Dec 4, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Wer hätte damit schon gerechnet? Wohl jeder. Zumindest jeder, der Rihanna kennt. Denn schon in den letzten beiden Jahren krönte die Streaming-Plattform Spotify Rihanna als die “meist gestreamte Künstlerin” des Jahres. Somit wurde auf der Streaming-Plattform in den Jahren 2012 sowie 2013 keine Künstlerin öfter gehört wie Sie. In diesem Jahr rutschte Sie aufgrund fehlender Neu-Veröffentlichungen zwar komplett aus der Top-5 heraus, kann sich generell aber noch immer gut mit ihren Online-Streamings sehen lassen. Denn laut Auswertungen der Plattform SoundExchange war Rihanna insgesamt auf Streaming-Plattformen noch immer die Beliebteste. Hinter Drake und Pearl Jam darf sich Rihanna daher sogar auf Platz Drei der Liste der “meist gestreamten Künstler” positionieren und raubt Katy Perry somit gerade noch die Bronze-Position. Die Plattform bezieht sich allerdings nicht auf Streaming-Plattformen wie Spotify selbst, sondern setzt auf Streams von Online-Radios der USA. In den Monaten zwischen September 2013 bis September 2014 konnte sich Rihanna daher besonders im Radio behaupten. In den USA werden Radio-Plays und somit auch deren Online-Streams in die Formel mit einberechnet, die am Ende die offiziellen Single-Charts auslegen – somit profitiert Rihanna gleich doppelt. Doch das Billboard-Magazin kündigte vor einigen Wochen sogar noch weitere Richtlinien für die Neuberechnung deren Album-Charts an.

Seit der letzten Woche werden für die Album-Charts nämlich nicht nur reine Album-Verkäufe berücksichtigt, sondern tatsächlich auch dessen Song-Sales sowie Streams. 1,500 Streams auf jeglichen Plattformen gelten der Berechnung nach ab sofort daher als “1 verkauftes Album” und auch 10 einzeln gekaufte Songs eines Albums werden ab sofort als “1 verkauftes Album” dazu berechnet. Die neue Richtlinie wirkt daher aktuellen Trends entgegen: dank Streaming und iTunes sinken die Zahlen an tatsächlichen Album-Verkäufen immer weiter und so kommt es vor, dass Alben in den Charts von einer Woche zur nächsten beinahe die komplette Hitliste herunterfallen, nachdem diese zuvor doch noch auf Platz Eins einstiegen. Heute wurde nun die erste Chart der neuen Regelung veröffentlicht: das Billboard-Magazin gibt zu den Neueinsteigern sowie den Höchstplatzierten erfreulicherweise noch immer die Zahl der “reinen Album-Verkäufe” an. Die neuen Standards werden aber vor allem auch Rihanna zu Gute kommen!

Denn als “meist gestreamte Künstlerin” sowie als die Künstlerin mit den meisten Single-Downloads, dürfte Rihanna ab sofort wohl mit jedem Album auf Platz Eins der US-Charts landen. Vor exakt zwei Jahren erreichte Rihannas aktuelles Studioalbum “Unapologetic” mit ca. 238,000 Verkäufen in der ersten Woche als ihr erstes Album jemals noch die Hitlisten-Spitze – mit der neuen Regelung dürfte Sie nun wohl mindestens das Doppelte erreichen können. Blöd ist allerdings: Streams und Sales werden selbstverständlich nur aus den USA berücksichtigt, unsere Einkäufe und Streams aus Deutschland nützen ihr daher absolut nichts. Übrigens: Chart-Positionen sagen rein nichts über den Erfolg eines Albums aus. So gilt “Good Girl Gone Bad” mit fast dreifach so vielen Verkäufen als “Unapologetic” noch immer als ihr erfolgreichstes Album. Es kommt daher viel eher auf eine gewisse Lebensdauer eines Albums an: ihr drittes Studioalbum befand sich für 101 Wochen in den Charts und erreichte Platin-Status, “Unapologetic” verabschiedete sich “nur” mit Gold bereits in der 36. Woche aus den Charts.

Ihre nächsten beiden Alben dürften wohl länger in den Charts bleiben: “#R8″ sowie das Konzeptalbum zu “Home” stehen beide in den nächsten Monaten an – vielleicht verschob Rihanna ja auch aufgrund der neuen Regelungen die Veröffentlichungen dieser, um davon gleich mit profitieren zu können?

