Apr 7, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Das Kapitel der “Diamonds Tour” schloss sich zwar schon vor fast fünf Monaten, doch so ganz vorbei ist das Thema noch lange nicht. Schließlich wäre es eine Schande die bisher größte Welttournee Rihannas ohne eine DVD zu beenden. Über 100 Millionen Euro nahm Rihanna auf ihrer 252 tagelangen Reise auf 97 Konzerten ein und verpasste so rund 1,6 Millionen Fans weltweit eine Erinnerung, die irgendwie festgehalten werden muss. Doch eine DVD noch der Dreh zu einer wurde je bestätigt. Dennoch tauchen im Netz nun immer weitere Behauptungen auf, die besagen, dass wenn eine DVD gefilmt wurde, dies wohl möglich in Istanbul, der Türkei am 30. Mai 2013 geschah. Denn wie das eingebettete Video eindeutig belegt, wurden hier Kameras und Methoden benutzt, die für eine weitaus größere Produktion sprechen. Denn während auf jedem anderen Konzert – und das selbst zu den weiteren Stadion-Shows – lediglich Kameras auf der Schulter verwendet wurden, dessen Kameramänner vor der ersten Reihe herumliefen, um Aufnahmen für die großen Bildschirme im Hintergrund zu filmen, wurden in Istanbul gleich zwei feststehende und viel größere Kameras benutzt, die sogar noch von einem Kamerakran unterstützt wurden.

Die meisten dieser Aufnahmen landeten jedoch nicht auf den Bildschirmen, die von den circa 35,000 anwesenden Fans bestaunt werden konnten. Selbst die Art der Aufnahmen weicht von dem Standard jeglicher anderer Shows ab. So zieht der Kameramann seine Kamera zur Performance zu “Jump” vor- und rückwärts, als würde er dadurch einen visuellen Effekt hervorrufen wollen, die mit den hervorkommenden Flammen im Hintergrund auf einer DVD erstaunlich wirken könnten. Warum so plötzlich eine Änderung im Equipment? Schließlich reist ihr das komplettes Team mit dem gesamten Equipment hinterher und auch nach Istanbul war alles wie gewohnt. Auch die erste Reihe landete des öfteren im Blickfeld der riesigen Kameras, die ebenfalls nicht auf den Bildschirmen landeten, wie einst noch zur “LOUD Tour”. Angekommen an die Location ist Rihanna übrigens auch – wie bereits zur “LOUD Tour”-DVD gekonnt in einer Yacht, was auf einer DVD ebenfalls gut ankommt.

Eine Frage bleibt jedoch noch offen: warum ausgerechnet in Istanbul? Schließlich wurden hier gleich fünf Songs der eigentlich 29-Songs langen Setlist nicht performt und auch der Bühnenaufbau variierte von der Norm. Die eigentlich über fünf Bildschirme über ihr ließen sich im Inonu Stadium wohl nicht aufbauen, da das nur zwei Tage vorher gespielte Konzert in Lissabon, Portugal über 3,800km entfernt lag und es zwei Tage nach Istanbul hieß 2,600km zurück nach Barcelona, Spanien zu reisen – und das inklusive Equipment. Doch einen Vorteil hatte Istanbul definitiv. Schließlich durfte Rihanna kurz vor Istanbul ihre Stimme noch einmal während eines zweiwöchigen Urlaubs schonen, nachdem Sie auf über 30 Konzerten schon in die Routine reinkam. Die Stimme passt, die Band hat sich am Ablauf gewöhnt, die Technik sitzt – besser geht es eigentlich gar nicht mehr, wenn dann auch noch im ersten Stadion-Konzert der kompletten Tournee gefilmt wird.

