Neueste Artikel:

Neueste Bilder:






Jun 21, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Über unsere eigenen sozialen Netzwerke Twitter und Facebook erreichen wir mittlerweile knapp 30,000 Personen – nun wollen wir auch auf der Foto-Sharing-Plattform InstaGram durchstarten! Folgt uns unter @rihannasrehab und bekommt täglich stets aktuelle, aber auch sehenswerte ältere Bilder von Rihanna zu Gesicht. Mit einem “follow” bekommt ihr unsere neuesten Updates gleich auf euer Handy und bleibt so neben den News von Rihannas-Rehab.com auch gleich mit den neuesten Bildern auf dem aktuellen Stand. Geführt wird unser Account hauptsächlich von Rehab-Leserin Ekaterini und besitzt im Moment rund 2,000 Folger.

Du selbst bist noch gar nicht auf InstaGram registriert? Dann wird es langsam Zeit! Schließlich ist Rihanna buchstäblich besessen vom gerade einmal drei Jahre altem Netzwerk und lädt beinahe täglich privat geschossene Bilder hoch, die man über die App übers Smartphone auch gleich noch bearbeiten kann. Sie selbst ist als @badgalriri aktiv und lud allein im ersten Jahr seit ihrer Registrierung bereits 1,400 Bilder hoch – mit Erfolg: heute besitzt Sie den viert meist gefolgten Account der Plattform mit knapp acht Millionen “followern” (dt: Anhänger/Abonnenten)! Folgt uns und wir folgen euch zurück!

Seit gestern unterstützt das Facebook-Unternehmen ganz im Sinne von der Konkurrenz “Vine” übrigens auch kurze Videos! Auf den ersten Clip mit Rihanna mussten wir natürlich nicht lange warten! Aus dem Privatjet der “Diamonds Tour” lud ihre Assistentin Jennifer vor wenigen Stunden ein Video hoch, in dem Rihanna – nun mit dunkleren Haaren – doch tatsächlich behauptet, dass Sie “häßlig” aussehe…

Jun 19, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wir haben vom Verkaufsstart des Lippenstiftes “RiRi Woo” vor wenigen Wochen bereits lernen können – morgen erscheint nun die langersehnte komplette Sommerkollektion in Kooperation mit dem Kosmetik-Unternehmen M·A·C Cosmetics auch in Deutschland. In den USA startete diese bereits gestern und ist schon so gut wie ausverkauft – nur noch die Lippenstifte sind noch zu haben! Unsere Vermutung, dass es sich hierbei um limitierte Auflagen handele, sei mit der Begründung der hohen Nachfrage nun wohl definitiv dementiert.

Zu kaufen gibt es Rougepuder im Duo unter dem Namen “Hibiscus Kiss” für 27,50€, ihre Lustre Drops “Barbados Girl” für 22,50€ und die Lippenstifte “RiRi Woo”, “RiRi Boy” und “Heaux” für je 19€ ab morgen um 12:00 Uhr mittags deutscher Zeit auf MACCosmetics.de. Die komplette Kollektion wird es nur online zu kaufen geben, sowie die noch kommenden Herbst- und Holiday-Kollektionen bestehend aus weiteren Lippenstiften, Lipgloss, einer Lidschatten-Palette, falschen Wimpern, Nagellack und einer Handtasche.

Jun 15, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Ihre Debütsingle “Pon De Replay” für 0,89€, die CD zur Single “Disturbia” für nur 1,79€ oder ihre ersten Alben in verschiedensten Versionen für unter 5€? Im Laden heutzutage definitiv nicht mehr zu finden – garantiert aber auf ReBuy.de! Die ideale Plattform neu hinzugekommener Rihanna-Fans, aber auch mittlerweile eigenverantwortlichen Teenagern, die zu den Zeitpunkten älterer Veröffentlichungen von den Eltern das nötige Kleingeld nicht bekommen haben. Alles aber überhaupt kein Problem, denn auf ReBuy.de gibt es diese schließlich immer noch! Günstig und schnell könnt ihr euch hier mittlerweile “veraltete” Rihanna-Singles und Alben aus dem vorhandenen Sortiment für kleines Geld kaufen und eure Sammlung vervollständigen!

Rihannas-Rehab.com verlost daher nun 3x Gutscheine für die Plattform im Wert von je 10€. Das Gewinnspiel ist für JEDEN Leser – außer bisherigen Gewinnern eines unserer Gewinnspiele – einmalig geöffnet. Mitmachen kann jeder der die angehangene Frage richtig beantworten kann. Am Ende entscheidet das Los. Das Gewinnspiel wurde gesponsert von ReBuy.de und bleibt bis zum 22. Juni an oberster Stelle der News angeheftet.

Das Gewinnspiel wurde am 22. Juni um 23:00 Uhr beendet!
Unsere drei Gewinner Jonila, Priya und Jan wurden per Mail benachrichtigt. Der Gewinn ist innerhalb der nächsten 48 Stunden anzunehmen, ansonsten werden neue Gewinner über unseren Facebook-Account bekanntgegeben.

Jun 14, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Schrille Farben und auffällige Designs: so sieht die Kollektion der “Styled To Rock”-Gewinnerin Zainab aus, die im letzten Jahr durch die erste Staffel der Castingshow Rihannas auf der Suche nach Nachwuchsdesignern ihren Durchbruch feiern durfte. Nach langem hin und her startet im Herbst diesen Jahres nun auch die amerikanische Ausgabe der Show, die hier dem Heidi Klum-Vorbild “Project Runway” definitiv Konkurrenz machen wird. Sänger Pharrell Williams, der zurzeit weltweit die Charts stürmt und auch als Designer bereits Fuß fassen konnte, Model und Designerin Erin Wasson und Rihannas höchst persönlicher und seit 2011 treuer Stylist Mel Ottenberg, übernehmen dabei die Rollen der Mentoren, während Rihanna die Show fernab lediglich produzieren wird.

Wie im britischen Original werden erneut zwölf Nachwuchsdesigner des Landes in einem zehn wöchigen Kampf um den Gewinn nähen, stricken und entwerfen und dabei mit Wünschen hoch angesehener Klienten überrempelt. Zainab hat diesen Weg bereits hinter sich gebracht und dürfte sich auf ihre Konkurrenz bestimmt freuen. Wann der amerikanische Sender Style die Show genau ausstrahlen wird, ist uns noch nicht bekannt. Feststeht jedoch bereits, dass Rihanna definitiv die richtigen Mentoren auserwählt hat: Erin hat vor wenigen Tagen auf Rihannas Heimatinsel Barbados noch geheiratet, Pharrell sagte ihr zu, obwohl er nicht auf Reality-TV steht und was Mel mit Rihanna verbindet, ist uns spätestens seit der “Talk That Talk”-Ära mehr als bekannt.

Jun 14, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

In den USA lief der Action/Comdedystreifen “This Is The End” bereits vergangenen Mittwoch an. Rihanna spielt darin – wie jegliche andere Darsteller – sich selbst und ist in einer kleinen Gastrolle während der Hausparty bei James Franco zu sehen, die kurz nach dem Einbruch des “Weltuntergangs” verstirbt. Das Konzept des Filmes? Spontan! Hauptsache es macht am Set Spaß und wir Zuschauer können dabei lachen. In einem MTV-Interview gestand Schauspieler und Regisseur Seth Rogen daher, dass eine von Rihannas Szenen so spontan war, dass nicht einmal der Rest der Anwesenden davon bescheid wusste.

Wir wollten Sie nicht danach fragen, ob Sie im Film nicht singen wolle. Wir haben darüber nachgedacht, uns aber nicht getraut. Sie war für die Szene am Klavier mit Craig nicht einmal eingeplant, weil es am Ende wahrscheinlich zu viel für ihre Gastrolle gewesen wär. Zum Glück hat Craig Sie in der Szene aber einfach angesungen und Sie hat tatsächlich mitgemacht!

Laut den ersten Reviews aus den USA hat sich das spontane Set auch ausgezahlt! Kritiker behaupten demnach nicht nur, dass der Film Hangover 3 Konkurrenz machen würde, sondern auch, dass dieser gleich einpacken kann! 24 Millionen Euro hat Sony Pictures in die reine Produktion des Filmes investiert, reinkommen sollen laut dem “Box Office” in den ersten fünf Tagen mindestens wieder 22,5 Millionen Euro. Ein guter Start für den zweiten Kinofilm mit Rihanna in der Neben-/Gastrolle, schließlich erzielte auch Battleship vor über einem Jahr noch ziemlich ähnliche Einnahmen. In den bereits veröffentlichten hinter den Kulissen-Videos ist auch Rihanna immer mal wieder zu sehen, die zumindest im ersten Teil (2:48) auch ganzen Körpereinsatz beweist.

Hinter den Kulissen (Part 1), (Part 2), (Part 3), (Part 4)

Bei uns startet “Das ist das Ende” (IMDb-Bewertung 8 von 10) erst am 08. August.

Jun 13, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

72 Millionen Fans auf Facebook und knapp 30 Millionen auf Twitter – theoretisch, sprich wenn jeder “Like” und jeder “Follower” nur einmalig vertreten wäre, wäre somit jeder Einwohner aus Deutschland, der Schweiz und sogar noch aus Österreich ein Rihanna-Fan. Allzu glaubhaft ist diese Hypothese jedoch nicht, schließlich deckte das amerikanische Billboard-Magazin vor knapp einem Jahr noch auf, dass rund 30% jeglicher Twitter-“Follower” der Stars fake seien und knapp weitere 40% inaktiv. Ganz anders sieht dies bei der Online-Suchmaschine Google aus, welche nun neue Statistiken veröffentlicht hat, über die man erkennt welche weibliche Sängerin in den letzten neun Jahren die meisten Suchanfragen erzielte.

Während Kollegin Britney Spears zu ihrer Krisenphase im Jahr 2007 die Plattform buchstäblich für sich beanspruchte und auch Lady Gaga zu ihrer wilden Kostümauftritte im Jahr 2010 ziemlich viele Anfragen erhielt, ist es nur Rihanna die sich im Vergleich über Jahre hinweg auf einem konstanten Wert herumtreibt. Google sieht dies ähnlich und kürt Rihanna nun als “beliebteste Sängerin” in Hinsicht der Suchanfragen. Doch wie sieht ihre Popularität im Rest des Netzes aus? Auf Facebook besitzt keine einzige Person mehr “Likes” wie Sie, kein anderer Künstler hat auf Youtube weder mehr Klicks noch mehr Abonnenten und selbst auf Twitter und InstaGram besitzt Sie den viert meist gefolgten Account der jeweiligen Plattformen. Es ist noch weiteres Potential nach oben vorhanden, doch Zahlen und Fakten im Netz sprechen klare Worte. Schließlich entscheidet jeder User online selbst wonach er suchen und was er sehen bzw. hören möchte, während einem im Radio, im Fernsehen oder in Zeitschriften alles vorgegeben wird. Ein Unterschied, den man sich erst einmal klar machen sollte, schließlich ist persönliches Interesse mehr wert als angedrehte Propaganda.

Auf Google besitzt Rihanna übrigens 474 Millionen Suchergebnisse unter ihrem Namen – nur zwei Millionen mehr als Lady Gaga, aber mehr als doppelt so viel wie Madonna.

Informationen und Zahlen zu allen offiziellen Netzwerken Rihannas gibt es hier in unserer Übersicht.

Jun 12, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wir haben das Video des amerikanischen Soldaten – welches sich aktuell wie ein Lauffeuer auf jeglichen sozialen Netzwerken verbreitet – wahrscheinlich schon alle gesehen. Ein Soldat im Dienst singt ihre ruhige Ballade “Stay” und das so gefühlvoll, dass seine Stimme einen buchstäblich beim Ansehen in den Stuhl fesselt. Fernab der Familie verbinden sich Rekruten durch solche Songs mit den Verwandten, die Zuhause auf die langersehnte Rückkehr warten. Eine lange aber auch ziemlich harte Zeit jeden Tag dem Tod ausgesetzt zu sein, um sich und sein bzw. ein fremdes Land zu schützen. Auf RihannaDaily.com erzählt ein weiterer Soldat nun wie wichtig ihm Rihanna und der Song “Unfaithful” wurde, während er als US-Soldat im Irak diente:

Manche Soldaten klammern sich während ihres Einsatzes an den Glauben, irgendwelche Glücksbringer von daheim oder andere Dinge, die sie immer bei sich haben. Während meines Einsatzes in Bagdad, Irak hielt mich Rihannas Single “Unfaithful” in Form. Ich weiß nicht wieso ich mich so sehr mit dem Song verbunden gefühlt habe, ob es wegen meiner Ex-Freundin war die mich abservierte oder wie auch immer. Seitdem ich den Song jedoch auf meinem MP3-Player hatte, habe ich mir diesen jedes Mal angehört, wenn wir einen Einsatz hatten. Immer wenn etwas schlimmes passiert war, hörte ich mir den Song an und darauf ging es mir wirklich besser!

Ich wünschte ich könnte Rihanna dafür danken, mich während der wirklich harten Zeit immer wieder aufgebaut zu haben. Ich könnte mich dafür niemals revanchieren. Als stolzer Vater, Ehemann und ehemaliger Rekrut kann ich ihr nur dafür danken.

