Rihanna im Good Morning America-Interview

Rihanna zu einem TV-Interview zu überreden, schafft aktuell anscheinend nur ein wohltätiges Projekt. Schließlich ist das letzte Interview von ihr schon einige Monate her und das letzte Live-Interview sogar Jahre. Doch gekommen um über angeblich neue Musik-Projekte zu sprechen, ist Rihanna dieses Mal nicht. Ihr Interview heute Morgen beim amerikanischen Frühstücksfernsehen von Good Morning America wurde viel eher vom Kosmetik-Unternehmen M∙A∙C Cosmetics organisiert, sodass Rihanna als Werbegesicht und „Spokesperson“ der neuen „Viva Glam“-Kampagne genau diese auch tatkräftig vermarktet. Gesprochen wurde daher größtenteils über die Kampagne und dessen Absichten: auch hier betont Rihanna erneut, dass jeder Cent der Einnahmen an Projekte in den Kampf gegen AIDS fließen. Über 260 Millionen Euro sollen so in den letzten Jahren bereits eingenommen worden sein – Rihanna erhofft sich durch ihre nun einjährige Kampagne weitere 30 Millionen Euro zusammenzusammeln, um das Geld daraufhin an wohltätige Projekte und Organisationen zu spenden.

Viel über andere Themen wurde daher nicht gesprochen – Rihanna gestand jedoch tatsächlich, dass Sie während der Grammy Awards vor einigen Tagen Zuhause saß und somit wohl möglich nicht einmal plante die Show selbst zu besuchen. Genau so surreal fühlt sich ihr „Icon Award“ der American Music Awards für Sie an, wie Sie ebenfalls bestätigt, da Sie behauptet, dass dies ein riesen Titel wäre und Sie noch so viel weiteres erreichen möchte. Da kam die Frage der Interviewerin wohl ganz gelegen, die dann nämlich auf Rihannas kommenden Musik-Projekte aufmerksam machte. Von Rihanna gab es nur ein kurzes „ehm“ und einen leichten Blick in Richtung der in der Menge sitzenden Fans und zumindest die Bestätigung: „ich liebe es Musik zu machen, also müsst ihr euch niemals Sorgen darüber machen, dass ich aufhören würde.“ Ihre Musik wollte Sie hier einfach nicht in den Vordergrund drängen und sprach daher viel lieber über die Zusammenarbeit mit M∙A∙C:

Es fing als kreativer Partner mit uns an und endete nun als menschenfreundlicher Partner rund um die „Viva Glam“-Kampagne, die es bereits seit einigen Jahren im Unternehmen gibt. 100% der Einnahmen gehen an den M∙A∙C AIDS Fund, daher ist es uns sehr wichtig, dass die Produkte auch tatkräftig gekauft werden. Der Großteil fließt in Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass Jugendliche geschützt bleiben. Denn es sind ausgerechnet die Jugendlichen, die ein wenig naiv gegenüber der Krankheit wirken. Die Krankheit gibt es schon seitdem ich auf der Welt bin und die Hälfte aller Erkrankten sind zur Zeit in meinem Alter bzw. sogar jünger. Das macht einen echt Angst, denn die Krankheit ist tatsächlich im Umlauf.

M∙A∙C und ich haben eines gemeinsam: wir urteilen nicht über Menschen und reden ihnen ein perfekt zu sein. Man sollte Spaß im Leben haben, aber immer noch verantwortungsvoll bleiben und auf sich selbst Acht geben, denn niemand außer du selbst, kann dies erreichen. Mit AIDS ist einfach nicht zu spaßen.

Neben dem Lippenstift wird es ab dem 03. Februar zur Online-Release in Deutschland übrigens auch ein Lipglass verkauft. Dieser soll anders als ein Lipgloss dicker sein, perfekt auf dem darunter getragenem Lippenstift liegen und nicht „runter fließen“. In den Stores soll es die Produkte dann wahrscheinlich ab dem 13. Februar geben – limitiert sind diese nicht.