Wer sich nicht nur an reinen Behauptungen vergnügen lässt, dem kommt ihr jüngerer Bruder Rajad noch zuvor. Schließlich gab dieser über sein Profil auf ask.fm doch noch an, dass er sich auf der “DWT DVD” noch mit Rihanna gezankt hat. Beantwortet hatte er diese Frage übrigens zwei Monate nach den Aufnahmen in Istanbul im Juli 2013. Hier war zwar weder er noch seine Familie anwesend, doch Rihannas hauseigener Verantwortlicher für jegliches Video-Material Evan Rogers war zu jeder Show dabei, an denen auch er und der Rest der Familie anwesend war. Wie auch zur “LOUD Tour”-DVD könnten diese Szenen dann als Art Backstage-Material eingeblendet werden. Am Tag des Drehs sah Rihanna mit ihrem langen blondem Haar und dem dunklen Sidecut übrigens blendend aus, was Voraussetzung für eine atemraubende DVD ist. Doch wie gesagt: offiziell bestätigt wurde eine DVD nie, doch vor allem Rihanna ist für ihre Überraschungen an uns Fans bekannt. Doch wann würde die DVD dann erscheinen? Die “LOUD Tour”-DVD nahm sich aus unerklärlichen Gründen ein ganzes Jahr für seine Veröffentlichung Zeit. Sollte die “Diamonds Tour”-DVD tatsächlich in Istanbul gefilmt worden sein, steht am Ende des nächsten Monats der Einjährige vor der Tür.
Wir bleiben garantiert dran!

Apr 6, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Von wegen gerade einmal drei Songs aufgenommen! Rihanna ist nach kurzer Auszeit endlich wieder in zahlreichen Aufnahmestudios in Los Angeles unterwegs – und das mittlerweile so oft und täglich, dass das Album schon weitaus fortgeschrittener sein muss! Dennoch tauchen selbst heute – rund zwei Jahre nach den ersten Andeutungen auf das neue und bereits achte Studioalbum von ihr – neue Namen von Produzenten und Songwritern auf, die am kommenden Projekt beteiligt sein sollen. So soll nun auch das Produzenten-Team von The Stereotypes am Album beteiligt sein, die zuvor Hits wie “Somebody To Love” von Justin Bieber veröffentlichten und besonders am Erfolg und Sound der Bands Far East Movement sowie Danity Kane beteiligt sind. Das Team hinter Hits wie “Damaged” vermischt die Genren R&B und Hip Hop mit Dance und könnte so Songs wie z.B. “Talk That Talk” für Rihanna produzieren. Auch Motown-Produzent Dwayne Cheesman soll am achten Studioalbum Rihannas mitwirken.

Zwar ist von diesem jungen Nachwuchs-Produzenten aus Atlanta über das Netz kein Profil auffindbar, jedoch verspricht dieser via Twitter, dass er “Songs für die Welt kreiert” und spricht so gleich in Mehrzahl. Dass er auf dem Album auch tatsächlich landen wird, ist daher wohl garantiert. Schließlich waren die beiden nicht nur am vergangenem Donnerstag gemeinsam im Studio, sondern sind es selbst heute und das vermutlich sogar noch zur Stunde. Cheesman bewegt sich hauptsächlich in der Genre Hip Hop und produziert “Pour It Up”-ähnliche Songs, wie auf dem aktuellen Mixtape des verstorbenen Rappers Doe B zu hören ist, welches er mitproduzierte. Auch Cheesman gab über Twitter übrigens bekannt, dass Rihanna ihre beiden neuen Alben noch in diesem Jahr veröffentlichen wird und bestätigt somit sogar, dass auch #R8 noch in diesem Jahr erscheinen wird!

Nicht zuletzt konnte uns ein Augenzeuge und Künstler für den Freitag sogar noch bestätigen, dass Rihanna im selben Studio aktuell mit Songwriterin Ester Dean am arbeiten wäre. Ester ist unter Rihanna-Kennern keine Unbekannte mehr, schließlich schrieb Sie ihr schon Hits wie “Rude Boy”, “S&M” und “What’s My Name”, war aber auch für ruhige Balladen wie “Fading” und “Complicated” verantwortlich. Was uns Rihannas “gute kleine Bitch” für das kommende Album herzaubern kann, wird sich wohl noch zeigen, doch die Zusammenarbeit mit Ester garantiert wohl erneut zahlreiche Hits. Schließlich war Ester insgesamt sogar an “You Da One”, “Where Have You Been”, “Talk That Talk”, “We All Want Love”, “Drunk On Love” sowie “Farewell” beteiligt und war somit beinahe ausschlaggebend für den Erfolg der Alben “LOUD” und “Talk That Talk”. Was Ester so besonders und für Rihanna als Songwriterin so wertvoll macht ist, dass Sie ihre Prioritäten so anlegt, dass Sie Songs schreibt, als wär Sie selbst Rihanna. Nur so entstehen Songs, die so persönlich sind, dass Rihanna diese einfach annehmen muss. Cheesman konnte uns nun wohl möglich die Release für das Jahr 2014 bestätigen, doch wann es tatsächlich soweit sein wird, weiß wohl selbst Rihanna noch nicht.

