir vorhin bereits angemerkt haben – sehr auf die Meinung ihrer Fans hört, könnte damit doch tatsächlich bestätigt haben, dass Sie nun endlich bereit dazu ist. Der Monat August steht neben der “The Monster”-Tour und eben den Video Music Awards ohnehin schon auf guten Sternen: unser Insider sah schon im April voraus, dass ihre neue Single im August erscheinen solle. Es könnte demnach wohl schon sehr bald so weit sein! Bis zum berüchtigtem “soon” sind allerdings noch wir Fans an der Reihe – votet hier für Rihanna und Eminem und beschert den Beiden weitere Awards für ihre grandiose Zusammenarbeit. Rihanna besitzt bereits drei Video Music Awards, Eminem sogar schon elf. Gegen wen die Beiden in den jeweiligen Kategorien ankämpfen müssen, erfahrt ihr hier: weiterlesen: »

Jul 14, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Rihanna und Mario Götze, mit Deutschland-Trikot beim Finalspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Was war das gestern nur für ein Spiel? Spannender hätte es wohl nicht werden können: das entscheidende Tor fiel erst in der 113. Minute und so gewann Deutschland dank Mario Götze bei Abpfiff um 23:36 Uhr deutscher Zeit den bereits vierten Titel als Fußball-Weltmeister. Und während wir uns das Spiel vor unseren Bildschirmen ansehen mussten, hatte Rihanna im Stadion von Maracanã inmitten von 80,000 Fans in Rio de Janeiro die Möglichkeit sich das Spiel aus bestem Winkel anzusehen. Eingetroffen ist Rihanna hier schon einige Tage zuvor und feierte auf zahlreichen Paryts von WM-Sponsor “Budweiser” – der amerikanischen Biermarke, für die selbst Rihanna im letzten Jahr noch warb. Die waren es dann wohl auch, die Rihanna zum Finalspiel tatsächlich einluden, nachdem Rihanna schon über die komplette Weltmeisterschaft hinweg als eine Art “inoffizieller Kommentator” galt. Doch während sich ihre anderen Favoriten wie Portugal oder den Niederlanden schon in den K.O.-Runden verabschiedeten, blieb ihr Stolz gegenüber der deutschen Nationalmannschaft durchweg konstant. Schon im Gruppenspiel gegen Portugal vor einem Monat, haben Müller, Klose und Co Sie bereits begeistert. Gestern am Abend im Stadion erlebte Rihanna dann laut eigenen Angaben “den besten Tag ihres Lebens.”

Angekommen in fake-Septum, Trapstar-Shirt und aufgemalter Brasilien-Flagge auf dem Hals, ließ uns Rihanna via Twitter schon vor Anpfiff wissen, welches Team Sie heute anfeuern würde: Sie lud eins von Fans bearbeitetes Bild aus ihrem Rolling Stones-Shooting (Terry Richardson, 2013) hoch, zu dem ihr Oberteil in den Nationalfarben unseres Landes erstrahlt. Und das übrigens selbst noch heute als ihr Profilbild! Vollstes Vertrauen hatte Sie zu dem Zeitpunkt übrigens an Miroslav Klose, der bereits den Rekord als “Torschütze” übernehmen konnte und laut Rihanna gestern sein 17. Tor zu WM-Spielen hätte schießen sollen. Doch während des spannenden Spiels überzeugte Sie nicht nur Manuel Müller (“er ist immer an der richtigen Position”), sondern vor allem auch Mario Götze. “Super Mario Baby” hieß es von Rihanna noch vor seinem Tor und nach dem einen Tor dann sogar “Super Fucking Mario”. Sein Potential hatte Rihanna übrigens schon vorausgesehen. Schließlich twitterte Sie noch bevor Götze eingewechselt wurde, dass Podolski und Götze spielen sollten”. Als sein Tor dann fiel, hob Rihanna in aller Menge dann sogar ihr Shirt und reiht sich nun in eine Gruppe zahlreicher Vorgänger. Zum Schluss gab es von Rihanna dann sogar noch folgende treffende Worte: “Gratuliere meine deutschen Jungs! Das war eine der besten Erlebnisse meines Lebens! Ihr Jungs habt mich so stolz gemacht, dabei gewesen zu sein!”

