Dec 4, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Da meint es die Estée Lauder-Gruppe – zu der auch M∙A∙C Cosmetics gehört – zu Weihnachten wohl besonders gut mit uns. Denn wo wir uns zu den vergangenen beiden Kollektionen noch darüber beschwerten, dass kurz nach Verkaufsstart beinahe überall schon alles vergriffen war, wird die kommende und auch letzte Kollektion in Zusammenarbeit mit Rihanna nun etappenweise auf den Markt gebracht. Elf Produkte rund um das Markenzeichen-Produkt “RiRi Woo” – die es in verschiedenen Designs, dafür aber in jeder Kollektion zu kaufen gab – erscheint die “RiRi ♥ MAC Holiday”-Kollektion auf dem deutschen Markt am 10. Dezember (Dienstag) zuerst und vorerst nur online im Online-Shop. Wer diesen Verkaufsstart verpasst und sich seine favorisierten Produkte nicht mehr sichern konnte, hat ab dem 16. Dezember (Montag) dann die Möglichkeit diese auch in den MAC-Filialen zu erwerben. Und wer auch hier keine Zeit finden sollte, wird das komplette Sortiment auch an allen weiteren MAC-Verkaufsstellen wie z.B. in teilnehmenden Douglas-Stores ab dem 27. Dezember (Freitag) wiederfinden.

Um schon jetzt einen Überblick über das elf-teilige Sortiment zu werfen und sich auf mögliche Preisknaller gefasst zu machen, befinden sich alle Informationen mit den entsprechenden Bildern in unserer Galerie auf Facebook wieder (Preise bisher geschätzt). Wer Teile aus der Kollektion noch zu Weihnachten verschenken möchte, sollte vorsichtshalber bereits zur Online-Launch am 10. Dezember zu greifen. Der Versand ist ab einem Bestellwert von 25€ kostenlos. In den USA startet der Online-Verkauf bereits morgen – spätestens dann sollten wir die tatsächlichen Preise in Euro auch kennen und selbstverständlich anpassen. Die angegebenen Preise auf Facebook dürften aber nur um wenige Euro vom letztendlichen Verkaufspreis abweichen. Ab dem nächsten Jahr wird Rihanna übrigens Werbegesicht des MAC-Lippenstiftes “Viva Glam” – weitere Informationen hierzu befinden sich hier.

Dec 4, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

“Never a failure, always a lesson” – eine Lebensweisheit, die sich Rihanna vor einigen Jahren spiegelverkehrt unter ihre rechte Schulter tätowieren ließ. Sie selbst will sich damit verdeutlichen aus allem Negativem etwas Positives zu ziehen und aus gemachten Fehlern zu lernen – wie auch die “Styled To Rock”-Kandidaten in der bereits fünften Folge der US-Ausgabe. Denn ausgerechnet die Designer, die sonst eher vor dem Ausstieg bangten, dürfen in dieser Woche ihre “nicht im Dienst”-Freizeit-Outfits direkt vor “Call Me Maybe”-Sängerin Carly Rae Jepsen vorstellen. Doch in dieser Woche schien es für einige Kandidaten besonders schwer zu laufen, denn Carly soll das Gewinner-Outfit letztendlich in einem Artikel des amerikanischen Glamour-Magazins tragen. Und da Mode-Magazine gerne für Trends verantwortlich gemacht werden wollen und so bewusst die Markennamen der Kleidung erwähnen, ist auch die Fashion News Editorin des Magazins anwesend und entscheidet kritisch mit, welches Outfit den sechs Millionen monatlichen Lesern präsentiert werden soll. Es zählt daher nicht nur sich selbst treu zu bleiben und die Meinung von Carly und ihrer Stylistin, sondern auch die der Allgemeinheit.

