Rihanna arbeitet in Paris am neuen Album weiter

Wenn Rihanna Freunde und Familie in Aspen, USA nach einem wochenlangen Geburtstags-Marathon verabschiedet und mal eben nach Paris jettet, dann steckt da wohl mehr dahinter. Die ersten Gerüchte machten sich daher schnell breit, da auch Rapper Drake aktuell in der französischen Stadt untergebracht ist und den beiden schon seit Wochen eine erneute Affäre untergejubelt wird. Doch trotz eines gemeinsamen Abendessens in einem der zahlreichen Restaurants, dementiert Drake auch weiterhin jegliche Gerüchte. Doch beide sind aus zwei völlig unterschiedlichen Gründen angereist: Drake tourt hier aktuell mit seiner Tour und Rihanna arbeitet selbst fern der Heimat weiter an ihrem neuen Studioalbum. Denn ihr Vocal-Coach Kuk Harrell landete bereits einen Tag zuvor in der Stadt und lud auf InstaGram sogar schon ein Bild aus dem Tonstudio hoch. Den ganz harten Rihanna-Fans, fällt selbst die im Bild gezeigte „Archipelago Black Forest“Kerze ins Auge, die Rihanna in jedem Aufnahmestudio als auch Backstage ihrer Konzert-Locations verlangt. Daher ohne jegliche Zweifel: Rihanna ist hier zum Arbeiten. Ob Kuk ihr jedoch lediglich hinterherreist oder auch französische Produzenten am achten Studioalbum beteiligt sind, lässt sich auf aktuellem Stand nicht eindeutig klären.

Nach Dance und EDM-Produzenten wie Nicky Romero und DJ Mustard, könnte man sich jedoch auch weitere Produzenten der Genren wie z.B. David Guetta vorstellen, der schon an „Hits“ wie „Who’s That Chick“ und „Right Now“ tüftelte und aktuell ebenfalls an neuen Projekten arbeitet. Da morgen jedoch auch die Pariser Fashion Week starten und auch das Modelabel Balmain präsentieren wird, für dessen Kollektion Rihanna aktuell die Print-Kampagnen ziert, ist es auch zu erwarten, dass Rihanna hier ebenfalls antreten wird. Und wenn sich Rihanna mal nicht die neuesten Kollektionen der Top-Labels anschaut, hat Sie schließlich im Studio noch reichlich zu tun. Neuere Informationen zum Album gibt es leider nicht, da Rihanna die letzten beiden Wochen ihren Geburtstag feierte und daher nicht am arbeiten war.

In einem Interview verrieten ihre „Diamonds Tour“-Voracts We Are GTA jedoch, dass Rihanna auch bei ihnen anfragte, ob die beiden DJs nicht für Rihanna etwas zusammenstellen könnten. Die Mehrheit der bereits angekündigten Produzenten bewegen sich daher tatsächlich in der Genre Dance/EDM, wie wir es zu „We Found Love“ und „Right Now“ bereits kennen. Aktuell in der Stadt ist übrigens auch Mega-Produzent Pharrell Williams, der hinter Hits wie „Happy“ und „Get Lucky“ steckt und mit Rihanna zu den Dreharbeiten der US-Castingshow „Styled To Rock“ mit Sicherheit so einige Gespräche führte, um potentielle Hits zu besprechen. Alles jedoch nur Vermutungen und vielleicht auch ein wenig Wunschdenken? Welche Genren wollt ihr gerne auf „#R8“ hören und welche gehen gar nicht? Lasst es uns wissen: