Rihanna kündigt „Diamond Ball“ zugunsten ihrer Clara Lionel Foundation an

Rihanna kündigt

In der Presse wird Rihanna aktuell als freizügige und sexy Sängerin dargestellt, dessen Schlagzeilen unserer Meinung nach den Lesern ein völlig falsches Bild von ihr übermitteln. Denn eines könnt ihr uns schon heute glauben: unsere kleine Schlagzeile hier wird garantiert nicht in den Medien landen. Eine bodenständige Rihanna, die mit ihrem Namen auch Nutzen ziehen kann, kommt beim Publikum anscheinend nicht besonders gut an. Wie gut nur, dass es auch Quellen gibt, die über ihr komplettes Leben berichten und nicht versuchen einem ein falsches Image von ihr unterzujubeln. Denn unsere 26-jährige Rihanna kann auch ganz anders: schon 48 Charity-Projekte unterstützte Sie seit Beginn ihrer Karriere, spendete damit wohl zahlreiche Millionen an wohltätige Projekte und gründete schon mit gerade einmal 18 Jahren ihre erste eigene humanitäre Stiftung. Die „Believe Foundation“ sammelte über Jahre hinweg Gelder um bedürftige Kinder finanziell, medizinisch aber vor allem auch pädagogisch und sozial zu unterstützen. Vor wenigen Monaten wurde diese allerdings aufs Eis gelegt: die Domain ging offline und nur intern unserer weltweiten Fanseiten-Community wurde die Mitteilung darüber übermittelt.

Doch Rihanna zog sich nicht ganz aus dem Geschäftsfeld der guten Tat zurück: denn schon im Oktober 2012 gründete Sie ja noch ihre zweite Stiftung der „Clara Lionel Foundation“. Die Stiftung trägt die Namen ihrer Großeltern, dessen Großmutter Clara „Dolly“ Brathwaite nur wenige Monate zuvor noch an Krebs verstarb. Auch diese Organisation beschäftigt sich hauptsächlich um sozial benachteiligte Menschen und versucht vor allem die Lebensqualität weltweiter Gemeinden zu verbessern. Da ihre Großeltern immer eine große Stütze in ihrem Leben waren, macht sich Rihanna besonders in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kunst und Kultur stark.

Schon die Einnahmen ihres ganz eigenen „Hard Rock“-T-Shirts flossen in die Organisation im Namen ihrer Großeltern, um mit den Geldern ein komplettes Krankenhaus auf ihrer Heimatinsel Barbados zur Krebs-Vorsorge auszubauen. Und genau dieses Ziel möchte Rihanna nun auch mithilfe einer eigens dafür organisierten Gala erreichen die Sie „Diamond Ball“ nennt, da Sie den Song aufgrund seiner Bedeutung gerne an ihre verstorbene Großmutter widmet. Das amerikanische Essence-Magazin enthüllte vor wenigen Minuten die Veranstaltung, die bereits am 11. Dezember in einem Weinberg von Los Angeles abgehalten werden soll. Rund 600 Gäste aus der Branche sowie Geschäftsführer, Prominente und Philanthropen sollen eingeladen werden, um Spendengelder einzusammeln mit welchen Rihanna das Clara Braithwaite Center für Onkologie- und Nuklearmedizin am Queen Elizabeth Krankenhaus in der Planung der Infrastruktur unterstützten und weiteres Equipment einkaufen will. Um die 2,4 Millionen Dollar (ca. 1,9 Millionen Euro) soll das Projekt kosten, welches u.A. durch eine Auktion während der Veranstaltung mit-finanziert werden soll. Schon 2,8 Millionen Euro soll Rihanna in das Krankenhaus aus eigener Tasche investiert und ihnen damit u.A. eine Röntgentherapie-Maschine bereitgestellt haben.

Um 03:30 Uhr (Ortszeit, GMT-8) soll der Empfang beginnen, woraufhin eine Stunde darauf das Abendessen serviert und ein Programm inklusive Auktion durchgeführt werden soll. Was genau Rihanna hier versteigern wird, bleibt vorerst wohl noch unbekannt. Um 21:30 Uhr (dt. Zeit: 06:30h morgens) soll Rihanna dann sogar noch auf der Bühne performen! Wie die Einladung dazu schreibt: „Rihanna wird eine Kollektion aus neu arrangierten Songs performen.“ Wie schon ihre Performance zu „Diamonds“ bei den letztjährigen American Music Awards soll Sie sogar noch von einem Live-Orchester begleitet werden – von neuen Songs ist allerdings noch keine Rede. Business-Woman Rihanna besuchte bereits so einige Galas, vor kurzem erst noch die amfAR Inspiration Gala von Los Angeles – in kürze wird Sie doch tatsächlich Gastgeberin ihres ganz eigenen Balls sein. Im Essence-Interview sagte Sie dazu noch:

Einer der größten Leistungen meines Berufes war es die „Clara Lionel Foundation“ in Ehren meiner Großeltern zu gründen. Es gibt absolut nichts worauf ich stolzer bin und wir sind erst am Anfang davon! Ich bin schon ziemlich aufgeregt weiter daran zu arbeiten und freue mich den „Diamond Ball“ zu veranstalten – ein Abend der garantiert elegant und inspirierend wird.

Die „Diamond Ball“ soll übrigens jährlich veranstaltet werden! Die diesjährige Veranstaltung wird von TV-Host Jimmy Kimmel moderiert, ihre Performance wird von Schauspieler Brad Pitt anmoderiert. Ach wie stolz „Dolly“ heute doch auf ihre Nichte wäre…