Dec 2, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna kündigt Tournee im nächsten Jahr an

Man könnte meinen, dass es langsam aber sicher losgehen könnte mit der neuen Ära! Denn Rihanna veröffentlichte vor nur wenigen Minuten Versteigerungen zugunsten ihrer “Diamond Ball” am 11. Dezember. Neben Schmuck, Klamotten und sonstigen Artikeln bietet Rihanna dann sogar noch “VIP Meet & Greet”-Pakete für Tourneen von Paul McCartney, Kanye West und doch tatsächlich sich selbst an. In der Beschreibung ihres “Tour-Erlebnisses” steht dann sogar geschrieben, dass Rihanna im nächsten Jahr auf Tour gehen würde und ihr Paket damit für das nächste Jahr angeboten würde. Eine offizielle Pressemitteilung wird wohl noch kurz vorm Verkaufsstart der Tickets veröffentlicht werden, doch bereits diese kleine Beschreibung bestätigt uns eine Rihanna-Tour im nächsten Jahr. Versteigert wird Rihannas Paket allerdings für einen Startpreis von 15,000$ (ca. 12,000€) – gewöhnliche Eintrittskarten werden wie gewohnt in einer Preisspanne von ab ca. 60 (Steh- bzw. Sitzplätze) – 400€ angeboten. Doch ein gewöhnliches Ticket winkt dem Ersteigerer natürlich nicht zu!

Als “VIP-Gast” wird man zur Show nach Wahl eingeladen, in einem erste Klasse Wagen zur Location gefahren, wo man nach dem Konzert dann sogar noch zu Rihanna persönlich darf. Inklusive einer Begleitperson bekommt man obendrauf dann sogar noch ein Tour-Buch und sonstige Erinnerungsstücke von ihr signiert, sowie die komplette “ROGUE”-Kollektion, ihre “Viva Glam”-Produkte sowie exklusiven Tour-Merchandise in der passenden Größe “geschenkt”. Der letztendliche und auch vermögende Gewinner wird sich darüber mit Sicherheit freuen! Die Auktion veranstaltet über das Portal “Gavel & Grand” endet wenige Stunden vor dem “Diamond Ball”, den TV-Host Jimmy Kimmel moderieren wird. Rihanna wird hier außerdem von einem Live-Orchester begleitet auf der Bühne performen und ebenfalls weitere Produkte versteigern, mit dem Ziel Gelder für Projekte ihrer humanitären Stiftung einzusammeln, die die Namen ihrer Großeltern trägt: die “Clara Lionel Foundation” setzt sich vor allem in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kunst und Kultur ein. Ebenfalls für den Ball bereits angekündigt Schauspieler Brad Pitt, der Rihannas Performance anmoderieren soll.

Bereits vor einigen Monaten berichtete die Presse aus der Türkei über angebliche Rihanna-Konzerte im Juli 2015 in Istanbul. Nur einen Monat darauf vermerkten dann sogar noch Kollegen aus Italien über ebenfalls anstehende Konzerte in Mailand, die ebenfalls im Juli gespielt werden sollen. Sie scheinen recht gehabt zu haben! Die Auktion zumindest verriet schon einmal, dass Rihanna definitiv in den USA sowie in Europa touren wird, ob allerdings auch die Presse-Angaben der Monate stimmen, ist bislang noch unklar. Sollten diese stimmen, wird Rihanna höchstwahrscheinlich im Sommer 2015 zwischen den Monaten Juni – August durch unseren Kontinent und damit wohl auch durch Deutschland touren. Wir bleiben gespannt und fangen bereits an zu sparen! Wie bislang üblich gehen Rihannas Konzerttickets 4-7 Monate im voraus online, die besten Plätze und Tickets sind stets innerhalb der ersten Tage restlos ausverkauft. Wer daher als erstes über den Verkaufsstart informiert werden möchte, sollte unsere Updates ab sofort wohl nicht mehr verpassen.

Bleibt nur zu hoffen, dass Rihanna mit dem Angebot dieses teuren “Meet & Greet”-Pakets übliche Tickets ebenfalls erneut einführt. Zur “Diamonds Tour” im letzten Jahr verzichtete Rihanna erstmals auf solche Treffen, zu der Fans für ca. 400€ nach jeder Show kurz zu ihr durften, um ein gemeinsames Foto zu schießen. Übrigens: die “Diamonds Tour” wurde damals noch 20 Tage vor der Lead-Single des neuen Albums “Unapologetic” angekündigt. Die Sterne stehen daher nicht schlecht, dass auch die neue Single aus “#R8″ in kürze angekündigt bzw. sogar veröffentlicht wird.


