Rihanna spricht über neue Musik: „Ich will diese auch noch in 15 Jahren performen wollen!“

Endlich, endlich, endlich! Sie gibt wieder Interviews, ist überall in den Medien präsent und spricht nun auch endlich über ihre neue Musik. Und im gestrigen MTV-Interview gestand Rihanna erstaunliches: Sie ist anscheinend reifer geworden und denkt auch an die Zukunft. Songs, die Sie mit 19 Jahren noch gerne gesungen hat, gehen ihr nämlich schon heutzutage auf die Nerven: „mir wird das besonders auf der Bühne bewusst: manche Songs will ich gar nicht mehr performen.“ Auf der „Home“-Pressekonferenz vor wenigen Tagen sprach Rihanna schließlich noch von „Entwicklung“: „Wachstum bringt nun mal Veränderungen mit sich und ich finde diesen erkennt man besonders in meinen Musikvideos.“ Gelogen hat Sie damit nicht: was sich zwischen „Pon De Replay“ über „Rude Boy“ bis hin zu aktuell „FourFiveSeconds“ getan hat, geht selbst an einer älteren Zielgruppe nicht spurlos vorbei. Auf Youtube findet sich aktuell ein Video wieder, in dem ältere Herrschaften sich das Musikvideo zur ersten Single des anstehenden Rihanna-Albums anhören und dieses kommentieren: viele erkennen Rihanna gar nicht wieder, es gefällt ihnen und einer spricht sogar davon, dass Rihanna die „gute Musik wieder auferleben lässt“. Denkt Rihanna nun ebenfalls an die Zukunft und veröffentlicht nun Musik, die nicht nur ihrer eigenen Generation und Altersgruppe entsprechen? Im MTV-Interview sagte Rihanna noch folgendes:

„Ich habe bereits viele große Songs veröffentlicht, die die Charts gestürmt haben, aber jetzt will ich einfach einen Schritt zurück gehen. Ich will nicht sagen, dass ich jetzt „echte Musik“ mache, aber ich habe mich für das neue Album nun auf andere Sachen konzentriert. Die Musik soll sich einfach echt anfühlen, soll gefühlsvoll sein und für immer hörbar bleiben. Ich wollte Songs, die ich auch in 15 Jahren noch gerne performen würde.

Ich wollte keine Songs, die einfach nur die Charts hochklettern. Manche alte Songs von damals, gefallen mir nicht mehr, daher wollte ich nun Songs, die buchstäblich „zeitlos“ sind.“

In 15 Jahren ist Rihanna übrigens stolze 42 Jahre alt – Musik wie „come here rude boy“, will Sie in dem Alter bestimmt nicht mehr singen. Reifer ist unsere Rihanna geworden und das erkennt man nicht nur an ihrer neuen „Business-Einstellung“, wie es auch ihre „Diamond Ball“ bereits bewies. Rihanna will sich ab sofort beweisen und setzt statt auf Masse auf pure Klasse. Chart-Positionen hin oder her – hauptsache Rihanna fühlt sich wohl in ihrer Haut und veröffentlicht Musik, die nicht zurück auf ein bestimmtes Jahr oder eine Zeit von erfolgreichen Genres fallen. Was uns da erwarten wird, wird sich schon in den nächsten Wochen genauer herausstellen. Neben einer Performance bei den diesjährigen iHeartRadio Music Awards am 29. März, steht am 04. April auch noch ein komplettes Set auf dem NCAA March Madness-Festival an. Ideale Plattformen um nicht nur neue Musik zu performen…