Jul 29, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Das von Steven Klein ins Leben gerufene Projekt #secretproject ist wie der Name bereits verrät, ziemlich geheimnisvoll und bisher so gut wie nichts aussagend. Der Fotograf des ersten VOGUE-Fotoshootings von Rihanna für die italienische September 2009 Ausgabe, ist schließlich auch ziemlich verschwiegen und irgendwie auch merkwürdig. Schließlich sollen insgesamt 40 Stars am Projekt teilnehmen, welche er alle über das soziale Netzwerk Twitter zur Zusammenarbeit anfragte. So bekam selbst Rihanna Ende des letzten Jahres eine öffentliche Anfrage und scheint tatsächlich zugesagt zu haben. Doch viel bekannt vom Projekt ist bisher nicht. Es handelt sich anscheinend größtenteils um eine Kampagne rund um Sängerin Madonna, schließlich wirbt der offizielle Trailer mit ihr und selbst Rihanna veröffentlichte über InstaGram ein Bild von einer Botschaft von Madonna an Sie gerichtet. Die Sets der Shootings sind alle eher düster gehalten und wie Klein Anfang des Jahres bekanntgab, sollen diese als “spektakulär, wunderschön und kontrovers” gelten.

Das Projekt steht bereits seit über einem halben Jahr fest und noch immer ist nichts rund um eine Veröffentlichung des #secretprojects” bekannt. Doch nun veröffentlichte ein Mitarbeiter vom Team ein erstes Bild von Rihanna, welches Sie dabei zeigt, wie Sie Madonna nicht nur täuschend ähnelt, sondern selbst Pose und Mimik der vermeintlichen “Queen of Pop” imitiert. Warum genau das Projekt rund um Madonna besteht, ist wohl auch noch nicht ganz klar – jedoch erschien ihr Debütalbum vor genau 30 Jahren… Ob Madonna und Steven Klein es tatsächlich schaffen werden durch Kunst die konkurrierende Herrschaft an weiblichen und angesehenen Persönlichkeiten zu vereinen, bleibt abzuwarten, schließlich sollen auch Lady Gaga, Cher und selbst Dita Von Teese daran beteiligt gewesen sein.

Das Bild von Rihanna (links) und Madonna (rechts) aus dem Projekt, gibt es in voller Auflösung auch auf unserem Facebook-Account zu sehen.

Jul 29, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

40 Konzerte spielte Rihanna seit ihrem Tour-Auftakt in Marokko (Afrika) in den letzten drei Monaten hauptsächlich in Europa. 29 Städte bereiste Sie so in 18 Ländern und nun wurde gestern in Helsinki, Finnland das vorerst letzte Konzert gespielt. Sie trug ein neues Outfit und bedankte sich kurz vor ihrer “Diamonds”-Performance noch am kompletten Gefolge der “Diamonds Tour”. Doch was bleibt ihr davon nun noch erhalten? Schließlich konnten wir über den bereits abgeschlossenen Abschnitt aus den USA und Kanada mehr als positive Zahlen berichten.

Aus Europa sind wir solche Zahlen jedoch nicht gewohnt, die uns das amerikanische Billboard-Magazin stets anbot und uns so bestätigen konnte, welche Shows ausverkauft und wie viele Personen anwesend waren und vor allem wie viel Rihanna durch die einzelnen Konzerte einnehmen konnte. In unserem Fall zog Rihanna die offizielle Bestätigung wohl an sich selbst, um diese über InstaGram zu verkünden. In ihrer traurigen aber dankbaren Nachricht bestätigt Sie uns nämlich nun, dass jedes einzelne Konzert von ihr im europäischen Raum komplett ausverkauft war. Selbst wenn ihre Angaben wohl möglich auf ihrem eigenen “Kontingent” beruhen, konnte Rihanna demnach insgesamt schon ganze 91 Konzerte ausverkaufen und somit die komplette bisher gespielte Tournee! Was da an Einnahmen wieder rein kam, wenn das größte Stadion (von insgesamt bisher acht) eine Kapazität von 80,000 Fans besaß (Festivals nicht miteinbezogen) und die Ticketpreise in Monte Carlo bis zu 600€ für normale Sitzplätze stiegen, können wir uns so auch schon selber ausmalen.