Zugegeben, dass Rihanna so ein leidenschaftlicher Fußball-Fan ist, wusste zuvor wohl noch niemand. Zur letzten Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2010 hatte Rihanna mit sozialen Netzwerken aber auch noch nichts zu tun und so gab es von ihr nie irgendwelche Live-Updates zu Ereignissen in der Fußball-Welt. Dennoch scheint Rihanna den Abend gestern absolut genossen zu haben. Vor erst wenigen Minuten lud Sie sogar noch ein Bild mit dem Original-Pokal hoch, auf dem Sie von Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger sogar noch einen Kuss auf je eine Wange bekommt. Kurz darauf folgte folgender tweet: “”Ich habe den Pokal angefasst, gehalten, geküsst und ein Selfie mit ihm geschossen. Ich mein… wie steht es mit deiner Liste von Dingen, die man vor dem Lebensende gemacht haben sollte?” Ordentlich krachen ließ es Rihanna im VIP-Bereich allerdings auch schon gestern: wedelte mit Deutschland-Trikot (welches Sie später auch anzog), trank mit ihrer kompletten Crew ein Budweiser nach dem Anderen und jubelte “Goooooooaaaaallllllll” (dt. Tor) zum Treffer. Anscheinend feierte Rihanna darauf mit dem Team dann sogar noch im eigenen Hotel, wie ihre hochgeladenen Twitter-Bilder beweisen. Rihanna posierte hier auch mit Mario Götze und Miroslav Klose. Mesüt Özil hingegen bedankte sich auch über Twitter-Nachricht bei ihr. Nur den Budweiser – Man of the Match-Award erhielt am Ende dann Lionel Messi aus dem gegnerischen Team von Argentinien – Rihanna hielt den Preis bis zum Ende des Spiels noch fest bei sich.

Bilder von Rihanna im Stadion gibt es hier und hier zu sehen.

Jul 10, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Rihanna arbeitet mit Mavado - kehrt Rihanna zurück zu ihren Wurzeln?

“Pon De Replay” gehörte in die Genre, genauso wie “Break It Off”“Dancehall” scheint wieder im Kommen zu sein, nachdem sich der Musikstil Mitte des letzten Jahrzehnts wieder aus den Charts verkrochen hatte. Doch Rihanna scheint am neuen Album mit viel mehr Genres herum zu experimentieren als zuvor gedacht: Pop, R&B, Hip Hop, Urban, Electro, Dance sogar Hardcore-Punk und jetzt auch Dancehall! Denn mit all den unzähligen Produzenten verschiedenster Richtungen, mit denen Sie bereits gearbeitet hat, bleibt es für uns vorerst unvorstellbar was für ein Sound am Ende gebündelt bei herauskommen wird. Doch zumindest der jamaikanische Sänger Mavado bestätigt nun via Twitter, dass auch er gemeinsam mit Rihanna im Studio war. Ganz klar zu erkennen für welche Seite das Werk letztendlich aber gedacht ist, ist dem tweet leider nicht zu entnehmen. Zwar gibt es keinerlei offizielle Berichte, dass Mavado aktuell an einem eigenen neuen Studioalbum arbeitet, allerdings erschien sein letztes Album vor nun über fünf Jahren und seine Worte “habe große Sachen für meine Fans” verspricht wohl eher einen Song mit Rihanna als Feature.

Doch zumindest die Hashtag “#Dancehall” verspricht, dass wir Rihanna erneut über dem Sound zu hören bekommen werden, den wir noch von ihren Anfängen gewohnt sind. Rihanna also zurück zu ihren Wurzeln? Bekannt ist die Genre vor allem durch die Vereinigung der beiden Stile “Reggae” und “Hip Hop”, wie auch der Song “Rihanna’s Gun” beweist, den Mavado vor einigen Jahren zusammen mit “Liar Liar”-Sänger Cris Cab und Wyclef Jean veröffentlichte. Und mal ganz nebenbei bemerkt: Sängerin Charli XCX (“Fancy”) gab in einem PopJustice-Interview – welches vor erst wenigen Wochen veröffentlicht wurde an, dass aktuell zahlreiche “Dancehall”-Songs um die Plattenlabels gehen. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass die Genre wieder im Kommen ist – und wer kann diesen schon eher zum Trend machen als Rihanna?