Dec 2, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna bei den British Fashion Awards 2014

“Rihanna, erinnerst du dich eigentlich daran, dass dein Hauptberuf eine berühmte Sängerin und kein Magazin-Model ist?” fragte sich vor einiger Zeit ein Fan über Twitter. Und in der Tat: in den letzten Monaten machte Rihanna viel eher mit ihren Shootings bzw. Outfits Schlagzeilen als mit irgendwelcher Musik. Still geworden ist es rund um Rihanna daher aber auch nur in den Charts, denn Mode-technisch ist Sie immer noch ganz weit oben. Vor allem seit ihrem gestrigen Überraschungs-Auftritt bei den “British Fashion Awards” wo eine Rihanna ohnehin schon nicht fehlen darf, seither Sie im letzten Jahr über das britische Modehaus River Island gleich vier Kollektionen auf den Markt brachte. Doch gekommen ist Sie eigentlich für jemand ganz anderen: Edward Enninful – dem Leiter der Abteilung “Fashion & Style” des amerikanischen “W”-Magazins. Erst im September zierte Rihanna noch die Ausgabe in der “Eskimo-Horror”-Story und durfte im weiteren Innenteil sogar noch ein Balmain-Shooting gemeinsam mit den Topmodels Naomi Campbell sowie Iman Abdulmajid präsentieren. Bei den gestrigen Fashion-Awards in London wurde der dafür zuständige Leiter Enninful nun mit dem Isabella Blow Award for Fashion Creator ausgezeichnet, welcher ihm von keiner geringeren als Rihanna gemeinsam mit Naomi Campbell selbst überreicht wurde.

Rihanna war für die Show vorab weder bestätigt noch angekündigt, Enninful sollte damit daher absolut überrascht werden und das ist ihr mit Sicherheit auch geglückt. Auf der Bühne sprach Rihanna zwar kein Wort, doch seiner Reaktion nach zu urteilen musste Sie es auch gar nicht mehr. Ein kurzes Video der Preis-Übergabe gibt es hier zu sehen, in dem Rihanna während der Rede von Campbell plötzlich und ohne Worte seitlich mit dem Preis die Bühne betritt. Beide stellten auf Instagram kurz darauf noch Bilder mit der Beschreibung “Überraschung” online. Und um die Überraschung vorab nicht zu verderben, tauchte Rihanna sogar noch zur letzten Minute und als aller Letzte auf dem roten Teppich auf und strahlte dann in Oversized-Jacke der britischen Designerin Stella McCartney. Auch die After-Show-Party des ausgezeichneten Redakteurs wurde von Rihanna daraufhin besucht. Wie lange Sie noch in London bleibt, ist bislang allerdings noch unklar. Schon allein von der Fashion-Show kam Sie nur schwer wieder weg. Einem Fan vor Ort gelang es eine Szene zu filmen, in der Rihanna vor Paparazzi eingehüllt wurde. In ihrem Akzent sagte Sie diesen dann noch: “Entschuldigung? Beweg dich! Beweg dich motherfucker, du bist mir im Weg! Auf meinem scheiß Weg!”


Dec 1, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Die besten (Weihnachts)geschenk-Ideen für jeden Rihanna-Fan!

Vergangenen “Black Friday” verpasst und vermeintliche Schnäppchen versäumt? Nun ja… Fakt ist: Weihnachten steht bereits vor der Tür! In gerade einmal drei Wochen soll das diesjährige Familienfest gefeiert werden, wo einem die Geschenke wohl am (zweit) bedeutendsten sind. Und Glück hat man da vor allem bei uns Rihanna-Fans! Denn uns kommt es nicht unbedingt auf den Preis an, sondern viel eher auf den Wert bzw. die Bedeutung des Geschenkes. Und was könnte uns schon mehr bedeuten als Geschenke rund um Rihanna selbst? Wir haben uns daher nun einmal schlau gemacht und wollen euch die besten Geschenkideen präsentieren, die nicht nur zu Weihnachten gut ankommen! Wer also noch keine passenden Geschenke für die beste Freundin hat, eventuell einem Familienangehörigen eine Freude machen will oder folgende Artikel einfach nur den Eltern überlassen möchte, sollte sich unsere Geschenkideen unbedingt einmal durchgehen: weiterlesen: »

Nov 30, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Da haben einige Rihanna-Fans aus den USA aber nicht schlecht gestaunt, als plötzlich Rihanna im Kinofilm “Annie” auf den Bildschirmen auftauchte. Nein, tatsächlich nicht im Publikum als Zuschauerin, sondern im Film selbst. Im vergangenem #ghettogoth-Look rund um der Zeit des “What Now”-Musikvideos in bereits legendärer Vokuhila-Frisur, scheint Rihanna unangekündigt eine kurze Szene für die Komödie aufgenommen zu haben. Im Film geht es eigentlich über ein Waisenkind, welches von einem Kandidaten zur Bürgermeisterwahl adoptiert wird. Doch als genau dieser sich einen Film im Kino ansieht, taucht plötzlich ein Handy auf und spielt eine kurze Szene von Rihanna ab. Sie spricht auf dem Handy des Charakters gespielt von Mila Kunis:

