Rihanna auf der Pariser Fashion Week 2014

Wir haben mit ihrem Kommen lediglich auf der Balmain Fashion-Show gerechnet und am Ende besuchte Rihanna stolze 10 der Pariser Mode-Vorführungen, aber nicht die von Balmain. Der genaue Grund dazu? Unbekannt. Sie war zumindest als Gast angekündigt und Designer Olivier Rousteing ließ die Show sogar um eine halbe Stunde verschieben, doch Rihanna tauchte tatsächlich erst nach der Show auf, posierte für einige Fotos und verschwand nur wenige Minuten darauf. Ob Sie letztendlich im Stau stecken blieb oder am Ende selbst ihre eigenen Fans dahintersteckten, kann Sie uns heute wohl nur selbst beantworten. Die wohl zur Wiedergutmachung selbst noch auf der Aftershow-Party auftauchte und hier ein Outfit trug, was die Presse definitiv dazu bewegte ihren Namen doch noch mit dem Label in Verbindung zu bringen und Rihanna diesem somit immer noch Publicity schaffte. Schließlich ziert Rihanna die aktuelle Kampagne, die Olivier Rousteing laut eigenen Angaben „rund um Rihanna entwarf“ und an diesem Tag erstmals der Welt vorführte.

Was jedoch die Tage darauf geschah, dürfte in die Geschichtsbücher eingehen. Sie besuchte wirklich jeden Tag eine neue Show und trug wie es sich gehört an jedem Tag ein anderes Outfit, genau abgestimmt auf das gerade vorgeführte Label. Outfit auf Outfit, jedes Mal ein „wow-Faktor“! Ob schwarzen Lippenstift oder ein durchsichtiges Netz-Oberteil ohne BH – Rihanna kann echt alles tragen!

Hair, Make-Up und Stylist waren alle anwesend und am Look verantwortlich, die es darauf sogar teilweise öfters in die Medien schafften, als die Kollektionen selbst. In Paris waren eben alle Augen nur auf Rihanna gerichtet, wie selbst anwesende Blogger bestätigen können. Balmain-Designer Olivier Rousteing nahm es Rihanna derweil wohl nicht ganz so übel, dass Sie mehr oder weniger die eigene Show verpasste und gab der Presse gegenüber sogar noch an, dass „Rihannas Präsenz auf der Fashion-Week das Beste ist, was Paris passieren konnte!“ Ein echter Fan lästert eben nicht und so dominierte Rihanna Show auf Show in der ersten Reihe der Laufstege. Im Jahr 2009 war Rihanna bereits so gefragt wie noch nie, besuchte ebenfalls zahlreiche Shows und bekam pro Show umgerechnet satte 70,000€ in die Taschen gesteckt – und das wirklich nur für das Rumsitzen in der ersten Reihe. Die Designer erlangen so ihre Aufmerksamkeit, schließlich titelt heute beinahe jeder Mode-Blog „Rihanna besucht die Show von […]“ und allein das reicht den Modelabels bereits. Aufgrund von gestiegenem Marktwert, sollte jedoch auch ihre Gage gestiegen sein. Dass Rihanna so in der letzten Woche knapp eine Millionen Dollar einnahm? Gar nicht mal so unwahrscheinlich. Die Ausgaben für das Einfliegen von Vocal-Coach, zahlreichen Produzenten inklusive Equipment nach Paris sind so mit Gewinn daher mit Sicherheit wieder drin! Am Ende des Tages reiste Rihanna schließlich für ihr bereits achtes Studioalbum an und so ging es nach den Shows mit einer Polizei-Eskorte gleich in das nächste Aufnahmestudio. Die nächsten Fashion-Weeks stehen bereits im September auf dem Terminplaner, dass Rihanna jemals in den Maßen auch die Beliner Fashion-Week besuchen würde, definitiv ein Wunschdenken.

Alle Bilder der Woche, gibt es hier zu sehen:

27. Februar: Balmain und Aftershow-Party
27. Februar: Lanvin
28. Februar: Dior ²
01. März: Jean Paul Gaultier
01. März: Porter Magazine Party
01. März: Comme des Garcons
02. März: Givenchy
03. März: Stella McCartney
04. März: Chanel
05. März: Miu Miu