Für Rihanna heißt es nun erst einmal den Sommer zu genießen und das laut eigenen Angaben vorerst auf ihrer Heimatinsel Barbados. Am 13. September geht die Tournee in China dann für 25 Konzerte erneut an den Start. Vor erst wenigen Wochen wurden übrigens noch weitere Termine für den mittelamerikanischen Raum bekanntgegeben – es ist also zu erwarten, dass sich die Tournee noch immer erweitern wird! Das vorläufig letzte Konzert ist auf Mitte November gesetzt.

Alle weiteren Informationen, die besten Videos und professionellen Bilder zu jedem einzelnen Konzert, gibt es in unserer “Diamonds Tour”-Section einzusehen. Ihr langjähriger Schlagzeuger Chris Johnson hat die Crew übrigens offiziell verlassen, um an eigenen Projekten zu arbeiten.

Jul 26, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Der von Evan Goldberg und Seth Rogen gedrehte Comedystreifen “Das ist das Ende” handelt über sechs männliche Freunde, die nach einer Hausparty mit Rihanna zu Besuch und dem darauffolgendem Weltuntergang versuchen mit der neuen Situation klar zu kommen. Ob und auf welche Weise es ihnen gelingt, dürfen wir uns ab dem 08. August auch in unseren Kinos anschauen. Die UCI Kinowelt bietet jedoch schon zwei Tage vorher exklusive Previews in voller Länge des Films an, für welche ihr nun bei uns 1×2 Eintrittskarten gewinnen könnt. Um das Ganze dann noch einmal abzurunden, legen wir noch gleich Gutscheine für beide Personen oben drauf, über welche ihr euch eine kleine Popcorn und ein 0,75l Softdrink abholen könnt.

Lohnen tut sich der Film laut Angaben aus den USA definitiv! Dort lief dieser nämlich schon Mitte Juni an und erzielte in nur einem Monat beinah das Vierfache an den Ausgaben! Selbst Rihanna-Fans bestätigten uns, dass Sie den Film mehr als gelungen fanden und das nicht nur wegen ihrer kurzen Gastrolle als sich selbst. Den Trailern war zwar schon zu entnehmen, dass Rihanna relativ schnell verstirbt, doch welche Szenen bisher verborgen blieben, werden wir wohl erst im Kino sehen können. Macht daher an unserem Gewinnspiel mit und seht den Film bereits vor Kinostart!

Die Regeln, wie ihr mitmachen und wie ihr eure Gewinnchance erhöhen könnt, erfahrt ihr hier: weiterlesen: »

Jul 25, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wir hatten euch vor wenigen Tagen darum gebeten, uns dabei zu unterstützen die Rehab zu erweitern und uns auf eure Interessen aufmerksam zu machen. Ein “Kritikpunkt” lautete daher, dass wir mehr auf aktuelle Berichte der deutschen Presse eingehen sollten. Wir als Fanseite berichten normalerweiser über keinen Klatsch und Tratsch und nehmen auch keine Stellung zu irgendwelchen Gerüchten, die wir bereits in unserer Sammlung dementieren konnten. Da kommt uns Rihanna nun jedoch ganz gelegen und hetzt über InstaGram gegen einen Bericht der deutschen InTouch und lässt uns damit die Chance einen eurer Wünsche zu erfüllen.

