Neueste Artikel:

Neueste Bilder:






Jun 25, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Es hat definitiv eine Zeit lang gedauert, dennoch gehen wir nun mit einem neuen Design online. Kommunikationsprobleme sowie fehlendes Vertrauen führten in Vergangenheit dazu, dass versprochene Designs nicht rechtzeitig fertiggestellt und am Ende ganz ignoriert wurden. Wir haben uns daher von unserem langjährigem Designer getrennt und suchen aktuell noch immer nach fleißigen Web-Designern! Bei Interesse gerne eine Mail an BurakKahraman@live.de senden! Nun sind wir jedoch mit einem neuen Design frisch am Start und wollen kurz einige Veränderungen an der Seite anmerken, die auf Erkenntnissen unserer letzten Zufriedenheits-Studie zur Rehab resultieren. Bei Interesse und Zeit, könnt ihr euch jegliche Veränderungen im Anhang kurz durchlesen, ansonsten hoffen wir auf viele weitere Jahre mit Euch :-) weiterlesen: »

Jun 23, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna einmal als Mensch kennenlernen? Funktioniert heutzutage leider nur noch für die Kamera: egal ob Rihanna einem Fan dabei verhilft ein passendes Outfit zu finden oder Sie mal völlig selbstverständlich U-Bahn inmitten London fährt – für uns alltägliche Situationen gibt es nach all dem Ruhm bei ihr nur noch für die Kamera. Doch trotzdem träumt jeder Fan bei Meet & Greet-Ticketpreisen von bis zu 400€, Rihanna einmal persönlich kennen zu lernen oder Sie zumindest einmal zu treffen. Allerdings funktioniert auch das bei sogenannten Meet & Greet-Momenten, zu denen Fans Rihanna nach ihren Konzerten kurz sehen und ein Foto mit ihr schießen dürfen, allerdings kaum. Schließlich sind im Preis mitinbegriffen eher Foto und sonstige Souvenirs aus dem Rihanna-Merchandise-Sortiment, als teure Zeit, die mit ihr verbracht werden darf. Sich den teuren und kurzen aber unbezahlbaren Moment leisten, will sich daher kaum ein Fan unserer “Fanliebe-Studie”. Doch bei mehr Budget würde niemand ein kurzes Treffen ablehnen! Aber wie würden wir Fans dann reagieren?

Egal ob Junge oder Mädchen: ein Erinnerungsfoto mit ihr muss sein! Einfach jeder würde sich riesig freuen, einige sprechen gar von einem “Traum, der in Erfüllung gehen würde.” Dennoch gibt es einige Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Denn während ihre weiblichen Fans gerne mit ihr singen oder mal einen ganzen Tag mit ihr verbringen wollen würden, geben einige männliche Fans an mit ihr gerne zusammen “kiffen” zu wollen während zwei ihr sogar einen Heiratsantrag stellen würden. Ausrasten, schreien und vor allem weinen trifft bei den meisten Fans zu, genauso wie die Möglichkeit ihr endlich einmal zu danken. Während der Großteil Sie gerne umarmen möchte und am liebsten nicht mehr loslassen würde, sagen wir ihr so, dass Sie “uns inspiriert” und einigen “im Leben weitergeholfen hat.” Die meisten Fans würden bei angemessenem Zeitrahmen daher vor allem mit ihr reden, während beinahe jeder Zweite vor ihr stehen, weinen und wohl möglich kein einziges Wort raus bekommen würde. Viele würden die Gelegenheit einfach nicht realisieren, wie wohl auch Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose, der Rihanna vor einigen Jahren in einem Berliner Restaurant treffen durfte und seinem Blick nach zu urteilen ziemlich aufgeregt war.