Vorbild unserer Nachwuchssängerinnen, Seelsorge für britische Inhaftierte und nun wohl auch emotionale und psychische Stütze unserer Soldaten fernab. In der Fan-Szene jeglicher Künstler wird immer wieder über den “impact” eines Künstlers diskutiert, unter dessen Wert man den Einfluss auf die Welt und ihrer Bevölkerung versteht. Im diesen Sinne erreicht Rihanna mit ihrer Musik wohl jeden und hilft selbst Soldaten im Einsatz sich stark zu fühlen und sich nach Schicksalsschlägen wieder aufzubauen. Beide erwähnten US-Soldaten würden diesen “Einfluss” auf ihr Leben mit Sicherheit bestätigen.

Jun 11, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wir haben die Aktion ins Leben gerufen und ihr habt diese erst möglich gemacht! Unser Rihanna-Fanbuch, welches wir ihr zur aktuell laufenden “Diamonds Tour” schenken möchten. Wir haben das Buch mittlerweile fertig gestaltet und natürlich jede einzelne Einsendung mit eingebunden. Änderungen wurden an den geschriebenen Texten außer der englischen Übersetzung und eventuell optischer Kritikpunkte nicht vorgenommen. Da wir das Buch weder veröffentlichen noch irgendwo zum Verkauf anbieten, bleibt der Inhalt auch unser streng gehütetes Geheimnis. Zu sagen ist jedoch, dass jegliche Einsendungen mit Bild zuerst im Buch auftauchen und ansonsten keine Unterteilungen innerhalb der Navy vorgenommen wurden und besonders zwei Storys herausstechen.

Aufgrund der hohen Anteilnahme – die wir so zu Beginn der Idee nicht erwartet hatten – ist das Buch mittlerweile übrigens auch recht teuer geworden. Sollte es freiwillige Spender geben, würde ich mich wirklich sehr freuen! Freuen dürfen sich auch Maria H., Anny K. und Matjev, die uns aufgrund ihrer berührenden Fanstories und Schicksalsschläge besonders berührten, die natürlich irgendwie belohnt werden müssen! Auch wenn noch nichts konkretes feststehen sollte, würde es mir definitiv von Vorteil sein, wenn ihr mir per Mail schon einmal eure Handynummern hinterlässt. Für alle anderen Besucher folgt in Kürze ein neues Gewinnspiel!

Vielen Dank für die Teilnahme am Rihanna-Fanbuch von Rihannas-Rehab.com!

Jun 11, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Die USA bekam Rapper A$AP Rocky, die riesigen Stadien in Europa bekamen Star-DJ David Guetta und wir bekommen We Are GTA und HAIM als Voract ihrer vier Deutschland-Konzerte der aktuellen “Diamonds Tour”. Wen und bitte wen? Zumindest das DJ-Duo We Are GTA begleitet die Tournee durch ganz Europa, während das Geschwister-Pop-Trio HAIM nur auf einer handvoll Konzerte mitsingen darf. Unbekannt sind uns beide Voracts definitiv, doch kennen lernen sollten wir diese zu diesem Zeitpunkt trotzdem schon einmal. Schließlich stehen die Konzerte schon vor der Tür und die Voracts warten nur noch buchstäblich auf ihren Durchbruch in Deutschland. Starten wird zu drei unserer vier Termine die Pop-Band HAIM, die gerade erst ihre neue Single “Falling” veröffentlicht hat, welche man sich hier schon einmal anhören sollte.

Folgen tut darauf das DJ-Duo We Are GTA, die am 27. Juni in Köln bereits ohne HAIM als Pre-Voract starten. Wie lange die Sets der Voracts dann dauern werden? Während HAIM nur eine knappe Stunde zur Verfügung gestellt bekommt, spielen die DJs solange wie Sie müssen. Richtig gelesen: müssen! Denn wie Sie selbst auf ihrer Facebook-Seite bekanntgaben: “unsere Zeit auf der Bühne wird darüber bestimmt, wann Rihanna auf die Bühne möchte. So haben wir in Paris nur eine halbe Stunde gespielt und in Istanbul ganze zwei Stunden!” Es muss daher definitiv mit Verspätungen Rihannas gerechnet werden, da Sie während der bereits 42 gespielten Konzerte so gut wie immer zu spät auf die Bühne kam. Einlass der Konzerte ist um circa 18:00 Uhr, während der erste Voract um 19:30 Uhr bereits auf die Bühne kommt und Rihanna theoretisch gesehen um 21:45 Uhr folgen muss.