Es ist Zeit! Führe deine Befehle aus und kehre zum “Königinreich” (engl. Queendom) zurück. Wenn es dir gelingt, wird deine Mutter freigelassen. Falls nicht…

… und Rihanna beginnt als Monster verwandelt an zu brüllen. Mehr ist von Rihanna nicht zu sehen, doch zeigt es uns wohl ein wenig, dass Rihanna in der Film- bzw. Schauspiel-Branche ebenfalls gut aufgehoben ist. Zwar steht diese bekannterweise eher auf Dramen, Komödien und Action-Filme und ist daher auch ein großer Fan von lustigen Serien, würde wohl aber auch gerne mal in Horror-Filmen mitspielen. Ihre düstere Single “Disturbia” (dt. “verstören”/”verrückt”) inklusive des für Rihanna eher untypischen Musikvideos, steigt alle Jahre wieder zu Halloween mehrere Hundert Plätze hoch in den iTunes-Charts. Ob Rihanna in Zukunft des öfteren Gastrollen in Kino-Produktionen annehmen könnte? Nach “Das ist das Ende” sowie “Annie” wohl vorstellbar. In Deutschland startet “Annie” übrigens am 25. Dezember in den Kinos, einen offiziellen Trailer könnt ihr euch hier ansehen. Neben Jamie Foxx in der Hauptrolle als Bürgermeister-Kandidat spielt auch Cameron Diaz im tatsächlichen Film mit.

Sony Pictures Entertainment veröffentlichte kurze Zeit später eine etwas abgeänderte Version der Szene unter dem Titel “MoonQuake Lake”. Den fake-Trailer gibt es hier zu sehen: weiterlesen: »


Nov 26, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Wer ihrer gewöhnlichen Instagram-Verlinkung via Twitter gefolgt ist, hat wohl lediglich ein neues Selfie aus dem Aufnahmestudio erwartet. Doch damit hätte nach all der Geheimnistuerei wohl niemand gerechnet: öffnete man ihren Link mit der Beschreibung “verbringe meine Zeit gerade im Studio” bekam man doch tatsächlich eine 15-sekündige Hörprobe zu einem Song des neuen Albums zu hören. Sirenen läuten, der Beat setzt ein und Rihanna singt bzw. rappt: “ain’t none of this shit promised, ain’t none of this promised. Ain’t none of this shit promised, ain’t none of this promised. Ain’t none of this shit certain, ain’t none of this certain.” Sie singt daher darüber, dass nichts bestätigt bzw. zuverlässig ist und wird dabei auf Beats begleitet die von Roc Nation-Kollege DJ Mustard und Mike Will Made It stammen, eben Produzenten aus den Genren Hip Hop und Urban à la “Pour It Up”. Doch außer der Angabe der Produzenten (Mustard bestätigte es selbst via Instagram, Mike Will twitterte bereits im Mai denselben Songtext) gab uns Rihanna keine weiteren Informationen online und so kennen wir zum ersten neuen Song aus “#R8″ noch nicht einmal den Titel. Doch warum veröffentlicht Rihanna so urplötzlich – sprich ohne Ankündigung – eine Snippet des streng geheimen Studioalbums? Grund dazu könnte wohl der amerikanische Radio-Moderator DJ Skee gewesen sein, der durch diese Zeilen von Rihanna zu hören bekam.

Dieser behauptete nämlich Stunden zuvor in seiner Radio-Show gegen 23:00 Uhr (dt. Zeit) “neue” und “exklusive” Informationen zum Album zu verraten. Natürlich war Rihanna daher sauer und twitterte seinem Radio-Sender vorab zu: “niemand wird sich euren Scheiß anhören” und gestand einem Fan noch: “ich habe keine Ahnung worüber er sprechen wird, wahrscheinlich wieder nur irgendwelchen Mist!” Als er in seiner Show dann angab, dass das neue Album erst im Frühjahr 2015 erscheinen würde, ein Song darauf “Where I Belong” heißen würde und Rihanna eher auf härteren Beats singen würde, feuerte Sie mit Zeilen aus einem neuen Song zurück und sagte aller Welt: glaubt ihm nicht, nichts von dem ist bestätigt. Glauben sollen wir nämlich nur ihr: “jede Neuigkeit über #R8 erfahrt ihr direkt von mir” schrieb Sie zuvor noch, als würde außer ihr niemand so recht über das Album bescheid wissen.