Einige Fans würden jedoch ein wenig weitergehen: natürlich wollen viele Fans ein Autogramm von ihr, doch einige würden sich dieses auch gerne auf den Unterarm (etc.) tätowieren lassen – einige sprechen sogar von “Hintern anfassen”, Schlaganfall, Herzinfarkt, umkippen oder auch interessant von “mitnehmen”. Wohl eher unmöglich, dennoch wird dieser Tag für uns der wohl möglich “schönste Tag des Lebens werden”, während wir uns fühlen als wär der “Himmel auf Erden.” Die innerliche Krise während Sie vor einem steht und das Dauergrinsen dürfte allerdings bei keinem von uns fehlen. Ob weit entfernt von der Realität oder irgendwann doch einmal möglich: durch unsere Erkenntnisse haben wir nun zumindest schon einmal einen Einblick dahinter, wie Rihanna-verrückte Fans bei einem Gegenüberstehen tatsächlich reagieren und wir – die Sie noch nicht treffen konnten – reagieren würden. Das Kopfkino verursacht haben über 300 Rihanna-Fans aus Deutschland, die an unserer Studie rund um Fanliebe bzw. Abhängigkeit von einem Star teilgenommen haben. Vielen Dank an alle Teilnehmer, vielleicht können wir euch diesen Traum ja eines Tages erfüllen – bis dahin treu bleiben.


Jun 22, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Von wegen Coldplay-Frontmann Chris Martin und Rihanna daten sich! Darüber mussten wir bereits vor einigen Wochen schmunzeln. Schließlich weiß jeder Rihanna-Fan, dass es sich bei einem Treffen in ihrem Lieblings-Restaurant Giorgio Baldi stets um ein Business-Meeting handelt, wenn Rihanna hier nicht alleine speist. Gestern Abend hat es sich nun wohl auch bestätigt, als Rihanna und Chris dasselbe Aufnahmestudio in Los Angeles verließen. Natürlich getrennt, soll ja bloß niemand merken – doch die Paparazzis sind nun mal überall.

Und die lieferten uns nun den Beweis, dass die beiden definitiv gemeinsam Musik machen und das vermeintliche “Date” vor einigen Wochen wohl nur ein vorab-Gespräch zu dem gewesen sein muss. Seine britische Alternative Rock-Band brachte erst vergangenen Monat ihr neues Studioalbum “Ghost Stories” auf den Markt – die beiden gemeinsam im Studio kann daher nur für Arbeiten für ihre Projekte sprechen. Und dafür ließen sich die Beiden auch ganz schön viel Zeit: ganze vier Stunden sollen die Beiden im Studio gehangen haben und wenn es nach Rihanna ginge, scheint der Song damit nun auch schon im Kasten zu sein. Offiziell bestätigen kann dies wohl niemand, dennoch scheint Coldplay oder zumindest Sänger der Band Chris Martin als eindeutiger Feature des neuen Rihanna-Albums gelten.

Doch auch Rapper Big Sean könnte ein Kandidat sein. Ein Kriterium trifft nämlich schon einmal zu: Rihanna liebt es mit Rappern zusammen zu arbeiten. 21 Songs mit Feature auf ihren bisher sieben Studioalben sind mit einem Rapper aufgenommen und veröffentlicht worden. Rihanna und Big Sean waren ebenfalls vor wenigen Wochen zusammen im Studio gesichtet worden, dessen Beweis uns der Rapper fleißig selbst ins Netz stellte. Doch woran die Beiden tatsächlich gearbeitet bzw. ob sie es überhaupt getan haben, bleibt unbekannt. Denn zum einen arbeitet auch Big Sean aktuell an einem neuen Studioalbum und Erfahrungen aus der Vergangenheit haben uns gezeigt, dass Rihanna hin und wieder gerne Mal ihre Kollegen im Studio besucht ohne selbst daran beteiligt zu sein.

So gab einst noch Rapper Wiz Khalifa an, dass er Rihanna in seine Studios einlud, um Sie für einen seiner Songs des neuen Mixtapes “28 Grams” zu inspirieren. Rihanna lehnte letztendlich eine Zusammenarbeit ab, gab ihm allerdings den Rat Songs wie “We Dem Boyz” zu veröffentlichen – schließlich seien es solche Songs, die “wir da draußen hören möchten”. Wenn Rihanna ihren Kollegen solche Tipps gibt, wird Sie es bei sich selbst wohl nicht anders machen und ebenfalls “ratchet”-Songs wie “Phresh Out The Runway” oder “Pour It Up” aufnehmen. Feststeht, dass heimliche Treffen in Aufnahmestudios nicht unbedingt etwas darüber aussagen, ob die anwesenden Künstler zusammenarbeiten oder auch nicht. Chris Martin von Coldplay scheint allerdings ein “sehr heißer Kandidat” zu sein – vielleicht folgt ja eine Fortsetzung zur Single “Princess Of China”?