Im angehangenem Video sind We Are GTA beim Auflegen in Antwerpen vor wenigen Tagen zu sehen. Ob es ihre Voracts nach der Tour auch wie Rihanna als Main-Acts schaffen werden? Selbst Rihanna fing zu Beginn ihrer Karriere als Voract von Künstlern wie Gwen Stefani, Jay-Z und den PussyCat Dolls an und füllt mittlerweile die riesigen Stadien der Welt! Tickets zur “Diamonds Tour” gibt es derweil noch hier zu kaufen.

Voracts zu jeglichen weiteren “Diamonds Tour”-Konzerten können auch in unserer Tour-Section nachgeschlagen werden!

Jun 10, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Die Zeiten in denen es hieß wie sehr Rihanna doch Beyoncé ähnle und wie sehr Sie ein auf Mariah Carey tun würde sind mittlerweile definitiv vorbei! Heute spricht es sich: die “neue Rihanna”! Nicht nur wir als Fans bekommen diesen Satz zu spüren, sondern auch Presse und Medien. So durften sich die britischen Sängerinnen Cher Lloyd und Rita Ora, die “Silly Boy”-Demo-Sängerin Eva Simons und jegliche Nachwuchssängerinnen aus ihrer Heimat Barbados bereits so einiges anhören. Doch werden diese Nachwuchssängerinnen oder zumindest Sängerinnen, die noch immer auf ihren Durchbruch warten zu recht mit dem Look-A-Like- und/oder Copycat-Stempel abgelichet? Darüber lässt es sich ja noch streiten, doch klar ist, dass Rihanna definitiv als Vorbild für diese funktioniert.

Denn wer im harten Geschäft erfolgreich sein will und vor allem eine langanhaltende Karriere anstrebt, der brauch definitiv Hits, die sich gut verkaufen können. Genau die Strategie, die man an Rihanna nur beneiden kann. Schließlich ist Sie in der Hinsicht wohl von jeglicher Konkurrenz befreit, da nur Sie ohne irgendeine Pause im Gehör der Allgemeinheit verbleibt und Jahr auf Jahr weitere Hit-Singles erreicht. Wer lehnt dann schon bitte einen Song ab, der eigentlich für Rihanna gedacht war, aber nun für einen selbst angeboten wird? Nicht nur Jessie Js Debütsingle “Do It Like A Dude” war für Rihanna gedacht, sondern selbst die Debütsingle “R.I.P.” der Roc Nation-Kollegin Rita Ora – und aktuell? Nicht nur Selena Gomez feiert mit “Come & Get It” zurzeit ihre bisher erfolgreichste Single, sondern auch Miley Cyrus begann vor wenigen Tagen mit ihrer Comeback-Single “We Can’t Stop” einen guten Anfang ihres neuen Images. Und schon gewusst? Selbst diese beiden Singles waren eigentlich für Rihanna gedacht! Sogenannte “leftovers” (dt.: Überreste) die dann weiter an andere Künstler gegeben werden, wenn Rihanna oder ihr Marketing-Team ablehnen.

Gefundenes Fressen für junge Sängerinnen, die sich entweder ein neues Image verpassen oder überhaupt eine Karriere starten wollen. Denn mit dem Hintergrundwissen, dass die Songwriter und Produzenten den Song eigentlich für Rihanna vorgesehen hatten, erkennt wohl jeder, dass da ein wohl möglicher Hit hinterstecken dürfte. Was wäre nur aus den Songs geworden, hätte Rihanna zugesagt. Erfolgreicher? Mehr Verkäufe? Um ehrlich zu sein, müssen wir uns darum überhaupt keine Sorgen zu machen, schließlich wissen wir doch nun, dass Rihanna in der Branche unter den jungen weiblichen Künstlerinnen definitiv als Vorbild gilt – und was will man da mehr, Rihanna?

PS: Abgesehen von veröffentlichter Musik? In einem ihrer neuesten Interviews gestand die vor wenigen Jahren noch ziemlich zerbrechliche Sängerin Demi Lovato: “ich wollte so sein wie Rihanna!” Eine Einstellung die Sie vorerst von ihrer eigenen Ich-Identität abbrachte, doch mittlerweile konnte Sie sich wohl ebenfalls etwas von Rihanna abschlagen. Heute gilt Demi als Power-Frau, die sich nichts mehr sagen und unterkriegen lässt, sitzt in der US-X-Factor-Jury und steht auch mit ihrer Musik aktuell auf guten Positionen. Eine Einstellung auf die man hochschauen kann und im Falle Lovato auch definitiv sollte.