Was Rihanna uns 2014 so alles zu bieten hat

Tage vergehen, Wochen vergehen und News folgen keine. Zeit sich einmal Gedanken darüber zu machen, was in diesem Jahr so alles ansteht. Schließlich nimmt sich Rihanna auch ohne neue Album-Release keine Auszeit und arbeitet links und rechts an weiteren Projekten. Chronologisch können wir jedoch nicht wirklich vorhersagen, was uns in diesem Jahr so alles erwarten wird, schließlich gibt es lediglich zu ihrem Animationsfilm „Home“ einen festen Veröffentlichungs-Termin. Doch was neben ihrer Film- sowie Musikkarriere so alles auf uns zukommen wird und wozu wir schon jetzt fleißig Geld bei Seite legen sollten:

„Home“
Als das einzige Projekt für dieses Jahr mit bereits festem Release, steht am 27. November der von Dreamworks veröffentlichte Animationsfilm „Home“ an. Rihanna verleiht dem bürgerlichem Mädchen Gratuity ‘Tip’ Tucci ihre Stimme und flüchtet vor der Alien-Rasse der Boovs gemeinsam mit Alien Oh – der von The Big Bang Theory-Darsteller Jim Parsons synchronisiert wird – und freundet sich mit diesem an, während der Rest seiner Rasse beginnt die Erde umzukrempeln, um hier ein neues Standbein zu fassen. Der erste Trailer macht zwar schon Lust auf das von Tim Johnson gedrehte Werk, doch wer sich den Film wirklich nur Rihanna wegen ansehen möchte, sollte sich schon vorab darüber informieren, welche Kinos den Film auch im Originalton (sprich: auf englisch) in die Säle bringen. Der Rest sollte sich den Film mit rührender Story nicht entgehen lassen und sich das Original dann auf der DVD/Blu-Ray ansehen, die wenige Zeit darauf, wenn nicht sogar zeitgleich auf dem Markt erscheinen wird.

„Home“-Konzeptalbum
Gearbeitet hat Rihanna bisher nur für ihre eigenen sieben Studioalben, zum Animationsfilm „Home“ setzt sich Rihanna jedoch auch für den Soundtrack des Films ein. Gearbeitet wird hier dran schon seit fast zwei Jahren und in wie weit Rihanna daran genau beteiligt ist, konnte man uns bisher noch nicht mitteilen. Sie soll das Konzeptalbum jedoch „mit entwerfen“ und könnte somit auch für die Lyrik und den Gesang verantwortlich sein. Dass Rihannas Charakter im Film daher singen wird, bleibt trotz ihrer Abneigung und der immer angesprochenen Distanzierung der Musik- von der Filmkarriere, nicht komplett ausgeschlossen. Was ein Konzeptalbum von einem gewöhnlichen Studioalbum unterscheidet, ist die Geschichte dahinter. Während man auf Alben wie „Unapologetic“ eher willkürlich die Tracklist gestaltete, baut auf einem Konzeptalbum jeder Song auf dem vorherigen auf. Das Album erzählt daher selbst eine Geschichte, die wohl möglich auf dem Drehbuch des Films basiert. Da Rihanna die weibliche Hauptrolle spricht und neben ihr nur wenige weitere Nebenrollen existieren, dürfte Rihanna definitiv auch hier zu hören sein. Das Konzeptalbum dürfte wie die DVD auch kurz nach der Premiere oder gar zeitgleich erscheinen.

„The Monster“-Tournee
Wenn zwei Größen wie Rihanna und Rapper Eminem im Laufe von nur wenigen Jahren gleich vier gemeinsame Songs auf den Markt bringen, dann steckt meist mehr dahinter. Was Rihanna und Eminem verbindet ist die Einstellung auf das Leben. Beide lassen sich nichts sagen und leben ihr Leben für den heutigen Tag. Eminem bewundert an Rihanna besonders ihre Stimme sowie ihre „Verrücktheit“, die er laut eigenen Angaben mit ihr teilt. Dieses Gefühl können knapp eine halbe Millionen Fans aus den Staaten im August nun auch live miterleben, wenn es heißt gemeinsam auf die Bühne zu gehen. Die „Monster Tour“, die ihren Namen der letzten gemeinsamen Single der beiden verdankt, spielt in gleich drei großen Stadien der Städte Los Angeles, East Rutherford und seiner Heimatstadt Detroit und das je gleich zwei Mal! Als gemeinsame Tournee dürfte auch von Rihanna viel zu erwarten sein, selbst wenn die Tour eher als die von Eminem angekündigt wurde. Schließlich wurde Rihanna nicht als reine Voract eingekauft, sondern gilt tatsächlich mit als Headliner. Singen dürfte Sie daher nicht nur die gemeinsamen Songs, sondern auch ihre eigenen, wenn nicht sogar schon neue Songs. Wer sich den teuren Spaß leisten möchte, kann sich bei Ticketmaster die knappen Tickets sichern, die in riesen Stadien unter US-Bügern jedoch ein einmaliges Erlebnis garantieren. Die Tour-Daten gibt es übrigens auch rechts in unserer Sidebar – wie hier bereits vermerkt, wird die Tournee so definitiv nicht nach Deutschland kommen.

