Rihanna vs. Teyana Taylor – was wirklich geschah

Seither sich Rihanna auf der Foto-Sharing-Plattform InstaGram eingenistet hat, hört man von ihr auf dem zuvor bevorzugtem sozialen Netzwerk Twitter nur noch wenig. Hin und wieder mal eine Kurznachricht an ihre Fans und dann Futter für die Weltpresse – so auch gestern Abend. Wer das ganze Szenario nicht live mitverfolgen konnte, steht nur wenige Stunden darauf schlecht dar: alle „tweets“ und provozierenden Bilder sind heute bereits entfernt. Doch was war passiert? Die Geschichte fing auf dem InstaGram-Account von Rihanna an. Denn nachdem diese ein Video von ihrem persönlichen Hairstylisten Yusef Williams ins Netz stellte, in dem er Perücke und Cappy trägt und dabei schiefe und verheulte Zeilen eines Songs singt, fühlte sich Sängerin Teyana Taylor übers Netz angegriffen. Diese stellte vor einiger Zeit nämlich ein ganz ähnliches Video online, in dem Sie dieselben Zeilen singt, die Yusef in dem von Rihanna kommentiertem Video „bitches be like …“ offensichtlich parodiert. Sofort fühlte sich die Sängerin – die seit der Prügelattacke von Ex-Freund Chris Brown vor über vier Jahren keinen wirklichen Kontakt mehr mit Rihanna hatte, da Sie zu dem Zeitpunkt sein Verhalten unterstützte – angegriffen. Was folgte ähnelt dem „Streit“ zwischen Rihanna und Ciara vor wenigen Monaten.

Was wirklich passierte, wann beide Parteien ihre Höhepunkte erreichten und ob beide nun im „Streit“ weiterleben werden:

Teyana sah das Video als eine Art Provokation und ließ ihren Frust über Twitter heraus. Sie fing an Rihanna als „Hure im Geschäft“ zu beleidigen und ließ auch daraufhin nicht mehr locker. Zwei/drei „tweets“ wären wohl genug gewesen, doch wie im Fall Ciara waren es die Fans hinter Rihanna, die nun auf Gegenangriff steuerten. Auf die ersten bearbeiteten Bilder wie eines welches zeigt, dass Teyana Rihanna unterlegen sei, wartete man nicht lange. Und genau diese machten Teyana – die schon vor einem Jahr öffentlich gegen Rihanna hetzte, da Sie ihren Kleidungsstil kopieren würde – nur noch wütender. Als sich dann auch noch Rihannas beste Freundin Melissa einmischte und sozusagen das Vermitteln für Rihanna übernahm, folgte Schimpfwort auf Schimpfwort. Rihanna hingegen blieb vorerst ruhig, ließ die Welt nur wissen, dass Sie sich gerade kaputt lachen würde und erst als Teyana dann ein Bild in ihr Profil setzte, welches zeigt, dass Teyana Rihanna eine reinhaut, wurde auch Rihanna hellhörig. Schließlich kennen sich beide gut genug und feierten vor einigen Jahren noch gemeinsam den Geburtstag von Chris Brown und so weiß Rihanna eventuell auch über Teyanas gewalttätige Vergangenheit. Und während Sie sich mit bearbeiteten Bildern im Profil lustig machte, die auch noch Rihannas verletztes Gesicht nach der Prügelattacke im Jahr 2009 eingearbeitet hatten, fing Rihanna an mit Fakten zurückzuschlagen. Denn ihre Navy brachte ihr schließlich genug Material auf die eigene Timeline, die Sie dann gekonnt in Szene setzen konnte. So fügte auch Sie ein Bild in ihr Profil, welches den tatsächlichen Nettowert beider vergleicht. 90 Millionen Dollar auf Seiten Rihannas und gerade einmal eine halbe Millionen Wert auf der Seite Teyanas. Während Teyana aufgrund zahlreicher Anschuldigungen der Navy wohl nicht runterzukriegen war, ließ Rihanna das Ganze jedoch schnell auf sich sitzen, löschte ihr provozierendes Bild sowie einige ihrer „tweets“ und lenkte schnell auf ein neues Thema. Teyana hingegen machte sich auch weiter über Rihanna lustig und drohte ihr sogar, dass Rihanna ihr lieber nicht begegnen sollte. Genau wie damals noch Ciara.

Doch Streit oder zu ernst genommener Spaß? Rihanna zumindest scheint es nicht ganz so ernst zu nehmen, schließlich stellte Sie das Video, in dem Sie selbst nicht einmal zu sehen ist, online und griff so Teyana als Sängerin an. Diese fühlte sich angegriffen, ließ ihre Frust heraus und wurde darauf von der Fanbase hinter Rihanna angegriffen. Als Rihannas beste Freundin Melissa dann aber twittert, dass Teyana den „Streit“ doch nur klären wolle, gibt Teyana an, dass dies gar kein Streit gewesen wäre und griff daraufhin Rihannas komplette Entourage an, in dem Sie behauptete, dass Sie ohne Rihanna doch gar nicht existieren könnten. Dicke Luft herrscht hier anscheinend schon länger, nur jetzt wurde diese öffentlich. Aus den beiden werden wohl keine besten Freundinnen mehr (Teyana gehört zu den besten Freundinnen von Karrueche, die heute erneut mit Chris Brown zusammen ist) und gäbe es die sogenannten „shady Navy’s“ nicht, wäre die Situation wohl möglich nicht einmal so sehr eskaliert. Rihanna machte einen Spaß der zu weit ging, prahlte mit ihrem Erfolg und ist so um einen Skandal reicher geworden. Teyana hat ihre unzähligen „tweets“, die mit Sicherheit zu weit gingen, auf Rat ihrer Mutter heute gelöscht. Einige Rihanna-Fans haben mit Sicherheit das Limit überschritten und so vergessen, dass auch Teyana und Rihanna ganz normale Menschen sind, die sich provoziert und angegriffen fühlen. Ähnlich wie beim „Streit“ zwischen Ciara und Rihanna, gäbe es gar keinen „Streit“, gäbe es die Fans hinter den „Stars“ nicht.