Am Ende gewann Dexter die Challenge, denn neben seiner innovativen Kreation, konnte er sich und sein Outfit auch am besten verkaufen. Weniger gut konnten dies vor allem die Kandidaten, die aus dem lockeren Streetwear-Outfit eher ein Kostüm entwarfen. Eine der drei Eliminierten hat letztendlich die Chance auf 70,000€ in bar, einem eigenen Artikel im US-Glamour-Magazin sowie die Möglichkeit im persönlichen Design-Team von Rihanna zu arbeiten schlussendlich verschneidert. 325,000 amerikanische Fernseher schauten ihr bei ihrem Abgang zu. Am Samstag um 02:00 Uhr nachts deutscher Zeit, heißt es für die verbliebenen Kandidaten erstmals für eine ganze Band zu designen. Die dreiköpfige Countryband The Band Perry sollte dem Sender BRAVO erneut hohe Einschaltquoten versprechen, in Deutschland läuft die Castingshow auf der Suche nach dem neuen Top-Designer der Superstars jedoch nicht.

Nov 30, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Als Rihanna mit ihrer “Diamonds Tour” Mitte September noch durch die Philippinen tourte, schien alles noch in Ordnung: die Sonne schien, Fans sangen mit ihr ihre komplette Setlist durch. Selbst für Sie war es daher schwer zu verstehen, dass nur wenige Wochen darauf der Taifun “Haiyan” mehr als eine Millionen Häuser zerstörte und fünf Millionen Menschen nun auf Hilfen angewiesen sind. Mit ihrem tweet “Millionen Kinder auf den Philippinen brauchen unsere Hilfen. Ich helfe! Was ist mit euch Navy?”, begann nun in Kooperation mit UNICEF ihr ganz persönlicher Spendenaufruf. Gelder die nicht nur die Kinder vor Ort gebrauchen können, denn über 4000 Leichen wurden bereits geborgen und über 1000 Philippiner werden unter den Schuttern von ihren Familien noch vermisst. Jegliche Spenden fließen in die Verpflegung – denn auch Wasser ist vor Ort nicht mehr brauchbar – in die medizinische Unterstützung, in die Sicherheit der Verbliebenen sowie in den Wiederaufbau der zerstörten Gegenden.

Selbst die tatsächliche US Navy reagierte auf ihren tweet und bestätigte ebenfalls ihre Unterstützung, doch gemeint hat Rihanna wohl eher ihre ganz eigene Navy. Laut offiziellen Berichten spendete Rihanna selbst umgerechnet rund 74,000€ und jeder weiterer Geldbetrag zählt! Im Pressebericht des Projektes erklärt uns Rihanna wieso Sie mithelfen wollte und warum Sie ihre Fans nun aufruft ebenfalls mit anzupacken:

Solche Katastrophen machen immer Schlagzeilen, doch die Erholung vom Ganzen dauert selbst noch an, wenn die Fernsehsender wieder abgerückt sind. Ich bin schon seit Jahren ein Befürworter von den Projekten UNICEFs und helfe daher selbstverständlich den Kindern, die vom Taifun stark beeinträchtigt wurden. Mehr als fünf Millionen Philippiner brauchen unsere Hilfe! UNICEF steht ihnen bei und so tu ich es auch!

Wenn auch ihr mithelfen wollt – und selbst wenn es nur dazu reicht andere auf das Projekt durch soziale Netzwerke aufmerksam zu machen – dann findet ihr auf der Webseite des Projektes alle weiteren Informationen dazu. Zum Schluss fragt Rihanna noch: “zusammen können wir den Opfern helfen zurück ins Leben zu finden. Ich helfe den Kindern vor Ort, was ist mit Dir?” Welche Wohltätigskeitprojekte Rihanna in Vergangenheit bereits tatkräftig unterstützte, erfahrt ihr hier.

