Rihannas wohltätige bodenständige Ader

Skandale und Gerüchte hört man jeden Tag: das Böse in ihr sieht jeder, das Gute wird kaum beachtet. Dabei sind es gerade solche Geschichten, die Rihanna auf ein ganz anderes Level bringen und nicht nur ihre Bodenständigkeit, sondern auch ihre wohltätige Ader hervorheben. Sei es einen Obdachlosen auf den New Yorker Straßen glücklich zu machen und ihm einige Dollar zuzustecken oder wie der eigens für solch Bilder eingerichtete InstaGram-Account „RihannaBackstage“ beweist einfach nur ihre Fans glücklich zu machen. Genau solche Aktionen, wissen wir Fans besonders zu schätzen. Denn ob Sie nun Macht, Ruhm und Geld besitzt spielt hier keine Rolle, in solchen Fällen zählt nur ihre Menschlichkeit und vor allem Nächstenliebe. Was derzeit wahrscheinlich viele auf ihrem Twitter-Account verwirrt, sind ihre plötzlichen Beileids-tweets über einen verstorbenen Jungen aus Brasilien. Es ist kein Verwandter und auch kein Freund von ihr gewesen, jedoch ein Fan, der Rihanna genauso schätzte wie wir.

Der 15-jährige Tiago Sobral Valencia wurde neben seiner Schwester und Mutter von seinem Stiefvater auf brutalster Weise ermordet – als Rihanna von der Geschichte über ihren großen Anteil an brasilianischen Fans mitbekam, reagierte Sie mitfühlend: „Ruhe in Frieden gefallener Soldat, du wirst für immer in unserem Herzen bleiben. Lasst uns alle die Familie und Freunde in dieser schweren Zeit unterstützen! #RIPTiago“ Ihre Anteilnahme und Trauer am Verlust eines Fans ist überwältigend. Rasch ließ Sie die aktuelle Promotion zur neuen Shakira-Single „Can’t Remember To Forget You“ aus dem Header der Plattform verschwinden, um nun ein Bild von ihm ehrenvoll zu platzieren. Die brasilianische Presse will sogar mehr wissen und veröffentlicht vor wenigen Stunden die Meldung, dass Rihanna noch weit mehr Anteilnahme schickt, als Sie selbst über ihre sozialen Netzwerke preisgab. Der leibliche Vater des Sohnes berichtete der Presse gegenüber nun:

Plötzlich rief mich jemand aus ihrem Team an und sagte mir, dass dies eine Anfrage von Rihanna persönlich wäre. Sie wollte uns in jeglichen Angelegenheiten unterstützen und selbst die Beerdigung für uns bezahlen. Ich lehnte ab und bat lediglich um einen Tribut. Ihre Nachrichten über Twitter hatten echt enormen Einfluss. In diesem Moment fragte ich mich nur wo er gerade sei und ob er diese enorme Geste mitbekommen würde.

Nicht nur Online – mit dem Wissen, dass die ganze Welt ihre Anteilnahme mitbekommt – sondern auch hinter verschlossenen Türen ist und bleibt Rihanna daher eine bodenständige Frau, die in Schicksalsschlägen mal auch ihre Rolle als Star ablegen, mitfühlen und helfen kann. Und Tiago blickt nun wahrscheinlich als der glücklichste Navy-Engel im Himmel auf Erden zurück…