Rihannas Juli 2015: was es nicht in unsere News schaffte! BBHMM, VMAs, neues Parfum „RiRi“, Puma

Rihanna Short News aus dem Juli 2015

Wer sich innerlich stets über die langen Monatsberichte ärgerte, wird sich dieses Mal mit Sicherheit freuen. Denn wenn selbst Hinter-den-Kulissen Funkstille herrscht, gibt es auch nichts worüber später berichtet werden kann. Und da sich Rihanna im Juli hauptsächlich auf das Aufnehmen ihres anstehenden Studioalbums konzentrierte, gibt es in der heutigen Zusammenfassung aller zuvor vorenthaltenen News auch nur neun kleine Unterthemen. Denn im Fokus stand – sogar noch nach der Video-Premiere – stets die „#R8“-Single „Bitch Better Have My Money“. Von „der Ruhe vor dem Sturm“ kann dabei allerdings keine Rede mehr sein – schließlich galt dieser Spruch schon im Vormonat.

Doch nicht nur wir hatten Existenzprobleme: auch die Medien hatten anscheinend viel zu wenig Inhalte über Rihanna online. Und so wurden über die letzten vier Wochen hinweg, fleißig zahlreiche Gerüchte und sogar zitierte Interviews erfunden. Mit dabei? Unter anderem ein geplanter Diss-Track gegen Taylor Swift und Rihannas Affären, die sich ziemlich in die Quere kommen. Was daher tatsächlich im Juli geschah und was definitiv nicht stimmt, gibt es hier nun herauszufinden:

Resonanz auf „BBHMM“
„Holy Shit“ schreibt Lorde, Charli XCX findet es „stark und wundervoll“ und auch viele weitere Prominente, sind weitaus begeistert vom „Bitch Better Have My Money“-Musikvideo. Doch der „Erfolg“ blieb den Charts vorerst vorenthalten, schließlich wurde das Musikvideo auf Youtube nur wenige Stunden nach dessen Veröffentlichung bereits geblockt. Nicht dass Rihanna damit nicht schon gerechnet hätte: denn schon am Tag der Release, steckte Sie ihrer besten Freundin LeAndra die Worte „in den nächsten beiden Wochen, ist das Video überall verboten“ zu – die ein Video davon später noch auf Snapchat postete. Rihanna im Wirklich geschadet hat es dem Trap-Song allerdings trotzdem nicht, eher im Gegenteil: der Song stieg wenig später sogar in sämtlichen Hitlisten – und auf Youtube gab es plötzlich sogar sechsmal so viele Neu-Abonnenten wie üblicherweise. Um ganze 65% hat sich der Song daraufhin sogar noch besser verkauft, sodass der Song in den USA mit Platz 15 eine neue Peak (Best-Platzierung) erreichen konnte. Seit der Song-Veröffentlichung vor über 14 Wochen, verließ der Song übrigens nicht einmal Top 30. Da kann sich der Song mit seiner „Langlebigkeit“ daher genauso gut sehen lassen, wie ein „üblicher“ Rihanna-Song. Die waren dann aber auch Radio-freundlicher, nicht so Genre-spezifisch und wurden besser promotet.

Dennoch kann auch „BBHMM“ Erfolge aufweisen. Elf Tage lang wurde auf VEVO kein Video öfter angeklickt wie ihres. Der Song kommt anscheinend sogar so gut an, dass große Namen wie Kelly Clarkson oder Nick Jonas (ja, sogar Chris Brown) sich an dem Song versuchten und sogar eine Art des Spielklassikers „Snake“ im Stil des Songs veröffentlicht wurde.

Gerüchte
Übrigens: ihr ehemaliger Buchhalter – auf dem die ganze Geschichte des Musikvideos höchstwahrscheinlich beruht – ist nicht wie berichtet wird als vermisst gemeldet. Es handelt sich dabei wohl nur um eine clevere PR-Aktion. Welche Gerüchte aus den letzten vier Wochen ebenfalls aufflogen, erfahrt ihr hier. Mit dabei: gefälschte Interviews, ein Diss-Track, Rihanna trägt bald Glatze und zwischen Rihannas Affären geht es heiß her. Ob allerdings die Berichte stimmen, dass Rihanna inmitten von zahlreichen Unruhen ein kostenloses Konzert in der amerikanischen Stadt Baltimore spielen wollte, ist uns bislang nicht bekannt.