Bleibt abzuwarten womit uns Rihanna in nächster Zeit noch alles überraschen wird. Sie verbringt aktuell übrigens immer noch beinahe jeden Tag im Aufnahmestudio und das seit einigen Tagen nun auch in New York. Ihr hauseigener Friseur Yusef Williams ist ihr übrigens gefolgt und lud auf InstaGram ein Bild mit dem Kommentar “ein weiterer Tag im Büro” hoch. Das Bild zeigt wie er gerade Perücken zusammensteckt und schneidet. Ob er gerade die kommenden Frisuren von Rihanna vorbereitet? Zumindest wäre dann schon einmal geklärt, dass ihre Haarfarbe schwarz vorerst bleiben wird.

Übrigens auch Sängerin Kiesza, die uns vor erst wenigen Wochen bestätigte, dass auch Sie Songs für “#R8″ schrieb, bestätigt im neuen Digital Spy-Interview, dass Rihanna wahrscheinlich neue Sounds einschlagen wird: weiterlesen: »


Jul 8, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Diese 15 Songs waren eigentlich für Rihanna gedacht!

Da uns in den letzten Tagen immer mehr Mails mit der Bitte eine Sammelbestellung für Rihannas T-Shirt – welches aktuell über das “Hard Rock Café” verkauft wird – erreichen, haben wir uns nun dazu beschlossen eine große Sammelbestellung aufzugeben. Wer Interesse am Shirt hat, sollte sich dieses definitiv mit bestellen. Die Versandkosten der Bestellung übernehmen wir, ihr trägt lediglich die Kosten des Shirts sowie die Versandkosten von uns an euch! Das Shirt kostet euch im Laden (in Deutschland nur in Berlin und München erhältlich) 25,95€, über unsere Sammelbestellung kostet euch das Shirt inklusive Versandkosten national nur 25€ (T-Shirt, Briefmarke, Versandtasche, Versand selbst mitinbegriffen). Wir geben die Sammelbestellung am 14. Juli 2014 auf, eine weitere Sammelbestellung planen wir nicht. Daher bitte schnellstmöglichst mit den Eltern abklären, soweit dies noch erforderlich ist. Bitte angeben, dass wir die wahrscheinlichst vertrauenswürdigste Quelle sind euch das Shirt zu verkaufen. Wir bitten allerdings schon vorab um Überweisung!

Die T-Shirts dürften in zwei bis drei Wochen in eurem Postkasten eintreffen. Wie ihr das Geld überweisen wollt, bleibt euch überlassen. Weitere Informationen schicken wir euch dazu dann über Mail zu. Wer Interesse an der Sammelbestellung hat, sollte das angehängte Formular vollständig ausfüllen. Sollte jemand mehr als nur ein T-Shirt haben wollen, so bitte im Textfeld “Anzahl” jeweilige Größen pro Shirt angeben. Wer sich das T-Shirt selbst bestellen will, hat bei Besitz einer Kreditkarte hier die Möglichkeit dazu. Wir versenden eure T-Shirts über die DHL und bitten um Überweisung auf ein Konto bei der Sparkasse am Niederrhein.

Da wir bereits am Montag bestellen wollen, haben wir die “Anmeldung” zur Sammelbestellung am 10. Juli beendet. Vielen Dank an all diejenigen, die mit bestellen und uns so ihr Vertrauen beweisen. Wir wissen dies sehr zu schätzen!


Jul 8, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Diese 15 Songs waren eigentlich für Rihanna gedacht!