Doch mit wem würdet ihr euch einen gemeinsamen Song wünschen? Mit wem sollte Rihanna definitiv noch einen Song aufnehmen und mit wem eventuell sogar erneut? Schreibt uns:

Jun 22, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Nein, leider sind neue Informationen zum neuen Album immer noch nicht wirklich bekannt und auch die versprochene offizielle Ankündigung steht noch immer aus. Doch zumindest konnten wir nun über andere Ecken erfahren, welche Songwriter bzw. Produzenten nun ebenfalls am neuen Rihanna-Album beteiligt sind. Eine dieser ist die kanadische Songwriterin und Sängerin Kiesza, die gerade erst mit ihrer Debütsingle “Hideaway” die Charts eroberte. Platz Eins in Großbritannien und Platz Fünf in Deutschland waren für Rihanna wohl Grund genug, einen von ihr geschriebenen Song nun einzusingen. Denn wie Kiesza verriet, hat Rihanna diesen einen Song bereits aufgenommen und scheint sich daher so absolut sicher zu sein, dass dieser auch auf “#R8″ landen wird. Im deutschen Bunte-Interview sagte die Nachwuchssängerin:

Ja, ich habe einen Song für Rihanna geschrieben, den hat sie gerade aufgenommen. Ich bin wahnsinnig stolz auf ihn, er passte jedoch irgendwie nicht zu meinem Album. Er ist nun sehr, sehr gut bei Rihanna aufgehoben. Ich denke, ein Lied findet immer von selbst den Weg zu dem Künstler, der es am besten interpretiert.

Kiesza bewegt sich hauptsächlich in den Genren Pop bis zu leicht House – da der Song ursprünglich für ihr eigenes Debüt-Album gedacht war, wird wohl möglich auch dieser nach ihrem ganz eigenen Stil wie zu “Hideaway” klingen. Ein weiterer neuer Kandidat zum neuen Rihanna-Album und ebenfalls erstmals an Rihanna-Projekten beteiligt ist der amerikanische Hip Hop-Produzent Jahlil Beats. Dieser bestätigte die Arbeiten am neuen Album gegenüber der Online-Plattform HipHopSince1987 im Video-Interview (7:57). In der Szene ist der nur wenige Tage ältere Künstler bereits bekannt und seit einigen Jahren beim selben Label wie Rihanna unter Vertrag, doch sein kommerzieller Erfolg bleibt noch aus. Seine erfolgreichste Single erreichte in den USA Platz 51 und das obwohl er bereits für Künstler wie Chris Brown, Tyga, Lil Wayne oder T.I. arbeitete. Wirklich raus aus den Staaten kam sein Sound bisher allerdings noch nicht, selbst wenn er schon Songs wie “Trouble” für Leona Lewis produziert hatte, die es sogar in Deutschland bis auf Platz 27 schaffte. Doch “Trouble” bewegt sich eher in der Richtung Pop – für Rihanna produzierte Beats mit Sicherheit eher Songs à la “Pour It Up”. Wir bleiben dran an neuen Informationen zum Album, während Rihanna uns auf Twitter fleißig weiter aufheizt.

Schließlich twittert und favorisiert Sie in letzter Zeit immer mehr Kurznachrichten ihrer Fans, die ihr zeigen sollen, wie sehr wir doch auf neue Musik von ihr warten. Doch Sie wird tatsächlich erneut selbst aktiv! Schon vor einigen Wochen gab es zahlreiche neue Songtext-Zeilen neuer Songs von ihr via Twitter zu bestaunen und auch jetzt twittert Rihanna wieder eine Zeile, die stark nach Song-Titel klingt. “Pray For Me” twitterte Rihanna vor wenigen Tagen noch mit der Hashtag “#RihannaLyric” – ein Stückchen Songtext, welches uns aus ihrer vergangenen Diskografie definitiv noch nicht bekannt ist! Mit ihrem tweet unterstützte Sie übrigens ihrem eigenen Gewinn zu den diesjährigen BET Awards, die am 29. Juni verliehen werden. Fans können unter Anderem durch das Twittern von Songtext-Passagen Rihanna dazu verhelfen den Award des Fan-Demoniums zu gewinnen – wie das Ganze abläuft erfahrt ihr hier. Dass Rihanna endlich auf das Thema zu neuer Musik ansprechbar ist, beweist uns, dass auch Sie mittlerweile echt wieder bereit ist!