Über Rihanna…
In einem Billboard-Interview gestanden ihre „BBHMM“-Co-Regisseure von „The Megaforce“ übrigens noch, dass es vom Musikvideo ganze 26 weitere Zusammenschnitte gab – was Grund dafür sein kann, wieso das Video „so lange“ auf sich warten ließ. So sagte Leo Berne: „eine Szene beanspruchte sogar eine Woche an Diskussionen.“ Eine kurze Szene, in der ein Flugzeug über Rihanna und ihrer persönlich auserwählten Besetzung fliegt, landete kurz darauf noch im Netz. Rihanna und ihre Besetzung des
Dennoch loben die französischen Regisseure Rihanna: „es ist schön, wenn ein Künstler sich um sein Video kümmert. Normalerweise verlassen die Künstler das Set schon bevor wir das Drehen überhaupt abgeschlossen haben. Es war ein wirklich hektisches Shooting, aber wenn es hieß „action“, war Rihanna sofort da – und das obwohl Sie selbst sogar mitdrehte.“ So heißt es, dass viele Kleinigkeiten erst vor Ort improvisiert wurden. Schließlich wollte Rihanna uns überraschen und etwas veröffentlichen, was man von ihr so nicht erwarten würde. Daher war es z.B. ihre Idee Rachel Roberts nackt am Seil aufhängen zu lassen, statt sie wie geplant mit Klamotten zu filmen. Diese wiederum fand in einem Style.com-Interview ähnliche Worte über Rihanna: „Sie ist ein unbestreitbares Talent. Sie weiß genau was Sie will und hat sich um uns alle gekümmert. Sie ist wirklich sehr professionell.“

Was der Rest der Besetzung (und auch viele weitere Prominente) von Rihanna halten, könnt ihr übrigens noch hier herausfinden. So sagt Sanam z.B. noch, dass Rihanna sie persönlich auf Instagram anschrieb und sie nur zwei Tage darauf bereits im Flugzeug Richtung Los Angeles saß.

Wer derweil noch daran interessiert ist herauszufinden, was für Klamotten Rihanna im Musikvideo trägt, kann sich hier gerne schlauer machen.

Youtube/VEVO
⇒ Rihannas Musikvideo zur „Talk That Talk“-Lead-Single „We Found Love“ erreichte am 07. Juli die Marke an 500 Millionen Video-Aufrufen. Ihr meist geklicktes Musikvideo ist übrigens mit 909 Millionen Aufrufen die Eminem-Zusammenarbeit zu „Love The Way You Lie“. Darauf folgen „Diamonds“ (613 Mio.), „Can’t Remember To Forget You“ (569 Mio.) sowie „What’s My Name“ (458 Mio.).

Weitere interessante Fakten rund um Rihannas sozialen Netzwerke, gibt es hier nachzulesen.

Nominierungen
⇒ Rihanna wurde für die kommenden MTV Video Music Awards mit ihrer „#R8“-Single „American Oxygen“ in der Kategorie „Bestes Video mit sozialer Nachricht“ nominiert. Rihanna bei den VMAS 2012Rihanna kämpft daher am 30. August gegen Musikvideos von Jennifer Hudson, Colbie Caillat, Big Sean sowie Rapper Wale. Weitere Nominierungen erhielt Rihanna nicht und das obwohl ihre beiden anderen „#R8“-Songs noch im Zeitraum erschienen, in der eingesendete Songs für die Kategorien berücksichtigt werden. Sängerin und Freundin Katy Perry setzte in Mitten großer Unruhen rund um die Show daher folgenden tweet ab und ergatterte damit über 27,000 Retweets: „die wirkliche Frage ist doch wo die Anerkennung für das „BBHMM“-Video hin ist? Das Video erschien noch am 01. Juli.“ Die Abstimmungen laufen zwar noch bis zum 13. August, allerdings sind nur Bürger der USA zum Voting berechtigt.

Die Video Music Awards wurden von Rihanna bereits stolze sieben Mal aufgesucht, wobei Sie sich zeitgleich auch schon drei dieser Auszeichnungen sichern konnte. Sie ist bis heute die einzige Künstlerin, die mit „Umbrella“ und „We Found Love“ gleich zwei Mal in der wichtigsten Kategorie rund um das „Video des Jahres“ gewann. Ob Sie die diesjährige Show besucht, ist bislang nicht bestätigt. Einem Paparazzi gegenüber sagte Sie allerdings, dass Sie sich auf die Show freuen würde.

