Rihanna mit ihren „Ocean’s Eight“-Co-Stars in der „Graham Norton Show“

Mit tweets wie „ich werde nie wieder derselbe sein“, „ich werde mich nie mehr beruhigen können“, „ein wahr gewordener Traum“ oder „das war die beste Nacht meines Lebens“, geht Years & Years-Sänger Olly Alexander ganz klar als Gewinner des Tages hervor. Denn auch der britische Künstler war als Musikact geladen, als Rihanna, Sandra Bullock, Cate Blanchett, Sarah Paulson und Helena Bonham Carter vergangenen Freitag (16. Juni) in der Talkshow von Graham Norton saßen. Rihanna in der Talkshow von Graham Norton (15. Juni 2018)Während er sein neues Studioalbum „Palo Santo“ vermarktet, kommen die Mädels natürlich aufgrund des gemeinsamen Films „Ocean’s Eight“ vorbei. Wie es sich beim Komiker gehört, kramt er aber viel lieber in der Vergangenheit der Stars herum. Nachdem sie alle einzeln aufs Sofa hüpftenf, wurde kreuz und quer aus dem Nähkästchen geplaudert. Rihanna – im Kleid von Emilio Pucci und Ohrringen für 25.000€ – erzählt z.B. über ihren überhörbaren Akzent, ihren nicht vorhandenen Hacking-Fähigkeiten, ihre letzten Met Gala-Outfits sowie die Tatsache, dass sie gerne Mal Weingläser mitgehen lässt.

Als Graham die Runde darauf anspricht, dass eine der anwesenden Gäste tatsächlich ein wahrer Dieb ist, bleibt Rihanna fast die Spucke weg. Sie hat nicht damit gerechnet, dass er sich auf einen Buzzfeed-Artikel beziehen würde, in dem ihre zahlreichen Souvenirs (u.a. auch ganze Weinflaschen) archiviert wurden. Zeit zur Aufklärung gab er ihr aber nicht, sie kriegt bloß noch folgende Worte zu zweien der Beispielfotos heraus: „DAS ist glaube ich ein Glas, das ich selbst mitbrachte […] und in dem Fall habe ich das Glas wieder zurück zum Hotel gebracht […] meine Mutter sollte dieses Interview hier nicht zu sehen bekommen!“ Über ihr Guo Pei-Outfit von der Met Gala 2015 gab es dann aber noch eine kleine Anekdote zu erzählen: „Ich kam dafür extra in einer Stretchlimo an und habe das Aussteigen zuvor genau choreografiert. Das Gewand kam zuerst in den Wagen, erst dann stieg ich ein und zog es mir drin an. Ich hatte sechs Leute bei mir, die mir helfen mussten das schwere Ding die Treppen hochzukriegen. Rihannas Met Gala 2015-Outfit (Pizza Meme)Viele meiner Outfits behalte ich übrigens in einem Archiv, das Stück musste ich aber zurücksenden.“ Wozu das teure Kunststück auch behalten, wenn einem zahlreiche Memes erhalten bleiben? Im Interview präsentiert Graham ihr daher lustige Fotos, die die Menschen im Netz erstellt haben. Anscheinend scheint auch Rihanna viele dieser schon gesehen zu haben, immerhin bemerkt sie schon beim Ersten, dass sie dieses noch nicht kenne.

Ihre Rolle in „Ocean’s Eight“ kennt sie aber ganz gut, distanziert sich aber zeitgleich von Hackerin „Leslie“ und auch US-Präsident Donald Trump: „Im Gegensatz zu mir ist sie technisch begabt. Ich bekomme ja schon kaum mein iPhone alleine eingeschaltet. Auch von der Hacking-Szene habe ich während der Dreharbeiten nichts mitnehmen können. Ich kann jetzt aber zumindest einen guten Hacker in seiner Körperhaltung und Einstellung imitieren.“ Und während Cate Blanchett sie dann noch darauf anspricht, ob sie die US-Wahlen nicht manipuliert habe, erwidert Rihanna bloß mit: „Wenn ich das getan hätte, wäre das Ergebnis ein anderes gewesen!“ Im weiteren Verlauf des Interviews kommt Rihanna aber auch noch auf ihre neue Musik zu sprechen: „Ja, ich nehme aktuell tatsächlich neue Musik auf!“

Rihanna in der Talkshow von Graham Norton (15. Juni 2018)Anfänglich zögerte sie aber mit ihrer Antwort, immerhin hatte sie die Befürchtung, dass ein Fan ihn zu der Frage erpresst habe. Graham gibt daraufhin zu, dass ihn viele Fans via Twitter darum gebeten haben sollen, Geld habe er dafür aber nicht erhalten. Auf die Frage, ob uns ihre neue Musik denn noch vor Weihnachten erwarten würde, sagt sie aber nicht mehr als: „Abwarten! Sollte es soweit sein, komme ich erneut in Deine Show!“ Inspirationen von Co-Star Sarah Paulson holt sich Rihanna dafür aber nicht ein. Im Laufe des Interviews stimmt diese immer mal wieder „Umbrella“ ein und versucht ihr nicht nur den Titel „Bird Cage“ (dt. Käfigvogel), sondern auch noch Delfingeräusche „als Hintergrundmelodien“ zu verkaufen. Rihanna lehnt dankend ab: „Ruf mich nicht an, ich würde mich dann bei Dir melden!“ Dass aber definitiv was ansteht, verriet uns auch Rihannas Manager Jay Brown. Gleich zwei Fans² berichten, dass er sie vor dem Studio gefragt haben soll, ob wir nicht mal bereit für neue Musik wären…

Die 45-minütige Show wurde bereits Donnerstagabend aufgezeichnet und am Folgetag gegen 23:45 Uhr dt. Zeit ausgestrahlt (Staffel 23/Folge 11). Es ist übrigens schon Rihannas zweites Mal in der „Graham Norton Show“ und ihr erstes TV-Interview seit Februar 2016. Olly wird es gefreut haben, immerhin ist er schon seit längerem ein großer Rihanna-Fan. Er durfte sogar noch backstage mit ihr plaudern und übergab ihr on-camera seine neue Platte mit der Widmung „badgalriri I love you“.

Schreibe einen Kommentar