Rihanna ziert amerikanisches „The Fader“-Magazin

Rihanna auf dem

Die kostenlose Hefte für das Modelabel Dior, das britische „NME“ sowie den Einzelhändler Snipes waren wohl nur als Vorbote gedacht: denn vor nur wenigen Minuten wurde noch Rihannas Ausgabe für das amerikanische „The Fader“-Magazin nachgelegt. Hier gibt es zwar wieder Fashion-Aufnahmen, aber kein neues Interview. Die Autorin schreibt zwar von fünf per Mail beantwortete Fragen, legt dessen Antworten merkwürdigerweise in ihrem Online-Bericht jedoch nicht vor. Die Antworten zu den Fragen…

01. Was ist an #R8″ so besonders, dass es solange auf sich warten lässt?
02. Bist du mal alleine und wie fühlt es sich an?
03. Was tust du, um auf dich selbst aufzupassen?
04. Wie funktionieren Gehälter, wenn man all seine besten Freunde einstellt? Wie findet man die Zeit persönliche Events (z.B. Jennifers Hochzeit) zu besuchen, wenn man doch „Rihanna“ ist?
05. Fühlt sich das Rihanna sein auf Barbados anders an als in New York?

… werden wir dann wohl erst zur Veröffentlichung der 100. Ausgabe des Magazins am 27. Oktober zu lesen bekommen. Währenddessen können wir uns die komplette Fotostrecke – geschossen von Renata Raksha sowie Rihanna selbst (die Selbstportraits) – hier ansehen. Übrigens: auch das „Fader“-Magazin ist wie die erst kürzlich erschienene „NME“ ein Musik-Magazin. Rihanna auf dem Cover der NME-, Dior- und Snipes-MagazineMöchte Rihanna mit all den neuen Magazinen eventuell doch nur jegliche Aufmerksamkeit wieder auf sich ziehen, um kurz darauf ihr neues Album zu veröffentlichen? Immerhin versuchte Sie es mit neun Covern bereits im Frühjahr – verschob die Album-Release dann aber auf unbestimmte Zeit wegen interner Auseinandersetzungen. Erfahrungsgemäß landet „The Fader“ erst vier bis sechs Wochen nach der US-Release im deutschen Fachhandel. Die kostenlosen Hefte für Dior sowie Snipes liegen jedoch schon jetzt in jeglichen Stores zum Mitnehmen aus.

Ob wohl noch weitere Magazine in den nächsten Wochen erscheinen? Immerhin steht das Fotoshooting aus Kuba noch immer aus.