Nov 24, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Es sind nicht die begehrten Grammy Preise, sondern die diesjährigen American Music Awards. Es wird nicht irgendeine langweilige Preisverleihung, sondern die bisher größte Ehrung für Rihanna als Sängerin im Raum der USA. Denn als Künstlerin, die auf einer kleinen Insel in der Karibik geboren wurde, darf Sie sich heute Abend echt geehrt fühlen, wenn Sie den neu eingeführten “Icon Award” verliehen bekommt. Sie wird mit gerade einmal 25 Jahren, nach nur acht Jahren im Geschäft in einem Land fern ihrer Heimat als Ikone gefeiert. Ein besonderer Anlass, den sich ihr Entdecker Evan Rogers nicht entgehen lassen darf und vor wenigen Minuten daher ebenfalls in Los Angeles zum Veranstaltungsort der Preisverleihung eintraf. Der wahrscheinlich wertvollste Preis des Abends ist ihr somit bereits gesichert, doch Rihanna hat auch auf ihre regulären vier Nominierungen gute Chancen. In den Kategorien “Künstler des Jahres”, “Beste Pop/Rock-Sängerin”, “Beste Soul/R&B Sängerin” und “Bestes Soul/R&B Album” für “Unapologetic” ist Sie schließlich ebenfalls nominiert und es waren ihre Fans, die im Laufe des letzten Monats ihr Schicksal über das Voting entschieden haben.

Ob es letztendlich gereicht hat? Die Awards werden heute Nacht ab 02:00 Uhr nachts deutscher Zeit verliehen, der Live-Stream zum roten Teppich startet bereits ein bis zwei Stunden zuvor.

Auch wir werden selbstverständlich live mit updaten und hin und wieder als Teil des offiziellen “AMAs Rihanna Navy-Teams” wohl möglich auch exklusive Bilder direkt vom Ort des Geschehens erhalten. Rihanna wird heute Abend neben Katy Perry, Christina Aguilera etc. ebenfalls performen – welchen bzw. welche Songs ist aktuell jedoch noch nicht bekannt. Gerüchte tendieren aktuell jedoch auf eine “Diamonds”-Performance. Wer ihr den “Icon Award” überreichen wird, ist ebenfalls noch unbestätigt, jedoch soll auch ihre eigene Mutter Teil an der Übergabe haben. Rihanna besitzt bereits sechs American Music Awards. Einen Live-Stream zur Show, Bilder, Informationen, Videos und unsere Live-Updates befinden sich im weiteren Verlauf des Artikels: weiterlesen: »

Nov 22, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Woche Vier in Rihannas mit-produzierter Castingshow “Styled To Rock” auf der Suche nach dem neuen Top-Designer der Superstars und so langsam aber sicher fangen die übrig gebliebenen Kandidaten an, sich gegenseitig hart zu konkurrieren. Immerhin: es geht ja schließlich um 70,000€ in bar, einem Feature im amerikanischen Glamour-Magazin und die Möglichkeit darauf im persönlichen Design-Team von Rihanna zu arbeiten. Gegönnt wird hier einem trotz Freundschaft mit Sicherheit nichts mehr, doch auch am eigenen Potential zweifeln nun bereits die ersten Designer. In der vierten Folge des Formats machte es Miley Cyrus mit ihrem Auftrag “ein sexy Outfit zum Ausgehen zu entwerfen, welches Leder, Seide und goldene Verzierungen vereint” ja auch nicht einfach. Ein No-Go für aufsteigende Nachwuchsdesigner: den Klienten nicht zu kennen. Die eine googelt eben nach “Outfits zum Ausgehen” und der Rest behauptet doch tatsächlich, dass man ihr nicht all zu sexy Outfits entwerfen solle.

Selbst wenn Miley zu Zeiten der Dreharbeiten vor einigen Monaten wohl noch nicht ganz so offen mit ihrer Kleidung war, ist Sie heute schließlich beinahe hauptsächlich ihrer Skandale, ihrem Benehmen und ihrer Outfits wegen bekannt. Da hat die Produktion der Show mit ihrer Mutter und gleichzeitig auch Managerin Tish Cyrus die perfekte Wahl getroffen, um den Designern vorab zu vermitteln: enger, zeigt mehr Haut! Was bei Rihanna wirklich Sie selbst ist, scheint bei Miley reine PR zu sein. Miley beschreibt ihren eigenen Stil in der Folge als “männlich angehaucht, aber immer noch weiblich und sexy” – am besten getroffen hat es am Ende Sergio, der erst letzte Woche hinzukam und nun bereits mit seinem zweiten Outfit in Folge gewann. Potentieller Favorit? Ja!

