Timeline: Rihanna vs. Trump (Wahlen 2020)

Rihanna ist bei den US-Wahlen 2020 gegen Präsident Donald Trump

Rihanna ist kein Fan des amtierenden Präsidenten Donald Trump. Für sie ist klar: Bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November darf der 74-jährige Republikaner nicht erneut gewählt werden. Sie selbst hat heute noch einen bajanischen Pass und ist in den USA damit nicht wahlberechtigt. Trotzdem wünscht sich die dunkelhäutige Sängerin ihrer Wahlheimat ein besseres System, eine bessere Politik.

Über ihre sozialen Netzwerke setzt sie sich seit dem 14. August (Ortszeit Los Angeles) daher für die Wahlen ein. Ihren insgesamt 273 Millionen Followern postet sie über Twitter, Instagram und Facebook immer wieder eine kleine Message. Sie versieht die Nachrichten immer mit der Hashtag, wie viele Tage noch bis zu den Wahlen verbleiben, und dem Keyword „Art“ (dt. Kunst). Als wäre es für Rihanna eine Art Kunstprojekt. Bislang richten sich ihre Beiträge immer gegen Trump ohne dabei einen anderen Top-Kandidaten zu unterstützen.

Tag 81 vor den Wahlen: „Fuck Trump“-Botschaft von Rihanna

14. August 2020 Rihanna veröffentlicht Fotos ,auf denen sie auf der „Cadillac Ranch“ in Amarillo, Texas zu sehen ist. Die Wagen sind halb in der Erde begraben und stehen den Besuchern zum Bemalen zur Verfügung. Rihanna sprühte die Worte „Fuck Trump“ darauf.

Da die 29 Millionen Einwohner des sogenannten „Red States“ hauptsächlich die Republikaner wählen, dauerte es nicht lange, bis die ersten Reaktionen folgten: Politiker beleidigten sie via Twitter, Anwohner von Amarillo übermalten Rihannas Botschaft und sprühten weitere Pro-Trump-Kommentare auf die Autos.

Tag 78 vor den Wahlen: Rihanna packt „Needed Me“ über ein Video von Melania Trump

17. August 2020 Rihanna veröffentlicht ein Video, in dem zu sehen ist, wie Präsident Trump zusammen mit seiner Frau Melania aus einem Flugzeug steigt. Im Clip ist der erste Vers ihrer ANTI“-Single „Needed Me (dt. Du hast mich gebraucht) zu hören.

Der Song steht für Female Empowerment und dreht im Grunde die Geschlechterrollen um: Der Mann ist auf die Frau angewiesen, aber die Frau will nicht mehr als Sex. Sie kommt ganz gut alleine zu recht, während er alles versucht, um ihr Herz zu erobern.

Im Clip ist zu erkennen, wie Melania ihm die Hand verweigert. Sie will schlicht nicht Händchen haltend die Treppe hinuntergehen. Rihannas Botschaft ist eindeutig: Nicht einmal Melania braucht Donald Trump. Sechs Stunden nach dem Upload hatte allein das Twitter-Video schon knapp zwei Millionen Aufrufe, bei Instagram sogar knapp neun Millionen. Needed Me“ steigt seither wieder in den iTunes-Charts. Unter ihren Instagram-Kommentaren positioniert sich derweil auch Lady Gaga: „Die Birkin-Handtasche ist BELEIDIGT!“, so die 34-jährige Sängerin.

Tag 70 vor den Wahlen: Aufruf zur Registrierung

Rihannas „Clara Lionel Foundation“ ruft Amerikaner auf, sich für die Wahlen zu registrieren. Nur wer zuvor im Wahlregister des jeweiligen Bundesstaates eingetragen ist, ist am 3. November überhaupt berechtigt zu wählen.

Tag 51 vor den Wahlen: Aufruf zu Registrierung

Rihannas „Clara Lionel Foundation“ erinnert die Wähler, dass noch die Stimmzettel beantragt werden müssen. Dieser muss rechtzeitig angefordert werden, sodass der Brief auch wieder zurückgeschickt werden kann. Eine Wahl ist immerhin nur mit dem Stimmzettel möglich.

Kommentar hinterlassen