Jun 18, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Vor Tagen haben wir euch bereits das englische Original des ersten offiziellen Trailers zu “Home” gezeigt, doch da die Mehrheit von uns sich diesen nur in der deutschen Synchronisierung anschauen werden kann, haben wir nun auch endlich die deutsche Version des Trailers parat. Von wem Rihannas Stimme dieses Mal synchronisiert wurde, ist uns offiziell noch nicht bekannt. In “Battleship” sowie in “Das ist das Ende” wurde Rihanna allerdings noch von Luise Helm vertont. In Deutschland startet “Home” unter dem Titel “Home – ein smektakulärer Trip” am 26. März 2015 – die dazugehörige DVD mit der Original-Synchronisierung dürfte zeitnah auf dem Markt erscheinen. Rihanna spielt im Dreamworks-Animationsfilm die Tochter von Jennifer Lopez, die sich als Bürgerliche mit einem der Aliens anfreundet, die auf der Erde landen, um diesen zu erobern. Gratuity “Tip” Tucci als Rihanna und Jim Parsons im Charakter des Aliens “Oh” erleben so eine verrückte Reise auf der Flucht vor seiner Rasse um die Welt.

Passend zum Film und der Story nahm Rihanna übrigens noch ein Konzeptalbum auf. Laut Dreamworks-CEO Jeffrey Katzenberg sang Rihanna hierfür gleich zwölf eigens für den Film komponierte Songs ein, die im Laufe des Films alle passend zur aktuellen Handlung abgespielt werden. Die Charaktere selbst werden diese Lieder nicht im Film performen, das Konzeptalbum an sich bildet jedoch eine durchgehende Geschichte. Da ihre Mutter im Film von Jennifer Lopez gesprochen wird, ist ein gemeinsamer Song mit ihr unserer Meinung nach wohl ebenfalls zu erwarten, auch wenn diese nur eine Nebenrolle spielt. Rihanna und Jim Parsons ergatterten hingegen die Hauptrollen für beide Geschlechter. Mit Nominierungen für deren Leistungen bei Preisverleihungen wie den Oscars ist vorerst allerdings noch nicht zu rechnen: die Oscars für das nächste Jahr werden bereits einen Monat vor Kinostart verliehen. Allerdings bleibt die Hoffnung für viele weitere Preise wie den Emmy Awards oder auch MTV Movie Awards und den Oscars 2016. Rihanna als erste dunkelhäutige Person, die jemals in einem Zeichentrickfilm die Hauptrolle sprach, hätte allein schon aufgrund dessen gute Karten bei der Fachjury. Bis dahin bleibt uns allerdings nur der Trailer und das Buch, auf dem das Ganze basiert. Adam Rexs im Jahr 2007 erschienenes Kinderbuch “Happy Smekday oder der Tag, an dem ich die Welt retten musste” diente als Art Vorlage des Drehbuchs und ist für wenige Euro über Amazon in deutscher Sprache zu erwerben.

Jun 17, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Manche klauen, manche töten und wir lieben einfach nur Rihanna. Doch Hand aufs Herz: wer von uns hat sich schon einmal selbst gesagt “ich bin doch bekloppt!”. Laut unserer großen Studie zur Fanliebe tut das mindestens jeder Zweiter Rihanna-Fan! Doch was ist daran schon so schlimm von einem Star fasziniert zu sein? Es bringt uns nicht um, es macht aus uns keinen Kriminellen und unsere Eltern dürften es zu schätzen wissen, dass wir lieber am PC ihr Leben verfolgen, als unser eigenes den Bach untergehen zu lassen. Denn ein Leben ohne Rihanna kann sich heutzutage – fast zehn Jahre nach Beginn ihrer Karriere – wohl niemand mehr wirklich vorstellen. 80% aller teilnehmenden Fans gaben nämlich an, dass ohne Rihanna “ein großer Teil im Leben fehlen würde”. Und während 15% sogar angaben, dass man “ohne Rihanna nicht mehr klar kommen würde”, sind es nur 5% die behauptet haben, dass das eigene Leben keine Veränderung mit sich bringen würde. Doch wie Rihanna-verrückt sind wir wirklich?