Miley brachte der Show erneut einen Plus zur Vorwoche: rund 435,000 Zuschauer schauten zu ihrer Episode zu und so kurbelte Sie sogar die Einschaltquoten im Alter zwischen 18 und 49 höher als noch Rihanna in ihrer ersten Folge erzielen konnte. Was Miley mit dem Outfit letztendlich gemacht hat, bleibt unbekannt, was Sie und ihre Managerin alias Mutter nach ihrer laut US-Vorschriften morgen erreichte Volljährigkeit wohl planen, könnte man nach der Folge bereits erahnen – geflogen ist die Kandidatin mit dem Outfit “welches nicht provokant genug war”. Heute Nacht um 02:00 Uhr nachts deutscher Zeit läuft bereits die fünfte Folge der Show auf dem US-Sender BRAVO – zu sehen sein wird diese sobald offizielle Einschaltquoten bekannt sind, auch hier bei uns. Bei Sängerin Carly Rae Jepsen dürfte es ein wenig konservativer ausfallen…

Nov 21, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Der November ist schon beinahe um und ein neues Rihanna-Album haben und werden wir in diesem Monat nicht mehr bekommen. Doch darum gleich meinen, dass Rihanna in diesem Monat eher im Hintergrund stand? Von wegen! Denn auch ohne neue eigene Single, ist Rihanna aktuell auf Platz Drei der weltweiten iTunes-Charts vertreten und verkauft aktuell demnach mehr Singles wie Kollegen und Kolleginnen mit völlig neuen Projekten. Hauptsächlich an der hohen Platzierung beteiligt sind wohl “What Now”, die in dieser Woche von Platz 80 auf 39 in den amerikanischen Single-Charts hochklettert und vor allem auch die neue Eminem-Zusammenarbeit zu “The Monster”. Ein Plus in den Staaten von 62% in Digital Songs, 43% in Radio Songs und 24% in Streaming Songs. Über 80 Millionen Mal wurde der Song allein in der letzten Woche in den amerikanischen Radios gespielt, knapp eine Millionen Mal verkaufte sich die neue Single aus “The Marshall Mathers LP 2″ bereits allein in den USA und auf Streaming-Listen wie auf Spotify steht die Single seit Veröffentlichung vor knapp einem Monat kontinuierlich in der Top Fünf! Alles Faktoren die großen Einfluss auf die letztendlich wichtigste Hitliste der Billboard Hot 100 nehmen. So ein riesen Erfolg rund um die vierte gemeinsame Kooperation zwischen Rihanna und Eminem und das obwohl erst jetzt so wirklich feststeht, dass “The Monster” auch als Single veröffentlicht wird.

Auf Amazon ist die CD-Single nämlich erst seit einigen Tagen erhältlich und gestern drehten beide in seiner Heimatstadt Detroit sogar das dazugehörige Musikvideo. Mit Rich Lee als Regisseur – der auch schon das Musikvideo zu Eminems im Jahr 2010 erschienen Single “Not Afraid” filmte – scheint wohl der Richtige gefunden zu sein, der den Song nun auch endlich visualisiert. Und aufgrund des aktuell noch hohen Erfolgs, ist die Veröffentlichung des Videos bereits zeitnah zu erwarten. Den ersten Bildern nach zu urteilen, könnte Rihanna mit ihrer neuen Frisur gleich seinen Therapeuten spielen. Denn im Songtext singen beide darüber, dass nicht zuletzt auch der Ruhm sie verrückt gemacht hat, doch innerlich blieben beide gleich. Auf die Frage wieso Eminem ausgerechnet Rihanna den Refrain singen haben wollte, antwortet er, dass beide sich sehr ähnlich wären. Mit der endgültigen Veröffentlichung und kommender Promotion ist noch so einiges mit der Single zu erwarten, “Love The Way You Lie” verkaufte sich bis heute über 15 Millionen Mal – ob “The Monster” Potential hat anzuknüpfen? Mit Sicherheit!