Was Rihanna heute veröffentlicht, wurde bereits vor Monaten komponiert. Doch das was Sie eben nicht veröffentlicht, verschwindet nicht unbedingt aus unseren Playlists – es landet im besten Fall bei anderen Künstlern! Ihre im Jahr 2012 erschienene Single “We Found Love” ist da ein grandioses Vorzeige-Beispiel: denn bevor die Single durch Rihanna auf dem Markt erschien, wanderte der Song von Nicole Scherzinger über Leona Lewis gar bis zu Shakira als sich schließlich Rihanna den Song von Songwriter und Produzent Calvin Harris krallen konnte. Doch während sich Rihanna nur eine handvoll Songs von anderen Künstlern schnappte, sind in Vergangenheit bereits so einige Songs erschienen, die Rihanna zuvor ablehnte. Manche sind relativ unbekannt, doch weitere wurden sogar als Debüt-Singles von Newcomern veröffentlicht und wiederum andere gelten heute als eine der erfolgreichsten Singles von Miley Cyrus oder Pitbull.

Wir haben euch daher nun 15 Songs aufgelistet, die offiziell als “eigentlicher Rihanna-Song” angekündigt wurden. Von Miley Cyrus und Rita Ora bis zu Beyoncé und Usher, Drake und Jessie J – was für Rihanna komponiert wurde, gilt als potentieller Hit! Beliebt als “Leftover” (dt.: “Überbleibsel”) bei ihren Kollegen und Kolleginnen, die in ihren abgelehnten Songs ihre eigenen Hits sehen. Welche Songs sich Rihanna entgehen lassen hat und welche Künstler von ihrem “nein” profitieren konnten: welchen Song hätte Rihanna für sich behalten sollen? weiterlesen: »


Jul 2, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

5% mehr Umsatz als zum Vorjahr, rekordverdächtige Verkaufszahlen, 18 Millionen Klicks auf den Online-Shop zur “RiRi Woo”-Einführung und schnell ausverkaufte Kollektionen weltweit: die Zusammenarbeit zwischen Rihanna und dem Kosmetik-Unternehmen M·A·C Cosmetics war ohne Frage ein riesen Erfolg. Rihanna veröffentlichte durch die weltweite Kette unter Führung von Estée Lauder im vergangenem Jahr drei eigene Kollektionen rund um ihren Lippenstift “RiRi Woo” – knapp 30 Produkte brachte Rihanna so auf den Markt und versprach dem Unternehmen definitiv schnelles Geld. Anfang diesen Jahres folgte dann auch noch die einjährige “Viva Glam”-Kampagne, die Rihanna bis Anfang nächsten Jahres mit ihrem roten Lippenstift und Lipglass noch zieren wird. Die Produkte sind noch immer im Handel als auch im Online-Shop erhältlich, jegliche Einnahmen werden zu 100% in die HIV-Forschung investiert.

Doch die Zusammenarbeit scheint noch nicht beendet worden zu sein! Rihanna scheint wohl schon zu Beginn einen viel länger anhaltenden Vertrag unterschrieben zu haben, als vorerst gedacht. Denn wie es nun heißt, soll Rihanna auch die Kampagne für das nächste Jahr zieren. Ab Ende Januar 2015 sollen erneut ein Lippenstift und ein Lipglass auf dem Markt von ihr vermarktet erscheinen. Und wie wir Rihanna kennen, trug Sie ihre Produkte bereits schon im letzten Jahr! Ganze eineinhalb Jahre vor Release präsentierte Rihanna in London zumindest schon einmal ihren kommenden Lippenstift. Grau metallic glänzt dieser auf ihren Lippen oder wie es in Kosmetik-Kreisen fachlich ausgedrückt heißt: “warm mauvey silver frost”. Auch der dazugehörige Lipglass soll als “cool mauve mit red frost” parallel dazu erscheinen. Ganz so geheim halten konnte Rihanna die Sache allerdings wohl nicht. Denn zu dem Zeitpunkt lud Sie bereits ein Bild von den Paparazzi-Candids hoch mit der Hashtag #PreviewMeinesNeuenMACProjekts. Offiziell angekündigt wurde die Kampagne für das nächste Jahr allerdings noch nicht – die diesjährige Kampagne wurde erst zwei Monate zuvor im November angekündigt. Es handelt sich bei uns daher um eine kleine exklusive Spoiler.