Unsere Studie erzielte eine repräsentative Anzahl an Teilnehmern, daher ist davon auszugehen, dass sich unser Ergebnis zumindest Deutschland-weit decken lässt. Teilgenommen haben vor allem Fans zwischen 14 und 24 Jahren, dabei ist die Geschlechter-Differenz minimal. Doch das Ergebnis ist bei beiden Geschlechtern identisch: Rihanna bedeutet 80% der Fans “sehr viel” und 20% immerhin noch “viel” – niemand wählte die Optionen “wenig” oder “nicht so viel” bei der Frage “Rihanna bedeutet mir”. Dieses Ergebnis war allerdings zu erwarten, da wir uns hier auf einer Fanseite befinden, die 95% aller Fans auch “stetig” besuchen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Nur zwei Fans gaben an News um ihr Leben nur “nebenbei” zu befolgen. 95% sind es daher auch, die angaben sich sehr oft mit Rihanna zu beschäftigen. Doch so besessen es nun klingen mag, ist es nicht ganz.

Hier weiterlesen: weiterlesen: »

Jun 16, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Dass Rihanna tendenziell eher für Portugal mitfiebern würde, war uns aufgrund ihrer Freundschaft zu Fußballer Cristiano Ronaldo schon vor Anpfiff bekannt – doch während des WM-Spiels heute Abend überzeugte vor allem Thomas Müller Rihanna vor ihrem Fernseher. Als Deutschland um 19:51 dann mit 4:0 auch noch das Feld verließ, war selbst auf Twitter eine Menge los. Hier hinterließ schließlich auch Rihanna über das komplette Spiel hinweg ihre Eindrücke des Spiels aus der brasilianischen Stadt Salvador, die die Partie von Zuhause aus in Los Angeles mitschaute. Mit den Worten “oh verdammt, Deutschland macht alles kaputt” meldete sich Rihanna zuerst zu Wort und gab kurz darauf an, dass Sie beide Teams unterstützen würde. Doch während Sie die portugiesischen Nationalspieler Pepe und Ronaldo eher bemitleidete, applaudierte Sie vor allem Thomas Müller, der für Deutschland im ersten WM-Spiel des Jahres gleich drei Tore schoss. Deutschland spiele “skrupellos” und “verdammt gut heute” so Rihanna an ihre 35,8 Millionen Follower.

Wer so für Deutschland mitfiebert, könnte uns hier auch gerne mal öfters besuchen. Schließlich versteht Sie sich mit Trainer Joachim Löw anscheinend blendend, die sich vor drei Jahren auf der 100 Jahres-Jubiläumsfeier des Kosmetik-Unternehmens NIVEA in Hamburg bereits kennen lernen durften. Und selbst einige Spieler wie Bastian Schweinsteiger oder Lukas Podolski sind wahre Fans! Besuchen ihre Konzerte, posieren mit ihrer Wachsfigur und Miroslav Klose lässt sich die Situation auch nicht entgehen, um mit ihr ein gemeinsames Foto zu schießen. Alle im Rihanna-Fieber – da bleibt nur abzuwarten, wie diese auf ihre tweets reagieren werden! Rihanna selbst ist übrigens großer Sport-Fan und fiebert vor allem LeBron “King” James (Spieler-Nummer 6) an, der in der amerikanischen Basketball-Mannschaft der Miami Heat spielt. Schon auf ihrer Heimatinsel Barbados – wo eher Cricket und Football dominieren, spielte Rihanna jeden Sonntag mit ihren beiden jüngeren Brüdern am Strand Fußball.

Jun 13, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Dass Rihanna weltweit beliebt ist, beweisen uns unzählige Youtube-, Facebook- und sonstige Statistiken, doch dass Sie vor allem beim männlichen Klientel gefragt ist, beweist ist nicht nur ihr Körper allein. Schließlich liefert uns die Weltpresse doch andauernd handfeste Fakten, die wir Rihanna-Fans so gerne zur Verteidigung nutzen. So ist uns vor allem eine Umfrage aus dem letzten Jahr im Gedächtnis geblieben, in der 4,000 britische Häftlinge über deren bevorzugte Musik befragt wurden. Tatsächlich landete Rihanna hier als einzige Frau in der Top 20 und das auf Platz Vier sogar vor männlichen Größen wie Drake oder Eminem, die man wahrscheinlich eher in der Playlist eines gefürchteten Räubers vermuten würde. Doch Rihanna macht eben Musik für buchstäblich Jedermann und so war es wohl nun auch kein achtes Weltwunder, dass der amerikanische TV-Sender Spike Rihanna nun mit dem Preis als “Begehrteste Frau” auszeichnet.

