Rihanna zurück im Aufnahmestudio

Sie selbst sagte einmal: „einer genauen Tradition im jeden Jahr ein neues Album zu veröffentlichen verfolge ich nicht, ich bringe dann Musik heraus, wann ich es möchte“ und hetzte so wahrscheinlich gegen ihr Plattenlabel, welches am liebsten jährlich hohe Einnahmen durch Sie erzielen möchte. Doch ausgerechnet im letzten Jahr, nachdem die vorherigen Jahre vier Jahre lang ein neues Album erschien, verzichtete Rihanna völlig auf eine neue Platte und ließ uns mit nur zwei Features warten. Obwohl sich schon im Mai die ersten Produzenten zu angeblich neuen Projekten äußerten, erschien im November tatsächlich nichts. Viel passiert ist seither nicht, denn Rihanna beendete ihre „Diamonds Tour“ und war auch darauf nicht wirklich ruhig zu stellen. Ein Fotoshooting folgte dem nächsten – stets neue Termine. Doch kurz nach Neujahr plaudert plötzlich ein weiterer Produzent aus dem Nähkästchen, der anders als die vorherigen Ausplauderer, sogar aus eigenen Reihen stammt. Denn DJ Mustard ist wie auch Rihanna beim Jay-Z-Label Roc Nation unter Vertrag. Dass jemand aus eigenen Reihen ausplaudert, scheint daher sogar noch vertrauenswürdiger. In einem Interview bestätigte dieser zwar kein neues Album, gestand jedoch, dass er derzeit an neuen Songs für Rihanna arbeite. Am bekanntesten ist Mustard wahrscheinlich für seinen Club-Hit „Rack City“ von US-Rapper Tyga. Dass auch seine Songs für Rihanna wahre Club-Smasher werden könnten, schließt der Produzent nicht aus.

Gestern Abend dann der Höhepunkt: Rihanna selbst bestätigt erstmals selbst, dass Sie sich wieder in einem Aufnahmestudio befinde. Kommentiert unter ihrem InstaGram-Bild aus dem Studio sogar: „wir sind immer noch hier“ und verlinkt ihren Vocal-Coach Kuk Harrell, der schon seit Jahren verantwortlich für jegliche Aufnahmen ihrer Studioalben ist. Dieser lud einige Stunden darauf dasselbe Bild hoch, bestätigt mit seinen Worten „wieder zurück am Platz“ jedoch sogar, dass mindestens seit den Aufnahmen zu „Unapologetic“ beide nicht mehr gemeinsam im Studio waren. Wer sich noch erinnern kann, weiß wahrscheinlich, dass Harrell erst eintretet, wenn ein Album schon beinahe fertig ist. Denn zuständig ist Harrell tatsächlich für ihre Vocals: gibt ihr vor wie Sie zu singen hat und mischt am Ende auch ihre Vocals zusammen. Seine Tätigkeit mit ihr könnte er daher nicht ausüben, wenn es nicht schon Songs geben würde, die Rihanna gerade am aufnehmen ist.

Und wenn es am Ende nicht für ihre eigenen Projekte ist: Katy Perry hofft auch in diesem Jahr endlich auf eine Rihanna-Kollaboration, sobald der Song stimmt und auch Rapper T-Pain hofft aktuell darauf, dass Rihanna auf den Remix seiner aktuellen Single „Up Down (Do This All Day)“ springen würde. Diese machte den Song nämlich erst so erfolgreich, lud Videos online, in denen Sie zum Song „twerkt“ – woraufhin dieser es erst bis in die Top 100 der US iTunes-Charts schaffte. Auch „Up Down“ wurde übrigens von Roc Nation-Kollege DJ Mustard produziert. Wir rechnen fest mit einem neuen Sommeralbum!

Doch obwohl die Zeichen auf ein völlig neues Album hochstehen, scheint Rihanna von der aktuellen Platte „Unapologetic“ nicht loslassen zu wollen. Veröffentlicht Rihanna tatsächlich noch eine sechste Single aus dem Album?

Mit ihren „lies“ und „nope“-Kommentaren auf InstaGram sollten wir jedoch vorsichtig umgehen. Denn auf die Frage ob es zur angeblich neuen Single „Jump“ auch ein Musikvideo geben wird, antwortete Rihanna erst kürzlich mit „nein“. Entweder weiß Sie selbst nicht, was aus ihrem aktuellen Album „Unapologetic“ noch so alles veröffentlicht wird oder Sie verneinte lediglich ein Musikvideo. Die Single läuft seit heute Morgen nämlich hoch offiziell in den australischen Radios. Gespielt werden hier wie in den USA nur freigegebene Songs, die damit auch als veröffentlichte Single gelten. Ob „Jump“ als letzte Single-Auskopplung und/oder nur als Australia-Release gilt, wird sich zeigen – ein Musikvideo zumindest wird es wie zu „Right Now“ anscheinend nicht geben. „What Now“ hingegen erschien bei uns derweil zwar mit Musikvideo, jedoch ohne jegliche CD im Markt. Bleibt nur zu hoffen, dass es zum nächsten Album geregelter ablaufen wird…