Rihanna trug zu dem Zeitpunkt übrigens graue Haare und ließ diese nur wenige Tage darauf wieder verschwinden. Zu dem Zeitpunkt hieß es noch “die grauen Haare kommen zurück, sobald ich wieder auf Tour gehe”, als Rihanna gerade Urlaub auf der Heimatinsel Barbados machte. Doch die besondere Haarfarbe kam bis heute nicht zurück – ob Sie ihre Haare erneut grau färbt, sobald die Kampagne erscheint oder zumindest die Promotion-Bilder dazu geschossen werden? Wir bleiben selbstverständlich dran! Paparazzi-Bilder von dem Tag, an dem Rihanna ihren “Viva Glam 2015″ trug, gibt es hier reichlich zu bestaunen. Verschiedenste M·A·C-Artists scheinen die Produkte übrigens schon in der Tasche zu haben, wie gleich zwei Mitarbeiterinnen über InstaGram bestätigen konnten.

Jul 2, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Rihanna zog mit gerade einmal 16 Jahren in die USA, ob Sie hier jemals ihr eigenes Bankkonto eröffnete? Wohl eher unwahrscheinlich, schließlich holte Sie auch ihre Fahrer-Lizenz für die Staaten nie nach, obwohl Sie auf ihrer Heimatinsel Barbados einen gültigen Führerschein besitzt. Doch so wirklich einleben musste sich Rihanna auch nie: bezahlt wird ihr ohnehin von Flügen über Crew, Hotel, Verpflegung und Klamotten wahrscheinlich alles aus den Konten der Arbeitgeber oder des Plattenlabels. Was am Ende des Jahres allerdings netto überbleibt, steht ihr frei zur Verfügung. Laut dem renommierten Forbes-Magazin verdiente Rihanna in den letzten zwölf Monaten so satte 48 Millionen Dollar. Das entspricht etwa 35 Millionen Euro in nur zwölf Monaten. Das Durchschnittsgehalt in Deutschland beträgt 35,000 Euro im Jahr. Das bedeutet, dass wir ganze 1,000 Jahre arbeiten müssten, um auf ihr Jahresgehalt zu kommen! Aber was wollen wir da auch erreichen, Rihanna ist eben Weltstar. Zu bemerken sei allerdings, dass das Forbes-Magazin sich ausschließlich auf Daten aus der USA bezieht und jegliche Einnahmen von Konzerten oder Events außerhalb der Staaten nicht mitberechnet. Sprich: ihr “Eigenkapital” dürfte daher viel höher liegen. Allerdings konnte Rihanna auch so in diesem Jahr ganze fünf Millionen Dollar mehr verdienen als im Jahr zuvor, allerdings immer noch 5 Millionen Dollar weniger als in ihrem Spitzen-Verdiener-Jahr von 2012 mit einem Jahresgehalt von 53 Millionen Dollar.

Zusammengerechnet mit Punkten aus TV, Print, Radio (usw.) listet das Forbes-Magazin jährlich die “Top 100 Prominenten“-Hitliste, auf der Rihanna in diesem Jahr auf Platz Acht landete. In der Top-10 ist Rihanna neben Beyoncé (Platz Eins) oder auch Dr. Dre (Platz Drei) übrigens die Jüngste, genauso wie in der Liste der “einflussreichsten sozialen Netzwerke-User” in der sich Rihanna auf Platz Zwei hinter Sänger Justin Bieber behaupten darf. Anzahl an “Follower “(dt.: Folger) spielt hier anscheinend weniger eine Rolle, als der Einfluss den man hier verübt. Auf der Liste der “einflussreichsten Musiker” landete Rihanna daher ebenfalls auf Platz Vier hinter Beyoncé, Dr. Dre und Jay-Z mit einem Abstand von nur wenigen Millionen Dollar zu Platz Drei. Die komplette “Top 100 Celebrity” könnt ihr euch hier ansehen. Zu Rihannas Einnahmen aus den letzten zwölf Monaten zählten vor allem ihre Partnerschaften mit River Island, MAC Cosmetics, Barbados Tourism, Budweiser, Balmain, Veröffentlichungen von Parfums, sowie Auftritte wie den 31 Konzerten der “Diamonds Tour” im berücksichtigtem Gebiet von Nordamerika. Wie viel Rihanna die Jahre zuvor verdiente, könnt ihr euch hier ansehen.

