Rihanna auf der Automesse „LA Auto Show“ in Los Angeles

Rihanna auf der Rivian R1T Launch-Party in Los Angeles (26.11.2018)

Rihanna auf einer Automesse? Klingt erst einmal komisch. Immerhin hat sie zwar schon mit 15 einen Führerschein gemacht und besitzt gleich mehrere Wagen, fährt selbst aber kaum hinterm Lenkrad: Das auf Barbados gültige Papier erlaubt ihr schließlich keine Fahrzeugnutzung in den USA. Das Problem wäre mit einer weiteren Prüfung, ein wenig Büffeln und Geld erledigt, doch auf amerikanischen Boden lässt sich Rihanna von ihren Fahrern viel lieber herumkutschieren. Damit die in Zukunft aber auch umweltfreundlich fahren, ließ sie sich gestern Abend auf der „LA Auto Show“ in Los Angeles blicken. Auf der zweitgrößten Automesse der USA stellte der 2009 gestartete Automobilhersteller Rivian schließlich den neuen „R1T Electric Truck“ vor. Rihanna mit Rivian-Geschäftsführer RJ Scaringe auf der R1T Launch-Party in Los Angeles (26.11.2018)Rihanna stand dem Geschäftsführer RJ Scaringe dabei zur Seite. Doch warum eigentlich? Ihr Freund Hassan Jameel ist Investor der Marke und steckte mit seiner Firma Abdul Latif Jameel Co satte 440 Millionen Euro ($500 Mio.) in die Produktion und den Vertrieb des Autos. Der saudiarabische Milliardär investiert immerhin viel Geld in erneuerbare Energien. Über zwei Milliarden Dollar fließen schon seit zwei Jahren in die verschiedensten Projekte aus 30 Ländern. Schließlich gehört dem Unternehmen, das sein Großvater Abdul im Jahr 1945 gründete und heute sein Vater Mohammed führt, auch die saudi-arabische Exklusivlizenz für den Verkauf der japanischen Toyota-Flotte. Ein Unternehmen, das sich elektrische Fahrzeuge ebenfalls schon ins Visier genommen hat.

Rihanna auf der Rivian R1T Launch-Party in Los Angeles (26.11.2018)Rivian ist jedoch ein amerikanisches Unternehmen aus einem Vorort von Detroit. Und deren Knowhow kann sich sehen lassen: Sie entwickelten einen Pick-Up-Truck mit 800PS und einer Ziehkraft von über 5.000kg. Alleine schafft es der Wagen innerhalb von nur drei Sekunden von 0 auf 100km/h und kommt damit sogar stolze 640km bis zur nächsten Aufladung voran. Für Rihanna – die sich ansonsten eher weniger mit Autos auskennt – eine wahre Innovation: Schon als das Unternehmen erste Bilder des Wagens via Instagram teilte, ließ sie uns mit einem schnellen Like wissen, dass sie sich sehr dafür interessiert. Vor allem das Design der Inneneinrichtung scheint es ihr besonders angetan zu haben.

Zu dem Anlass erscheint Rihanna daher natürlich zur exklusiven Launch-Party am 26. November, die vier Tage vor der Eröffnung der Messe im Griffith Observatory gefeiert wurde. Für die Öffentlichkeit ist die Weltneuheit zwischen dem 30. November und 09. Dezember im Convention Center zugänglich. Auch ihr Freund Hassan war natürlich mit vor Ort, ließ sich aber nicht gemeinsam mit Rihanna ablichten. Rivian R1TDie präsentierte viel lieber ihre 4.000€ teure Jacke von Alexander McQueen und schaute sich den Truck aus nächster Nähe an. Auch eine SUV-Version des Wagens wird auf der Messe noch vorgestellt. Wer da nun zuschlagen möchte, muss sich aber noch gedulden: Das Unternehmen möchte erst 2020 mit der Produktion starten. 50.000 Wagen sollen von ca. 600 Mitarbeitern dann jährlich vom Band laufen, die nach Abzug einer staatlichen Subventionen in den USA dann ca. 54.000€ kosten sollen. Über einen Import in die EU wird aktuell noch nicht gesprochen. Dafür wird dem SUV-liebenden Amerikaner aber auch einiges geboten: Hügel und Gebirge? Kein Problem. Die Truckversion soll den Spaß dabei sogar mit einem leisen Motorgeräusch vereinbaren. Weitere technische Daten zum Wagen, gibt es hier einzusehen.

Schreibe einen Kommentar