“Schnell & einfach – die neuen Star-Diäten” hieß es auf dem Cover der Ausgabe 30, die vergangene Woche erschien. Bereits ohne Erfahrungen in den Bereichen Mode oder Fitness, erkennt man schon hier, dass die beiden benutzten Bilder auf dem Cover nur dazu dienen Aufmerksamkeit zu erregen. Denn auf dem “vorher-Bild” erkennt man Rihanna nur seitlich, mit viel mehr Bekleidung, die auch ganz andere Stellen betonen, als das “nachher-Bild”, auf welchem Rihanna bauchfrei von vorne fotografiert wurde und man deutlich ihre Bauchmuskulatur erkennt. So bewusst verstellt das Cover auch sein mag, nur so verkaufen sich solche Zeitschriften, wenn im Inhalt alles erlogen und daher falsch ist. Vier Kilogramm soll Rihanna laut dem Bericht ohne Quellenangaben durch die “B-Faktor-Diät” verloren haben, unter dessen Konzept man auf Ballaststoffe setzt, um den Hunger zu unterdrücken. Als ihr Lieblingssnack sind derweil Vollkornkekse inklusive vermeintlich richtigem Rezept angegeben.

Als Rihanna diesen Artikel auf InstaGram sah, musste Sie erst einmal lachen. Als ihr ein Fan dann auch noch übersetzte, was im Rezept so alles angegeben ist, antwortete Rihanna mit: “Neeein! Lieber würde ich sterben, als solche Kekse zu essen! Was ein falscher Artikel!” Auch wir berichteten in Vergangenheit bereits des öfteren über ihren Körper und ihre Gesundheit. Selbst wenn Rihanna nichts von Diäten hält, schwört Sie auf die Tipps und Tricks von Harley Pasternak, trainiert vor allem ihre Beine und bevorzugt als Snack auch mal ganz normale Popcorn aus der Mikrowelle. Was die Presse berichtet, entsteht meist aus dem Mitläufer-Effekt der weltweiten Presse oder aus purer Langeweile unter den Autoren, die nur darauf anvisiert sind, die nächste Ausgabe erfolgreich zu vermarkten. Die deutsche InTouch ist dabei kein Einzelfall, sondern ein Teil der weltweiten Branche der Gerüchteverbreiter.

Jul 22, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Sie selbst gab einmal bekannt, dass man Rihanna nicht so leicht zum Weinen bringen kann. Besonders wir Fans bekamen diese verletzliche Seite so bisher selten an ihr zu sehen. Doch spätestens nach ihrem ehrlichen Interview mit Oprah Winfrey und seit der Veröffentlichung der Ballade “Stay”, wissen wir zu schätzen, dass Rihanna ihre wahre Identität nicht mehr hinter ihrer berühmten Fassade zu verstecken versucht. Als es vorgestern in der französischen Stadt Lille nun hieß den einstudierten Text kurz vor “Diamonds” für ihr “Diamonds Tour”-Publikum durchzugehen, hörte man plötzlich ganz andere Zeilen von ihr. 67 Shows wurden bereits gespielt und nur noch 29 folgen nach ihrer über ein monatigen Pause, die noch diesen Sonntag beginnen wird.

Schuld an ihren traurigen Worten, sind jedoch viel eher ihre Tränen – die an ihr ausbrachen, nachdem ein ihr eng stehender Fan vor ihr ebenfalls anfing zu weinen. Über InstaGram ließ Sie uns nun wissen warum:

Das war deine Schuld! Ich habe echt mit Dir gefühlt! Du hast mir echt gezeigt wie meine Fans wirklich denken. Die Art und Weise wie ihr alles zu schätzen wisst. Ich kann es echt gar nicht glauben, wie sehr ihr mich wirklich liebt. Es ist so überwältigend und trotzdem wunderschön! Danke euch kann ich nur sagen! Danke, danke, danke an euch ALLE! Meine Fans sind echt ein Geschenk Gottes und ich danke ihm jeden Tag dafür!

Liebevolle Worte, die man als Teenager seinen Eltern zeigen sollte, wenn es einmal heißt, dass Rihanna all diese Fanliebe nicht wert sei. Sie weiß uns schließlich alle sehr zu schätzen und ist nicht ohne Grund so ein Workaholic geworden. Sie kommt gerne auf Tour und das für ihre Fans – und nicht für das Geld.