Doch der neu eingeführte Preis der hauseigenen Awardshow der Guys’ Choice Awards wurde nicht willkürlich verliehen. Denn auserwählt wurde Rihanna von den Zuschauern des Senders: allesamt männlich und zwischen 18 und 34 Jahren alt! Wohl genau Rihannas Zielgruppe, die ihr nun dazu verhalf den Award in Form eines Geweihs – schließlich steht dieser für wahre Männlichkeit – zu übergeben. Doch ausgerechnet Komiker Kevin Hart, vor allem bekannt aus der Scary Movie-Reihe – durfte ihr den Preis überreichen. Während ihrer Rede betont Rihanna daher stark ihren Dank an die wahren Männer da draußen, während Hart in seiner Rede darüber spricht, dass er ihr eine Millionen Dollar dafür anbieten würde, Sie nackt zu sehen. Was Rihanna darauf in die Menge sprach:

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass du hier sein würdest (meint Kevin Hart)… ich mein bei den Guys Choice Awards? Daher danke ich euch Männern, mich als die diesjährige most desirable woman zu wählen. Ich danke euch mich schon mit 26 Jahren dazu auszuwählen, denn von nun an kann es ja nur noch bergab gehen. Aber ich finde es ist ein lustiger Award, den ich wirklich zu schätzen weiß. Ich grüße all die wahren Männer da draußen, danke euch für den Mut und yeah was auch immer (reagiert auf Faxen von Kevin Hart). Danke euch, Männer!

Die Show wurde bereits vergangenen Samstag aufgezeichnet und wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag dann im Fernsehen ausgestrahlt. Ein hochwertigeres Video von ihrer Rede tauchte im Netz bisher allerdings noch nicht auf. Bilder vom Abend gibt es hier und hier zu sehen.

Jun 12, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Ganz genau Rihanna, dein “kommt bald” kennen wir schon allzu gut. Doch zumindest einen kleinen Trailer zu deinem ersten Film mit Hauptrolle, hast du uns nun endlich veröffentlicht. Und selbst wenn der Film erst am 26. März 2015 bei uns in Deutschland starten wird, freuen wir uns nach der Vorschau nun umso mehr! Denn das Beste am ganzen ist: ihr Charakter im Dreamworks-Animationsfilm “Home” ist ihr aufs Leib geschneidert: die Frisur, (zu einer vergangenen Zeit) identisch. Die Blicke, unverwechselbar. Die freche Attitüde? Check! Und sogar ihren bajanischen Akzent durfte Sie behalten, den Sie in ihrer Nebenrolle im Universal-Actionfilm “Batteship” vor einigen Jahren sogar noch “abgewöhnen musste”. In 2 Minuten 31 bekommen wir nun sogar endlich einen Einblick in die wirkliche Handlung der Geschichte, während der bereits veröffentlichte Kurzfilm “Almost Home” lediglich die Vorgeschichte der Alien-Rasse “The Boov” erzählte. Erstmals bekommen wir so einen ersten Eindruck über die beiden Hauptcharaktere “Oh” gesprochen von The Big Bang Theory-Darsteller Jim Parsons und eben Gratuity “Tip” Tucci, die ihre Stimme von Rihanna synchronisiert bekam.

