Zweite Folge zu Rihannas „Styled To Rock“

Die erste Folge der US-Ausgabe zu „Styled To Rock“ war ein voller Erfolg: rund eine halbe Millionen Zuschauer lockte Rihannas Castingshow auf Suche nach den neuen Top-Designern an die amerikanischen Fernseher. Doch 48% dieser Zuschauer schauten zur zweiten Folge schon nicht mehr mit und somit waren nur noch 246,000 Zuschauer an der Folge rund um Kylie Minogue interessiert. Auch Top-Designer Jeremy Scott konnte keine weiteren Zuschauer anlocken, die in den USA zur Primetime anläuft. Doch unabhängig davon ging es in der Designer-Loft trotzdem heiß her! Die Designer müssen sich heute in die Lage von der australischen Pop-Ikone Kylie Minogue hineinversetzen und ein Outfit entwerfen, welches ihre Zukunft prägen sollte. Ob es die Designer geschafft haben, erfahrt ihr im Video.

Dem Gewinner winken am Ende 70,000€ in bar, ein Artikel im amerikanischen Glamour-Magazin und ein Job im persönlichen Designer-Team von Rihanna zu. Was Sie damit erreichen können, verdeutlicht schon heute Adam Selman. Der Freund ihres Stylisten Mel Ottenberg (einer der drei Mentoren der Show) designt nämlich schon seit der „LOUD Tour“ für Rihanna und kreierte so bereits legendäre maßgeschneiderte Outfits, die nach dem einmaligen Tragen sogar in Ausstellungen zu sehen waren. Auf Twitter übernahm er gestern für einige Sunden den Account des Modehauses River Island, worüber er und Rihanna in diesem Jahr ganze vier Kollektionen auf den Markt gebracht hatten. Was er den Fans beantwortet hat? Adam Selman über Rihannas Designer-Pläne in der Zukunft:

Es ist eine sehr große Anerkennung für mich, dass eine Größe wie Rihanna auf meine Arbeit reagiert. Als ich herausfand, dass ich mit Rihanna zusammenarbeiten darf, war ich eher aufgeregt als nervös, denn Rihanna ist echt bescheiden und hat eine unglaubliche Kraft zu arbeiten. Für die Kollektionen haben wir je Halbjahr circa fünf Monate gebraucht, unsere Inspirationen holte ich hauptsächlich aus Tokio, während Rihanna sich eher von ihren Reisen und der Kultur auf ihrer Heimatinsel Barbados inspirieren ließ. Was die Zukunft bringt, kann ich heute noch nicht sagen. Ich werde jedoch bei Rihanna bleiben, denn es ist immer noch ein Traum für mich. Wir teilen zu 90% immer dieselbe Meinung, sodass Sie mir hauptsächlich das Designen überließ. Wir beide träumen davon in der Zukunft eine Kollektion für Männer zu veröffentlichten und ich weiß, dass Rihanna auch gerne mal Schmuck designen möchte. Ich glaube jedoch fest daran, dass es auch weitere Kollektionen von uns geben wird.

Als Designer sollte man seine Klienten in und auswendig kennen und buchstäblich in deren Gehirn eindringen. Man sollte hervorsehen können, in welche Richtung es gehen sollte und eventuell auch deren Zukunft in Sachen Mode beeinflussen. Um es in Bezug auf Rihanna zu sagen: Sie ist DEFINITIV eine Diva auf ihre ganz eigene Art und Weise! Sie ist mega kreativ und hat einen starken Willen und einen guten Geschmack. Sie ist zwar offen für meine Ideen, hat aber auch natürlich ihre eigenen Vorstellungen. Für uns war es einfach wichtig, ihren Style einzufangen und ihn für alle zugänglich zu machen.

Rihannas vorerst letzte Mode-Kollektion ging heute in den endgültigen Verkauf: ihre River Island-Winterkollektion weist schon jetzt nach dem Vorverkauf fünf völlig ausverkaufte Einzelstücke auf. Die nächste Folge zu „Styled To Rock“ läuft am Freitag um circa 02:00 Uhr nachts deutscher Zeit, in dem die Teilnehmer ein Outfit für den roten Teppich-Auftritt von Kelly Osbourne entwerfen müssen.