Jul 2, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Für Rihanna war der Abschied von ihrer Großmutter vor nun genau zwei Jahren, der wohl schwerste Abschied aller Zeiten. Denn als es für Rihanna nach kurzem Besuch bei der Krebs-kranken Oma in New York hieß zurück nach Europa zu reisen, um hier die begonnene “Festival Tour” zu beenden, wusste Rihanna bereits, dass Clara “Dolly” Brathwaite bei der Rückkehr wahrscheinlich schon nicht mehr leben würde. Auf InstaGram teilte Rihanna am Tag ihres Todes am 30. Juni 2012 daher ihre Trauer daraufhin mit den Fans – denn wie Sie selbst sagt, sind nur ihre Fans immer für Sie da – und zeigte uns so zahlreiche Aufnahmen aus dem Archiv der bereits todkranken Mutter der Mutter. “Auf Wiedersehen #OmaDolly, erhol deine Schönheit bis ich dich wiedersehe” hieß es zu dem Zeitpunkt aus Schweden, wo Rihanna noch am selben Tag auf dem Peace & Love-Festival in Borlänge performen musste. An ihrem ersten Todestag vor einem Jahr stand Rihanna übrigens ebenfalls auf der Bühne: während ihrer “Diamonds Tour” auf dem zweiten Konzert bei uns in Zürich!

Während ihrer Performance zu “Diamonds” merkt man es ihr trotz fehlender Bemerkungen daher trotzdem an, dass Sie innerlich trauert: Rihanna schließt die Augen, tanzt und singt für die Oma: “shine bright tonight!” Denn obwohl es im Song eigentlich wohl eher um eine Bindung zwischen Mann und Frau geht, widmet Rihanna den Song besonders ihrer Oma, die für Sie im Himmel eben noch immer hell erstrahlt und ihr positives Denken weiterleben lässt, was Rihanna so besonders an ihr bewunderte. Doch während es im vergangenem Jahr noch liebevolle Worte über InstaGram von ihr gab, “genügen” in diesem Jahr ohne das Netzwerk und inmitten der Arbeiten zum neuen Studioalbum, einige wenige Trauerworte über Twitter. “Vermisse dich heute und immer” hieß es heute gepostet in mitten von zahlreichen Bildern der Beiden. Ein Bild schien Rihanna allerdings zum Weinen gebracht zu haben. Die Aufnahme aus dem “Family Values”-Video, welches Rihanna privat bei ihrer Familie und eben Großmutter zeigt. Rihanna twittert zum Bild ein Smiley welches lächelt “:)” und eines welches traurig ist “:(” – wie auch Sie selbst auf dem Bild. Rihanna überreichte ihr hier ein halbes Jahr vor ihrem Versterben einen Ring, den Sie sich schon von Rihanna wünschte als Sie gerade einmal neun Jahre alt war. “Dolly” war Mitte 70 als Rihanna ihr den Ring von Cartier überreichen konnte und Rihanna trägt selbst heute noch einen identischen Ring, den Sie sich zum selben Zeitpunkt kaufte. Der Moment wurde von Evan Rogers eingefangen und vor einigen Jahren gesprochen von Jay-Z veröffentlicht. Auch wir trauern mit Rihanna und hoffen, dass “Dolly” dort oben fleißig auf unsere Rihanna aufpasst. Ruhe in Frieden.

Rihanna sah in der Oma übrigens immer ihr größtes Vorbild, während “Dolly” ihr größter Fan war. Ihre Oma besitzt wohl die größte und liebevollste Rihanna-Sammlung der Welt.