Doch zurück zum neuen Song: Rihannas Stimme ist wie erwartet so gut wie unbearbeitet. Geht die Richtung des Songs in unsere Erwartungen? Gefällt uns Beat, Genre und Bedeutung dieses einen Songs? Schon vor einer Woche gab Rihanna persönlich an, dass ihr bereits achtes Studioalbum “sehr bald” erscheinen würde. Weiter am Aufnehmen scheint Rihanna zur Stunde allerdings nicht mehr zu sein. Ihre Angabe “fucking around” im Aufnahmestudio steht in ihrer sehr beliebten Umgangssprache nämlich für “Zeit verschwenden” und “nichts machen” – es ist daher sehr wahrscheinlich, dass Rihanna sich gerade das fertige Album zur Abnahme durchhört. Denn allein Mike Wills tweet aus dem Mai belegt: erst gestern aufgenommen hat Rihanna diesen Song mit Sicherheit nicht! Erst gestern wurde Sie noch im Hauptsitz ihres Plattenlabels/Managements Roc Nation in New York gesichtet. Auch ihr Manager Jay Brown sowie CEO Jay-Z sollen im Meeting dabei gewesen sein: hier wurde definitiv über das neue – und auch fertige – Album gesprochen!



DJ Mustard produzierte bereits Songs wie “Rack City” von Tyga, “Up Down (Do This All Day)” von T-Pain und “Na Na” von Trey Songz, die allesamt zu Rihannas Lieblingsliedern zählen. Seine komplette Diskografie findet sich hier wieder. Bereits im Mai bestätigte Mustard für das Album ebenfalls eine Ballade produziert zu haben. Mike Will Made It hingegen produzierte ihr selbst bereits die Single “Pour It Up” und war nebenbei auch schon an zahlreichen Projekten von Miley Cyrus verantwortlich und produzierte “Bandz A Make Her Dance” von Juicy J, welches später als Vorlage und Inspiration zu “Pour It Up” diente.

Und was genau Rihanna mit ihrer plötzlichen Veröffentlichung bewirken wollte? Vielleicht wollte Sie ja auch einfach nur vom eigentlichen Thema ablenken: niemand solle sich die Radio-Show anhören! Vielleicht weil Sie weiß, dass er die Wahrheit sagen würde bzw. nun auch tatsächlich tat? Schon vor einigen Wochen plauderte derselbe Radio-Moderator gegenüber der Presse aus, dass “I’ve Been Searching For Something To Ignite Me” (dt. “suchte etwas, was mich entzündet”) eine mögliche Single-Auskopplung des neuen Albums werden könnte. Wie vertrauenswürdig seine Worte sind, wird sich in naher Zukunft wohl noch beweisen müssen.

Nov 25, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Bei solchen Selfies und einem solch wertvollem und angesagtem Instagram-Account absolut kein Wunder: “The Big Bang Theory”-Darsteller Jim Parsons will im Yahoo-Interview von Rihanna lernen wie man das perfekte Selfie schießt. Ein Phänomen welches nicht zuletzt auch dank Rihanna in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat: einen Schnappschuss von sich selbst zu schießen. Im Interview als Teil der Promotion zum gemeinsamen Dreamworks Animationsfilm “Home” war es nun wohl endlich soweit und Rihanna zeigte ihrem Film-Kollegen mithilfe eines iPhones die richtigen Tricks. Sie hält das Handy leicht angewickelt oder auch völlig ausgestreckt und dann so, sodass Sie ein Foto bequem anhand der Tasten schießen kann. Doch Sie hat noch weitere Tipps parat:

Man muss natürlich den richtigen Winkel finden und sich erst dann darüber Gedanken machen wie man gerne gucken möchte. Ich finde über ein Selfie sieht man immer am besten aus, daher sollte man auch unbedingt seine Schokoladenseite präsentieren. Auch das Licht spielt eine große Rolle und inklusive Duck-Face sieht man dann sogar bombastisch aus!