Mar 31, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Tage vergehen, Wochen vergehen und News folgen keine. Zeit sich einmal Gedanken darüber zu machen, was in diesem Jahr so alles ansteht. Schließlich nimmt sich Rihanna auch ohne neue Album-Release keine Auszeit und arbeitet links und rechts an weiteren Projekten. Chronologisch können wir jedoch nicht wirklich vorhersagen, was uns in diesem Jahr so alles erwarten wird, schließlich gibt es lediglich zu ihrem Animationsfilm “Home” einen festen Veröffentlichungs-Termin. Doch was neben ihrer Film- sowie Musikkarriere so alles auf uns zukommen wird und wozu wir schon jetzt fleißig Geld bei Seite legen sollten: weiterlesen: »

Mar 25, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Ihre Musik fasziniert Kolleginnen wie Jessie J und Lily Allen, ihr Modegeschmack inspiriert Mode-Größen wie Tom Ford und Stella McCartney und selbst ihre Attitüde kommt bei beinahe Legenden wie Kylie Minogue und Mariah Carey begeisternd an. Kaum ein relevanter Star, der Sie nicht irgendwie bewundert – alle haben etwas Gutes zu sagen. Mit ihren Trends in Musik und Mode lebt Sie schließlich nicht nur ihren Fans, sondern auch ihren größten Hatern und nun mal Konkurrenten etwas vor. Denn was Rihanna gestern geschafft hat, schaffen Selena Gomez und Miley Cyrus mit Songs, die Sie zuvor ablehnte, erst Jahre darauf. Immer häufiger tauchen daher auch Songs auf, die als Titel doch tatsächlich “Rihanna” verwenden – selbst die britische Newcomer-Band Clean Bandit, die aktuell mit der Single “Rather Be” hoch in den Charts steht, veröffentlichten bereits einen Song mit demselben Titel, den schon Rapper Flo Rida in einen seiner Songs benutzte.

So viel Einfluss auf die Branche muss geehrt werden! Den “Icon Award” bekam Sie schon im letzten Jahr von den American Music Awards verliehen und die nächste Auszeichnung als “Ikone” und somit Vorreiterin und Vorbild steht bereits in den Startlöchern! Das “Rat der Fashion-Designer der Vereinigten Staaten” verleiht ihr am 02. Juni den Award als “Fashion Icon”. Eingeführt im Jahr 2002 wird der oder die Gewinnerin von 20 anerkannten Designern gewählt und könnte Rihanna in der Modewelt als ein Sprungbrett in Richtung der eigenen Mode-Karriere dienen. Rihanna – die aktuell auf InstaGram die Kollektion ihres hauseigenen Designers Adam Selman promotet und der Zeit erneut Drake auf den letzten Konzerten seiner “Would You Like A Tour?”-Tournee in London begleitet – gab zwar noch kein Wort über die offizielle Anerkennung von sich, wird auf der Preisverleihung in New York jedoch garantiert erscheinen. Wie gerechtfertigt ihr Preis als “Fashion Ikone” ist, beweisen übrigens aktuelle Pressemitteilungen aus Großbritannien. Wie es laut The Guardian nämlich heißt, wär doch beinahe eine komplette Produktionsfirma bankrott gegangen, hätte Rihanna unbewusst nicht ein wenig nachgeholfen. Die Schuh-Produktionsfirma New Balance aus den Staaten erlebte dank Rihanna nämlich einen Aufschwung in ihren Verkäufen. Wie?

