Hinter den Kulissen zu „This Is The End“

In den USA lief der Action/Comdedystreifen „This Is The End“ bereits vergangenen Mittwoch an. Rihanna spielt darin – wie jegliche andere Darsteller – sich selbst und ist in einer kleinen Gastrolle während der Hausparty bei James Franco zu sehen, die kurz nach dem Einbruch des „Weltuntergangs“ verstirbt. Das Konzept des Filmes? Spontan! Hauptsache es macht am Set Spaß und wir Zuschauer können dabei lachen. In einem MTV-Interview gestand Schauspieler und Regisseur Seth Rogen daher, dass eine von Rihannas Szenen so spontan war, dass nicht einmal der Rest der Anwesenden davon bescheid wusste.

Wir wollten Sie nicht danach fragen, ob Sie im Film nicht singen wolle. Wir haben darüber nachgedacht, uns aber nicht getraut. Sie war für die Szene am Klavier mit Craig nicht einmal eingeplant, weil es am Ende wahrscheinlich zu viel für ihre Gastrolle gewesen wär. Zum Glück hat Craig Sie in der Szene aber einfach angesungen und Sie hat tatsächlich mitgemacht!

Laut den ersten Reviews aus den USA hat sich das spontane Set auch ausgezahlt! Kritiker behaupten demnach nicht nur, dass der Film Hangover 3 Konkurrenz machen würde, sondern auch, dass dieser gleich einpacken kann! 24 Millionen Euro hat Sony Pictures in die reine Produktion des Filmes investiert, reinkommen sollen laut dem „Box Office“ in den ersten fünf Tagen mindestens wieder 22,5 Millionen Euro. Ein guter Start für den zweiten Kinofilm mit Rihanna in der Neben-/Gastrolle, schließlich erzielte auch Battleship vor über einem Jahr noch ziemlich ähnliche Einnahmen. In den bereits veröffentlichten hinter den Kulissen-Videos ist auch Rihanna immer mal wieder zu sehen, die zumindest im ersten Teil (2:48) auch ganzen Körpereinsatz beweist.

Hinter den Kulissen (Part 1), (Part 2), (Part 3), (Part 4)

Bei uns startet „Das ist das Ende“ (IMDb-Bewertung 8 von 10) erst am 08. August.