Jul 19, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Während andere wochenlang auf einen Friseurtermin warten müssen, hat es Rihanna mit ihrem persönlichen Hairstylisten, der ihr auf ihrer “Diamonds Tour” jeden Tag hinterher reist und stets bereit für seine Star-Klientin ist, ganz einfach. Rihanna scheint dies nun auch mal wieder ausgenutzt zu haben und ließ sich ihre Haare nun tatsächlich grau färben, nachdem Sie sich von bearbeiteten Bilder ihrer Fans inspirieren ließ. Der gleich siebte neue Haar-Stil, seit Beginn der Tournee Anfang März! Erst vor wenigen Tagen ließ Sie uns über ihr bevorzugtes soziale Netzwerk InstaGram noch wissen, dass etwas Neues wohl bereits in Planung stand, nun scheint Yusef Williams diese auch umgesetzt zu haben.

Die ersten Bilder ihrer neuen Frisur lud Rihanna übrigens ebenfalls auf InstaGram hoch. Während man hier aufgrund der benutzten Effekte noch nicht ganz so viel erkennen konnte, fielen vor allem die von ihr dazu veröffentlichten Bildunterschriften auf. “Grau ist das neue Schwarz. Blondies: Schluss mit euch!”, ließ Sie uns wissen und hang an allen drei Bildern den #Hashtag (dt.: #Stichwort) “#Brrr” an. Ein Hinweis auf eine kommende neue Ära und somit einem neuen Studioalbum? Schließlich sind wir leichte Veränderungen an ihrer Frisur wie Tönungen gewöhnt, doch radikale Erneuerungen wie zu Zeiten ihrer roten Mähne, die Sie so während ihrer “Last Girl On Earth Tour” umfärbte, um darauf mit “Rated R” abzuschließen und mit “LOUD” neuzustarten, gibt es meistens nur, wenn auch etwas Besonders ansteht. Es bleibt wohl Interpretationssache, doch die Navy weiß mittlerweile: bis November ist es nicht mehr lang! Ob “#Brrr” dann mit dem Albumtitel in Verbindung gebracht werden kann, bleibt jedoch unwahrscheinlich.

Auch die graue Mähne wird wohl nicht allzu lang auf ihrem Kopf bleiben. Vor erst wenigen Stunden gab Rihanna über InstaGram bekannt, dass Sie sich ihre Haare schon bald wieder kurz schneiden lassen will.

Jul 17, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off


Mehr Rihanna-Videos auch auf tape.tv zu sehen!

Unter einer “Ballade” versteht man nach Angaben des deutschen Duden “eine Komposition im Bereich Popmusik mit langsamen oder gemäßigtem Tempo” – Rihannas letzte “Unapologetic” Single-Auskopplung “Stay” passt demnach definitiv in diese Definition. Und eines haben Rihanna und Duett-Partner Mikky Ekko mit ihrer Piano-only-Komposition wohl genau richtig gemacht! Denn die ruhige Ballade über die zerbrochene Liebe, die nicht losgelassen werden kann, wurde nun doch tatsächlich als die erfolgreichste Ballade einer dunkelhäutigen Künstlerin angekündigt – und das Beste daran ist, dass “Stay” diesen Titel nun nicht nur in den USA, sondern auch bei uns in Deutschland vertreten darf. Keine Ballade zuvor verkaufte sich demnach so oft und so gut, wie “Stay” es in den letzten Monaten seit Veröffentlichung im Februar schaffte. Auf Anfrage konnte uns niemand von Media-Control.de Angaben zu exakten Verkaufszahlen in Deutschland oder der Single geben, die zuvor diesen Titel vertrat. Aus den USA ist man solche Angaben wöchentlich gewöhnt und so wissen wir, dass “Stay” allein dort schon über 3,5 Millionen Mal gekauft wurde und somit eine halbe Millionen Mal öfter als sein Vorgänger “Diamonds”. “Stay” erreichte zwar weder in den USA noch in Deutschland die Chartspitze, ist jedoch trotzdem “erfolgreicher” als “Diamonds”. Ein Beweis dafür, dass solche Hitlisten überhaupt nichts über den Erfolg der Single besagen, denn viel eher kommt es auf die Nachhaltigkeit und den darauffolgenden “impact” dieser an.