So besitzt “Tip” schon als junges Mädchen eine reife, freche und abenteuerlustige Ader, während “Oh” von seiner Bande nicht gerne gesehen wird, da er nur Chaos verbreitet und so ihn alle nur noch “oh” nennen, sobald er auftaucht. Als die beiden dann aufeinander treffen, scheint aus beiden keine Freunde mehr zu werden – doch “Oh” wickelt “Tip” um den Finger: er beeindruckt Sie mit seinen Fähigkeiten einen Laserstrahl aus seinen Augen schießen zu können und wandelt ihr Auto in einen fliegenden Rennwagen. Doch auch “Tip” kann “Oh” beeindrucken, in dem Sie ihm das Leben als Mensch beibringt. Dass es Katzen gibt und man bei guter Musik auch mal tanzen kann. Doch so lustig die Freundschaft auch erscheint, sind die beiden auf der Flucht vor seiner Rasse, die dabei sind die Erde für sich zu beanspruchen. Auf einer spannenden Reise um die Welt erleben die beiden Höhen und Tiefen, doch wie es am Ende ausgeht, erfahrt ihr entweder erst zum Kinostart oder bereits vorab im Buch. Das Buch “Happy Smekday oder der Tag, an dem ich die Welt retten musste” von Autor Adam Rex dient schließlich als Vorlage des Films und ist über Amazon selbst in deutscher Sprache zu erwerben. Und obwohl Buch als auch Film kinderfreundlich sein sollen, verspricht uns Rihanna-Fans zumindest der Trailer immer noch einen Rihanna-like kinderfreundlichen Film. Weitere Informationen zum 3D-Film erfahrt ihr hier.

Jun 5, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Das Pariser Hard Rock Café kündigte schon einige Tage zuvor einen “historischen Moment” an, zu dem Rihanna heute Mittag eine “Ankündigung” zu verkunden habe. Um circa 12:00 Uhr lokaler Zeit war es heute dann auch soweit und obwohl nicht wie erwartet über ihr kommendes Studioalbum gesprochen wurde, verblüfft uns die Nachricht nun doch ein wenig. Rihanna kooperiert ab sofort mit der Restaurant-Kette und verkauft über dessen Shops nun ein T-Shirt mit ihrem Gesicht drauf. Doch deren Einnahmen wandern nicht als Profit in die Hände der Kette, sondern in Rihannas vor zwei Jahren gegründete humanitäre Stiftung der “Clara Lionel Foundation”, die die Namen ihrer Großeltern trägt. Rihanna etablierte ihre bereits zweite Stiftung wenige Monate nach dem Versterben ihrer Großmutter Clara “Dolly” Brathwaite, die schon immer einen großen Teil in ihrem Leben spielte, ihr Mut gab und ihr die heute so geschätzte Einstellung auf das Leben beibrachte: in allem Negativen das Positive zu sehen und Leuten, die Fehler begangen haben verzeihen zu können. Die Stiftung setzt sich daher auch für sozial benachteiligte Personen und Familien ein, die nach undefinierten Begebenheiten nicht nur materiell, sondern vor allem auch seelisch unterstützt werden.

Das T-Shirt in den Größen von XS bis XL gibt es für umgerechnet 19€ im dem Online-Shop der Kette zu erwerben. Das T-Shirt wird zwar auch in auserwählten Shops verkauft, doch der Web-Präsenz ist nicht zu entnehmen, ob die Stores in Köln, Berlin, Hamburg oder München auch dazugehören. Das T-Shirt hat für einen Fan allerdings noch eine ganz besondere Bedeutung: Bloggerin und Fan Kay durfte das Design nämlich auf der Vorlage des Bildes von Fotograf Dennis Leupold selbst entwerfen. Das T-Shirt, welches ihr Gesicht, ihren Namen und die amerikanische kombiniert, ist ab sofort weltweit erhältlich und dient einem wohltätigen Projekt. Auf der Pressekonferenz heute Nachmittag brachte Rihanna sogar noch 20 ihrer “kultigsten”-Outfits mit, die dem Café gespendet wurden und ab sofort in weltweiten Hard Rock-Outlets ausgestellt werden. Ihre Stiftung, die laut der Ankündigung nun auch weltweit mit dem Fokus auf Kinder operieren wird, wurde vom Hard Rock Café daher wohl auch mit einer Spende von 200,000$ (ca. 150,000€) belohnt. Mit dem Geld wird ein ganzes Krankenhaus auf ihrer Heimatinsel Barbados gebaut, wie Rihanna im kurzen Interview vor Ort angab. Dass auch wir ihre wohltätige Ader lieben und selbstverständlich auch unterstützen, zeigen wir ihr daher mit dem Bestellen eines T-Shirts, die auf eine unbekannte Menge limitiert sind. Bilder des Events gibt es hier zu sehen.

EDIT: Die Hard Rock Cafés in München und Berlin verkaufen das Shirt bereits für 25,95€. Der Store in Hamburg führt das T-Shirt für denselben Preis voraussichtlich Mitte August in das Sortiment ein, der Kölner Store wird nicht mehr folgen.