Rihannas Modelabel engagiert Werbeagentur

Rihanna bei der FENTY-Launch in Paris (22. Mai 2019)

Ein halbes Jahr lang ist Rihannas Modelabel FENTY jetzt schon auf dem Markt. Gemeinsam mit LVMH wurde im Mai eine neue Luxusmarke geschaffen, die sich klar an die Besserverdiener unter uns richtet. Fünf Kollektionen haben uns bereits erreicht. Doch jetzt macht sich bemerkbar: Die ursprünglichen Strategien scheinen nicht die besten gewesen zu sein.

Eine Markteinführung im digitalen Zeitalter bringt nun mal andere Bedürfnisse mit sich. Immerhin hat LVMH auch schon seit 1987 keine neue Marke mehr kreiert. Die Idee, die Kollektion ausschließlich online zu verkaufen, war schnell hinüber: Beinahe monatlich eröffnet Rihanna einen neuen Pop-Up-Shop. Auch das Versprechen jeden Monat eine neue Kollektion zu veröffentlichen, war kurz darauf wieder adé: Im Juli erschien nichts und im Oktober lediglich Schmuck.

Fenty Beauty vs. FENTY

Doch vor allem in der Kritik stand das Marketing der Marke. Was hat schon ein Seitenspiegel eines Autos in der Instagram-Timeline eines Modelabels zu suchen? Im Netz haben sich die letzten Monate viele Fans darüber beschwert: Die Timeline sei weder ansprechend, noch würde es die Produkte gerecht in Szene setzen. Viele haben das Marketing des Modelabels daher mit ihrem Kosmetiklabel verglichen: FENTY weist sechs Monate nach Verkaufsstart 780.000 Follower auf Instagram auf (Stand: 11.11.2019), Fenty Beauty hingegen knackte nur vier Tage nach Verkaufsstart die eine Million.

Auch von Experten wurden die Strategien des von Kendo geführten Kosmetiklabels gelobt: Auf den sozialen Netzwerken reagiert die Firma immerhin schnell auf aktuelle Trends und setzt virale Memes sofort ein, um die eigenen Produkte zu bewerben. Hinter den Accounts von Fenty Beauty steckt ein junges Team an Kendo-Mitarbeitern.

FENTY kooperiert mit der Werbeagentur OFF

FENTY scheint jetzt investiert zu haben. Statt die eigenen Social Media-Leute von LVMH ranzusetzen, kümmert sich fortan eine externe Werbeagentur um das Auftreten der Marke. Die neugegründete Agentur OFF, ein Ableger des Pariser PR-Riesen Publicis Luxe, wird aber auch für künftige Events ihr Können unter Beweis stellen. Schon am 21. Oktober hat uns die Firma via Twitter verraten, dass sie Großes vorhaben: 98 PowerPoint-Slides voller Strategien hätte man Rihanna vorgestellt.

In einer offiziellen Pressemitteilung heißt es jetzt, dass OFF die Vision von Rihanna stärken wolle. Vor allem ihre bajanische Grundeinstellung soll in die Welt hinausgetragen werden. Denn genau das ist Rihanna wichtig: Sie will Regeln und Traditionen brechen und modisch eine freie Welt schaffen. Genau die Strategie verfolgt auch OFF: Man wolle über den Tellerrand hinausschauen und alternative Methoden entwickeln. Gemeinsam wolle man jetzt die Inspirationen der einzelnen Kollektionen noch besser nach außen transportieren, um das ganze Projekt noch gesamtheitlicher zu gestalten.

In Kraft getreten ist die Zusammenarbeit höchstwahrscheinlich schon mit der neuesten Kollektion. Die Schmuckstücke aus „R10-19“ basieren schließlich auf der antiken Schnitzkunst „Cameo“. Die Instagram-Timeline der Marke ist seither voller Fotos und Videos, die uns die Kunst und Geschichte dahinter erklären.