Rihanna beim „Yams Day“ (17.1.2020)

Rihanna beim ASAP Mob "Yams Day" im Barclays Center in New York (17. Januar 2020)

Man könnte schon fast behaupten, dass Rihanna den Auftritten von Raper A$AP Rocky hinterherreist. Denn auch den „Yams Day“ ließ sie sich Freitagabend (17.1.) im Barclays Center in New York nicht entgehen. Ein Konzertabend in Ehren eines verstorbenen Mitglieds des ASAP Mobs.

Der Hip Hop-Verband wurde schon im Jahr 2006 gegründet. Neben A$AP Rocky sind auch Künstler wie ASAP Ferg und ASAP Ant ein Teil davon. Sie alle tragen dieselbe Abkürzung im Künstlernamen, welcher ausgeschrieben für „always strive and prosper“ steht. Im deutschen eine Art „Mutmacher“: Nur wer sich stets bemüht wird am Ende auch belohnt werden und erfolgreich sein. Als 2015 eines der Mitgründer verstarb, wurde der jährliche „Yams Day“ ins Leben gerufen.

Offiziell verstarb Steven „ASAP Yams“ Rodriguez an einer Überdosis Drogen, seine Kollegen und Freunde berufen sich aber auf seine Atemstörungen, die Schuld am Tod des 26-Jährigen sein sollen. Bei der ausverkauften Show spielte das keine Rolle mehr. Diverse Künstler, wie auch A$AP Rocky, standen während der Auftritte in einem Ring inmitten der Halle.

Rihanna stand nur wenige Meter davon entfernt in der jubelnden Menge. Allerdings erreichten uns nur zwei kurze Videos, die uns ihre Anwesenheit belegen. Sie selbst hat sich nicht zu dem Event geäußert. Angekündigt war ihr Erscheinen ohnehin nicht.

Kommentar hinterlassen