Chris Brown: „Rihanna und ich sind noch ein Paar!“

Hätte es mit der Musikkarriere vor rund acht Jahren und dem darauffolgendem Durchbruch nicht so geklappt wie erfolgt, wäre Rihanna zumindest auf deutschem Standard wohl heute frischgebackene Psychologin gewesen – schließlich wollte Sie schon immer in diese Richtung gehen und beweist uns auch immer wieder, dass Sie damit durchaus Erfolg gehabt hätte. Selbst an Chris Brown erkennt man heute, dass Rihanna ihn ziemlich gut in Griff hat. Auf seiner aktuellen Promotiontour seines in erst Monaten erscheinenden Albums „X“ spricht er nämlich nun wie auf laufendem Bande über die verrückte Lovestory, die vor über sieben Jahren begann, kurz darauf den Höhepunkt erreichte, dann zerfiel und sich vor über einem halben Jahr wiederfinden konnte. Schon ungewöhnlich vergleicht man vergangene Interviews, in denen er auf Rihanna angesprochen wurde und ein Statement seinerseits stets ablehnte. In seinen neuen Interviews der vergangenen Tage hat sich dies jedoch geändert – ganz im Stil von Rihanna spricht er jetzt alles aus und gesteht selbst, dass er manchmal auch „zu“ ehrlich sein kann.

Im Hot 97-Interview spricht er nämlich nun über ihre wahrscheinliche Eifersucht gegenüber seiner Ex Karrueche, die er ihretwegen verließ, über die vom Fall „Chrianna“ inspirierte Law & Order-Folge und gesteht, dass Rihanna ihm bei seinen eigenen Angelegenheiten in Ruhe lässt, die Affäre der beiden circa im August letzten Jahres wieder angekurbelt wurde und er den Namen Drake in ihrer Umgebung nicht erwähnt. Bei so viel Material zum Bequatschen in Interviews, in denen es eigentlich um die Karriere gehen sollte, sieht selbst Chris ein, dass man daraus auch gleich einen Film drehen könnte oder zumindest ein Musikvideo zum „Unapologetic“-Song „Nobody’s Business“, welches er sofort abdrehen würde.

Doch Chris ist sich seiner derzeitigen Situation auch mehr als bewusst: er weiß, dass er es nicht jedem Recht machen kann und versucht all die Negativität auszublenden, da er sich im Klaren ist es nicht noch einmal verhauen zu können. Im Today-Interview wird ihm daher noch einmal bewusst gemacht, dass er ansonsten selbst ihr Image verletzen würde. Gegensätzlich jeglichen aktuellen Presse-Mitteilungen – die ganz zufälligerweise am 01. April behaupten, dass die beiden sich wieder getrennt hätten – gesteht er im Interview übrigens ganz aktuell auch, dass zwischen den beiden alles „in Ordnung“ sei.