Rihanna performt auf der Met Gala 2015

Rihanna auf der Met Gala 2015

Das Internet lacht, die Medien- und Fashion-Branche kniet nieder: vor einem Outfit, welches nicht nur dem Motto gerecht wurde, sondern auch zeigt, dass Rihanna sich etwas traut. Denn während 99% aller geladenen Gäste auf der gestrigen „Met Gala“ in Designer-Roben erschienen, die nicht nach „China: through the looking glass“ schrien, tauchte Rihanna als – tatsächlich erneut aller Letzte – sogar in einem Outfit eines chinesischen Designers auf dem roten Teppich auf. Wie Sie selbst im „VOGUE“-Interview verriet, fand Sie das Couture-Stück gar selbst über das Internet, wozu die Designerin Guo Pei zwei Jahre bis zur Vollendung investierte. Ihr gelbes Kleid war dabei sogar so groß, dass gleich drei Leute benötigt wurden, um ihr den Schleier auf eleganter Weise die Treppen hoch zu tragen. Mit der Farbe gelb traf Sie dabei auch noch mitten in das Herz des Mottos: gelb gilt in China nämlich als die angesehenste Farbe und so wurde Rihanna im Netz auch gerne mit Prinzessin „Bella“ aus dem Film „Die Schöne und das Biest“ verglichen. Und obwohl Rihanna ganze zwei Stunden nach Eröffnung des roten Teppichs erschien, wurde ihr Name auf Twitter bereits halb so oft diskutiert wie die komplette „Met Gala“ selbst. Kein Wunder also, dass die Medienlandschaft heute titelt: „die Königin des Abends war Rihanna“.

Bei so viel „Rihanna“ rückt die Bedeutung der Gala schon beinahe in den Hintergrund: dennoch ist es eine „Kostüm-Gala“, die im Namen des Metropolitan Museum in New York veranstaltet und von „VOGUE“-Chefin Anna Wintour organisiert wird. Schon seit Jahrzehnten werden von den ca. 700 geladenen Gästen dabei auch hohe Geldsummen an das Museum gespendet: allein im letzten Jahr waren es ganze 12 Millionen Dollar (12,7€ Mio.). Und obwohl Rihanna die Veranstaltung bereits in den Jahren 2007, 2009, 2011, 2013 sowie 2014 besuchte, sollte es in diesem Jahr noch etwas bedeutender werden. Denn Rihanna durfte auch noch auf der Bühne performen! Qualitativ hochwertige Videos gibt es natürlich keine, schließlich wurde aufgrund einer geplanten Dokumentation über den privaten Ball in diesem Jahr sogar das Selfies schießen im Saal verboten.

Dass Rihanna performen würde, war uns allerdings schon vor einigen Tagen klar: denn selbst wenn ihre Performance nicht angekündigt wurde, gab es vor einigen Tagen Videos von ihr zu sehen, die Sie beim Proben zeigen – ihr nächster angekündigter Auftritt ist aber erst am 16. Mai (SNL). Und so performte Rihanna wie gewohnt „Pour It Up“, „Stay“, „Diamonds“ sowie „Bitch Better Have My Money“.

Nach der Gala ging es dann aber auch noch auf ihre eigene Aftershow-Party im angesagten „Up & Down“-Nachtclub, welcher ebenfalls dem Motto gerecht dekoriert wurde. Newcomer-Rapper Fetty Wap wurde hierfür sogar als Performer eingebucht, während Rihanna vor Ort – wie auch zuvor schon auf der Bühne – ein Outfit des belgischen Designers Margiela trug. Besucht wurde die Party sogar von Größen wie Jennifer Lawrence, Selena Gomez, Jessica Alba, Miley Cyrus, Naomi Campbel, John Legend, Lorde, Tyga, Kylie Jenner und Madonna. Bilder des gesamten Abends gibt es hier zu sehen:

Auf dem Weg zum Ball
Auf dem roten Teppich
Auf dem Weg zur Aftershow-Party