Neue Auswertungen belegen: Rihanna hat mehr Hits als Beyonce, Lady Gaga und Britney Spears zusammen!

Neue Auswertungen belegen: Rihanna hat mehr Hits als Beyonce, Lady Gaga und Britney Spears zusammen! Rihanna die größte Hitmakerin der USA!

Wenn ein hoch angesehenes Magazin eine Auswertung aus der Musik-Industrie vorlegt, geht es in der Welt der Fan-Communities jeglicher Künstler heiß her: ist mein Lieblings-Künstler hoch positioniert oder kratzt die Liste an dem Ego meines Fan-seins? Kleiner Spoiler vorab: Rihanna-Fans stehen dank einer neuen Offenbarung des amerikanischen Time-Magazins nun besonders gut da! Diese haben nämlich nun ermittelt welcher Künstler oder welche Band seit dem Jahr 1960 die meisten und auch gleichzeitig erfolgreichsten Hit-Singles veröffentlichte. Zehn Punkte gab es so für jede Woche, zu der ein Song auf Platz Eins der US-Single-Charts stand und immerhin noch einen, solang sich ein Song noch in dessen Top-10 halten konnte. Und wer Rihanna-Fan ist, der weiß, dass Rihanna in den letzten neun Jahren ihrer Karriere einen Hit nach dem anderen landete: allein 13 Nummer-Eins-Singles eroberte Rihanna so schon in den USA, verkaufte über 70 Millionen Singles allein hier! Da brauch man kein Experte zu sein, um erahnen zu können, dass Rihanna auf dieser neuen Auswertung nun weit oben stehen müsse. Und tatsächlich: unter den „50 erfolgreichsten Hitmakern“ findet sich Rihanna auf Platz Zwei wieder. Die einzige Person vor ihr Mariah Carey, die mit 101 Punkten mehr und einer 24-jährigen Karriere, aber auch schon drei Mal so viel Zeit hatte, um nun mal diese wichtigen Punkte einzusammeln. Dennoch auch Mariah Carey ist nicht in jedem Jahr eine „Hitmakerin“ – es gibt Jahre, da konnte Sie keinen einzigen Punkt sammeln und Jahre unter 100 Punkten sind ebenfalls reichlich vorhanden. Ihr Höchststand an Punkten im Jahr 2005 mit 341.

Im Gegensatz dazu steht Rihanna noch ziemlich gut da: hat als einzige in der Top-50 gleich in zwei Jahren über 400 Punkte gesammelt! 2008 sowie 2010 waren somit ihre erfolgreichsten Jahre, wenn es ums „Hits-sammeln“ ging. Gleich drei Nummer-Eins-Singles im Jahr von „Take A Bow“ und gleich vier im Jahr wo noch „Love The Way You Lie“ und „Only Girl (In The World)“ die Charts regierten. Doch auch in den weiteren Jahren, sammelte Rihanna fleißig und auch konstant ihre Punkte. Dominierte seit 2006 in jedem Jahr (außer 2009) von der Spitze der Hitliste und steht mit insgesamt 1,800 Punkten noch 222 Punkte vor Sänger Usher. Konstanter Erfolg bei ihm nicht zu beobachten, seinen Höchststand erreichte er bereits im Jahr 2004: stand in diesem Jahr mit vier unterschiedlichen Songs fast das halbe Jahr an der Hitlisten-Spitze. Sonstige Konkurrenz? Die Beatles stehen auf Platz Vier, Madonna dicht dahinter. Diese verdankt ihren Platz Fünf wohl nur der 30-jährigen Karriere – denn ihr höchster Punktestand pro Kalenderjahr erreichte das letzte Mal im Jahr 1987 einen „Spitzenwert“ von 147. Als direkte Konkurrentin scheint Madonna in der heutigen Zeit daher wohl eher auszuscheiden, schließlich stand ihr letzter großer Hit im Jahr 2012 für gerade einmal eine Woche in der Top-10. Doch wie sieht es mit der aktuellen Generation von „Queen of Pops“ aus?

Katy Perry steht mit Platz Neun, 1,100 Punkten und einer konstanten Single-Karriere ja noch ganz gut da, doch der Rest steht soweit abseits, dass nicht einmal der Platz mehr eine Rolle spielt. So hat Beyoncé nur noch halb so viele Punkte wie Rihanna erreicht, feierte ihren letzten großen Erfolg mit ihren Single-Auskopplungen bereits im Jahr 2008 und toppte ihren Höchststand an Punkten von 255 im Jahr 2003 seither auch nicht. Und das obwohl Beyoncé solo schon drei Jahre länger auf dem Buckel hat. Kollegin Lady Gaga kam zwar drei Jahre später auf die Bildschirme als Rihanna, scheint das Interesse ihrer Fans auch ihre Singles zu kaufen allerdings schon im Jahr 2011 verloren zu haben. Die „Ballons“ von Britney Spears und Miley Cyrus sind sogar kaum zu bemerken, sodass deren letzten beiden Plätze gerecht erscheinen. Denn desto mehr Punkte man in einem Kalenderjahr sammelte, desto größer wird ein unterschiedlich farbiger Ballon für das Jahr und den jeweiligen Künstler angezeigt. Da beide einen Insgesamt-Punktestand von gerade einmal 300-und haben, kann man sich den Rest auch schon so denken. Wer sich die volle Liste dennoch ansehen möchte, kann dies hier gerne tun. Und selbst wenn Auswertungen – die sich lediglich auf den Erfolg von veröffentlichten Singles beruhen – nicht wirklich viel über den Status einer „Queen of Pop“ aussagen, können wir definitiv sagen, dass Rihanna anscheinend weiß was die Leute draußen hören und auch tatsächlich kaufen wollen. Immerhin ist Sie doch tatsächlich die Jüngste bis in die Top-30 und auch die Einzige (ohne Witz: die Einzige!), die in jedem Jahr einen Hit feiern konnte.

Diese Auswertung belegt: Rihanna weiß was Sie tut – hat ihre Fans sogar im Griff, wenn gerade kein neues Album auf dem Markt ist! Denn im letzten Jahr erreichte Sie doch tatsächlich sogar mehr Punkte als im Jahr zuvor als ihr bisher letztes Studioalbum „Unapologetic“ erschien. Sie ist daher unumstritten die „Queen der Single-Sales“ – und das in unserer digitalen Welt, die Rihanna auch als „am meisten illegal heruntergeladene Künstlerin“ kürt. Übrigens: auch Album-technisch ist Rihanna erfolgreich! Nicht alle ihre Alben schaffen es bis auf Platz Eins, doch am Ende zählt lediglich die Langlebigkeit! „Good Girl Gone Bad“ wurde mit 10 Millionen verkauften Platten allein in den USA nun mit einer „Diamanten“-Auszeichnung ausgezeichnet und „LOUD“ gilt mit über 6,7 Millionen verkauften Platten als das siebt erfolgreichste Album des Jahrzehnts! Die Alben der Pop-Konkurrenz stehen zwar dicht hinter ihr, aber immerhin noch hinter ihr. Es wird Zeit einige Biografien und Hitlisten zu überarbeiten: die vermeidliche „Queen of Pop“ Madonna muss sich geschlagen geben und die Krone an die jüngere Generation abgeben. Das Time-Magazin belegt, dass die Wahl wohl am ehesten auf Rihanna fallen müsste.