Songwriter und Produzent des Songs Mikky Ekko gab bereits zur Veröffentlichung bekannt, dass er nie mit dem Erfolg von “Stay” gerechnet hätte – heute ein halbes Jahr darauf, Millionen Verkäufe, Millionen Klicks auf Youtube und zahlreiche gebrochene Rekorde später, behauptet dieser doch tatsächlich, dass er den Song sogar gehasst hatte. Im neuen MTV UK-Interview gesteht dieser nun:

Ich konnte den Song schon beim Schreiben nicht ausstehen. Ich hatte diese verletzliche Seite daran einfach nicht leiden können. Ich ließ den Song daher fallen, bis einige meiner Leute mich dazu überredeten, weiterzumachen. Ich fing daher wieder an am Songtext zu arbeiten, schließlich bedeutete mir dieser etwas. Als wir darauf auf die Suche nach Produzenten gingen, rief plötzlich jemand aus dem Team von Rihanna an. Ich konnte mein Glück nicht fassen! Von da an ging es erst richtig los!

Die “erfolgreichste Ballade einer dunkelhäutigen Künstlerin”, bedeutet auch Rihanna selbst ziemlich viel. Schließlich konnte Sie sich mehr als genug mit dem Songtext identifizieren, da Sie trotz seiner “Prügelattacke” die Liebe zu Chris Brown nicht überwinden konnte und ihn daher zurück gewinnen wollte. Ein mutiger Schritt von ihr über einen ihrer veröffentlichten Songs so viel Gefühle und Emotionen zu zeigen, doch ausgezahlt hat es sich schließlich. Weltweit verkaufte sich “Stay” bereits über sieben Millionen Mal und steht noch heute in der Top 50 der offiziellen deutschen Single-Charts!

Das dazugehörige Musikvideo wurde nun sogar für den diesjährigen Video Music Award in der Kategorie als “Best Female Video” nominiert. Damit Rihanna den Award am 25. August 2013 auch entgegen nehmen darf, müssen wir hier ab sofort fleißig für Sie voten.

Jul 16, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Als wir vor knapp fünf Jahren die Entzugsklinik für Rihanna-Fans öffneten, kannte uns unter etablierter deutschsprachiger Konkurrenz niemand. Heute erreichen wir durchschnittlich 1,000 Leser am Tag, von denen einige mehrmals täglich vorbeischauen. Wir haben es geschafft uns bis hin zur offiziellen deutschen Rihanna-Fanseite zu entwickeln und agieren seit Februar 2013 auch offiziell als Gewerbe. Zahlreiche Unternehmen setzten so bereits auf Gewinnspiel-Sponsoring und wiederum andere helfen uns unser Imperium zu erweitern. Doch die wichtigste Meinung können uns nur unsere Leser vermitteln, die uns all das schließlich erst ermöglichen. Die Rehab ist seit Beginn ein ehrenamtliches Ein-Mann-Unternehmen, die sich auf News rund um Rihanna, vor allem aber um ihre Privatperson Robyn konzentriert hat. Durch unsere soziale Netzwerke erreichen wir desweiteren rund 30,000 weitere mögliche “Leser”. Um die Rehab zu verbessern und noch größer zu machen, benötigen wir deine Meinung!

Daher haben wir nun ein Formular erstellt, welches anonym ausgefüllt und abgeschickt werden muss. Wir hoffen so auf ehrliche und seriöse Einsendungen unserer Leser, um euch das zu bieten, was ihr von uns erwartet. Das Formular ist in wenigen Minuten ausgefüllt, wir erhoffen uns dadurch jedoch langzeitige Veränderungen, die unsere Fanseite verbessern und erweitern. Das Ergebnis der “Studie” werden wir dann in Kürze veröffentlichen.