Das Ergebnis des schnellen Tutorials kann sich daher sogar sehen lassen, wie das Bild beweist, welches Sie vor wenigen Stunden nun auch auf Twitter teilte. Doch das Internetunternehmen Yahoo veröffentlichte noch einige weitere exklusive Clips der Beiden. Unter anderem noch ein kurzes Video, in dem sich beide gegenseitig mit Fragen passend zum Film interviewen. So würde Rihanna ihren eigenen Planten “Jhat” nennen (Spitzname ihrer Assistentin Jennifer) und Regeln einführen, sodass jeder immer kostenlose Schuhe bekommen würde, Eiscreme im Überfluss vorhanden wäre: “Tonnen von Eiscreme, ich könnte mich echt nur von Eiscreme ernähren” und würde sich daher auch wünschen, dass die Zuckerkrankheit Diabetes nicht existieren würde. Ihre Antwort auf die Frage “welche drei Dinge aus der echten Welt, würdest du auf deinen Planeten mitnehmen?” berührt einen allerdings schon sehr. Neben ihrem iPod und dessen Kopfhörern würde Rihanna nämlich sehr gerne ihre Assistentin “Jhat” mitnehmen und begründet dies mit: “denn Sie ermöglicht mir echt alles andere was ich brauche.” Traurig daher, da diese am 20. April 2015 gerne heiraten möchte und bereits des öfteren ihren Kinderwunsch äußerte, sodass Sie Rihanna als treueste Begleiterin und beste Freundin verlassen müsste.

Yahoo veröffentlichte übrigens noch einen exklusiven neuen Trailer zum Film, der am 26. März in der deutschen Synchronisation auch bei uns in den Kinos startet. Rihanna verleiht der weiblichen Hauptfigur Gratuity ‘Tip’ Tucci ihre Stimme, die sich im Laufe des Films mit dem Alien “Oh” anfreundet (gesprochen von Jim Parsons), mit ihm um die Welt reist und bemerkt, dass Mensch und Alien eigentlich total gleich sind. Den Trailer könnt ihr euch nun hier ansehen: weiterlesen: »


Nov 25, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

So riecht Rihannas neuer Damenduft

Pausen gönnt sich Rihanna anscheinend keine, zumindest unseren Portemonnaies nicht. Denn kaum erschien im letzten Monat noch ihr erster Herrenduft “ROGUE Man” erscheint nun zumindest in den USA bereits sein Nachfolger und gleichzeitig auch “Schwester” “ROGUE Love”. Es ist bereits ihr dritter Duft mit demselben Namen und damit erneut eine komplette Parfum-Reihe mit demselben Look wie bereits ihre Reihe von “Reb’L Fleur”, “Rebelle” und “Nude”, die in den vergangenen Jahren auf dem Markt von ihr erschienen. Ohne Ankündigung startete “ROGUE Love” nun kurz vor dem Weihnachtsgeschäft als Geschenkset beim amerikanischen Warenhaus von Macy’s. In Deutschland scheint die Veröffentlichung noch auf sich zu warten – Anfrage an Douglas bislang unbeantwortet – schließlich steht selbst “ROGUE Man” bei uns noch aus.

Alle Einzelhändler, die in Vergangenheit ihre Düfte vertrieben, bestätigten uns bereits, dass “ROGUE Man” nicht in das Sortiment aufgenommen werden würde – nur Online-Händler Amazon dementierte uns die Aufnahme in das Sortiment bislang noch nicht und gab nur an, “dass nach der Anfrage daran gearbeitet wird”. Der Duft dürfte in kürze demnach wohl sicherlich über Amazon.de zu kaufen sein, in Großbritannien startete der Duft nämlich ebenfalls vor erst wenigen Tagen exklusiv im House of Fraser. Der Duft erscheint lediglich in den Größen 30 sowie 100ml und ist hier in der kleinen Flache bereits vollständig vergriffen – nach Deutschland liefert das Haus den Duft übrigens nicht, über Macy’s würden Unannehmlichkeiten mit dem Zoll entstehen. Wir müssen daher zwangsläufig auf den Verkaufsstart von Amazon warten.

Und während sich Fans aus den USA schon mit zwei neuen Düften vergnügen dürfen, wissen wir lediglich wie diese denn überhaupt duften werden. Parfum-Hersteller Parlux – der alle ihre Düfte vertreibt – schickte nämlich nun offizielle Pressemitteilungen heraus, in dem es heißt, dass “ROGUE Love” so riecht “wie Liebe auf dem ersten Blick und dem wilden Gefühl, welches durch den kompletten Körper geht.” Köstliche Früchte sollen unsere Sinne mit frischem Zitrus und saftigem Pfirsich gemischt mit der Verlockung saftiger Beeren anregen. In Duftnoten ausgedrückt auch:

Kopfnoten: Mandarine, Beeren, Pfirisch
Herznoten: Jasmin-Sambac-Absolute, Geißblatt, Kokosnuss, Orchidee
Basisnoten: cremiges Holz, Amber, Karamell, Vanille

Ihrem holzigen Duft bleibt Sie daher treu, allerdings dürfte “Love” besonders fruchtig riechen. Verkauft werden soll “ROGUE Love” übrigens wie schon “ROGUE Woman” erneut in den Größen 30, 75 sowie 125ml für die gewohnten Preiskategorien. Kosten und Mühen scheute Rihanna übrigens auch keine: die gesamten Kampagnen-Bilder zur “ROGUE”-Reihe wurden alle am selben Tag bereits im letzten Jahr von Fotograf Mario Sorrenti geschossen, der u.A. auch verantwortlich für ihr Nackt-Shooting für das französische “Lui”-Magazin ist. Sobald es weitere Informationen zur Veröffentlichung beider neuen Düfte in Deutschland gibt, werden wir selbstverständlich überall darüber berichten.