#R8
Schon fast zwei Jahre laufen laut Angaben einer der zahlreichen Produzenten die Arbeiten am bereits achten Studioalbum. Warum sich Rihanna nach gleich vier Alben, die exakt ein Jahr auf dem anderen erschienen, nun solange Zeit lässt, konnte Sie uns bisher noch nicht beantworten. Die Vorfreude steigt dadurch jedoch enorm. Wie oft Sie schon im Aufnahmestudio gesichtet wurde, kann man mittlerweile schon gar nicht mehr zählen, seither Sie selbst im eigenen Haus ein mobiles Aufnahmestudio besitzt und dieses selbst mit nach Paris transportiert. Sie selbst gab einem Fan vor wenigen Wochen zwar noch an, dass Sie gerade einmal drei Songs aufnahm, lachte das Screencapture bei der Veröffentlichung jedoch aus. Dass Rihanna mit uns spielt, ist in Vergangenheit schon des öfteren aufgetreten. Einem Fan jedoch vorab-Informationen zuschicken? Da muss selbst Rihanna lachen. Wie viele Songs bisher daher genau aufgenommen wurden, bleibt unbekannt. Es dürften jedoch schon weitaus mehr sein. Wann das Projekt jedoch erscheint, bleibt unklar seither die „Monster Tour“ angekündigt wurde. Denn auf der einen Seite dürfte die Promotion zu #R8 hier zwar effektiv sein, doch normalerweise würde Rihanna neue Songs wenn überhaupt auf einer eigenen Tour promoten. Eine Release-Spanne von Juni bis Dezember ist daher zu erwarten. Am Projekt offiziell beteiligt sind: Darkchild, Nicky Romero, Alex Da Kid, DJ Mustard, We Are GTA, Jovany Javier, Aurora Pfeiffer, Casey Jones, Kim Viera, Bentley Haze, Alicia Renee Williams, Kim Davis sowie ihr Vocal-Coach Kuk Harrell, Roc Nation A&R Omar Grant und ihr Audio-Engineer Trehy Harris. Die Zusammenarbeit mit letzteren würde auf ein Album hindeuten, welches schon so gut wie fertig ist. Die Mehrheit der Produzenten befindet sich übrigens im Bereich Dance bis hin zu Pop – die Mehrheit unserer Leser stimmten vor einiger Zeit jedoch noch für die Genre Reggae ab.

Fotobücher
Ihr erstes Fotobuch erschien in der „Rated R“-Ära, auf dessen Veröffentlichung Rihanna schon ihr zweites ansprach. Seit der Release Ende Oktober 2010 erschien jedoch kein weiteres offizielles Buch von ihr auf dem Markt. Und das obwohl Freundin und Hobby-Fotografin Melissa laut eigenen Angaben schon seit über zwei Jahren an einem weiteren Werk bastelt. Unter dem Motto „Momente einfangen“, zeigte uns Melissa auf ihrem Blog zwar schon einige Schnappschüsse, verlor seither jedoch kein einziges Wort mehr über das geplante Fotobuch. Wohl möglich auch aufgrund der zugekommenen Konkurrenz. Denn seit ihrer „Diamonds Tour“ wird Rihanna von den Fotografen Gomillion und Leupold begleitet, die das von ihnen geplante Fotobuch beinahe vollständig schon auf InstaGram verbreiteten. Laut Rihanna waren dies jedoch nur einige Aufnahmen – was uns daher im Fotobuch noch alles erwarten wird, bleibt abzuwarten. Wann dieses nach dem wohl möglich liegen gelassenem Projekt von Melissa erscheinen wird, ist ebenfalls noch absolut unklar. Im Gegensatz zu Melissa dürften Gomillion und Leupold als professionelle Fotografen jedoch seriöser arbeiten und definitiv noch ein Fotobuch auf den Markt bringen. Ob dies noch in diesem Jahr sein wird? Die Fotografen begleiten Rihanna seit einiger Zeit zumindest nicht mehr, was dafür sprechen würde, dass die Phase des Aufnehmens bereits vorbei ist.

ROGUE for Men
„ROGUE“ for Women ist schon seit fast einem halben Jahr auch bei uns in Deutschland erhältlich, die versprochene Variante für ihre männlichen Fans, soll – wenn man ihren Worten von vor einem Jahr noch glauben schenken mag – bereits in diesem November erscheinen. Er soll schon zu dem Zeitpunkt fertiggestellt worden sein und „gemütlich“ und „aufreizend“ duften, dem Frauen nicht widerstehen können. Laut Rihanna ist ein guter Duft an einem Mann lebensnotwendig und so freuen wir uns schon umso mehr auf den November!

Das Jahr ist noch jung und zahlreiche weitere Projekte dürften noch folgen. Was in diesem Jahr ohnehin durchgehend ansteht ist ihre Kampagne für Viva Glam sowie die Frühlingskampagne für das Modelabel Balmain. Ob ihre Entscheidung ihr ganz eigenes Modelabel zu gründen und eventuell auch eine Männerkollektion zu entwerfen noch in diesem Jahr gefällt wird, bleibt jedoch noch abzuwarten, geplant sind diese Projekte jedoch ebenfalls.