Hier geht es zum Formular weiterlesen: »

Jul 15, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wenn der Präsident John Demsey der Estée Lauder-Gruppe – zu der auch M·A·C Cosmetics zählt – in seinem Fox Business-Interview damit beginnt Fakten und Zahlen der drei größten sozialen Netzwerke von Rihanna aufzuzählen, um zu erklären warum sich Rihannas Make-Up-Kollektion so gut verkaufen lässt, dann wird einem sofort klar: Rihannas mehr als erfolgreiche Internet-Präsenz bietet ihr ein zweites Standbein! Abgesehen von einzelnen Produkten, ist wohl keine Maschine, kein Unternehmen und auch keine Person im Netz so erfolgreich wie Rihanna. 74 Millionen Fans auf Facebook, 30,5 Millionen auf Twitter und acht Millionen weitere auf InstaGram – eine enorme Reichweite, die ihr die Möglichkeit bietet Veröffentlichungen auch ohne Marketing-Budget bekannt zu machen.

Es klappte anscheinend bereits zur aktuellen “Unapologetic”-Single “Right Now”, dessen CD-Cover über ihr InstaGram-Account publiziert wurde und darauf einfach mal gar nichts mehr folgte. Kein Musikvideo, keine Promotion, nur die reine Vermarktung über ihre sozialen Netzwerke. Und was ist daraus geworden? Die Single steht aktuell auf Platz 49 der offiziellen deutschen Single-Charts und klettert in den amerikanischen iTunes-Charts bereits in die Top 50! Ein Weg, den nun auch das Kosmetik-Unternehmen M·A·C Cosmetics gewählt hat, um die gemeinsame Sommerkollektion zu verkaufen. Die Strategie? Keinen Cent in Vermarktung investieren und auf Rihannas Verkaufskraft über ihre sozialen Netzwerke setzen. In elf Ländern der Welt wurde diese über den Online-Shop des Unternehmens angeboten, in allen elf Ländern waren jegliche Produkte in nur wenigen Stunden vergriffen. Wie uns die M·A·C Cosmetics-Zweigstelle in Deutschland bestätigen konnte, sind jegliche Kollektionen des Unternehmens limitiert und sind in der Regel nach gut drei Tagen ausverkauft – Rihannas Sommerkollektion “RiRi ♥ Summer” aus fünf Einzelteilen war innerhalb von Stunden überall vergriffen.

Wie Demsey im Interview bestätigt, verkaufte sich ihr Lippenstift “RiRi Woo” – auch erhältlich in den noch kommenden Herbst- und Winter/Holiday-Kollektionen – innerhalb von nur drei Stunden weit über 10,000 mal! 18 Millionen unterschiedliche Besucher soll die amerikanische Seite allein am Tag erzielt haben, an dem Rihanna erstmals den Verkauf ihrer Kollektion über ihre Netzwerke bekanntgemacht hat. Ob Zufall oder auch nicht, aber selbst der im Interview eingeblendete Estée Lauder-Wert vom Dax im Zeitraum der letzten drei Monate bestätigt den großen Einfluss, den Rihanna über ihre Netzwerke nehmen kann. Zur Zeit des Vorverkaufs ihres Lippenstiftes “RiRi Woo” befindet sich dieser nämlich auf Höchstwert und selbst nachdem die komplette Kollektion im vergangenem Monat folgte, gab es einen im Vergleich hoch erzielten Wert.

Ob Sie über ihre Posts auf InstaGram Skandale auslöst, Verse aus einem christlichen Buch von Joyce Meyer zitiert oder ihren Kooperationsunternehmen dazu verhilft ihre Produkte zu verkaufen. Das Interview bestätigt, dass Rihanna auf ihren sozialen Netzwerken nicht nur mit Zahlen punkten, sondern damit auch noch richtig erfolgreich sein kann. Demsey bestätigt übrigens, dass die beiden noch kommenden Kollektionen im Oktober und Dezember im Gegensatz zu der bereits veröffentlichten Kollektion im Juni auch im Handel erhältlich sein wird, bei Preisen rund um 15€. Schaut euch das Interview an und seht bereits jetzt, wie die “RiRi ♥ Holiday”-Kollektion aussehen wird (3:43).

