Rihanna ziert südkoreanisches „W“-Magazin

Rihanna ziert das W-Magazin aus Südkorea (März 2015-Ausgabe)

Fast hätten wir gedacht Rihanna habe ihren imaginären Model-Vertrag hinter sich gelassen und gekündigt, da veröffentlicht Sie innerhalb von nur zwei Wochen bereits ihr drittes Magazin-Cover. Zugegeben dennoch ziemlich clever von ihr: schließlich gewinnt Rihanna so erneut ein wenig Publicity, um auf die anstehende Ära aufmerksam zu machen. Denn gleich alle drei neuen Cover stammen aus einem unterschiedlichen Kontinent: das iD-Magazin aus Europa (Großbritannien), die Harper’s Bazaar aus Nordamerika (USA) und erst gestern stellte Sie ihre neueste Titelstory für die südkoreanische W online. Besonders in diesem asiatischen Raum war Rihanna in Vergangenheit so gut wie nie unterwegs: war im Laufe ihrer Karriere bisher gerade einmal in acht Ländern innerhalb Asiens und Südkorea zählt bislang nicht zu ihnen. Doch genau diesen bisher so unberührten Markt, scheint Rihanna unter eigener Herrschaft der „Westbury Road Entertainment“ nun wohl doch für sich gewinnen zu wollen. Denn Sie ziert gleich drei unterschiedliche Cover des Magazins in der 10-jährigen Jubiläumsausgabe. Wie passend, dass auch Rihanna in diesem Jahr ihr zehntes Jubiläum als Sängerin feiern darf: am 08. Februar 2005 unterschrieb Sie einst noch zwölf Tage vor ihrem 17. Geburtstag ihren ersten Plattenlabel-Vertrag bei Def Jam Recordings. Doch erst im Mai – zum Geburtstag der Erstveröffentlichung der Debütsingle „Pon De Replay“ – dürfen wohl auch wir Fans anstoßen.

Darauf wie sehr sich Rihanna im Laufe dieser zehn Jahre weiterentwickelt hat. Die Zeiten, in denen Sie in ein Image gedrängt wurde, welches Sie selbst später ablehnen sollte, sind schon längst Geschichte. Heute beweist sich Rihanna als unabhängige Business-Frau mit ihrem eigenen Label und eigenen Entscheidungen – und allein das neue Cover zum W-Magazin verdeutlicht dies: das Magazin stellte die Cover selbstverständlich ebenfalls online und kommentierte mit den Worten, dass Rihanna die Cover höchstpersönlich aussuchen durfte. Da Sie sich dabei wohl nicht ganz entscheiden konnte, wurden es am Ende gleich drei. Und um dann noch Zeit, Geld und Nerven einzusparen, ließ Rihanna die gesamte Fotostrecke auch noch gleich vom selbst beschäftigen Fotografen Dennis Leupold schießen. Herausgekommen sind Aufnahmen aus dem Los Angeler-Stadtviertel „Koreatown“ in einem Look von 80er gepaart mit modernen Runway-Outfits von Dior. Ihr könnt euch die ersten Aufnahmen des Shootings aus der März-Ausgabe bereits hier ansehen – ob das Magazin auch im deutschen Fachhandel erhältlich sein wird, ist leider ein wenig zu bezweifeln. Man müsste einzelne Verkaufsstellen kontaktieren und einfach mal nachfragen. Denn Zeit ist uns zumindest gegeben: bis das Magazin von Übersee hier ankommt, vergehen bekanntlich einige Wochen. Ab dem 27. Februar soll das Magazin aber weltweit digital über iTunes erhältlich sein.