In dem Rihanna deren Produkte auf den Straßen trug. Nicht mehr, nicht weniger. Denn wie hieß es noch? Was Rihanna vorlebt, machen die Anderen nach. 245 Arbeitsplätze am Standort Flimby in Großbritannien konnte Sie so wohl möglich retten. Wer jetzt noch behauptet, dass Rihanna nicht zurecht als “Mode-Ikone” geehrt wird, der lebt wohl auf Planet Gaga

Mar 21, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Gesellig, sozial und hochmodern! Die Alien-Rasse “The Boov” – angeführt von Captain Smek – auf der Suche nach der neuen Heimat. Feinde sollen hier nicht auftauchen und gutes Wetter ist Voraussetzung. Im Vorläufer des Ende des Jahres startenden Animationsfilm “Home” findet die Truppe nach vergeblichen Versuchen auf anderen Planeten letztendlich den Weg in Richtung Erde. Von den zwei Hauptfiguren, dem Alien “Oh” gesprochen von The Big Bang Theory-Darsteller Jim Parsons und dem bürgerlichen Mädchen “Gratuity ‘Tip’ Tucci” gesprochen von Rihanna, ist leider bisher noch nichts zu hören. Die Vorfreude soll uns die “Lockwerbung” schließlich noch nicht nehmen und so verrät uns dieser auch nichts über die folgende Hauptstory. Auf der Erde angekommen, versuchen die Aliens nämlich nun das Kommando zu übernehmen und die Menschheit umzulegen. “Tip” ist aber nicht nur ein junges, sondern auch ein kluges Mädchen – dessen Mutter von Jennifer Lopez synchronisiert wird – die es schafft zu entkommen und sich dabei mit “Oh” anfreundet, der schon bald kennen und lieben lernt wie es ist als Mensch zu leben. Doch etwas kommt dazwischen…

Bei uns startet der von Dreamswork produzierte und von Tim Johnson gedrehte Animationsfilm erst am 26. Dezember in den Kinos. In den USA startet der familienfreundliche Film bereits einen Monat zuvor an Thanksgiving. Dem staatlichen Feiertag, der als das wichtigste Familienfest des Jahres gilt. Nächstenliebe, Nähe zu Mitmenschen und Freundschaften sind hier besonders wichtig. “Oh” und “Tip” werden ebenfalls zu ungewöhnlichen Freunden. Wer sich den Film allerdings in der deutschen Synchronisierung ansieht, wird nichts von Rihanna haben. Jegliche Charaktere werden von den Personen schließlich selbst gesprochen und Rihannas deutsche Version wird dann wahrscheinlich wieder von Luise Helm übersetzt. Die Hoffnung bleibt jedoch, Rihanna im dazugehörigem Soundtrack zu hören, der hin und wieder im Film laufen wird. Das Konzeptalbum wird schließlich von Rihanna höchstpersönlich mitgestaltet und ihre Stimme wird auf dieser mit neuen Songs ebenfalls zu hören sein! Vielleicht könnte man Rihannas Charakter im Film dann sogar singen sehen.

Der 30. Dreamworks-Film aller Zeiten basiert im Übrigen auf dem Kinderbuch The True Meaning of Smekday von Autor Adam Rex, welches es als Empfehlung sogar in die New York Times schaffte. US-Präsident Barack Obama ist im Film ebenso kurz zu hören wie Steve Martin und heißt an Thanksgiving die Anwesenden im weißen Haus willkommen. In einem Interview mit der Variety gab er daher an, dass der Film besonders “bei den Mädchen ankommen wird”. Die Alien-Rasse hat sich übrigens auch auf Facebook breitgemacht, die hier neben Clips und Sprüchen auch Details zum Film öffentlich machen. Weitere Trailer folgen in kürze.

