Rihanna entwirft Handtaschen für „Fendi“ – und versteigert diese für ihre eigene Charity

Rihannas 2015 Fendi

Von wohltätigen Projekten kann Rihanna bekannterweise ja nicht genug bekommen. Doch wenn es dann sogar rund um ihre eigene Stiftung geht, für die Sie nun in Zusammenarbeit mit dem italienischen Modeunternehmen Fendi zwei kleine Handtaschen entwerfen durfte, blüht Rihanna wahrscheinlich völlig in ihrem Mode-Wahn auf. Doch die Handtaschen werden nicht nur mit Sicherheit teuer, sondern auch definitiv einmalig. Gleich fünf Künstler durften die hauseigene „3Baguette“-Handtasche auf ihre ganz eigene Art und Weise umgestalten, darunter neben Rihanna auch Schauspielerin Sarah Jessica Parker und Model Jourdan Dunn. Alle durften gleich zwei Varianten entwerfen: eine in der handelsüblichen Größe, sowie eine etwas kleinere, ähnlich wie Sie Rihanna aktuell besonders gerne und immer wieder von der Marke Louis Vuitton trägt.

Doch produziert werden die Handtaschen nur ein einziges Mal, denn am Ende sollen alle für einen guten Zweck versteigert werden. Rihannas Erlöse fließen dabei in ihre ganz eigene „Clara Lionel Foundation“-Stiftung, die Sie im Jahr 2012 einst noch im Namen ihrer Großeltern gründete und sich damit besonders in den Bereichen Kunst, Kultur, Bildung und Gesundheit einsetzt. Viele Millionen Dollar wurden so u.A. bereits in ein Krankenhaus auf ihrer Heimatinsel Barbados investiert – mit den Handtaschen dürften nun weitere Tausend an Spendengeldern hinzukommen.

Bevor die Stücke in wenigen Tagen allerdings über eine eigens dafür eingerichtete Webseite versteigert werden, werden diese vom 13. Februar an für einen Monat in einer New Yorker Filiale des Modelabels ausgestellt. Offiziell angekündigt wurde die große Zusammenarbeit zwar bereits vor einigen Tagen, doch so richtig vorstellen will man die Handtaschen erst auf einer Cocktail-Party am ersten Tag der Ausstellung – auch Rihanna wird hier mit Sicherheit vertreten sein und somit gleich ihre Organisation repräsentieren. Das Modehaus gibt beruhend auf neuesten und auch definitiv vertrauenswürdigen Fakten ihres Managements übrigens an, dass Rihanna im Laufe ihrer Karriere bereits 52 Millionen Alben und über 202 Millionen Singles verkauft habe. Na, da dürfte die gemeinsame Kooperation ja auch einschlagen – ob von uns jemand mitbieten wird?