So kamen Rihannas FENTY Beauty „Global Make-Up-Artists“ an ihren Job

Rihanna mit ihren FENTY Beauty Global Make-Up-Artists Priscilla Ono und Hector Espinal

Um all die Leute aufzuzählen die heutzutage für Rihanna arbeiten, muss man schon ein Tausendfüßler sein. Fenty Corp, Fenty Films, Savage X Fenty, ihr Plattenlabel, ihr Styling-Team, dies und das eben. Auch hinter Fenty Beauty steckt mittlerweile ein riesen Team, das sich hauptsächlich mit geteilten Angestellten des Mutterkonzerns Kendo/LVMH beschmückt. Zwei von ihnen haben aber einen ganz besonderen Job: Sie repräsentieren als „Global Make-Up-Artists“ die Marke weltweit, geben Workshops, coachen lokale Kollegen und sind vor allem für die Inhalte der Social Media-Kanäle verantwortlich. Doch wie sind Priscilla Ono und Hector Espinal überhaupt an ihre Jobs gekommen? Eigentlich ja eine ganz einfach Sache. Immerhin wurde die Stelle im Februar 2017 – und somit sechs Monate vor Verkaufsstart – doch brav ausgeschrieben? Doch bloß einer der beiden kam auch über den Weg an den begehrten Job.

Hector aus New York – der erst gestern 30 wurde – arbeitete zuvor schon bei Sephora Pro als professioneller Make-Up-Artist. Im Glamour-Interview offenbarte er sich schon vor einigen Wochen: Rihannas FENTY Beauty Global Make-Up-Artist Hector Espinal„Das war wie bei American Idol – bloß ging es um Make-Up!“ Denn es ist tatsächlich der gebürtige Dominikaner der durch den Casting-Aufruf auf den Job aufmerksam wurde. In der Woche nach Rihannas 30. Geburtstag wurden dafür die Städte Los Angeles, New York sowie Dallas anvisiert und der Andrang war natürlich riesig: 5.000 Jungs und Mädels sollen sich für die Stelle beworben haben! Lebenslauf, Foto sowie drei vorzeigbare Make-Up-Looks waren an den Castingtagen Pflicht. Daraufhin vergingen noch ganze sechs Monate bis die perfekten Kandidaten gefunden waren. Nach einem formalen Vorstellungsgespräch wurden schließlich noch die Talente unter die Lupe genommen. Alle Teilnehmer mussten einem Model Make-Up auftragen, vor einer Kamera sprechen, eine Tutorial aufnehmen und in der Endrunde ihr Können selbstverständlich noch an Rihanna persönlich beweisen.

Am Ende hatte es Hector tatsächlich geschafft und wurde einer aus 5.000. Doch er hatte einen klaren Vorteil: Rihanna und er kannten sich nämlich schon. Er war einer ihrer Make-Up-Artists, die bei ihrer FentyxPuma Fashion-Week-Show in Paris (06.03.2017) die Models schminkte. Doch auch für Rihannas Touch-Ups war am Ende er zuständig. Hector erinnert sich daher heute noch gerne zurück: „Die Chemie stimmte sofort!“ Gefunkt hat es vor allem aufgrund der gemeinsamen Interessen, immerhin sind sie aufgrund der Schauspielerin Vivica Fox sowie Sängerin Jazmine Sullivan ins Gespräch gekommen. Ihre Musik lief im Backstage-Bereich und „Vivica“ gilt seither als beider Spitznamen.

Auch Priscilla kennt Rihanna schon länger – und auch sie schaffte es sich aus dem Hintergrund in den Vordergrund zu drängen. Als Rihanna im Januar 2011 das Musikvideo zur LOUD-Single „S&M“ dreht, ist Priscilla nämlich als Make-Up-Artist (kurz: „MUA“) der Tänzer engagiert. Doch auch hier funkte es ziemlich schnell, sodass Rihanna sie gleich noch fragte, ob sie nicht auch im Musikvideo auftauchen möchte. „Nein“ hat sie natürlich nicht gesagt und ist jetzt neben Blogger Perez Hilton immer wieder mal im Clip zu sehen. Rihannas FENTY Beauty Global Make-Up-Artist Priscilla OnoIm VOGUE-Interview verriet Priscilla nun, dass sie ab dem Zeitpunkt an den Kontakt hielten. Als sie dann ihre Chance witterte, nutzte sie diese auch: „Als ich hörte, dass sie bald eine Kosmetiklinie aufziehen würde, habe ich sie angeschrieben und sie wissen lassen, dass sie auf meine Unterstützung zählen könne. Sie sagte sofort, dass sie tatsächlich gerade auf der Suche nach einem Global Make-Up-Artist sei und so trat ich dem Team vor ziemlich exakt einem Jahr bei (Juli 2017).“ Die 34-Jährige konnte ihr Glück kaum fassen und daraufhin zwei Tage infolge nicht mehr schlafen. Auch die gebürtige Mexikanerin aus Kalifornien arbeitete zuvor schon in der Kosmetikbranche. Fing als Make-Up-Artist für Musikvideos an und war die letzten drei Jahre ebenfalls bei Sephora angestellt. So ganz nebenbei führt sie mit „Ono Beauty“ auch noch eine Make-Up-Schule in Los Angeles und verkauft ihre eigenen Make-Up-Pinsel. Beide beschreiben die Zusammenarbeit mit Rihanna übrigens als „einen wahr gewordenen Traum“. An Rihanna schätzen sie vor allem, dass sie sich etwas wagt und das Ansehen hat um neue Trends zu setzen.

Schreibe einen Kommentar