Rihannas Chopard-Schmuckkollektion jetzt auch in Deutschland erhältlich

Rihannas Kampagne für ihre eigene Chopard-Schmuckkollektion

Wer hier noch von „Schmuck“ spricht, kann sich gleich wieder rausklicken: Tatsächlich kündigt die Schweizer Uhren- und Schmuckmanufaktur die Zusammenarbeit mit Rihanna nämlich viel lieber als „High Jewelry“ an. 13 Schmuckteile finden sich so seit Ende Juni auf dem Online-Shop Chopards wieder. Vom 1.200€ teuren Ring bis hin zur 9.120€ teuren Kette aus 18 Karat Roségold mit Diamanten und grünem Keramik, ist alles aus der „Joaillerie“-Kollektion frei erhältlich. Wer sich aber in der limitierten „Haute Joaillerie“-Kollektion bedienen möchte (2.000 Stück/Schmuckteil), muss sich erst einer großen Hürde stellen: „Preis nur auf Anfrage!“ Weitere Ohrringe, eine mit Diamanten ummantelte Uhr sowie zwei Ohrclips aus puren Diamanten, sind dann wohl doch eher den Gutverdienern vorenthalten. Wer sich dennoch mal in einen von Bodyguards bewachten Store wagen möchte, hat in diesen Filialen ab sofort die Möglichkeit dazu. In einigen dieser bekommt ihr die Kollektionen nämlich auch live und in Farbe zu sehen.

Rihannas Schmuck für Chopard

Entstanden ist die „Rihanna ♥ Chopard“-Kollektion derweil schon im letzten Jahr, nachdem sich Rihanna die Jahre zuvor bereits als leidenschaftliche Kundin des Unternehmens beweisen konnte. Schon im Dezember präsentierte sie uns ihre ersten Entwürfe daher auch schon am eigenen Körper. Inspiriert von ihrer Heimatinsel Barbados, finden sich neben den typischen Farben der Rohstoffe daher auch grün, lila, blau und gelb-Töne in den Kollektionen wieder. Rihannas Loves Chopard-LogoNachdem diese bei den diesjährigen Cannes-Filmfestspielen (17. – 28. Mai) vorgestellt wurden, wanderten Einzelteile daraus auch schon auf weltweite Ausstellungen: Im Pariser Galeria LaFayette gab es gleich eine riesen Verkaufsfläche, im Londoner Selfridges-Kaufhaus einen Pop-Up-Shop und auf der New Yorker „Happy Hearts Fund“-Gala eine Mini-Präsentation. Die Zielgruppe der Zusammenarbeit lässt sich somit ganz einfach herauslesen, immerhin waren selbst noch die Titelblätter der Luxuszeitschriften „Paris Capitale“ sowie dem „Variety“ im Budget.

Für uns Fans blieb aber auch noch was übrig: Die dazugehörige Fotokampagne ließ sich Rihanna vom vertrauten Duo Inez & Vinoodh ablichten, während sich auf ihrem Facebook-Profil noch ein Hinter-den-Kulissen-Video der Zusammenarbeit wiederfinden lässt. Rihanna mit Chopard Co-Präsidentin Caroline ScheufeleDarin taucht Rihanna u.a. in die Kunstschmiede des Unternehmens ein und bekommt mal gezeigt, wie Modeschmuck überhaupt entsteht: Sie hält das erste Mal einen Goldbarren in der Hand und gibt vor, dass sie eine „dynamische“, aber zeitgleich „lustige“ und „nie zuvor gesehene“ Kollektion entwerfen möchte. Caroline Scheufel zufolge (Co-Präsidentin von Chopard) soll Rihanna auch an jedem Detail der Zusammenarbeit involviert gewesen sein. In einer offiziellen Pressemitteilung ließ sie uns daher noch folgendes wissen: „Ihre unbändige Energie, starke Kreativität und der angeborene Sinn für Design, spiegelt sich in jedem der Stücke wieder. Mit ihrem einzigartigen Stil verändert sie die Art und Weise wie Schmuck wahrgenommen wird.“ Ein möglicher Trend also, den sich Kardashian-Schwester Kendall Jenner nicht entgehen lassen konnte…

Schreibe einen Kommentar