Brustkrebsbewusstsein: Rihannas SavageX-Einsatz

Rihannas SavageX Brustkrebsbewusstsein-Kampagne

Das Thema Brustkrebs geht Rihanna besonders nahe. Schon ihre geliebte Großmutter Clara „Dolly“ Brathwaite erkrankte und verstarb († 30.06.2012) an einem Tumor in der Brustdrüse. Rihanna setzt sich daher schon seit über elf Jahren gegen die Krebserkrankung ein und gründete im Jahr 2017 sogar eine nuklearmedizinische Einrichtung auf ihrer Heimatinsel Barbados. Auch in diesem Jahr macht sie sich vor allem für das Bewusstsein von Brustkrebs stark.

Im Zuge des jährlich im Oktober stattfindenden „Breast Cancer Awareness Months“, brachte sie in Zusammenarbeit mit ihrem Unterwäschelabel SavageX eine VIP Box heraus, dessen Erlöse zum Teil ihrer eigenen Stiftung zugutekommen. Die „Clara Lionel Foundation“ (kurz: CLF) wurde im Jahr 2012 gegründet und trägt die Vornamen ihrer mütterlichen Großeltern.

In der VIP-Box im Wert von 107 Euro befindet sich eine Unterhose, ein Bralette, eine Schlafhose und ein Domino-Spiel in SavageX-Optik. Alles selbstverständlich in den Farben pink. Die Box ist mittlerweile ausverkauft, doch zumindest die einzelnen Kleidungsstücke gibt es immer noch zu kaufen. Für jeden verkauften pinken Artikel aus dem Online-Shop werden Spenden in Höhe von 3.42 Euro an die CLF geleistet. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, engagierte Rihanna für die dazugehörige Kampagne gleich vier Damen, die den Brustkrebs bereits besiegt haben.

4 Brustkrebsüberlebende in der Kampagne

Rihanna kündigt die vier Stars der Kampagne als „die stärksten und inspirierendsten Frauen“ an, die vor allem die jüngere Zielgruppe ihres Labels ansprechen sollen. Als „Thriver“ (dt. Aufblühende) sollen die Damen ihre Message nach außen tragen. Denn Brustkrebs kennt kein Alter, auch in der frühen Jugend kann man daran erkranken.

In einer Diskussionsrunde tauschen sich die vier daher über ihre Schicksalsschläge aus. Nalie erkrankte mit 24 an Brustkrebs, Bianca das erste Mal mit gerade einmal 11 Jahren. Sie hat heute keine Nippel mehr, trägt eine Perücke und Implantate in der Brust. Zu kämpfen hatte sie statt mit den Schmerzen und Narben aber viel eher mit der Nebenwirkung Akne. Stephanie hingegen ist froh, dass sie trotz ihrer fortgeschrittenen Stadium-4-Erkrankung noch lebt: „Eigentlich bin ich schon mehrfach gestorben, aber ich habe den Ärzten immer wieder bewiesen, dass ich eine Kämpferin bin!“ Alle vier leben heute wieder glücklich und sind froh Teil der SavageX-Kampagne zu sein: „Wir werden niemals aufgeben“, ist ihre gemeinsame Message.

Stephanie setzte die Kampagne in Zusammenarbeit mit SavageX um. Rihannas Assistentin Jennifer Rosales war für diese verantwortlich. Wie Stephanie über Instagram angibt, gehen die Erlöse vor allem in die Forschung des Stadium-4-Brustkrebs. Im fortgeschrittenen, metastasierten Stadium ist Brustkrebs nicht mehr heilbar. Gerade auch aus dem Grund wird diese Form von Brustkrebs wohl nicht wirklich erforscht. Rihanna möchte das jetzt ändern.

Kommentar hinterlassen