Mar 18, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Rihanna und Charity? Demnach eine Wohltat, die Sie ausübt und somit etwas gutes tut? Für viele schwer Rihanna damit zu assozieren, doch vor allem im Hintergrund beteiligt sich Rihanna sehr stark an wohltätigen Projekten, die kaum jemand bemerkt. Denn vor allem kleinere Projekte und Organisationen, die es kaum in die Presse schaffen, werden so gut wie nie wahrgenommen und das obwohl gerade solche prominente Unterstützung gebrauchen können. Doch von der Art mit ihrer Unterstützung im Netz zu prahlen und der Welt zu zeigen “hey, seht ich bin ein guter Mensch und helfe hier und denen”, hält Rihanna nichts. Schließlich nutzt Sie solche Projekte nicht für ihre eigene PR und versucht so ein Image aufzubauen, welcher bei vielen und vor allem nicht-Fans gut ankommen würde, sondern konzentriert sich rein auf die Sache. Vergisst sich selbst, ihren Ruf und verleiht all ihr Ansehen der Organisation des aktuellen Charity-Projekts. Was das genau heißt? Nicht alles so selbstverständlich sehen. Da kann bei Rihanna schon mal ein Selfie auf InstaGram genügen und selbst ein ihr total entferntes Projekt erlangt plötzlich gewaltige Aufmerksamkeit. Schließlich besitzt Rihanna eine Reichweite – wenn Sie ein Bild auf InstaGram postet und dieses auf Twitter und Facebook weiterteilt – einen Umfang von möglichen Millionen Menschen, die sich mit dem Thema beschäftigen könnten. Ihr Einsatz? Unbezahlt. Ihr Einsatz? Unbezahlbar.

Für ihre Unterstützung wird Rihanna nicht eingekauft, nicht bestochen und Sie entscheidet selbst, ob Sie dem Projekt Anteilnahme schenkt oder es ignoriert. In den meisten Fällen entscheidet sich Rihanna jedoch schnell dazu zu helfen, schließlich investiert Sie als leidenschaftliche Fotografin und aktive Nutzerin der Foto-Sharing-Plattform nur minimal Zeit, ist sich jedoch im Klaren, dass Sie damit so einiges erreichen kann. Ihr Selfie mit der P6-Aufschrift auf ihrem Beanie ist da nur eines von zahlreichen Beispielen. Die Kampagne “Principle 6″ protestiert gegen Homosexuell-feindliche Gesetze in Russland, seither das olympische Komitee nichts gegen die Diskriminierung im Land der diesjährigen Gastgeber unternahm. Mit ihrem Beanie von Designer Alexander Wang zeigt auch Rihanna ihr Interesse an der Absicht hinter der Kampagne und gewinnt so Millionen von Gleichgesinnten dazu.

Selbst von ihrem original unterschriebenen Keramik-Teller in Tiger-Optik bekommt kaum jemand etwas mit. Es ist eine Auktion, die aktuell für noch wenige Tage auf eBay läuft, wovon jegliche Einnahmen in die Versorgung und Verpflegung von bedürftigen und vernachlässigten Tieren investiert werden. Die Winnipeg Humane Society ließ das Objekt schon vor Monaten unterschreiben und versteigert es nun online. Interessenten sollten hier mitbieten, gestrandeten Tieren in Kanada damit ein neues Leben ermöglichen und Rihanna beweisen, dass ihre Unterstützung auch bei uns ankommt, selbst wenn Sie nicht als Werbegesicht oder Botschafterin eingekauft wurde. Hintergrund-Projekte laufen bei Rihanna ständig, davon berichtet wird meistens jedoch leider nur hier bei uns. Sämtliche Charity-Projekte von Rihanna gibt es hier im Überblick.

Mar 10, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Die Geschichte kommt uns irgendwie bekannt vor: Rihanna folgt “sehr gutem Freund” auf seiner Tour – und könnte mittlerweile doch gleich als Werbegesicht der “Would You Like A Tour”-Tournee von Rapper Drake einsteigen. Sie besuchte mittlerweile nämlich gleich fünf seiner Konzerte verteilt in ganz Europa und lässt dabei selbst beste Freundin Melissa in den Staaten zurück. Auch auf seinem Konzert in Oberhausen stand Sie unbemerkt im Publikum und schaute zu, Show auf Show, immer wieder dasselbe, doch irgendwie immer wieder interessant. Ob mehr dahintersteckt? Im Rolling Stones-Interview sprach er noch von “wir sind nur Freunde”… seit diesem Statement von vor über einem Monat gibt es jedoch kein Wort mehr zu aktuellen Gerüchten. Er selbst scheint mit seiner aktuellen Situation jedoch mehr als nur zufrieden zu sein, wie er seinem Publikum vor wenigen Tagen noch mitteilte: “ich bin glücklich mit meinem Leben und den Leuten um mich herum.” Ob er Rihanna meinte? Die Gerüchte zumindest verkaufen sich so gut wie noch nie, erreichten mittlerweile sogar einen Höhepunkt, doch eines scheinen alle zu verleugnen.

