29.10.2020: Rihanna filmt ein Musikvideo

Rihanna nach einem Musikvideo-Dreh in Los Angeles (29. Oktober 2020)

Es ist soweit! Könnte Rihannas neues Studioalbum in den Startlöchern stehen? Wie das Promi-Portal „Just Jared“ unter Berufung auf Angaben anwesender Fotografen berichtet, habe Rihanna in der Nacht auf Freitag (29./30.10.) doch tatsächlich ein Musikvideo gedreht. Elf Stunden lang soll sie sich im NoMad Hotel in Los Angeles aufgehalten haben, ehe Paparazzi der Fotoagentur Backgrid sie beim Verlassen der Location ablichten konnten. Rihanna trug dabei ein maßgeschneidertes Outfit von Chrome Hearts sowie eine Fendi-Handtasche und Sandalen aus ihrer eigenen Fenty-Kollektion.

Ehemalige Mitarbeiter gesichtet: Ciarra Pardo ist Creative Director für Musikvideos

Weitere Details nannte die Seite bislang nicht. Rihanna, die in letzter Zeit eher natürlich unterwegs war, verließ das Set jedoch mit aufgetragenem Make-Up und langen schwarzen Haaren. Die Braids sind damit wieder vom Kopf. Auch ihre beste Freundin Melissa Forde, ihr Hairstylist Yusef Williams sowie Kristina Fields (Brand Management für Fenty Corp) wurden vor Ort gesichtet.

Selbst Ciarra Pardo scheint ihrer eigenen Instagram-Story zufolge auf dem Set gewesen zu sein. Die ehemalige Chief Creative Officer von Fenty Corp war als Creative Director schon an diversen Rihanna-Musikvideos wie z.B. „Bitch Better Have My Money“ sowie „Pour It Up“ beteiligt. Gut möglich, dass sie für das neue Projekt als enge Vertraute mit kreativem Kopf engagiert wurde. In einer weiteren Story taggte sie Gabriela Schwartz. Eine ehemalige hohe Mitarbeiterin im Marketing von Rihannas ehemaligem Plattenlabel Def Jam.

Rihanna: Neue Musik ist fertig, Musikvideos fehlen noch

Rihannas letztes Studioalbum „ANTI wurde im Januar 2016 veröffentlicht. Seither kursieren die wildesten Gerüchte rund um dessen Nachfolger. Rihanna selbst äußerte sich bislang nur selten über „R9“ (Kosename). Ihren eigenen Angaben zufolge arbeite sie schon seit über einem Jahr an gleich zwei Projekten: Ein Album sei Reggae-inspiriert, ein weiteres solle ihre Entwicklung widerspiegeln.

In einem „AP“-Interview sagte sie noch vor wenigen Wochen, dass sie ihre neue Musik eigentlich schon längst hätte veröffentlichen können. Bisher habe es unter Corona-Auflagen bloß noch keine Möglichkeit gegeben ein entsprechendes Musikvideo zu filmen: „Das ist eine wirkliche Herausforderung. Aber ich liebe Herausforderungen, von daher werde ich das schon hinbekommen“, so sagte sie. Die Herausforderungen sind damit wohl in Luft aufgelöst. Durchschnittlich mussten wir in Vergangenheit um die 4-6 Wochen warten, bis ein Musikvideo veröffentlicht wurde.

Kommentar hinterlassen