Insider plaudern aus: Rihannas neues Album „R9“ ist eigentlich schon fertig!

Rihanna via Instagram

Wenn uns Rihanna schon keine offiziellen Informationen zum neuen Studioalbum vermittelt, werden eben andere Wege eingeschlagen. Das dachte sich wohl auch das amerikanische Musikmagazin „Rolling Stone“ und interviewte gleich acht am Album beteiligte Produzenten und Songwriter. Sie alle wollen natürlich anonym bleiben, haben uns aber erstaunliche Fakten ausplaudern können. Wie uns Rihanna bereits in ihrem „VOGUE“-Interview verriet, wird „R9″* ja vom Sound her definitiv in Richtung Heimat gehen: Wie in der Karibik weit verbreitet plant Rihanna nämlich ein Reggae/Dancehall-Album bzw. eins welches zumindest stark von den Genren beeinflusst wurde. Elias Leight vom Rolling Stone will nun wissen, dass beinahe jeder bekannte Künstler aus der Umgebung bereits am neuen Rihanna-Projekt beteiligt gewesen ist.

Über 500 Songs soll Rihanna in den letzten eineinhalb Jahren (somit begannen die Arbeiten schon im Frühjahr 2017) eingesendet bekommen haben. Darunter von in der Szene anerkannten Künstlern wie z.B. Supa Dups, R. City („Man Down“,„Pour It Up“), Stephen „Di Genius“ McGregor, Linton „TJ Records“ White, Ricky Blaze, Tyshane „Beam“ Thompson, Kranium sowie Chronixx. Doch so ganz auf die Musik der Karibik will sich Rihanna wohl nicht fokussieren. Die Insider behaupten, dass viele Songs auch Pop-Einflüsse beinhalten würden – zwei der acht sprechen sogar davon, dass uns ein Reggae UND ein weiteres Pop-Album erreichen würde. Denn auch Skrillex sowie Boi-1da („Work“) waren bereits Teil der sogenannten „Writing Camp“. In Los Angeles und auch in Miami sollen zusammengewürfelte Teams an kreativen Köpfen so schon an den nächsten Rihanna-Hits getüftelt haben.

Bisher sollen es aber nur acht Songs auch auf die finale Tracklist geschafft haben. Viele der Künstler wären nach der Einsendung der Songs jedoch raus aus dem Tagesgeschäft: „Rihanna optimiert immer noch was an den Tracks. Von einem meiner Songs hatte ich mal eine halbfertige Neukomposition erhalten, bekam dann aber schon meinen Vertrag und habe das finale Produkt nicht mehr hören können“, wie einer der Glücklichen zusammenfasst. Viel mehr Tracks sollen es aber auch gar nicht mehr werden, Rihanna im Aufnahmestudio (2015)angeblich suche Rihannas A&R Omar Grant nur noch ein bis zwei Songs. Sämtliche Produzenten und Songwriter setzen übrigens all ihre Hoffnungen auf Rihanna, wie ein weiterer Produzent gesteht: „Wenn sich das Album gut verkauft, öffnet uns das die Türen in der Musikbranche. Alle anderen realisieren dann, dass sich die Investitionen in unsere Genre auch auszahlt.“ Ein letzter Insider geht daher noch so weit und gibt dem Heft an, dass ANDERE Plattenlabel sie schon anfragen würden: „Hey habt ihr Songs, die Rihanna NICHT genommen hat?“ Für die eigenen KünstlerInnen wittern die A&Rs (sozusagen die „Musikeinholer“) schließlich ihre großen Chancen. Denn allein schon mit dem Wissenstand, dass Rihanna ein Album in der Richtung planen würde, denken externe Managements bereits mit: „Eine Künstlerin wie Rihanna hat definitiv die Macht dazu die Musikbranche stark zu beeinflussen“, heißt es noch als Fazit. Wir dürfen daher auch weiterhin gespannt bleiben! Welche Komponisten bereits am Album beteiligt sind, erfahrt ihr noch in unseren vergangenen Artikeln. Weitere Informationen gibt es bislang nicht:

16.07.2017: Neues Rihanna-Album schon im Frühjahr 2018?
12.06.2018: Die neuesten Updates rund um #R9

* das Album trägt noch keinen offiziellen Titel und wird bis dahin schlicht als „R9“ bezeichnet, da es sich um Rihannas neuntes Studioalbum handelt

Schreibe einen Kommentar