Rihannas Doku erst im Sommer 2021

Rihanna und Peter Berg sowie ein Promobild für Rihannas Dokumentation Volume One bei Amazon

Lange Wartezeiten sind wir von Rihanna mittlerweile gewohnt. So lange wie wir auf ein neues Album warten, warten wir auch schon auf die angekündigte Dokumentation über ihr Leben. Als Geschäftsfrau legt Rihanna derweil den Turbogang ein: In den letzten 34 Monaten brachte sie vier Marken auf den Markt. Und genau das sei nun der Grund, warum ihre Dokumentation auf den Sommer 2021 geschoben wurde.

Rihanna-Doku ab dem 4. Juli 2021 bei Amazon Prime?

Rihanna und Peter Berg in Antibes, Frankreich (14. Juli 2016)

Wie Regisseur Peter Berg in einem Collider“-Interview bestätigt, sei Rihanna aktuell im Aufnahmestudio und demnach viel zu beschäftigt. Man wolle die Doku nun im Frühjahr nächsten Jahres fertigstellen und vermutlich rund um den 4. Juli 2021, dem Unabhängigkeitstag der USA, veröffentlichen.

Die letzten vier Jahre waren wir auf einer unglaublichen Reise. Rihanna ist eine bemerkenswerte Frau. Sie wächst und verzweigt sich in einer enormen Geschwindigkeit in neue Geschäftsmodelle, dass es einem schon schwer fällt, da noch hinterher zu kommen. Und immer wenn wir denken, dass wir die Doku fertigstellen, startet sie ein neues Projekt.

Während Rihanna die Dokumentation bis heute noch nicht offiziell verkündet hat, spricht der 56-jährige Regisseur immer wieder über das gemeinsame Projekt. Vor wenigen Monaten bestätigte er bereits, dass die Doku wohl bei Amazon Prime (kostenpflichtig) landen würde. Über 1.200 Stunden seien bereits gefilmt. Uns Fans erwarte ein ungefilterter Einblick in ihr Leben und ihre Entwicklung. Berg und Rihanna kennen sich derweil schon seit den Dreharbeiten zum Film „Battleship (2012).

Kommentar hinterlassen