Rihanna streamt sich beim „Bates Motel“ schauen

Wie ein Fernsehabend bei Rihanna aussieht? Wer sich heute Morgen gegen 07:00 Uhr schon auf Instagram herumgetobt hat, wird es live mitverfolgt haben: Rihanna streamte sich über 45 Minuten hinweg aus ihrem New Yorker Apartment. Für die eher zurückgezogen lebende Sängerin, schon beinahe ein einmaliges Erlebnis: zwar zeigte sich Rihanna schon vor zwei Wochen im Live-Stream, doch wie Sie beim nun zweiten Mal selbst bemerkte, war es nun erstmals Sie selbst, die das Handy auch tatsächlich in der eigenen Hand trug. Und so wechselte die Kamera von der Selfie-Ansicht immer wieder auf die Perspektive in Richtung Fernseher. Immerhin wurde mit ihrer besten Freundin LeAndra, Asisstentin Jennifer sowie Stylist Jahleel die US-Serie „Bates Motel“ geschaut. In der heute gelaufenen Folge fünf der aktuell fünften Staffel, tretet schließlich Rihannas Charakter „Marion Crane“ in Szene. Und während diese wild knutscht, sich im Bett mit ihrem Freund Sam vergnügt und ihn später verlässt, kommentiert Rihanna das ganze Szenario live für uns mit.

Da auch Sie Fan der Serie ist, sah selbst Sie sich die Folge heute Morgen zum ersten Mal an: schließlich ergatterte Rihanna ihre Rolle, nachdem die Produzenten davon lasen, dass Sie Fan der Drama-Serie sei. Lautstark und mit ganz viel Alkohol (5:15), ließ uns Rihanna daher wissen, dass es selbst ihr peinlich sei ihre eigene Stimme zu hören (1:04). Sie schämt sich sogar vor ihren Kuss und Nackt-Szenen (1:46). Viele Kommentare der Truppe, wurden jedoch schnell heruntergespielt: der Spruch „wir sind gerade live!“ (4:30), fiel daher ständig. Kommentare der Fans las sich Rihanna hingegen kaum durch, wie Sie gegen Ende des Streams selbst zugab (42:50). Dennoch kam sogar ihre BFF LeAndra kurz ins Bild (3:40) und bat Sie auch auf die Kommentare einzugehen. Im Fokus stand jedoch eindeutig die neue Folge, gegen dessen Ende „Marion Crane“ am „Bates Motel“ ankommt. Auch in der nächsten Woche wird Rihanna daher noch darin zu sehen sein. Danach ist aber Schluss, wie uns Produzent Carlton Cuse bereits in einem Interview verriet: „wir hatten einen sehr anspruchsvollen Zeitplan – wir haben 35 Seiten aus dem Drehbuch zweier Episoden in nur einer Woche abgedreht. Rihanna war ziemlich engagiert und hat sehr hart gearbeitet!“

Bis zu 50.000 Fans sahen ihr daher zu, als Sie selbst ihre Arbeit bestaunte. Gleichzeitig bekamen wir aber auch mit, dass Rihanna tatsächlich gar nicht so wirklich weiß, wie Sie mit der Technik bzw. dem Instagram Live-Stream umzugehen hat. Obwohl Sie ihren „BadGalRiri“-Account teilweise selbst betreibt, weiß Sie z.B. nicht einmal wie Sie Herzen versenden kann (9:40) oder ob der Live-Stream enden würde, wenn Sie eine Nachricht verfasst (11:38). Gerade deshalb, stand wohl die Serie im Vordergrund. Schließlich fieberte Rihanna ganz offensichtlich mit, rätselte über den Verlauf der Episode und war u.a. selbst erschrocken, als sich Hauptcharakter Norman plötzlich einem Typen näherte: „Norman ist nicht schwul, das kann ich euch sagen“ (39:25). Und während irgendwann auch noch Pommes mit Chicken Wings serviert werden (31:07), bekommt Rihanna mit, wie BFF LeAndra sich ihren Live-Stream direkt neben ihr ansieht (33:08). Doch auch Rihanna gibt noch eine weitere Charaktereigenschaft von sich preis: „ich bin die Rückspul-Königin“ (34:40) – was uns verdeutlichen soll, dass sich Rihanna gewisse Szenen (wie z.B. die glänzenden Augen von Norman) gerne auch mal öfters ansieht.

Circa 1.3 Millionen Zuschauer sehen sich die Serie auf dem US-Sender A&E an, welcher jeden Dienstag um 3:00 Uhr nachts deutscher Zeit eine neue Folge ausstrahlt. In Deutschland übernimmt der Pay-TV-Sender Universal Channel die Erstausstrahlung der fünften und letzten Staffel übrigens erst im September. Aus rechtlichen Gründen können wir daher weder die gestrige Episode noch irgendwelche Szenen darazs veröffentlichen bzw. verbreiten.