Erster Trailer zu „Guava Island“ mit Rihanna & Donald Glover

Ein großes Anwesen mitten auf Kuba: Childish Gambino musiziert an der Gitarre, als Rihanna zu ihm kommt und sich über seine Gesangseinlagen lustig macht. Als er sich auf den Weg zu seiner Arbeit auf dem Schiff begeht, wird er von einer Gruppe Straßenjungs aufgehalten. Er entkommt zwar, wird später aber auf einem Festival entführt. Rihanna und Childish bilden dabei eindeutig ein Paar ab, die im karibischen Paradies aber kaum die Zeit dazu finden, dieses auch mal gemeinsam zu genießen. Denn auch sie scheint in ihrem Beruf als Näherin stark eingebunden zu sein. Worum es in dem Film letztendlich genau gehen wird, weiß man bislang nicht – eine offizielle Pressemitteilung steht noch aus. Feststeht, dass ein erster Trailer des Projekts vergangenen Samstag (24.11.) erstmals auf dem „Pharos Festival“ im neuseeländischen Tāpapakanga Regional Park vorgestellt wurde. Childish, der im wahren Leben Donald Glover heißt, ist Organisator und Main-Act des Festivals und gewährte uns damit einen ersten Einblick in das noch geheime Projekt.

Rihanna im Trailer zu "Guava Island" (24.11.2018)Denn ob es sich am Ende tatsächlich um einen Film handelt, darüber spekuliert man noch. Auf ihrem Diamond Ball (13.09.) wollte sich Rihanna noch nicht zum Projekt äußern und ließ uns im ET-Interview lediglich mit folgenden Worten zurück: „Darüber kann ich nicht sprechen, das muss er schon tun. Es war aber auf jeden Fall eine aufregende Erfahrung.“ Dem Trailer nach zu urteilen, scheint es wohl einen musikalischen Hintergrund zu geben. Immerhin wird im Abspann sein musikalischer Künstlername und eben nicht sein bürgerlicher Name vermerkt. Unter Childish Gambino veröffentlichte der 35-Jährige Amerikaner bereits drei Alben und diverse Mixtapes – nach zehn Jahren auf der Bühne soll nun aber wieder Schluss sein: In drei Wochen schließt er seine letzte Tournee ab. Danach geht es für den zweifachen Familienvater wohl wieder zurück zu seinen Anfängen: Als Absolvent des Studiengangs „Dramatisches Schreiben“, schrieb er bereits zahlreiche Drehbücher für Fernsehproduktionen, zeigte in Filmen wie in „Solo: A Star Wars Story“ sein Schauspieltalent und produzierte mit „Altanta“ auch schon eine eigene Serie.

Musikalisch wird er mit Sicherheit nicht ganz aufhören: Sein 2016 ins Leben gerufene „Pharos Festival“ soll schließlich schon noch auf der ganzen Welt veranstaltet werden. Und auch Rihanna würde ihn garantiert vermissen: Auf ihrem diesjährigen Diamond Ball engagierte sie ihn schließlich noch als Musical Act und sang während seines Auftritts fast jedes Wort mit. Seine Musik hört sie nämlich gerne: Nur kurz zuvor promotete sie via Instagram noch seinen Song „Summertime Magic“. Unter „Guava Island“ ist derweil nichts zu verstehen. Rihanna und Donald Glover aka Childish Gambino bei der Met Gala (7. Mai 2018)In Panama, Florida, Bangladesh und im Pazifischen Ozean gibt es Orte, die tatsächlich so heißen – gedreht wurde aber auf Kuba. Eine Guava (dt.: Guave) ist derweil eine in Südamerika weit verbreitete Pflanze, dessen Frucht ein Heilmittel gegen Durchfall sein soll. Offiziell bestätigt wurde der Titel allerdings nicht, entstanden ist dieser auch einzig und allein aufgrund eines Berichts des lokalen Musikmagazins Vistar. Schauspielerin Letitia Wright, die laut Abspann ebenfalls im Film zu sehen ist, konnte mit dem Titel vor wenigen Wochen schließlich auch nichts anfangen. Als der „Hollywood Reporter“ sie auf „Guava Island“ anspricht, sagt sie: „Was soll das sein? Kenne ich nicht. Ich weiß nicht, wie die auf meinen Namen kommen.“

Und während noch Schauspieler Nonso Anozie bestätigt wurde, haben wir seit der Veröffentlichung des Trailers auch die Gewissheit über den Regisseur des Projekts: Hiro Murai soll dieses visuell eingefangen haben, der auch schon das Musikvideo zu Childishs „This Is America“ gedreht hat. Rihanna und Donald Glover am Set zu "Guava Island" (August 2018)Da ein erster Trailer bereits veröffentlicht wurde, ist schwer davon auszugehen, dass das Projekt bereits 2019 erscheinen wird. Da Rihanna seit geraumer Zeit inkognito unterwegs ist, lässt sich ihre Beteiligung an den Dreharbeiten nur für den Zeitraum zwischen dem 9. und 17. August belegen – ihre BFF Sonita heiratete am Folgetag auf Barbados. Während ihrer Zeit auf Kuba wurde sie noch in einer Textilfabrik und einem Zigarrenladen mitten in der Hauptstadt Havanna gesichtet. Weitere Fotos der Dreharbeiten, gibt es hier zu sehen. Der Trailer, der vor Ort von einem Fan abgefilmt wurde, erschien derweil noch nicht in Originalauflösung im Netz. Handys sind auf dem drei-Tage-Festival nämlich eigentlich verboten gewesen…

Schreibe einen Kommentar