Nov 19, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Im Einzelhandel stehen die zwei kleinsten Varianten zwar schon seit über einem Monat, doch erst jetzt haben auch die Parfümerien den neuesten und bereits vierten Damenduft von Rihanna ins Sortiment aufgenommen! Und wer bei dm nicht zuschlagen wollte, da das Preis/Leistungsverhältnis nicht ganz stimmte, ist nun in sicheren Händen! Verkauft werden zumindest im Online-Shop von Douglas nämlich gleich alle vier auf dem Markt erhältlichen Größen: 15ml für 19,95€ und 30, 75 sowie 125ml in je 10€ Preisaufschlag zur kleineren Flasche. Auch die passende Bodylotion in seiner 200ml-Tube ist bereits erhältlich und so auch über Amazon für denselben Preis zu erwerben.

Der frische und zitronige Duft kommt bereits gut an, verkauft sich selbst in seiner 15ml-Flasche ausreichend und bekommt auf Portalen wie Fragrantica.com durchaus positive Bewertungen. Rihanna verspricht mit “ROGUE” einen langanhaltenden Duft, der laut ihren eigenen Angaben nach für jede Art von Frau geeignet sein soll. Sie selbst trägt ihn jeden Tag, wie zahlreiche Fans im Laufe der “Diamonds Tour” feststellen konnten. Folgt daher dem Slogan der Marketing-Kampagne und “be ROGUE” (zu dt.: seid schurkisch)!

“ROGUE” ist aufgrund der Kapazitäten nicht in allen Douglas bzw. Mueller-Filialen erhältlich und selbst wenn, nicht unbedingt in allen Größen vorhanden. Auf dem Online-Shop von Douglas ist die Verfügbarkeit jedoch garantiert! Wer es noch ein kleines wenig aushalten kann, der darf sich in wenigen Wochen im Douglas ein “ROGUE”-Set passend zum Weihnachtsgeschäft inklusive Armband für den Preis der 75ml-Flasche kaufen. Der gleichnamige Duft für männliche Interessenten, erscheint erst im November 2014.

Tipp: 10% auf den Douglas-Einkauf gibt es unter folgendem Code: AFVAFK (Versandkosten entfallen ab einem Bestellwert von 25€)!

Nov 18, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Rihanna ist als die erfolgreichste Pop-Sängerin des neuen Jahrtausends nicht mehr aus dem Musikgeschäft wegzudenken. Und kaum schlägt sich im Kalender der Monat November auf, weiß die Fan-Gemeinde hinter ihr aus bereits vier jahrelanger gepflegter Tradition, dass ein neues Rihanna-Album anstehen müsste. Mit der Veröffentlichung der “Unapologetic”-Single “What Now” ging uns die Hoffnung auf das achte Studioalbum für das Jahr 2013 jedoch verloren. Schließlich würde es keinen Sinn ergeben, noch im November ein völlig neues Projekt zu veröffentlichen, wenn zeitgleich aus dem alten noch etwas auf dem Markt erscheint. Doch so irgendwie kann man Rihanna bei ihrer “ich nehme dann neue Musik auf, wenn ich mich danach fühle”-Einstellung nicht trauen. Denn schon im Mai fing das Spekulieren an: Produzent Darkchild bestätigte als erstes: “ja, ich arbeite zurzeit für Rihanna”! “Right Now”-Produzent Nicky Romero folgte nur wenige Monate darauf und seit einigen Wochen, plaudern plötzlich auch Songwriter aus dem Nähkästchen.

Rihanna ist bekannt dafür, mit bisher möglichst unbekannten Leuten zusammenzuarbeiten, um neue Sounds zu kreieren. Und so war es schließlich Kim Davis – die sich hauptsächlich auf Reggae-Musik konzentriert – die als erstes sogenannte “writing camps” bestätigte, in denen verschiedenste Songwriter und Produzenten aufeinander treffen, um zusammen Musik zu machen. Letztendlich und ganz aktuell plaudert auch Sängerin Mary Lambert aus, die zwar nicht direkt mit Rihanna in Kontakt trat, jedoch heute Morgen bestätigte, dass Rihanna neben ihr im Aufnahmestudio an neuen Songs arbeitet. Laut ihren eigenen Angaben befindet sich Rihanna nun seit mindestens einer Woche im Aufnahmestudio und kann in so einer Zeit unter ihren Verhältnissen schon so einiges erreichen. Ihr letztes Studioalbum “Unapologetic” wurde ebenfalls erst in den letzten Wochen vor Veröffentlichung fertiggestellt, sollte Rihanna in den nächsten Tagen bzw. Wochen daher öfters im Aufnahmestudio unterwegs sein, wär eine Veröffentlichung des achten Studioalbums noch in diesem Jahr gar nicht mal so unrealistisch.

