Rihanna beim „Pour It Up“-Videodreh

Die einen werden es mögen, die Anderen werden den Kopf vor schütteln. Feststeht definitiv schon heute, dass das Musikvideo zur aktuellen US-Radio-Single „Pour It Up“ auf ganz Youtube erst ab 18 Jahren freigeschaltet sein und ohnehin schon in keinem nationalen Fernsehen laufen wird. Schließlich gilt die Single eigentlich nur als Promotion-Single des aktuellen Albums „Unapologetic“ – doch bei dem Aufwand zum dazugehörigen Clip, wird uns eines ganz klar deutlich: Rihanna hat hier das sagen und macht was Sie will! Gleich drei Regisseure haben auf zwei Tage hinweg das Video zur „Frauenhymne“ rund um Stripclubs und das Geldausgeben in Los Angeles gedreht. Ein Aufwand, den wir so eigentlich nicht von 2:41 kurzen Promo-Singles kennen.

Da ist es auch selbstverständlich, dass das Musikvideo dem Song gerecht werden muss: knappe Outfits, echte Stripperin an der Stange und Inspirationen von Barbie und Marilyn Monroe. Vincent Haycock bekannt durch sein gedrehtes Musikvideo zur Calvin Harris-Single „Sweet Nothing“, der australische Regisseur Dion Beebe, der für einige seiner Werke sogar schon mit einem Oscar-Award geehrt wurde und Geoff McLean bekamen dabei die Aufgabe den Song zu visualisieren. Wie Rihannas Management später bekanntgab, soll das Musikvideo schon in kürze erscheinen. Einige Bilder vom Set gibt es auf unserem Facebook-Account zu sehen.