Nov 20, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna spricht über Dreamworks Animationsfilm

Eigentlich hätte der neue Animationsfilm “Home” aus dem Hause Dreamworks bereits in der nächsten Woche weltweit in den Kinos starten sollen, doch bereits im Mai diesen Jahres kündigte das Studio an die Geschichte rund um eine außergewöhnliche Freundschaft doch erst im März 2015 zu veröffentlichen. Was aber nicht gleich bedeutet, dass die Vermarktung schon jetzt beginnen darf. Denn gestern lud Youtuber “Vsauce3″ zum Q&A vor geladener Presse ein, zu der sich Rihanna, Big Bang Theory-Darsteller Jim Parsons sowie Steve Martin einigen eingesendeten Fragen der Fans stellen mussten. Alle drei synchronisieren im Film eine Figur: Rihanna spricht die weibliche Hauptrolle Gratuity “Tip” Tucci”, Parsons verleiht dem Alien Oh die Stimme und Martin verkörpert den Anführer Smek einer Alien-Rasse namens Boov, die nach ihrer Ankunft die Erde für sich beanspruchen wollen. Basieren tut der Film auf dem Kinderbuch “The True Meaning of Smekday”, welches geschrieben von Adam Rex im Jahr 2007 erschien – verfilmt wurde das ganze nun in einem Animationsfilm unter dem deutschen Titel “Home – Ein smektakulärer Trip” von Tim Johnson. Das komplette Team hinter der Produktion brachte bereits Filme wie “Die Croods” oder auch “Dragons” heraus. Doch “Home” ist definitiv nicht nur auf eine jüngere Zielgruppe ausgerichtet, denn im Q&A (dt. Fragen u. Antworten) betonte vor allem Parsons, dass die ganze Familie darüber lachen könne und die Message dahinter für jeden verständlich sein sollte.

Fan-Fragen beantwortete Rihanna übrigens nur drei und gab u.A. an, dass Sie für ihre Sprechrolle immer wieder lernen musste und Sie die Rolle wahrscheinlich annahm, weil Sie sich so sehr mit ihrem Charakter identifizieren konnte: “wie Sie denkt, ihre Frechheit und ihr Ehrgeiz.” Im weiteren Verlauf der Pressekonferenz wollten die drei zwar nicht viel mehr verraten – um die Vorfreude nicht völlig zu zerstören – doch Rihanna sprach u.A. über die Emotionen, die Sie beim Zuschauen verspürte, über das Konzeptalbum, für welches Sie gleich zwölf eigene Songs beisteuerte und über eine von fünf Messages, die der Film rüberbringen soll: weiterlesen: »


Nov 19, 2014
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna stellt vor dem Weißen Haus Szenen aus der Fernsehserie

Ist diese Entwicklung nicht schön zu beobachten? Wie aus einem “Tomboy”-Inselmädchen die erfolgreichste Sängerin der Welt wurde, die schnell darauf erfolgreich in die Film-, Parfum- sowie Mode-Branche einstieg und heute doch tatsächlich eine Geschäftsfrau eines riesen “Emperiums” ist. Dass Sie stolz auf ihren Erfolg ist, bewies Sie uns bereits mit der Zeile: “Sie sind verärgert über das Rihanna-Spiel, welches euer Reich übernimmt” in der “Talk That Talk”-Single “Cockiness (Love It)”. Doch zugegeben: dieses aktuelle Image musste sich Rihanna hart erkämpfen! Spätestens seit “Unapologetic” aber, spürt man wie reif Rihanna doch geworden ist: Party- sowie Drogen-Bilder gibt es kaum noch bis gar keine mehr von ihr und Schlagzeilen macht Sie heutzutage lieber mit Events und wohltätigen Projekten. Nicht zuletzt auch deshalb besuchte Rihanna gestern im Altuzarra-Outfit die Filmpremiere des “It’s Not Over” Dokumentarfilms über drei Menschen, die mit der unheilbaren Krankheit AIDS/HIV leben. Veranstaltet wurde das Event gestern in Los Angeles vom MAC Cosmetics & MAC AIDS Fond, die Rihanna als aktuelles Werbegesicht der “Viva Glam”-Kampagne selbstverständlich einluden. Die Einnahmen dieser Produkte – die Rihanna mit entwarf und vermarktete – fließen nämlich zu 100% in Projekte und Organisationen im Kampf gegen die Krankheit und so veröffentlichte Rihanna nicht wie sonst üblich eine, sondern gleich zwei verschiedene Kampagnen über das letzte Jahr hinweg. Die Produkte sind noch bis Januar 2015 in allen MAC-Filialen sowie online erhältlich. Doch was in den Medien heute im Fokus steht, ist natürlich wieder nicht die fürsorgliche und menschliche Seite an ihr, sondern viel eher ihre Kommentare vom roten Teppich.