Denn das Musikvideo zu “What Now” wurde nun zwar veröffentlicht und eine Performance und somit Promotion bei den American Music Awards am 24. November 2013 steht noch an, doch ganz so viel Interesse scheinen Rihanna und ihr Team an der Single nicht mehr zu haben. Es besteht also tatsächlich noch eine Chance, dass schon in Kürze ein neues Rihanna-Album erscheinen wird. Diese Zeitspanne genauer zu definieren, ist bei Rihannas Sturheit und stetigem Drang zur Arbeit jedoch nicht möglich. Ein Sommeralbum 2014 ist allerdings ebenfalls nicht auszuschließen.

Nov 15, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Nov 13, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Es ist schon beinahe eine Liebesgeschichte, die uns Rihanna seit Beginn ihrer Karriere über ihre veröffentlichten Singles erzählt: denn zu “If It’s Lovin’ That You Want” fand Sie noch ihre bessere Hälfte, ging dieser zu “Unfaithful” jedoch fremd und gesteht sich dann in “We Found Love”, dass es einfach nicht der richtige Zeitpunkt war und wollte durch “Stay” erreichen, dass er trotzdem bei ihr bleibt. Zu “What Now” scheint die Geschichte nun ein Ende zu nehmen, denn Sie selbst versteht nicht mehr was wirklich los ist, fühlt sich allein und weiß nicht mehr weiter. Eine Geschichte, die man im Musikvideo zur neuesten “Unapologetic”-Single verkürzt wiedergeben könnte – doch genau das tut Rihanna nicht! Wie Sie im nun veröffentlichten Hinter-den-Kulissen-Video gesteht, weiß Sie, dass alle ein Musikvideo erwarten würden, in dem eine Geschichte erzählt wird. Doch gegen alle Erwartungen, konzentriert sich Rihanna eher auf den Sinn des Songtextes. Immerhin ist und bleibt es ein trauriger Songtext, der in Bezug auf Chris Brown auch tatsächlich in ihrem wahren Leben stattfindet. Genau daher will Rihanna mit dem Musikvideo zur Single verdeutlichen, dass Liebe tatsächlich krank macht, oder wie Rihanna es selbst sagt: “das Musikvideo ist zwar soft, aber auch ein wenig verrückt”.

Genau deshalb haben Rihanna und die Regisseure von The Uprising Creative trotz hohem Aufwand in Thailand vor wenigen Monaten ein einfaches Video gedreht, welches die volle Aufmerksamkeit auf den Inhalt der Lyrik lenken soll. Daher sehen wir nur einen düsteren Raum, drei Outfits maßgeschneidert vom persönlichen Designer Adam Selman und selbstverständlich Rihanna in der Hauptrolle als verrückte “#ghettogoth” (zu dt.: Getto-Grufti).

Das volle Musikvideo erscheint in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um circa 01:00 Uhr nachts deutscher Zeit – wer die VEVO-Premiere nicht live mitverfolgen kann, sollte sich das Musikvideo am Morgen darauf selbstverständlich auf der Rehab ansehen. Mit der weltweiten Premiere auf VEVO versucht die Navy übrigens auch einen neuen Rekord zu knacken: 20 Millionen Klicks in den ersten 24 Stunden müssten wir erreichen, um Rihanna den Rekord für “das Musikvideo mit den meisten Klicks an nur einem Tag” von Miley Cyrus zurück zu ergattern. Das Hinter-den-Kulissen-Video – gedreht von Evan Rogers – kurbelt die Anspannung trotz verlängerter Wartezeit zumindest wieder hoch.