Jun 26, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Die neue Ära verspricht uns wohl schon jetzt so einige Gegensätze: denn Rihanna ist “dreister” (engl.: “unapologetic”) denn je! Während Sie in Frankreich vor wenigen Wochen noch völlig nackt in der “Lui” zu sehen war, erscheint in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Fotostrecke von einer absolut verhüllten Rihanna für die “Harper’s Bazaar”. Geschossen von Mode-Fotograf Ruven Afanador zeigt sich Rihanna im streng muslimischen Land mit hochgeschlossenem Kragen, Turban und langen Kleidern. Die Bilder dazu stellte Rihanna über Twitter vor wenigen Minuten noch selbst ins Netz, welches Sie in Kurzhaarfrisur vor erst wenigen Wochen in Los Angeles shootete. Es ist ihr aller erstes High-Quality-Cover für ein Magazin im asiatischen sowie im muslimischen Raum. Ein Interview ist aufgrund von fehlenden zu letzteren HQ-Coverstories wohl nicht zu erwarten, obwohl das Cover mit der Überschrift “Rihanna von Arabien – der neue Anstand: verhüllt in Stil” prahlt.

Über Twitter ließ uns Rihanna wissen, dass Afanador ihr neuer Lieblings-Fotograf sei und das bereits nach dem aller ersten gemeinsamen Shooting. Doch irgendwie auch zu recht! Er zeigt Rihanna in einer ganz anderen Art und Weise, die Rihanna respektiert und auch schön findet. Erst im vergangenem Jahr besuchte Rihanna in einem Ganzkörper-Hijab die Sheikh Zayed Grand-Moschee in Dubai und löste damit scharfe Kritik im Netz aus. Dass Sie die Religion und die Verhüllung schätzt schien bei allen Kritikern vergessen zu sein, die lediglich ihr Posiere im Hijab vor einer religiösen Einrichtung kritisierten. Doch “Rihanna” verbindet noch viel mehr mit der arabischen Kultur: denn ihr Künstlername, mit dem Sie ihr Geld verdient und weltweit bekannt ist, hat auch eine Herkunft eben im Islam. Die Nichte des Propheten Mohamed soll ebenfalls den Namen Rihanna getragen haben, was so viel bedeutet wie die “Seele Gottes”. Auch eine Blume soll im arabischen auf den Namen Rihanna (auf arabisch: ريهانا) hören. Sogar den Spruch “Freiheit in Christus” ließ sich Rihanna auf arabisch vor über sechs Jahren auf ihre linke Bauchseite tätowieren und trägt somit jeden Tag ein wenig muslimisches auf ihrer Haut und repräsentiert die Religion teilweise sogar mit ihrem Namen. Bleibt ab zu warten, wie das Shooting ankommen wird. Die komplette Fotostrecke könnt ihr euch hier ansehen.

Am 14. Juni scheint Rihanna ebenfalls etwas Großes hinter sich gebracht zu haben. Ihr komplettes Team lud auf InstaGram Bilder mit der Hashtag #SetLife hoch: BFF Melissa und Assistentin Jennifer Rosales genauso wie ihre hauseigenen Angestellten für Hair und Make-Up. Die Fotografen Dennis Leupold und Steven Gomillion scheinen das Shooting in den Bergen geschossen zu haben, die am selben Tag “auf den Tag heute sind wir besonders stolz” getwittert haben. Dennis ist/war in Vergangenheit verantwortlich für jegliche spontanen Aufnahmen, die während der letztjährigen “Diamonds Tour” entstanden sind. Die Zusammenarbeit reichte sogar bis zum Foto des aktuellen Hard Rock-Cafés Shirts mit ihr für Charity. Rihanna selbst bestätigte noch damals, dass jegliche Aufnahmen für ein neues Fotobuch genutzt werden sollen. Wofür das große Shooting vor wenigen Wochen allerdings genau sein soll, bleibt vorerst noch unbekannt.

Ein Hinter-den-Kulissen-Video könnt ihr euch hier ansehen: weiterlesen: »