Unser Tipp: Aufgrund technischer Fehler war es zur Sommerkollektion nur Abonnenten des Newsletters möglich etwas von der limitierten Auswahl zu ergattern. Abonniert daher definitiv den Newsletter auf MACCosmetics.de um den exakten Verkaufsstart nicht zu verpassen.

Jul 14, 2013
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Es wurde viel versprochen, am Ende waren es dann doch nur drei Songs. Das “T in the Park”-Festival im schottischen Balado wird jährlich von rund 80,000 Besuchern langersehnt erwartet – und genau hier durfte Rihanna als erste weibliche Künstlerin jemals “Headliner” eines Tages spielen. Ihr Set ist somit das letzte auf der Hauptbühne und wird groß mit einem Feuerwerk beendet. Eigentlich strahlt der britische Fernsehender BBC3 das komplette Festival auch aus, nur bestätigten diese nach drei gezeigten “Highlights”, dass es ihnen von Seiten Management Rihannas nicht erlaubt wurde, weitere performte Songs auszustrahlen. Was im Jahr zuvor zur “Festival Tour” noch reibungslos klappte, wie das von den Fans bevorzugte Set vom “Hackney Festival”, scheint im diesen Jahr untersagt zu werden. Gezeigt wurden jedoch trotzdem “Diamonds Tour”-Performances zu “Stay” und daher selbstverständlich auch zu “Diamonds”, erstaunlicherweise aber auch zum “Unapologetic”-Song “What Now”!

Ein Hinweis auf eine spätere Single-Auskopplung? Schließlich wird dieser schon seit einigen Wochen auf den größten Radiostationen Frankreichs als offizielle nächste Single angekündigt. Dass nun lediglich drei Songs des aktuellen Albums vom Festival aus übertragen wurden und dann auch noch “What Now” zwischen zwei bereits veröffentlichten Songs, spricht schon für sich. Während “Diamonds” noch als Hommage ihrer verstorbenen Großmutter Clara “GranGran Dolly” Brathwaite galt und “Stay” passend zum Songtext zu einer Zeit veröffentlicht wurde, als Chris Brown und Sie wieder ein Paar waren und er damit tatsächlich “geblieben” ist, scheint “What Now” nun die böse Abrechnung zu sein.

Schließlich geht es im Song an dem selbst Rihanna mitschrieb über die verzweifelte Lage als Verliebte, die nicht weiß was Sie tun und machen soll, da ihr Geliebter anscheinend keine Signale mehr von sich gibt oder ganz verschwunden ist. Nach der Trennung von Chris Brown wäre die Veröffentlichung der Single demnach verständlich, schließlich durfte wohl auch Rihanna zu den ersten beiden Singles ihr Wort abgeben und die Songs durchsetzen, die ihr auch wirklich etwas bedeuten.

Selbst wenn das System ein wenig an das im Jahr zuvor veröffentlichte Album “Talk That Talk” erinnert, in dessen Ära auch Singles veröffentlicht und dann doch vernachlässigt wurden, wie aktuell “Right Now”, dessen CD schon seit einem Monat im Handel steht, ein dazugehöriges Musikvideo jedoch noch nicht einmal abgedreht ist, scheint Rihanna und das Team um ihr herum nicht mehr auf “Hits” anvisiert zu sein. Denn gleich drei eher ruhigere Singles bis hin zu Balladen hintereinander gab es so noch nie von Rihanna. Feststehen tut aktuell jedoch noch nichts, selbst weitere Angaben zur Veröffentlichung des Musikvideos zur US-Radio-Single “Pour It Up” fehlen auch weiterhin. Da Sie sich vor wenigen Wochen jedoch schon die ersten geschnittenen Versionen des Videos ansehen durfte, ist tatsächlich mit einer zeitnahen Veröffentlichung zu rechnen.