Deutschlands erfolgreichste Ballade: „Stay“


Mehr Rihanna-Videos auch auf tape.tv zu sehen!

Unter einer „Ballade“ versteht man nach Angaben des deutschen Duden „eine Komposition im Bereich Popmusik mit langsamen oder gemäßigtem Tempo“ – Rihannas letzte „Unapologetic“ Single-Auskopplung „Stay“ passt demnach definitiv in diese Definition. Und eines haben Rihanna und Duett-Partner Mikky Ekko mit ihrer Piano-only-Komposition wohl genau richtig gemacht! Denn die ruhige Ballade über die zerbrochene Liebe, die nicht losgelassen werden kann, wurde nun doch tatsächlich als die erfolgreichste Ballade einer dunkelhäutigen Künstlerin angekündigt – und das Beste daran ist, dass „Stay“ diesen Titel nun nicht nur in den USA, sondern auch bei uns in Deutschland vertreten darf. Keine Ballade zuvor verkaufte sich demnach so oft und so gut, wie „Stay“ es in den letzten Monaten seit Veröffentlichung im Februar schaffte. Auf Anfrage konnte uns niemand von Media-Control.de Angaben zu exakten Verkaufszahlen in Deutschland oder der Single geben, die zuvor diesen Titel vertrat. Aus den USA ist man solche Angaben wöchentlich gewöhnt und so wissen wir, dass „Stay“ allein dort schon über 3,5 Millionen Mal gekauft wurde und somit eine halbe Millionen Mal öfter als sein Vorgänger „Diamonds“. „Stay“ erreichte zwar weder in den USA noch in Deutschland die Chartspitze, ist jedoch trotzdem „erfolgreicher“ als „Diamonds“. Ein Beweis dafür, dass solche Hitlisten überhaupt nichts über den Erfolg der Single besagen, denn viel eher kommt es auf die Nachhaltigkeit und den darauffolgenden „impact“ dieser an.

Songwriter und Produzent des Songs Mikky Ekko gab bereits zur Veröffentlichung bekannt, dass er nie mit dem Erfolg von „Stay“ gerechnet hätte – heute ein halbes Jahr darauf, Millionen Verkäufe, Millionen Klicks auf Youtube und zahlreiche gebrochene Rekorde später, behauptet dieser doch tatsächlich, dass er den Song sogar gehasst hatte. Im neuen MTV UK-Interview gesteht dieser nun:

Ich konnte den Song schon beim Schreiben nicht ausstehen. Ich hatte diese verletzliche Seite daran einfach nicht leiden können. Ich ließ den Song daher fallen, bis einige meiner Leute mich dazu überredeten, weiterzumachen. Ich fing daher wieder an am Songtext zu arbeiten, schließlich bedeutete mir dieser etwas. Als wir darauf auf die Suche nach Produzenten gingen, rief plötzlich jemand aus dem Team von Rihanna an. Ich konnte mein Glück nicht fassen! Von da an ging es erst richtig los!

Die „erfolgreichste Ballade einer dunkelhäutigen Künstlerin“, bedeutet auch Rihanna selbst ziemlich viel. Schließlich konnte Sie sich mehr als genug mit dem Songtext identifizieren, da Sie trotz seiner „Prügelattacke“ die Liebe zu Chris Brown nicht überwinden konnte und ihn daher zurück gewinnen wollte. Ein mutiger Schritt von ihr über einen ihrer veröffentlichten Songs so viel Gefühle und Emotionen zu zeigen, doch ausgezahlt hat es sich schließlich. Weltweit verkaufte sich „Stay“ bereits über sieben Millionen Mal und steht noch heute in der Top 50 der offiziellen deutschen Single-Charts!

Das dazugehörige Musikvideo wurde nun sogar für den diesjährigen Video Music Award in der Kategorie als „Best Female Video“ nominiert. Damit Rihanna den Award am 25. August 2013 auch entgegen nehmen darf, müssen wir hier ab sofort fleißig für Sie voten.