Neue Kollektion: Rihannas Label FENTY in der Kritik

Rihannas FENTY R11-19 City Bloom-Kollektion (ab dem 12. November 2019)

Rihanna bleibt ihrer monatlichen Strategie treu: Nur 12 Tage nach der letzten FENTY-Kollektion, bringt ihr Modelabel schon wieder neue Klamotten auf den Markt. Nachdem es im Oktober aber nur Schmuck gab, gibt es mit der „City Bloom“-Kollektion wieder 17 verschiedene Kleidungsstücke: Schuhe, eine Sonnenbrille, Kleider, Oberteile und sogar Jacken.

Seit dem 12. November ist die sechste Kollektion, die auch den Namen „R11-19“ trägt, über FENTY.com erhältlich. Wie es heißt, sei diese vom „Modestil einer mächtigen Frau“ inspiriert. Die dazugehörige Kampagne des japanischen Fotografen Katsu Naito soll derweil den Streetstyle einfangen und Selbstbewusstsein für einen individuellen Modegeschmack schaffen. Das indische Zwillings-Duo Mannat und Sirat steht dafür vor der Kamera und trägt sogar den Schmuck aus der Oktober-Kollektion.

Echtes Lammfell in Rihannas Kollektion

Vom 300 Euro teuren Long-Sleeve-Shirt bis zum 3.000 Euro teuren Mantel ist alles dabei. Vor allem Letzteres steht jedoch in der Kritik. Der Mantel, wie auch drei weitere Designs aus der neuen Kollektion, bestehen zum Teil aus echtem Lammfell. Vor allem in Brasilien wird Rihanna dafür stark kritisiert. Immerhin bezeichnen sich 14% der Einwohner als Vegetarier/Veganer. Das südamerikanische Land zählt damit weltweit zu den Vorreitern. Im Netz gibt es daher zahlreiche Beschwerden, sogar vom Boykott der Marke ist die Rede.

Warum das Luxuslabel nicht auf das tierische Produkt verzichten konnte, hat man uns nicht verraten. Die Kollektion steht ab sofort im Verkauf. R11-19“ wird über FENTY.com und ab dem 25. November auch wieder in einem Pop-Up-Shop im Londoner Selfridges verkauft.

Erster FENTY-Laden in London?

Erst vor wenigen Wochen hat Rihanna ihren temporären FENTY-Shop im Luxuskaufhaus geschlossen. Eine Etage weiter oben sollen die Tore wieder eröffnet werden. Man könnte daher fast davon ausgehen, als hätte Rihanna einen ersten lukrativen Standort für einen eigenen Laden gefunden. Zum Verkaufsstart hatte sie das noch strikt abgelehnt. Doch schon in den letzten Wochen hat sich einiges beim Label verändert.

Credits der Fotostrecke
Agentur
: GB65
Creative Director (GB65): Giovanni Bianco
Art Director (GB65): Kevin Tekinel
Fotograf: Katsu Naito
Cinematographer: Steven Mastorelli
Casting Director: Samuel Ellis Scheinman
Models: Mannat & Sirat
Stylisten: Jahleel Weaver / Renata Correa
Haare: Tsuki
Make-Up: Michaela Bosch