Rihanna hetzt gegen die deutsche InTouch

Wir hatten euch vor wenigen Tagen darum gebeten, uns dabei zu unterstützen die Rehab zu erweitern und uns auf eure Interessen aufmerksam zu machen. Ein „Kritikpunkt“ lautete daher, dass wir mehr auf aktuelle Berichte der deutschen Presse eingehen sollten. Wir als Fanseite berichten normalerweiser über keinen Klatsch und Tratsch und nehmen auch keine Stellung zu irgendwelchen Gerüchten, die wir bereits in unserer Sammlung dementieren konnten. Da kommt uns Rihanna nun jedoch ganz gelegen und hetzt über InstaGram gegen einen Bericht der deutschen InTouch und lässt uns damit die Chance einen eurer Wünsche zu erfüllen.

„Schnell & einfach – die neuen Star-Diäten“ hieß es auf dem Cover der Ausgabe 30, die vergangene Woche erschien. Bereits ohne Erfahrungen in den Bereichen Mode oder Fitness, erkennt man schon hier, dass die beiden benutzten Bilder auf dem Cover nur dazu dienen Aufmerksamkeit zu erregen. Denn auf dem „vorher-Bild“ erkennt man Rihanna nur seitlich, mit viel mehr Bekleidung, die auch ganz andere Stellen betonen, als das „nachher-Bild“, auf welchem Rihanna bauchfrei von vorne fotografiert wurde und man deutlich ihre Bauchmuskulatur erkennt. So bewusst verstellt das Cover auch sein mag, nur so verkaufen sich solche Zeitschriften, wenn im Inhalt alles erlogen und daher falsch ist. Vier Kilogramm soll Rihanna laut dem Bericht ohne Quellenangaben durch die „B-Faktor-Diät“ verloren haben, unter dessen Konzept man auf Ballaststoffe setzt, um den Hunger zu unterdrücken. Als ihr Lieblingssnack sind derweil Vollkornkekse inklusive vermeintlich richtigem Rezept angegeben.

Als Rihanna diesen Artikel auf InstaGram sah, musste Sie erst einmal lachen. Als ihr ein Fan dann auch noch übersetzte, was im Rezept so alles angegeben ist, antwortete Rihanna mit: „Neeein! Lieber würde ich sterben, als solche Kekse zu essen! Was ein falscher Artikel!“ Auch wir berichteten in Vergangenheit bereits des öfteren über ihren Körper und ihre Gesundheit. Selbst wenn Rihanna nichts von Diäten hält, schwört Sie auf die Tipps und Tricks von Harley Pasternak, trainiert vor allem ihre Beine und bevorzugt als Snack auch mal ganz normale Popcorn aus der Mikrowelle. Was die Presse berichtet, entsteht meist aus dem Mitläufer-Effekt der weltweiten Presse oder aus purer Langeweile unter den Autoren, die nur darauf anvisiert sind, die nächste Ausgabe erfolgreich zu vermarkten. Die deutsche InTouch ist dabei kein Einzelfall, sondern ein Teil der weltweiten Branche der Gerüchteverbreiter.