Events
Rihanna und Kevin Hart im Juli 2015 Erstaunlicherweise besuchte Rihanna die letzten vier Wochen kaum Clubs bzw. Events. So feierte Sie zum 04. Juli lediglich den nationalen Feiertag, besuchte am 09. Juli eine Show von Komiker Kevin Hart und feierte am 13. Juli noch den Geburtstag von BFF LeAndra. Rihanna konzentrierte sich im Juli viel eher auf ihre Musik und suchte allein in den letzten vier Wochen gleich acht Mal ein Aufnahmestudio auf:

06. Juli, 07. Juli, 10. Juli, 14. Juli, 15. Juli, 18. Juli, 25. Juli, 26. Juli

Neues Parfum: „RiRi“
Werbeplakat für Rihannas Damenduft Werbeplakat für Rihannas Damenduft ⇒ Rihanna stellte am 22. Juli ihr bereits siebtes Parfum vor. Es handelt sich dabei um ein komplett neues Design, welches auf ihren Spitznamen „RiRi“ hört. In den USA soll dieses bereits im September über die Warenhauskette Macy’s sowie auch online erscheinen. Wann der fruchtige Damenduft allerdings in Deutschland eingeführt wird, bleibt erfahrungsgemäß noch ein wohlbehütetes Rätsel. Auf Anfrage bestätigten uns sämtliche Einzelhändler, dass der Duft bisher nicht in der Datenbank erfasst sei und somit bislang auch keine Aufnahme in das Sortiment geplant ist. Der Duft soll Pressemitteilungen zufolge übrigens stark nach Mandarine, Beeren und Pfirsich riechen. Weitere Details der Duftnoten, gibt es hier nachzulesen.

Dreamworks „Home“
⇒ Die DVD/Blu-Ray zum Dreamworks Animationsfilm „Home“ erschien bei uns am 30. Juli im Handel – in Großbritannien hingegen steht diese bereits seit einigen Wochen in den Regalen. Über 100,000 Kopien gingen hier allein in der ersten Woche über die Ladentheken, sodass die garantierte Platz Eins damit sogar mehr verkaufte als der komplette Rest der Top-Ten zusammen.

Zum Verkaufsstart der DVD, setzte das Filmstudio übrigens noch eine weitere neue Szene ins Netz, die es nicht in den letztendlichen Film schaffte. Die gekippten Szenen wurden letztendlich anders in den Film eingebaut, als in der Vor-Zeichnung zu sehen ist.

Puma
⇒ Die deutsche Sportmarke Puma gab in einer neuen Pressemitteilung an, dass deren Umsatz um 7,6% gegenüber zum Vorquartal gestiegen sei. Rihannas Shooting für den Puma-Schuh Berichte über angebliche Gagen für Rihanna stimmen allerdings nicht: konkrete Zahlen wurden hier nämlich weder genannt, noch für einen zutreffenden Zeitraum spezifiziert, seither Rihanna mit der Marke kooperiert. Ihren Vertrag unterschrieb Sie schließlich bereits im letzten Quartal des Vorjahres. Desweiteren wird darüber berichtet, dass Rihanna in kürze die Kampagne des Sportschuhs „Ignite XT“ zieren wird (s. Bild rechts) und dafür auch erstmals TV-Werbeclips geplant seien. Die ersten „Rihanna-inspirierten“ Looks sollen ebenfalls in den nächsten Monaten erhältlich sein, während ihre erste eigene Kollektion erst im nächsten Jahr auf dem Markt erscheinen wird.

Auch Dior berichtet mittlerweile über einen Umsatzanstieg von 34% zum Halbjahr. Rihanna ziert seit vergangenem Mai die Kampagne der aktuellen Herbst/Winter-Kampagne des Labels.

Unsere Artikel aus dem Juli:
Rihannas Juni 2015: was es nicht in unsere News schaffte! Benzema, Tour, Stance, Dior, J.Cole, #R8
Musikvideo zu Rihannas „Bitch Better Have My Money“
Rihanna kündigt „Stance“-Zusammenarbeit an: Sie designt jetzt Socken!