Rihannas Modelabel für Fashion Award nominiert

Rihanna bei ihrem FENTY Pop-Up-Shop in Paris (22. Mai 2019)

2.500 Modemacher und -Experten haben entschieden: Rihannas Fashion-Label FENTY wurde für einen diesjährigen British Fashion Award nominiert. Am 2. Dezember 2019 darf sich Rihanna in der Kategorie „Urban Luxe“ (dt. urbaner Luxus) behaupten. Zu ihren Konkurrenten zählen die Marken Alyx, Marine Serre, Martine Rose und Moncler Genius.

Es ist die erste Nominierung, die Rihannas erst im Mai gegründetes Luxuslabel erhält. Doch auch FENTYxPuma wurde schon von den Experten anerkannt: Im Jahr 2017 kämpfte Rihanna in derselben Kategorie um den Preis, verlor letztendlich aber gegen ihren Freund Virgil Abloh und seiner Marke Off-White.

Wer designt eigentlich bei FENTY?

Rihanna mit ihrer Fenty Corp Design Director Melissa Battifarano und ihrem FENTY-Style Director Jahleel Weaver

In diesem Jahr darf auch FENTY ran. Bereits vier Kollektionen hat ihr Label unter dem Hut des Luxuskonglomerats LVMH schon in den Umlauf gebracht. Rihanna designt die Klamotten zusammen mit ihrer Design Director Melissa Battifarano und in enger Absprache mit ihrem FENTY-Style Director Jahleel Weaver. Melissa entwarf schon die FENTYxPuma-Kollektionen und wurde daraufhin von Rihanna für ihr eigenes Unternehmen FENTY Corp abgeworben. Jahleel hingegen arbeitet schon seit 2011 an ihrer Seite. Startete noch als Assistent ihres Stylisten Mel Ottenberg und ist heute als Junior Creative Director bei FENTY Corp eingestellt.

Rihanna bedankt sich für die Nominierung

Rihanna weiß die Nominierung bei den Fashion Awards zu schätzen. Über ihre sozialen Netzwerke schreibt sie: „Ich bin stolz auf alle, die Teil dieses Labels sind. Uns gibt es erst seit fünf Monaten, und jetzt sind wir schon für einen Award nominiert. Danke an das British Fashion Council. Dafür, dass ihr unsere harte Arbeit anerkennt und unsere Qualität respektiert. Das ist eine unglaubliche Ehrung!

Die Fashion Awards werden vom British Fashion Council veranstaltet. Die gemeinnützige Organisation ehrt damit herausragende Leistungen in der Modeindustrie und fördert vor allem den britischen Design-Nachwuchs.

Rihanna besuchte die Show schon im Jahr 2014 und übergab zusammen mit Naomi Campbell dem heutigen Chefredakteur der britischen „VOGUE“, Edward Enninful, einen Ehrenpreis. Ob Rihanna die diesjährige Preisverleihung aufsuchen wird, ist unklar. Die Wahrscheinlichkeit als Wahl-Londonerin ist jedoch hoch. Tickets für die Royal Albert Hall gibt es über Ticketmaster schon für 30 – 130 Euro zu kaufen.

Kommentar hinterlassen