Rihanna unterstützt Fan in schwerer Lebenslage

Wir Fans sehen in Rihanna weit mehr als nur eine Sängerin. Sie ist mittlerweile eine echte Inspiration geworden, die uns in jeden Lebenslagen unterstützt, einigen sogar materiell hilft und mit wiederum anderen sogar tatsächlich befreundet ist. Dass auch wir ihr etwas bedeuten, zeigt Sie uns daher ständig. Haben wir Probleme, geben wir dies öffentlich oder mit ein wenig Glück über eine private Nachricht an Rihanna bekannt und mit wiederum etwas Glück, bekommen wir sogar eine Antwort von Rihanna persönlich zurück. Mittlerweile könnte man ein echtes Buch zusammenbinden, mit Lebensweisheiten und Tipps von Rihanna, die Sie ihren Fans mit auf den Weg gibt. Ein Fan berichtete Rihanna vor kurzem noch über die Krebs-Erkrankung eines Familienmitglieds und bekam von Rihanna überraschend aufmunternde, aber auch gleichzeitig mitfühlende Worte zugeschickt:

Als ich meine Oma verloren habe, wusste ich, dass Sie zu einem viel besseren Ort gehen würde. Denn ich habe Sie leiden sehen und allein das fühlte sich an wie der Tod selbst. Jeder Tag, jede Sekunde – der Schmerz hört einfach nicht auf. Das fiel mir echt schwer zu sehen, wie Sie es aushält. Du solltest aber keine Angst davor haben und sie aufmuntern. Küss Sie, umarm Sie, halt Sie: lass Sie spüren, dass du alles dafür tun würdest, damit Sie sich wohlfühlt. Sie wird es nie vergessen, denn Krebs ist eine sehr einsame Krankheit. Meine Oma ist heute in Gottes Händen!

Ja, Rihanna ist sehr gläubig, wie Sie im aktuellen VOGUE-Interview erneut bestätigt: „ich habe eine starke Beziehung zu Gott und glaube an Jesus.“ Ja, es gab sogar mal eine Zeit, in der Rihanna wie ausgewechselt schien und die Presse schon berichtete „hat sich Rihanna nun in Gott gewandelt?“ Denn Rihanna twitterte über Monate hinweg nicht nur eigene Worte angelehnt an ihre christliche Religion, sondern zitierte auch zahlreiche Psalmen aus einem Buch der amerikanischen Predigerin und Autorin Joyce Meyer. Es war eine Zeit der „Devotion Navy“ (dt. Hingabe) und das ausgerechnet zu der Zeit rund um die Erkrankung und Tod der geliebten Großmutter „Dolly“. Dem Fan hat Rihanna auf unsere Nachfrage übrigens tatsächlich weitergeholfen und ihm Tipps gegeben wie er mit der Situation zurecht kommen soll. Weiteres teilweise privates wollte er nicht veröffentlichen, hat mit all dem aber schon jetzt bewiesen, dass Rihanna nicht nur an ihre Fans denkt, sondern sich auch tatsächlich Sorgen um uns macht. Die nächste Fanstory kommt bestimmt!