Schließlich sind beides Künstler und Rihanna steht kurz vor der Veröffentlichung ihres achten Studioalbums. Warum lassen wir die beiden nicht einfach gemeinsame Musik machen und am Abend auf seinen Konzerten dann ihren Spaß haben? Feststeht nämlich, dass ihr Vocal-Coach Kuk Harrell mittlerweile nicht mehr bei ihr ist und auch “Umbrella”, “Birthday Cake” und “Phresh Out The Runway”-Songwriter The Dream verabschiedete sich bereits aus dem gemeinsamen Aufnahmestudio in Paris. Dass Rihanna ohne Harrell daher weiter am aufnehmen ist, ist unwahrscheinlich, jedoch könnte Rihanna mit Drake definitiv am schreiben sein. Er schreibt seine Songs nämlich hauptsächlich selbst und ist nicht nur für Rap-Songs, sondern auch für ruhigere Nummern wie “Hold On, We’re Going Home” bekannt. Als großer Fan von Drake, könnte Rihanna an seinen Ideen wohl besonders interessiert sein. Er steht nämlich schon seit Jahren öffentlich zu ihr, gesteht in Interviews: “Sie ist meine absolute Fantasie, wir hätten echt viel Spaß miteinander, das wäre echt klasse. Sie wird für immer ein Teil von mir sein!” und könnte ihr wohl möglich passende Balladen und Duetts komponieren. Zumindest ContactMusic.com will bereits wissen, dass beide gestern im Londoner Aufnahmestudio vom Power House unterwegs waren. Was da noch kommen mag, wird sich musikalisch sowie auch privat wahrscheinlich in kürze noch zeigen…

Was wir allerdings definitiv bestätigen können: Rihanna und Freizeit? Auf Konzerten abhängen und sonst nichts tun? Das kennen wir von “workaholic”-Rihanna so gar nicht. Hinter dem öffentlichen Leben und somit dem was wir zusehen bekommen, arbeitet Rihanna kontinuierlich an Dingen, die wir erst im Nachhinein zu Gesicht bekommen. Dass hinter dem ganzen Gefolge auf seiner aktuellen Tournee also absolut gar nichts hintersteckt, ist definitiv unmöglich.

Mar 10, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Sie muss noch nicht einmal etwas dafür tun, ihre Musik verkauft sich wie von selbst. Beweisen tut sich dies selbst noch heute, schließlich steht Rihanna zur Sekunde immer noch in der Top-Fünf der weltweiten iTunes-Liste von Künstlern mit den aktuell meisten Downloads. Ihr letztes Studioalbum? Erschien vor eineinhalb Jahren. Die letzte eigene Single? “What Now” vor fast einem halben Jahr. Dabei sind es aktuell vor allem ihre Songs “The Monster” von Eminem sowie “Can’t Remember To Forget You” von Shakira, zu denen Rihanna als Feature dient und die Singles noch einmal so richtig pusht. Für Shakira – die schon seit dem Jahr 1999 Musik macht – auf dem US-Markt übrigens die sechst erfolgreichste Single überhaupt! Die einen Künstler beanspruchen eben eher den heimischen Markt und Rihanna feiert sich global. Laut iTunes-Daten aktuell besonders in Norwegen und laut neuesten Berichten vor allem in Großbritannien. Hier ist Sie vor wenigen Tagen noch mit Rapper Drake gelandet, nachdem Sie ihm bereits zu seinen Shows in den Niederlanden, Deutschland (Oberhausen) und Belgien begleitete und feiert sich hier wohl nun buchstäblich als Marktführerin. Denn dieses Land hat Rihanna doch tatsächlich für sich allein beansprucht.

Hier knackte Rihanna vor erst wenigen Tagen ihre bereits vierte Single mit über einer Millionen Downloads. Hört sich erst einmal nicht viel an bei einem Land mit über 60 Millionen Einwohnern, ist es aber definitiv! Denn diese Messlatte zu überschreiten schafften in der jahrzehntenlangen Chart-Erfassung insgesamt nur 145 Songs. Rihanna gehört mit ganzen vier nun sogar der Titel als die “Künstlerin mit den meisten Eine-Million-Single-Seller” – nur die Beatles erreichten ebenfalls vier Songs. Dass Rihanna aus der digitalen Ära nicht am meisten von profitiert, kann niemand verleugnen. Schließlich platziert Sie sich neben Lady Gaga auch als einzige gleich drei Mal in die Top 40 der “meist verkauften Singles aller Zeiten” in den Großbritannien und schlägt sich dabei insgesamt sogar noch besser als ihre Kollegin. Von der angeblich “immer-noch” Queen-of-Pop Madonna ist hier übrigens nichts zu finden! Rihanna verkaufte im Land derweil sogar schon über eine Millionen Singles mehr wie Sie und steht mit nur wenigen Millionen Sales Abstand hinter Größen wie Cliff Richard, Elvis Presley und natürlich den Beatles. Plattformen wie iTunes dominiert Sie daher beinahe im Alleingang, doch auch auf VEVO und der Musik-Streaming-Plattform Spotify gilt Rihanna nicht nur weltweit, sondern auch in Großbritannien als ungeschlagen an der Spitze der Hitlisten. Auf Spotify wurde nun sogar im zweiten Jahr in Folge keine weibliche Künstlerin öfters gehört wie Rihanna!

Sie steht daher schon heute neben Legenden aus Jahrzehnten, von denen heute niemand mehr spricht. Ihre größten Konkurrenten können wir heutzutage daher nicht mehr als Konkurrenz ansehen. Eines sollte man daher noch einmal genauer festhalten: Rihanna ist mit gerade einmal 26 Jahren so erfolgreich wie die Beatles, erfolgreicher als Michael Jackson und Madonna und dennoch findet keine Übertragung irgendwelcher Titel statt. Beinahe monatlich stellt Rihanna neue Rekorde auf und überholt Künstler in deren Erfolge, die jahrelang niemand berührte – und vom enormen Altersunterschied und das damit verbundene Verhältnis der Karriere-Zeiten völlig abgesehen. Warum Rihanna auch auf Tour daher besonders viele Konzerte in Großbritannien spielt, ist somit nun ebenfalls beantwortet. Die Nachfrage entscheidet: wer also mehr Konzerte in Deutschland sehen will, der sollte auch ihre Veröffentlichungen erwerben. Die größte Nachfrage bezieht sich schon seit Jahren aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg sowie dem Umkreis von Berlin.

Mar 7, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Wir haben mit ihrem Kommen lediglich auf der Balmain Fashion-Show gerechnet und am Ende besuchte Rihanna stolze 10 der Pariser Mode-Vorführungen, aber nicht die von Balmain. Der genaue Grund dazu? Unbekannt. Sie war zumindest als Gast angekündigt und Designer Olivier Rousteing ließ die Show sogar um eine halbe Stunde verschieben, doch Rihanna tauchte tatsächlich erst nach der Show auf, posierte für einige Fotos und verschwand nur wenige Minuten darauf. Ob Sie letztendlich im Stau stecken blieb oder am Ende selbst ihre eigenen Fans dahintersteckten, kann Sie uns heute wohl nur selbst beantworten. Die wohl zur Wiedergutmachung selbst noch auf der Aftershow-Party auftauchte und hier ein Outfit trug, was die Presse definitiv dazu bewegte ihren Namen doch noch mit dem Label in Verbindung zu bringen und Rihanna diesem somit immer noch Publicity schaffte. Schließlich ziert Rihanna die aktuelle Kampagne, die Olivier Rousteing laut eigenen Angaben “rund um Rihanna entwarf” und an diesem Tag erstmals der Welt vorführte.

