Rihanna dominiert den britischen Musikmarkt

Sie muss noch nicht einmal etwas dafür tun, ihre Musik verkauft sich wie von selbst. Beweisen tut sich dies selbst noch heute, schließlich steht Rihanna zur Sekunde immer noch in der Top-Fünf der weltweiten iTunes-Liste von Künstlern mit den aktuell meisten Downloads. Ihr letztes Studioalbum? Erschien vor eineinhalb Jahren. Die letzte eigene Single? „What Now“ vor fast einem halben Jahr. Dabei sind es aktuell vor allem ihre Songs „The Monster“ von Eminem sowie „Can’t Remember To Forget You“ von Shakira, zu denen Rihanna als Feature dient und die Singles noch einmal so richtig pusht. Für Shakira – die schon seit dem Jahr 1999 Musik macht – auf dem US-Markt übrigens die sechst erfolgreichste Single überhaupt! Die einen Künstler beanspruchen eben eher den heimischen Markt und Rihanna feiert sich global. Laut iTunes-Daten aktuell besonders in Norwegen und laut neuesten Berichten vor allem in Großbritannien. Hier ist Sie vor wenigen Tagen noch mit Rapper Drake gelandet, nachdem Sie ihm bereits zu seinen Shows in den Niederlanden, Deutschland (Oberhausen) und Belgien begleitete und feiert sich hier wohl nun buchstäblich als Marktführerin. Denn dieses Land hat Rihanna doch tatsächlich für sich allein beansprucht.

Hier knackte Rihanna vor erst wenigen Tagen ihre bereits vierte Single mit über einer Millionen Downloads. Hört sich erst einmal nicht viel an bei einem Land mit über 60 Millionen Einwohnern, ist es aber definitiv! Denn diese Messlatte zu überschreiten schafften in der jahrzehntenlangen Chart-Erfassung insgesamt nur 145 Songs. Rihanna gehört mit ganzen vier nun sogar der Titel als die „Künstlerin mit den meisten Eine-Million-Single-Seller“ – nur die Beatles erreichten ebenfalls vier Songs. Dass Rihanna aus der digitalen Ära nicht am meisten von profitiert, kann niemand verleugnen. Schließlich platziert Sie sich neben Lady Gaga auch als einzige gleich drei Mal in die Top 40 der „meist verkauften Singles aller Zeiten“ in den Großbritannien und schlägt sich dabei insgesamt sogar noch besser als ihre Kollegin. Von der angeblich „immer-noch“ Queen-of-Pop Madonna ist hier übrigens nichts zu finden! Rihanna verkaufte im Land derweil sogar schon über eine Millionen Singles mehr wie Sie und steht mit nur wenigen Millionen Sales Abstand hinter Größen wie Cliff Richard, Elvis Presley und natürlich den Beatles. Plattformen wie iTunes dominiert Sie daher beinahe im Alleingang, doch auch auf VEVO und der Musik-Streaming-Plattform Spotify gilt Rihanna nicht nur weltweit, sondern auch in Großbritannien als ungeschlagen an der Spitze der Hitlisten. Auf Spotify wurde nun sogar im zweiten Jahr in Folge keine weibliche Künstlerin öfters gehört wie Rihanna!

Sie steht daher schon heute neben Legenden aus Jahrzehnten, von denen heute niemand mehr spricht. Ihre größten Konkurrenten können wir heutzutage daher nicht mehr als Konkurrenz ansehen. Eines sollte man daher noch einmal genauer festhalten: Rihanna ist mit gerade einmal 26 Jahren so erfolgreich wie die Beatles, erfolgreicher als Michael Jackson und Madonna und dennoch findet keine Übertragung irgendwelcher Titel statt. Beinahe monatlich stellt Rihanna neue Rekorde auf und überholt Künstler in deren Erfolge, die jahrelang niemand berührte – und vom enormen Altersunterschied und das damit verbundene Verhältnis der Karriere-Zeiten völlig abgesehen. Warum Rihanna auch auf Tour daher besonders viele Konzerte in Großbritannien spielt, ist somit nun ebenfalls beantwortet. Die Nachfrage entscheidet: wer also mehr Konzerte in Deutschland sehen will, der sollte auch ihre Veröffentlichungen erwerben. Die größte Nachfrage bezieht sich schon seit Jahren aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg sowie dem Umkreis von Berlin.