Denn Sie durfte von gleich zwei amerikanischen TV-Sendern interviewt werden und wurde natürlich über ihr langersehntes neues Studioalbum befragt. Schon auf der “ROGUE Man”-Launch auf einer Militär-Basis im Bundesstaat Virginia vor wenigen Tagen sprach Rihanna erstmals über das von Fans betitelte Album “#R8″, doch sagte Sie hier doch nur, dass Sie bereits “aufgeregt sei und es großartig” werden würde. Im ET-Interview spricht Sie nun sogar grob bzw. für Fans immer noch absolut in Geheimsprache darüber, wann das Projekt und somit die neue Ära denn nun überhaupt beginnen würde: “sehr bald”, sagte Sie und fügte noch hinzu “zumindest ist das meine Hoffnung! Denn wir haben echt großartige Songs aufgenommen und bin daher schon sehr aufgeregt, bis alle diese zu hören bekommen werden!” Die Reporterin sprach Rihanna sogar noch über die angebliche Tracklist des neuen Albums an, welche vor wenigen Wochen plötzlich im Netz auftauchte. Laut dieser soll das Album den Titel “Lost Files” tragen, 14 Songs auf der Standard-CD aufweisen und bereits am 25. November weltweit erscheinen. Auf die Frage ging Rihanna allerdings nicht ein und bestätigte diese damit genauso wenig wie Sie diese dementieren hätte können, stattdessen zuckte Sie ein wenig, griff nach den richtigen Worten und gab lieber an, dass es schon bald so weit sein würde. Auf Twitter schrieb die Reporterin später sogar noch: “könnte es eine Überraschung werden? Vielleicht” und schüttet weiteres Öl in die Flammen der bereits bekannten Gerüchte. Denn bereits das ELLE-Magazin schrieb in Rihannas Dezember-Ausgabe, dass die neue Ära überraschend und somit plötzlich beginnen würde. Ein weiteres Interview mit E! Online vom roten Teppich der Premiere gestern steht übrigens noch aus, laut dem Reporter soll Rihanna allerdings auch hier über ihre neue Musik gesprochen haben.

Mit dem Event gestern dürfte die Zusammenarbeit mit dem Kosmetik-Hersteller übrigens nun auch beendet sein. Denn hier wurde auch ein erstaunliches Resümee gezogen! Der Geschäftsführer des MAC Aids Fonds sagte gegenüber der Presse doch tatsächlich: “wozu brauchen wir Kampagnen, wenn wir Rihanna haben?” und stellt damit außer Frage, dass Rihanna einen großen Einfluss auf ihren sozialen Netzwerken hat. Und wie erfolgreich Sie damit sein kann, bestätigte darauf sogar noch CEO John Demsey im weiteren Verlauf und gab an, dass allein ihre Kampagnen stolze 43 Millionen Dollar (ca. 34 Mio. €) eingebracht haben. Ihr selbst gesetztes Ziel zu Beginn der Zusammenarbeit wurde somit schon zu diesem Zeitpunkt um 3 Millionen Dollar getoppt – und die Kampagnen laufen immerhin noch zwei knappe Monate. John Demsey lobte Rihanna auf dem roten Teppich allerdings schon jetzt: Dank Rihanna konnten wir viel mehr Einnahmen, Fans, Aufmerksamkeit und Engagement erzielen wie noch nie zuvor! Ihr Einfluss ist einfach nur enorm!” und bestätigt damit, dass ihre “Viva Glam”-Kampagnen die bisher erfolgreichsten waren. Schon seit den 90er-Jahren wird die Kampagne jährlich von einem anderen Prominenten vermarktet: Lady Gaga, Cyndi Lauper und auch Nicki Minaj dienten bereits in Vergangenheit als Werbegesicht. Im nächsten Januar wird Rihanna übrigens von Miley Cyrus abgelöst – ob Sie diesen Erfolg noch toppen kann?