Was jedoch die Tage darauf geschah, dürfte in die Geschichtsbücher eingehen. Sie besuchte wirklich jeden Tag eine neue Show und trug wie es sich gehört an jedem Tag ein anderes Outfit, genau abgestimmt auf das gerade vorgeführte Label. Outfit auf Outfit, jedes Mal ein “wow-Faktor”! Ob schwarzen Lippenstift oder ein durchsichtiges Netz-Oberteil ohne BH – Rihanna kann echt alles tragen!

Hair, Make-Up und Stylist waren alle anwesend und am Look verantwortlich, die es darauf sogar teilweise öfters in die Medien schafften, als die Kollektionen selbst. In Paris waren eben alle Augen nur auf Rihanna gerichtet, wie selbst anwesende Blogger bestätigen können. Balmain-Designer Olivier Rousteing nahm es Rihanna derweil wohl nicht ganz so übel, dass Sie mehr oder weniger die eigene Show verpasste und gab der Presse gegenüber sogar noch an, dass “Rihannas Präsenz auf der Fashion-Week das Beste ist, was Paris passieren konnte!” Ein echter Fan lästert eben nicht und so dominierte Rihanna Show auf Show in der ersten Reihe der Laufstege. Im Jahr 2009 war Rihanna bereits so gefragt wie noch nie, besuchte ebenfalls zahlreiche Shows und bekam pro Show umgerechnet satte 70,000€ in die Taschen gesteckt – und das wirklich nur für das Rumsitzen in der ersten Reihe. Die Designer erlangen so ihre Aufmerksamkeit, schließlich titelt heute beinahe jeder Mode-Blog “Rihanna besucht die Show von […]” und allein das reicht den Modelabels bereits. Aufgrund von gestiegenem Marktwert, sollte jedoch auch ihre Gage gestiegen sein. Dass Rihanna so in der letzten Woche knapp eine Millionen Dollar einnahm? Gar nicht mal so unwahrscheinlich. Die Ausgaben für das Einfliegen von Vocal-Coach, zahlreichen Produzenten inklusive Equipment nach Paris sind so mit Gewinn daher mit Sicherheit wieder drin! Am Ende des Tages reiste Rihanna schließlich für ihr bereits achtes Studioalbum an und so ging es nach den Shows mit einer Polizei-Eskorte gleich in das nächste Aufnahmestudio. Die nächsten Fashion-Weeks stehen bereits im September auf dem Terminplaner, dass Rihanna jemals in den Maßen auch die Beliner Fashion-Week besuchen würde, definitiv ein Wunschdenken.

Alle Bilder der Woche, gibt es hier zu sehen: weiterlesen: »

Mar 5, 2014
Autor: Burak • Kommentare: Comments Off

Es kommt uns so vor als wäre es noch gestern gewesen, doch tatsächlich liegt unsere letzte Meinungsforschung über unsere kleine Fanseite schon über ein halbes Jahr zurück. Daher definitiv wieder einmal Zeit euch erneut zu befragen! Schließlich sind zahlreiche neue Leser in der Zeit hinzugekommen und auch von euch möchten wir gerne wissen: was euch gefallt, was euch gar nicht liegt, was verbessert werden sollte und was definitiv so bleiben muss. Wir haben euch daher erneut eine kleine Umfrage zusammengestellt, die in nur wenigen Minuten ausgefüllt ist, jedoch lang zeitige Veränderungen auswirken kann. Schließlich leben wir als Fanseite von euch Lesern und wenn euch die Rehab nicht gefällt, dann machen wir unseren Job falsch! Sollte dir also etwas am Herzen liegen oder du uns einfach nur dabei unterstützen willst, die Rehab angenehmer, besser, aber vor allem nach deinen Bedürfnissen zu gestalten, dann würden wir uns sehr über deine kreative Teilnahme freuen! Personenbezogene Daten werden nicht abgefragt: kein Name, kein Alter, kein Wohnort, keine E-Mail-Adresse. Wir wollen nur wissen wie wir uns in deinen Augen verbessern könnten. Deine Meinung ist uns wichtig! Die Umfrage befindet sich hier: weiterlesen: »