„ANTI“ fällt aus der Top 10, doch Rihanna sorgt schon für Nachschub…

Rihannas

Stolze 32 Wochen konnte sich Rihannas achtes Studioalbum „ANTI“ in den Top 10 der amerikanischen Charts halten. Besonders dank der enormen Zahlen aus dem Bereich Streaming – mit aktuell 1.3 Milliarden Streams allein auf Spotify – konnte sich das Album so gut behaupten wie kein zweites, welches in diesem Jahr erschien. Doch in der aktuellen Chartwoche verabschiedet sich „ANTI“ nun ein wenig aus den höheren Rängen. Natürlich hat Rihanna aber ausgesorgt und wird in naher Zukunft sämtliche ihrer Verkäufe wieder hochtreiben. Nicht nur „ANTI“, sondern sogar ihre Kollaborationen und auch schon #R9 dürften dabei wieder Schlagzeilen machen.

Drake soll am 30. September nämlich seinen Kurzfilm „Please Forgive Me“ veröffentlichen, in dem einige seiner „Views“-Songs visualisiert sein sollen. Gerüchten zufolge soll auch „Too Good“ darunter fallen und somit dürfte dessen Veröffentlichung den Erfolg der gemeinsamen vierten Single nur noch erweitern. In den US-Radios läuft der Song nämlich schon rauf und runter und erreichte in den USA vor wenigen Wochen mit Platz 14 auch schon seine bisherige Höchstplatzierung. Selbst bei uns erschien die Nummer schon am 08. Juli als die fünfte Single seines neuen Albums und schaffte es auch schon bis auf Platz 30 unserer Single-Charts. Und auch Mike Will Made It will die gemeinsame Single zu „Nothing’s Promised“ noch nicht fallen lassen. Erst vor wenigen Tagen fragte er seine Twitter-Follower daher noch, ob sie nicht auch an einem Musikvideo zum Song interessiert wären. Die Mehrheit stimmte natürlich für ja, nur Rihanna scheint da nicht mitzuspielen. Immerhin kommentiert er das Ganze noch mit den Worten: „bloß eine Idee, der Song ist viel zu gut, um Nichts draus zu machen. Jetzt wo Rihanna nicht mehr auf Tour ist, dürfte Sie ja die Zeit zum Drehen haben.“

Rihannas Rihanna will aber viel lieber noch an ihren eigenen Projekten festhalten und kündigte mit „Love On The Brain“ ja auch schon ihre vierte Single aus „ANTI“ an. Zwischen dem 27. September und 11. Oktober soll der Song daher an die US-Radios verschickt werden. Ein dazugehöriges Musikvideo ist erst eine Weile darauf zu erwarten.

In Zwischenzeit machen sich allerdings auch schon Gerüchte rund um #R9 breit. Denn es sind erneut dieselben Produzenten und Songwriter wie zu „ANTI“, die noch geheime Pläne zu aller erst ausplaudern. Als das „Billboard“-Magazin nämlich „Needed Me“-Produzent DJ Mustard fragte, mit wem er in Zukunft denn so zusammenarbeiten würde, erwähnte er zu aller erst Rihannas Namen. Er geht zwar nicht weiter drauf ein, doch weitere Beteiligte nahmen ihm die Antwort auf unsere ungeklärte Frage bereits ab: „As Real As You And Me“-Songwriterin Alicia Renee machte nämlich schon am 17. Juli eindeutig, dass auch sie und Rihanna zurück im Studio seien. Sie geht sogar soweit und hashtagged tatsächlich „#R9“ im tweet, den Sie kurz darauf selbstverständlich wieder entfernte/entfernen musste. Und während erneut zahlreiche neue Songs registriert wurden (u.a. „Shotgun“ feat. J. Cole), gibt es sogar erste reale Bilder von Rihanna im Aufnahmestudio.

Diese ließ sich nämlich schon am 02. Juli im Londoner „Tape Studio“ blicken. Jedoch nicht allein: auch Produzent Pharrell Williams und sogar Rapper Drake waren mit vor Ort. Dem Online-Portal „HDD“ zufolge, sollen die Beiden sogar an einem gemeinsamen Studioalbum tüfteln. Noch bevor wir jedoch an neue Rihanna-Musik herankommen, dürfen sich Musikliebhaber erst einmal auf die Vinyl-Ausgabe zu „ANTI“ freuen. Diese erscheint weltweit am 30. September und kann hier über Amazon bereits vorbestellt werden. Outtake aus Rihannas Teil der besonderen Ausgabe werden dann sogar noch fünf Outtakes aus dem Paolo Roversi-Shooting sein, die ihr euch hier bereits ansehen könnt.

Wir halten noch einmal fest: Rihanna arbeitet ständig an neuer Musik, scheint ihre aktuellen Projekte aber nicht völlig außer Acht zu lassen. Nach ihrem New Yorker Konzert am 24. September, wird Sie für knapp zwei Monate erst einmal „frei“ haben. Sie dürfte sich daher genug Zeit nehmen können, um „Love On The Brain“ sowie „ANTI“ weiter zu promoten. Carpool-Host James Corden twitterte bereits „Rihannas „ANTI“-Album ist soooo gut. Eindeutig ein Unikat und ein Heldenwerk!“ Ob es sich Rihanna in naher Zukunft daher auch in seinem Auto bequem machen wird?