Neuer Rihanna-Song „Real High“ registriert

Mit „Real High“ meint es Rihanna anscheinend ernst. Schon 22 Songs wurden seit der Veröffentlichung ihres letzten Studioalbums „ANTI in den Repertoires diverser Musikrechts-Organisationen registriert. Rihanna, aber auch Produzenten und Songwriter sichern sich damit die Rechte am eigenen Song. Doch anders als sonst wurde Real High“ gleich international registriert – sogar bei der deutschen GEMA.

Orchester-Version ohne Gesang für die SavageX-Show

Der globale Schritt spricht für eine Nummer, die wohl definitiv erscheinen wird. Doch der Titel gibt gleich noch ein weiteres Rätsel auf: Denn auch Rihannas Unterwäsche-Label SavageX taucht in den Credits auf.

Vermutlich wird der Song ein Teil der Show sein, die ab dem 2. Oktober bei Amazon Prime verfügbar sein wird. Allen Anschein nach aber nur als Instrumental und damit ohne Gesang. Den Angaben zufolge wurde für die Show eine eigene Orchester-Version komponiert. Rihanna, die Produzenten Beam und Almando Cresso sowie Rapper Haiti Babii haben sich derweil um einen Songtext gekümmert. Alle vier erhielten auch eine Credit für die Produktion.

Entweder wurde die Instrumental ausschließlich für die Show komponiert oder Rihanna veröffentlicht später noch eine Version inklusive Text. Der 23-jährige Haiti Babii freut sich zumindest schon. Zwei Tage vor der Veröffentlichung eines ersten Show-Trailers twitterte er ihr noch: „Danke Rihanna, das wird was Großes!“ Was er damit meint, bleibt unklar. Audio-Erkennungsdienste wie Siri oder Shazam erkennen die Instrumental aus dem Trailer zumindest noch nicht.

Freestyle im Radio-Interview: So hat Rihanna Haiti Babii entdeckt

Auf Haiti Babii ist Rihanna vermutlich im letzten Jahr gestoßen. Sein Freestyle im Real 92.3 LA Radio-Interview ging im Sommer 2019 viral. Von seinen unterschiedlichen Stimmlagen und den ungewöhnlichen Lauten waren selbst die Moderatoren überrascht. Wie er später im „BET“-Interview verriet, habe Rihanna ihn bereits am Folgetag über FaceTime kontaktiert.

Der Song habe ihr gefallen, so Babii. Seinen eigenen Angaben zufolge blieben sie daraufhin in Kontakt, Rihanna habe ihm sogar empfohlen gemeinsam mit der jamaikanischen Sängerin Koffee an einem Song zu arbeiten. Diverse gute Tracks seien im Laufe der Zeit entstanden. Wir dürfen gespannt bleiben.

Kommentar hinterlassen