Rihanna hatte einen E-Scooter-Unfall

Rihanna hatte einen E-Scooter-Unfall (im Bild: Harper's Bazaar September 2020-Ausgabe)

Sie hat Verletzungen auf der Stirn und in ihrem Gesicht“. Mit diesen Worten bestätigt Rihannas Management dem „People“-Magazin, dass die Sängerin einen E-Scooter-Unfall hatte. Bilder ihrer Verletzungen tauchten zuvor über diverse Online-Plattformen auf.

Denn als Rihanna am Freitagabend (3. September) bei ihrem Lieblings-Italiener in Los Angeles vorbeischaute, waren deutliche Schürfwunden an der Stirn und unter dem linken Auge zu erkennen. Statt im „Giorgio Baldi“ wie gewohnt am Platz zu essen, ließ sie sich ihr Dinner zum Wagen bringen. Wie die Foto-Agentur schreibt, habe sie die ganze Zeit eine Sonnenbrille getragen, bis zu dem Moment, an dem ihr das Essen gebracht wurde.

Management: Rihanna erholt sich schnell

Dem „People“-Magazin zufolge geht es Rihanna aber gut: „Glücklicherweise hat sie sich nicht schwer verletzt. Sie erholt sich schnell“, so schreibt das Management. Genauere Details wurden nicht genannt. Der Vorfall soll sich aber schon in der Woche zuvor ereignet haben.

Selbst in Deutschland sind E-Scooter vor allem in Großstädten nicht mehr wegzudenken. Im Vergleich zu Fahrradunfällen fällt das Verhältnis der Vorfälle auf dem elektronischen Tretroller aber eher gering aus.

Kommentar hinterlassen